Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht - Seite 2 Empty Re: A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht

Beitrag  Escobar am Fr 01 März 2013, 22:28

@wüstenmaus,

das Gebrösel was Du entfernt hast scheint grobes Vermiculite zu sein. Das Material speicher normalerweise Feuchtigkeit recht gut. Scheint mir eher ungewöhnlich für die Verwendung von Arios zu sein. Man nutzt es normalerweise zum Abdecken für Aussaaten von Zier - und Gemüsepflanzen. Ausgetrocknet ist es natürlich schön leicht und luftig, aber wie gesagt einmal gegossen hält es lange eine milde Feuchtigkeit und das direkt an der Rübe - ob das so gut ist ????? Vermiculite ist sehr weich, möglicherweise hat man dies genutzt, damit sich keine scharfkantigen Steinchen in die Rübe drücken.

Es Grüßt Escobar
Escobar
Escobar
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 349

Nach oben Nach unten

A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht - Seite 2 Empty Re: A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht

Beitrag  Bird_of_Paradise am Fr 01 März 2013, 23:30

Mal eine andere Frage zum Thema Arios umtopfen: als ich vor kurzem einen Fissuratus umgetopft habe, hab ich auch so eine vermeidlich vertrocknete Areole abgepult und dabei doch ein bisschen die Rübe verletzt - sollte ihn das jetzt killen, wie schnell merkt man sowas eigentlich? Also, wenn man was falsch gemacht hat, wie lange wiegt man sich in Sicherheit, bis es offensichtlich wird? Hab da ein bisschen Angst drum, weiß aber nicht, ab wann ich wieder ruhig schlafen kann?
Bird_of_Paradise
Bird_of_Paradise
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 495
Lieblings-Gattungen : Strelitzien, Ariocarpus, Strombocactus, Lophophora

Nach oben Nach unten

A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht - Seite 2 Empty Re: A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht

Beitrag  Cristatahunter am Sa 02 März 2013, 00:08

Bei offenen Verletzungen ist es gar nicht gut. Nicht eintopfen. Den Verletzten im Schatten liegen lassen, 2-4 Wochen und gar nichts dran machen. Danach in getrocknetes Substrat eintopfen und wieder nichts machen erst nach Pfingsten das erste mal wenig giessen und beobachten.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 17176
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht - Seite 2 Empty Re: A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht

Beitrag  Bird_of_Paradise am Sa 02 März 2013, 08:41

Danke für den Hinweis.
Irgendwie paradox - hätte nie gedacht, dass es für eine Pflanze besser sein kann, sie im Regal ausgetopft liegen zu lassen, als einfach eingetopft in die Sonne zu stellen...
Bird_of_Paradise
Bird_of_Paradise
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 495
Lieblings-Gattungen : Strelitzien, Ariocarpus, Strombocactus, Lophophora

Nach oben Nach unten

A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht - Seite 2 Empty Re: A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht

Beitrag  Hendrik am Sa 02 März 2013, 14:01

Ich persönlich habe Jahre gebraucht um Ariocarpen richtig zu kapieren. Für uns Menschen aus gemäßigten Breitengraden ist das schwer vorstellbar weil bei uns immer irgendetwas wächst. Insbesondere bei Ariocarpen gilt aber schlafen oder wachsen, dazwischen gibt es nichts. In den Heimatstandorten ist teilweise jahrelanges "Durchhalten" angesagt und wenn wirklich mal Wasser da ist, dann geht regelrecht die Post ab. "Ein bisschen wachsen" gibt bei Ariocarpen nicht! Was ich damit sagen will: Eine halbwegs gesunde Pflanze kann Jahre durchhalten. Dafür sind diese Pflanzen gemacht, daran können sie kaum eingehen. Aber ihrem Wachstumsrhytmus nicht zu entsprechen ist tödlich für sie. Dafür hat die Evolution eine viel zu spezifische Lebensform hervorgebracht.

@Bird_of_Paradise: Laß den Fissuratus liegen. Und wenn du der Meinung bist man könnte ihn wieder eintopfen laß ihn nochmal ein paar Wochen liegen. Wink Die nächste Hauptwachstumsphase kommt im Mai/Juni. Bis dahin wird er nichts verpassen.

LG
Hendrik
Hendrik
Hendrik
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 535
Lieblings-Gattungen : Ariocarpus

Nach oben Nach unten

A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht - Seite 2 Empty Re: A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht

Beitrag  soufian870 am Mi 10 Apr 2013, 17:55

Ist es beim Umtopfen nicht sinnvoll (vorausgesetzt sind keine Schädlinge zu sehen) den Ario vorsichtig aus dem Topf zu nehmen und komplett mit dem alten Substrat in einen größeren Topf zu pflanzen ? Neues Substrat kommt dann nur unten und seitlich rein.
soufian870
soufian870
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4166

Nach oben Nach unten

A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht - Seite 2 Empty Re: A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht

Beitrag  Hendrik am Do 11 Apr 2013, 18:20

Hi Katrin

Das würde ich davon abhängig machen wie der Wurzelballen aussieht und in was er da sitzt. Wenn das Substrat gut und der Wurzelballen "gesund durchwachsen" ist kann man das durchaus so machen.
Ich würde das nicht machen, wenn sich das alte Substrat vollkommen vom neuen unterscheidet. Und auch nicht, wenn der Wurzelballen nur noch ein einziger Filzklotz ist. Mit solchen dichten Wurzel können sich die Pflanzen regelrecht selbst ersticken. Im schlimmsten Falle gibt so etwas ein Wachstumsstop.

LG
hendrik
Hendrik
Hendrik
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 535
Lieblings-Gattungen : Ariocarpus

Nach oben Nach unten

A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht - Seite 2 Empty Re: A. kotschoubeyanus: Hilfe/Tipps gesucht

Beitrag  soufian870 am Do 11 Apr 2013, 19:24

Ja Hendrik, das ist natürlich Voraussetzung.
Wurzeln müssen intakt sein, Substratzusammensetzung der anderen ähneln.
Wenn die beiden Umstände stimmen sollte man nicht an den Wurzeln rumknubbeln um das alte Substrat zu entfernen. Meist topft man ja um weil der Topf zu klein geworden oder kaputt ist.
Siehe Ario rechts, Topf geplatzt. Da ich die Substratzusammensetzung von Herrn Schaurig nicht weiß, werde ich das entfernen was von alleine abfällt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
soufian870
soufian870
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4166

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten