Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Cleistocactus welches Substrat?

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Cleistocactus welches Substrat?

Beitrag  jassi1994 am Di 21 Mai 2013, 14:00

Hallo ihr Lieben,

ich habe einen Cleistocactus der sehr dringend umgetopft werden muss, er ist ziemlich "schlecht gewachsen" da er wohl eine Zeitlang nicht genug Sonne bekommen hat,allerdings wächst er inzwischen wieder gut und die schmalen Stellen werden langsam dicker.

Könnt ihr mir sagen in welches Substrat er muss?

Ich würde ihn eigentlich in das Substrat pflanzen in der ich meine Aussaat gemacht habe, hier mal ein Bild davon,aber ich weiß nicht ob dieses geeignet ist.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

und hier noch Bilder von dem Kaktus
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Und es wäre toll wenn ihr mir sagen könntet was ich mit dem schiefen Stamm machen kann.




avatar
jassi1994
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 83

Nach oben Nach unten

Re: Cleistocactus welches Substrat?

Beitrag  Liet Kynes am Di 21 Mai 2013, 16:35

Hi Jasna

Mein strausii sah vor Jahren ähnlich aus.Das Problem bei vergeilten (dünnen) Stellen ist, dass den betroffenen Trieben immer die Stabilität fehlt,um die mit fortlaufendem Wuchs größer werdende Last darüber aufrecht zu halten.

Daher kann ich dich nur zum Rückschnitt ermutigen. Vorteile:
- Künftige Pflegemaßnahmen rentieren sich mehr durch besseren Wuchs und schöneres Aussehen der Pflanze.
- Du hast neue Stecklinge zur Bewurzelung
-Die Pflanze könnte angeregt werden,mehr Triebe als bisher zu bilden. Bei mir war das so und ich bereue den Rückschnitt in keinster Weise

Nachteil :
Es dauert das ein oder andere Jahr ,bis daraus wieder eine stattliche Pflanze wird. Diese dürfte dann aber wieder die Chance haben auf Dauer aufrecht zu stehen und irgendwann zu blühen.

Das Substrat für diese Art ist dann gut, wenn es weitgehend mineralisch,aber mit humosem Zuschlag ist. Ph-Wert dabei im sauren Bereich.

Gruß, Tim

ed.: Die Stellen werden momentan dicker,weil die Pflanze sich jetzt aufpumpt. Sie werden jedoch immer dünner bleiben,als die besser gewachsenen Stellen.
avatar
Liet Kynes
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2698

Nach oben Nach unten

Re: Cleistocactus welches Substrat?

Beitrag  jassi1994 am Di 21 Mai 2013, 21:36

Hallo Tim

danke erstmal für deinen Ausführlichen Text.


Soll ich ihn denn da abschneiden wo er Dünn wird?


Was soll ich mit den Schnittstellen machen?

Und wie kann ich ihn dann wieder bewurzeln?
avatar
jassi1994
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 83

Nach oben Nach unten

Re: Cleistocactus welches Substrat?

Beitrag  Liet Kynes am Di 21 Mai 2013, 22:32

Ich habe damals Unterschiedliches getan :
- Die meisten Triebe schnitt ich bis auf wenige cm über der Substratoberfläche zurück. Einer war durch die Kopflast schon so umgebogen, dass ich entschied ihn nach Abtrennung der gesunden Triebspitze (und mehrwöchiger Abtrocknung dieser) mit alter Wurzel und quer im Substrat zu vergraben, nur der Längsschnitt schaute zum Teil heraus. So bildeten sich aus den alten Rümpfen also wieder neue Triebe,die abgetrockneten Schnittstellen wurden beim nächsten Umtopfen unter dem Substrat verborgen.Aus dem längs umgelegten Trieb kamen mehrere Jungtriebe,die allerdings wieder schön horizontal wuchsen und ihren Abstammungsklon als Unterlage nach wie vor nutzen können.

-Stecklinge so weit kürzen,dass nur noch optimal gewachsenes Material daran bleibt. Dann ca. 3 Wochen trocknen lassen (evtl. nach Schnitt direkt in Kohle tupfen) und dann einfach wieder ab ins Substrat damit.
Gruß, Tim
avatar
Liet Kynes
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2698

Nach oben Nach unten

Re: Cleistocactus welches Substrat?

Beitrag  Torro am Mi 22 Mai 2013, 07:29

Jasna - so schlimm finde ich den Cleisto nicht.
Gib ihm richtige Kakteenerde und einen ordentlichen Topf mit Untersetzer.
Also etwa doppelt so groß.
Keinen Übertopf. Da sieht man nicht, wieviel Wasser nach dem gießen drin bleibt.
Dann stell ihn den Sommer über ins freie.
Meine stehen von April bis Oktober draußen - ungeschützt. Das mögen sie.

_________________
LG Torro
Si vis pacem, para bellum.
Zu deutsch: Willst Du Blüten, dann pfropfe rechtzeitig.
avatar
Torro
Technik-Admin

Anzahl der Beiträge : 6627
Lieblings-Gattungen : Astro, Fero, Leuchti, Thelo

Nach oben Nach unten

Re: Cleistocactus welches Substrat?

Beitrag  jassi1994 am Mi 22 Mai 2013, 11:42

Also 2 Stämme, wären ziemlich bald abgebrochen bzw abgeknickt.Einer sieht man ja auch auf dem Bild ging schon zur Seite.

Ich habe ihn nun abgeschnitten und einen Stamm weggenommen.

Die oberen Teile habe ich zum trocknen weggelegt.


Ohne Übertöpfe geht nichts,sie stehen bei mir in der Wohnung und bis jetzt sind mir noch keine schönen Übertöpfe mit Unterteller begegnet,aber ich denke sobald man gegeossen hat,guckt doch jeder später nach,wie viel Wasser noch im Topf ist und schüttet es weg.

Ich kann ihn höchstens ins Gewächshaus stellen. Raus geht immoment nicht.

avatar
jassi1994
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 83

Nach oben Nach unten

Re: Cleistocactus welches Substrat?

Beitrag  TobyasQ am Do 12 Jul 2018, 18:09

Alles gut, nur die Frage nach dem Substrat bleibt offen.
avatar
TobyasQ
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1505
Lieblings-Gattungen : EC, Cleistocactus, Mammillaria, Matucana, Epiphyten, Thelo-, Tephro-, Pterocactus

Nach oben Nach unten

Re: Cleistocactus welches Substrat?

Beitrag  thommy am Do 12 Jul 2018, 20:02

Na da hoff ich doch, das der Cleisto nach mittlerweile 5 Jahren,vernüftiges Substrat erhalten hat und jetzt um einiges besser aussieht Wink
avatar
thommy
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 716
Lieblings-Gattungen : Lobivia, Gymnocalycium, Astrophytum, Mammilliaria, Tephrocactus, Cereen ,Ariocarpus sowie alles winterharte an Echinocereen,Escobaria,Pediocactus und Opuntien.

Nach oben Nach unten

Re: Cleistocactus welches Substrat?

Beitrag  Shamrock am Do 12 Jul 2018, 22:00

TobyasQ schrieb:Alles gut, nur die Frage nach dem Substrat bleibt offen.
Bei so wuchsfreudigen Säulen kann etwas Humus im Substrat nie schaden. Rein mineralisch harmoniert nur bedingt mit deren Appetit. Zudem mögen Cleistos gerne auch etwas mehr Wasser.
Besser so? Wink

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 12416
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Cleistocactus welches Substrat?

Beitrag  TobyasQ am Do 12 Jul 2018, 22:46

Im Verhältnis mineralisches zu organisches Substrat 70 / 30 oder einen noch höheren organischen Anteil?
Dann für alle Arten das gleiche Gemisch oder doch mit Unterschieden?
avatar
TobyasQ
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1505
Lieblings-Gattungen : EC, Cleistocactus, Mammillaria, Matucana, Epiphyten, Thelo-, Tephro-, Pterocactus

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten