Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Rosen - ein Thread für die "Königin"

Seite 5 von 11 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 9, 10, 11  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Rosen - ein Thread für die "Königin"

Beitrag  Rouge am Do 29 Aug 2013, 22:42

Und nach monatelanger Suche glaub ich endlich den Namen rausgefunden zu haben ... das ist eine Moderne Kletterrose, eine Züchtung von W. Kordes von 1964 (das würde auch zum Haus passen, da sie ja schon eeeeewig hier gepflanzt wurde Wink )

'Sympathie©️':

_________________
lg Kerstin  Wink 

Ich will in der Wüste wachsen lassen Zedern, Akazien, Myrten und Ölbäume; ich will in der Steppe pflanzen miteinander Zypressen, Buchsbaum und Kiefern.
(Jesaja 41,19 - Luther 1984)

Es gibt mehr Ding’ im Himmel und auf Erden, als Eure Schulweisheit sich träumt, Horatio.
(Hamlet, 1. Akt, 5. Szene, Hamlet, William Shakespeare)
avatar
Rouge
Fachmoderator - sonstige Grünpflanzen

Anzahl der Beiträge : 3491
Lieblings-Gattungen : andere Sukkulente

Nach oben Nach unten

Re: Rosen - ein Thread für die "Königin"

Beitrag  Wolke am Di 03 Sep 2013, 10:17

Eine wundervolle Farbe sunny 

die Blüten werden bis zum Schluss genossen...













avatar
Wolke
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 277
Lieblings-Gattungen : Passionsblumen/ Palmen und mein ganzen Garten...

Nach oben Nach unten

Re: Rosen - ein Thread für die "Königin"

Beitrag  Liet Kynes am Di 03 Sep 2013, 11:46

Kerstin : Die "Sympathie" ist mir inzwischen mit ihrer üppigen Pracht schon auf zahlreichen Bildern begegnet. Scheint eine sichere Aktie für Blütenfülle zu sein.

@Wolke, sind da Malerrosen dabei,oder sieht das nur so aus ?

Ich muss wohl zugeben, im Bezug auf Rosen allgemein dieses Jahr ziemlich infiziert worden zu sein. Das liegt nicht zuletzt daran,dass der Familiengarten wie erwähnt weitgehend in meine Hände übergeben wurde und dort der ein oder andere potenzielle Rosenstandort existiert.
Habe mich in den letzten Wochen grob aber doch intensiv in dieses Thema eingelesen und eine entsprechende Bestellung getätigt.
Demnächst kommen  "Falstaff", "Laguna", "Guy Savoy", "Blue River", "Soleil Vertical", "Black Baccara" und "Eyeconic".
Damit das Portemonaie nicht zu sehr beansprucht wird, habe ich mich entschlossen nur wurzelnackte Ware zu ordern. Als Kontainer gabs für mich nur "Ilse Krohn superior", andere Sorten meiner Wahl wären mir da zu teuer gewesen und Ilse kann auch das ein oder andere Jahr Vorsprung gebrauchen...
Mit den Kletterern plane ich mittels Wurzelsperren kahle Baumstämme und (in großen Kübeln) Wände in Südlage beranken zu lassen. Dabei fand ich schon eine günstige Lösung für die Wurzelsperren : Mörtelkübel mit ausgetrennten Böden (via Trennscheibe) .
Gruß, Tim
avatar
Liet Kynes
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2698

Nach oben Nach unten

Re: Rosen - ein Thread für die "Königin"

Beitrag  Rouge am So 22 Sep 2013, 19:23

Hallo Tim:

Ja, die blüht mehr als üppig! Und kann getrost jedes Jahr zurückgeschnitten werden, die blüht trotzdem übervoll Wink 

Hier mal eine, die nicht mir gehört, aber ich find sie total schön:
Strauchrose 'Biarritz'®️:

_________________
lg Kerstin  Wink 

Ich will in der Wüste wachsen lassen Zedern, Akazien, Myrten und Ölbäume; ich will in der Steppe pflanzen miteinander Zypressen, Buchsbaum und Kiefern.
(Jesaja 41,19 - Luther 1984)

Es gibt mehr Ding’ im Himmel und auf Erden, als Eure Schulweisheit sich träumt, Horatio.
(Hamlet, 1. Akt, 5. Szene, Hamlet, William Shakespeare)
avatar
Rouge
Fachmoderator - sonstige Grünpflanzen

Anzahl der Beiträge : 3491
Lieblings-Gattungen : andere Sukkulente

Nach oben Nach unten

Re: Rosen - ein Thread für die "Königin"

Beitrag  mythe am So 22 Sep 2013, 19:58

Hallo Smile

@Tim: Meine Kletterrosen (oder besser Rambler) stehen alle so am Baum. Das macht weder der Rose noch dem Baum was. Die Wurzelsperre ist ja eher damit der Baum nicht in den Bereich der Rose wurzelt. Da Rosen tief aber nicht ausladend wurzeln, reicht es völlig, bei einem normalen Rosencontainer den Boden rauszutrennen. Das nötige Loch ist dann erheblich kleiner als wenn du einen Mörtelkübel versenken willst. Smile

Falls du noch Rosen suchst, kann ich dir historische Rosen nur wärmstens empfehlen. (Isphahan z.B. blüht überreich mit tollem Duft, ist sehr gesund und absolut frosthart.) Die historischen Rosen blühen zwar nur einmal, sind aber viel frosthärter (ich weiß natürlich nicht, ob das bei dir wichtig ist) als die öfterblühenden. Das mehrmalige Blühen kommt nämlich durch Einkreuzen der Chinarose und die ist nicht besonders frosthart - darunter leiden mehr oder weniger alle ihre Abkömmlinge.


Liebe Grüße
Anne
avatar
mythe
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 519
Lieblings-Gattungen : nicht-gelb blühende Opuntien und Opuntienartige, Agaven, lebende Steine, alles mit schönen und/oder wohlriechenden Blüten

Nach oben Nach unten

Re: Rosen - ein Thread für die "Königin"

Beitrag  Barbara am Mo 23 Sep 2013, 08:45

mythe schrieb:Hallo Smile

Falls du noch Rosen suchst, kann ich dir historische Rosen nur wärmstens empfehlen. (Isphahan z.B. blüht überreich mit tollem Duft, ist sehr gesund und absolut frosthart.) Die historischen Rosen blühen zwar nur einmal, sind aber viel frosthärter (ich weiß natürlich nicht, ob das bei dir wichtig ist) als die öfterblühenden. Das mehrmalige Blühen kommt nämlich durch Einkreuzen der Chinarose und die ist nicht besonders frosthart - darunter leiden mehr oder weniger alle ihre Abkömmlinge.


Liebe Grüße
Anne
Genau so ist es Anne,
aber das mit der Frosthärte will ja fast keiner hören Very Happy

avatar
Barbara
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2952

Nach oben Nach unten

Re: Rosen - ein Thread für die "Königin"

Beitrag  Liet Kynes am Mo 23 Sep 2013, 09:09

Vielen Dank für die Hinweise, diese helfen mir noch sehr, denn : In einen Mörtelkübel passen dann ja mehrere Rosen zusammen und ich muss mich nicht mehr so anstrengen noch mehr davon zu verscharren.
Es ging mir beim befüllen der Kübel auch noch darum, unter den Nadelgehölzen eine etwas andere Bodensorte für die Rosen zu bieten, da der Boden dort nicht vital genug schien etc.etc. Da habe ich mich sowieso schon gefragt, in welchem günstigen Substrat die Rosen wohl am besten klar kämen , ich habe keinen PH-Messer. Nun habe ich die teure Rosenerde genommen und gestreckt mit Lehm aus tieferen Lagen, dazu Perlite und Kokosfaser + Gesteinsmehl. Gerade die Rosenerde muss man ja sicher nicht kaufen, hat da jemand schon was alternatives getestet ?

Wurzeltiefe : Im Netz liest man sehr unterschiedliche Angaben wie tief eine Rose wurzeln sollte. Da wird von 40 cm bis  1 m alles mögliche angegeben.
Was sind eure Langzeiterfahrungen ?

Stichwort Frosthärte : Hier in der Kölner Bucht ist ein recht gemäßigtes Winterklima vorherrschend. Wenn es mal zweistellige Minusgrade gibt, dann nie sehr lange. Wirklich kalter Wind ist auch nicht so das Thema für meinen Rosenstandort.Jutesäcke und Reisig sollten als Schutz ausreichen. Ich habe jetzt weitgehend Sorten gewählt, die zumindest nirgendwo als völlige Weicheier gehandelt werden. Daher habe ich auch auf Malerrosen u.ä verzichtet.
Historische Rosen finde ich nicht uninteressant, aber die kurze Blütezeit hielt mich bisher davon ab sie zu präferieren. Ich las neulich irgendwo, es seien ältere Vorurteile gegenüber modernen Rosen, dass sie wenig frosthart seien. Dagegen sei es auch ein Vorurteil,dass die alten Sorten heute Pilz-anfälliger geworden sind....

Gruß, Tim
avatar
Liet Kynes
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2698

Nach oben Nach unten

Re: Rosen - ein Thread für die "Königin"

Beitrag  mythe am Mo 23 Sep 2013, 12:34

Hallo Smile

Rosen sind (naheliegend) Rosaceae wie z.B. auch Apfelbäume. Wer schonmal versucht hat, einen Apfelbaum zu fällen weiß, was für einen Brummer von Pfahlwurzel der bildet und dass diese letzte Wurzel den ganzen Baum halten kann. :)Rosen wurzel also sehr tief, daher halte ich auch nichts von Rosengabeln (oh je, hoffentlich trete ich jetzt keine Grundsatzdiskussion los Rolling Eyes ), da das stochern im oberen Bereich die Wurzeln, die gut einen Meter tief reichen nicht belüften kann. Man muss aber, vorallem bei Grabarbeiten in der Nähe, beachten, dass die Pfahlwurzel bei Rosen nicht gerade sondern im 45° Winkel nach unten geht. Wenn man zu dicht an der Rose gräbt, läuft man daher Gefahr, diese Hauptwurzel zu kappen.

Mehrere Rosen in einem Kübel könnte schwierig werden, da sich Rosaceae nicht gerne auf die Pelle rücken und Rosen ohne Bodenaustausch/Ruhepause nicht wachsen wo schon Rosen waren (Bodenmüdigkeit). Das könnte also problematisch werden. Da Die Rosen aber eher in die Tiefe streben, und die Nadelgehölze vermutlich flach wurzeln (tun ja die meisten), würde ich empfehlen, die Rosen in Containertöpfen ohne Boden zu verteilen. Das hält den Wurzeldruck durch das Wurzelfilz der Nadelgehölze fern und das Problem mit Bodenmüdigkeit tritt nicht auf. Also lieber mehrere kleine Löcher als ein riesiges. Smile

Rosen lieben lehmigen, kalkhaltigen Boden, sind aber recht anpassungsfähig. Etwas Gartenkalk und Rosendünger wäre evtl. unter den Nadelgehölzen nicht verkehrt, bis sich die Wurzel soweit bilden konnte, dass sie aus tieferen Schichten Nahrung bekommt. Wichtig ist, dass Rosen gerne den Kopf in der Sonne und die Füße im Schatten haben. Sie mögen viel Sonne oben herum aber einen kühlen und meiner Erfahrung nach auch gerne etwas feuchten Wurzelbereich. Auch wäre es gut, wenn sie keine direkte Mittagssonne bekämen. Das ist für viele dann doch zu viel bzw. sie entwickeln sich viel besser, wenn sie nicht "gegrillt" werden. Wenn du im Sommer gießt (solltest du zumindest in den ersten Jahren wegen der Nadelgehölze, die ja das Oberflächenwasser wegnehmen), dann immer durchdringend.

Zur Frosthärte: Ich habe historische und moderne Rosen im Garten. Natürlich ist auch die Winterhärte der historischen nicht bei allen gleich. Rosa damascena z.B. ist extrem winterhart. Die ist mir hier bei -20°C nicht mal in den Spitzen zurückgefroren. Von den modernen, besonders den Englischen war teilweise alles über der Erde weg. Meist treiben sie zwar neu aus, aber z.T. hatte ich auch Totalverluste. Das ist mir noch bei keiner der historischen passiert. (Generell bei veredelten Rosen gilt: Veredelungsstelle gut 5cm unterhalb des Bodenniveaus. Dann treibt der Edelreiser evtl. auch Wurzeln und außerdem ist die Wahrscheinlichkeit von Wildtrieben (die meisten Rosen werden auf Wildrosenunterlagen veredelt) geringer.)

Was die Pilzresistenz betrifft, so kann ich dir z.B. Isphahan, Rosa Mundi und Cardinal de Richelieu empfehlen. Da war bei mir noch nie was dran. Die Rose de Resht blüht wunderschön und hat auch eine gute Nachblüte, aber leider ist sie sehr anfällig für Sternrußtau. :(Also auch bei den historischen kommt es auf die einzelne Rose an, genau wie bei den modernen... dafür hat man bei den historischen Rosen aber nicht nur auf schönes Aussehen sondern auch den Duft geachtet... und der ist überwältigend. Keinesfalls vergleichbar mit den zarten "Duftansätzen", die jetzt in den modernen mal wieder auftauchen. Am Besten gehst du mal im nächsten Juni/Juli in eine Rosenschule, die auch historische Rosen führt und schnupperst dich mal durch. Smile

Rückschnitt ist eigentlich meist nicht nötig, es sei denn du willst, dass sie sich besser verzweigen oder sie sind zurückgefroren. Bei historischen Rosen musst du zusätzlich beachten, dass sie am vorjährigen Trieb blühen. Also wenn Rückschnitt, dann direkt nach der Blüte. Wenn du erst im Frühjahr schnippelst, dann wird die Blüte sehr spärlich ausfallen.

Ok - Klugsch... modus aus. Smile Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.


@Barbara: Ja, das will keiner hören - außer in der Rosenschule, wo man meinte es sei doch völlig klar dass die historischen Frosthärter seien. Eben aus diesem Grund. Bei denen stehen die Containerrosen der historischen den ganzen Winter ungeschützt und die modernen kommen ins Häuschen... das spricht doch Bände. Smile


Liebe Grüße
Anne
avatar
mythe
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 519
Lieblings-Gattungen : nicht-gelb blühende Opuntien und Opuntienartige, Agaven, lebende Steine, alles mit schönen und/oder wohlriechenden Blüten

Nach oben Nach unten

Re: Rosen - ein Thread für die "Königin"

Beitrag  Liet Kynes am Mo 23 Sep 2013, 18:36

Hi Anne und vielen Dank

Eine differenzierte Eigenmeinung mit Erfahrungsberichten lobe ich mir immer.
Vieles was du erzählst, las ich so oder so ähnlich auch woanders : Es gibt aber doch sehr sehr viele unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema.
Ich werde wieder nicht drumrum kommen, mein eigenes Süppchen aus den vorgelegten Zutaten zu kochen. Die Kübel sind längst im Boden und mir gefällt die Lösung auch sehr gut. Alternativ kann ich ja zwei Container in den Kübel packen, oder einfach einen Container neben den Kübel und pilzfeindlichen Knoblauch / Tagetes kontra Bodenmüdigkeit optional mit hinein ( Trick17 Smile ). Dann kommt sich auch so nichts in die Quere (?). Dichter als in den mir bekannten Rosenbeeten stehen sie dann auch nicht und nach unten hin können sie sich auch vorarbeiten wie sie wollen. Dicht an Bäumen -so las ich bisher überall- sollen nur Rambler klar kommen... Dein Bericht beweist mir schon wieder das Gegenteil. Der "Ilse Krohn Superior" traue ich aber weiter zu, dass sie ähnliche Eigenschaften hat.

Die Duftsache ist ein Thema, zu dem ich bisher unglaublich viele unterschiedliche Meinungen las. Kommt sicher nicht zuletzt darauf an, wie gut der Rose Standort und Kulturbedingungen gefallen. Das soll ja auch jedes Jahr wieder leicht nach dem Wetter differenzieren. Ebenso gibts Warnungen, dass Rosen unter Bäumen durch deren Traufe in Mitleidenschaft gezogen werden können... Kann ich bisher auch nicht bestätigen, Ilse wächst bisher wie bekloppt und die Blätter sind gesund.Mal sehen wie viel es zur nächsten Blütezeit regnet aber zur Not hat sie ja wenigstens nicht nur eine.

Alle anderen Rosen kommen erst noch und zwar als günstige Wurzelware. Ich bin mal gespannt, was wie lange funktioniert und was nicht.

Eines noch : In welcher Klimazone kultivierst du ?
Nimm ruhig Bezug auf meine Gedanken, nur so komme ich individuell weiter...

Gruß, Tim
avatar
Liet Kynes
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2698

Nach oben Nach unten

Re: Rosen - ein Thread für die "Königin"

Beitrag  Barbara am Mo 23 Sep 2013, 18:38

Hallo Tim,

wenn du nach der Wurzeltiefe frägst, ist es ganz einfach.
Überlege was du für eine Rose du pflanzen möchtest, wie hoch hinaus sie soll, dann ergibt es sich fast von selbst, wie tief die Wurzeln gehen.

Eine Bobby James bekommt sicher andere Wurzeln wie eine Bonica.

Also solltest du wissen was du pflanzt.

Das mit den Maurer Kübeln halte ich für übertrieben. Mach ein vernünftiges Loch wo die Wurzeln platz haben, sorge dafür das der Boden drunter locker ist, das geht gut mit einem Baustahl, ramm ihr ein paar mal in den Boden, das reicht.




Bobbie James
avatar
Barbara
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2952

Nach oben Nach unten

Seite 5 von 11 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 9, 10, 11  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten