Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Larryleachia cactiforme/Trichocaulon cactiforme bewurzeln

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Re: Larryleachia cactiforme/Trichocaulon cactiforme bewurzeln

Beitrag  Gast am Di 29 März 2011, 08:56

also stapelien sind ja dafür bekannt, das wenn der steckling auf dem substrat liegt, sie anfangen an allen möglichen stellen wurzeln zu bilden. ich wüsste jetzt echt nicht, warum das bei der hoodia anders sein sollte. allerdings muss ich dazu sagen, das sich nicht jeder stecki gleich verhält. ich habe letztes jahr 4 steckies von stapelia flavoprupurea bewurzeln wollen, bei 3 hat es prima gefunzt, einen habe ich am WE entsorgt, weil sich einfach nichts entwickeln wollte und der trieb daraufhin ausmergelte. also ich würde sagen, wenn du nur einen stecki hast, dann stehen die chancen bei 50:50, ist doch nicht schlecht Gestört lol! du könntest den trieb natürlich auch teilen und versuchst beide varianten...

lg micha
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Larryleachia cactiforme/Trichocaulon cactiforme bewurzeln

Beitrag  Liet Kynes am Di 29 März 2011, 11:47

Ja, an die Teilung dachte ich auch nochmal. Aber ich will nochmal kurz beschreiben : Also ich habe ja schon zwei Steckies aus einer Pflanze gemacht. Die Situation war so, dass ich die H. parviflora letztes Jahr im Mai von Haage bekam. Sie wuchs im Sommer ziemlich rasant und bekam einen Seitentrieb zusätzlich. Im Winter ist dann irgendwas passiert : Es kann, dass jemand im Treppenhaus ( da kommen empfindliche und stachellose bei mir nimmer hin...) daran gestoßen ist, oder doch irgendein Problem mit kurzem Kälte/Feuchtigkeitszustand gewesen ist. Jedenfalls gab es nur oberhalb des Wurzelhalses diese verweichende Stelle, wo die Hoodia dann abknickte. Bemerkt habe ich das vor einem Monat erst, als ich den Kasten auseinander nahm in dem sie steckte. Die Wochen vorher hatte sie sich einfach irgendwann leicht zur Seite geneigt und ich dachte sie ginge einfach in eine optimalere Ausrichtung zum Licht. Jedenfalls habe ich den Seitentrieb vom Haupttrieb direkt getrennt, da direkt unterhalb davon die matschige Stelle war. Dabei sahen die Wurzeln noch so gut aus, echt schade drum. Der Seitentrieb hatte danach nicht die Probleme des Haupttriebes, da seine Oberhaut bis zum Leitbündel verwachsen war, es gab ergo keine breitflächige Schnittstelle. Nachteil des Seitentriebes : Er ist krumm wie eine Banane und ich weiss nicht genau, wie ich den am besten aufs Substrat lege.
In der IG Ascleps der DKG war ich schon im Forum, aber da ist relativ tote Hose. Ich las dort, Hoodia würden am besten ab Mai bewurzeln. Irgendwie bin ich daher unsicher, ob vorher auch schon Feuchtigkeit schädlich wäre. Dr. Hübner direkt anzumailen, wie du vorgeschlagen hast Michi, werde ich auch einfach mal versuchen. Irgendwie scheinen die mir aber derzeit mit anderen Dingen zur Sache beschäftigt, das letzte Update der Seite ist schon ewig her. Ich besuche die Seite schon eine Weile, aber erwarte da irgendwie keine schnelle Antwort.

Gruß,Tim
avatar
Liet Kynes
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2698

Nach oben Nach unten

Re: Larryleachia cactiforme/Trichocaulon cactiforme bewurzeln

Beitrag  Gast am Di 29 März 2011, 14:18

es kann schon sein das die nasskalte umgebung ausschlaggebend dafür war, vielleicht aber auch eine substratoberfläche die nicht schnell genug abtrocknete. so erging es mit mit der flavopurpurea, habe fast die gesamte pflanze verloren, zum ungünstigsten zeitpunkt. tatsächlich ist es so, das die ascleps am besten erst im april, mai wurzeln, vorher sind sie relativ anfällig für ungünstige äussere bedingungen. ich meine, so schnell trocknen sie nicht aus, aber du kannst sie ja, wenn sie auf dem substrat liegt, hin und wieder besprühen. vor allem aber warm halten, am besten fensterbrett über der heizung!

fr hübner antwortet eigentlich immer recht zügig, noch hat ihre saison nicht begonnen, also versuche es einfach mal ;-)

lg micha
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Larryleachia cactiforme/Trichocaulon cactiforme bewurzeln

Beitrag  Gast am So 03 Apr 2011, 04:58

Moin,
wirklich Neues gibt es bei mir noch nicht zu berichten. Ich habe den gepfropften Larry erst gestern von der Unterlage genommen und die Schnittstelle mit Heinzs Bewurzelungspulver behandelt.
Das ich mit der Bewurzelung von Hoodias keine Erfahrung habe habe ich Dir ja schon im Haageforum geschrieben.
So, ich muss jetzt erst mal richtig wach werden!
Grüße
lophario
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Larryleachia cactiforme/Trichocaulon cactiforme bewurzeln

Beitrag  Liet Kynes am So 03 Apr 2011, 11:12

Echt ? Ich erinnere mich , sowas von jemandem dazu irgendwo gelesen zu haben. Aber ich habe das leider nicht parallel auf dem Schirm, was in den Foren so insgesamt und thread-übergreifend gepostet wird. Inzwischen habe ich in kurzer Zeit schon so viel gelesen, dass ich aufpassen muss den roten Faden nicht zu verlieren. Aber trotzdem wirds jezt nochmal spannend, weil du ja zur Bewurzelung nun etwas verwendest, das mir auch zur Verfügung steht. Sollte sich da also irgendwann etwas zeigen, reicht mir das schon als Info. Vorher will ich mal vermeiden an den Stecklingen herum zu schneiden. Dr. Hübner hat auch noch nicht geantwortet...
Ja, 5 Uhr am Sonntag ist schon eine stramme Leistung, ich hoffe das mit dem wach werden hat noch gut geklappt Shocked . Grüße !
avatar
Liet Kynes
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2698

Nach oben Nach unten

Re: Larryleachia cactiforme/Trichocaulon cactiforme bewurzeln

Beitrag  Liet Kynes am Mo 04 Apr 2011, 16:33

Nach ausdrücklicher Genehmigung von Fr. Dr. Hübner, kann ich hier mal ihre Antwort unverändert und kopiert veröffentlichen :

Hallo Herr ..... ,
Hoodias sind grundsätzlich schwer zu bewurzeln. Auf jeden Fall verzweigen sich bewurzelte Triebe nicht oder nur sehr selten. Es ergibt nie eine mehrtriebige Pflanze.
Ihr Vorgehen war gut - abschneiden, abtrocknen lassen. Die Schnittstelle kann in Holzkohlemehl getaucht werden. Dann kann man den Trieb aufrecht in einen Topf stellen und warten, bis sich am Zentralzylinder kleine Wurzelansätze bilden (rund hell bis weiß, nur etwa 1-2 mm lang. Das kann 4 Wochen bis 6 Monate dauern.. Dann auf feuchtes Substrat (ohne Humus, rein mineralisch) setzen, nur mit sehr grobem Material soweit auffüllen, so dass die Pflanze nicht umfallen kann. Beim Seitentrieb bilden sich wahrscheinlich Wurzelansätze an der Unterseite der Rundung.

Grundsätzlich Hoodias nicht unter 10°C über den Winter bringen, im Winter (November bis Januar) nicht gießen!!!!. Pflanzen an gut durchlüteten Standort kultivieren (wir arbeiten mit insgesamt 4 Ventilatoren im Gewächshaus) - das senkt die Infektionsrate am Wurzelhals beträchtlich (scheint bei Ihnen der Fall gewesen zu sein). Oft (alle 1-2 Jahre) umtopfen und dabei die trockenen alten Wurzeln alle entfernen.

Ich an Ihrer Stelle würde den Seitentrieb auf Ceropegia woodii pfropfen - das klappt meist gut und die Pflanze wächst schnell. Allerdings wie schon gesagt wird sie sich wahrscheinlich nicht verzweigen.

Baldrian gut, Schachtelhalm gut, Vitanal: keine Ahnung, verwende ich nicht

Alle Pflanzen (Huernia, Orbea, Hoodia), die jetzt wachsen wollen, bitte immer gut gießen (immer mit halber Düngermenge für Zimmerpflanzen),
sonnig, aber nicht zu heiß stellen. Töpfe nicht zu groß wählen. Ich gieße im Moment 1mal die Woche durchdringend.


Mit freundlichen Grüßen

Friederike Hübner
Dr. Hübner bat mich noch folgenden Link hier zu posten, damit alle Ascleps-Liebhaber von der Seite erfahren ( falls noch nicht geschehen) : http://kuas-forum.de/
Es handelt sich hierbei um das Forum der DKG, wo man das Unterforum der IG Ascleps finden kann. Darin wird sich ausschließlich mit den Themen dazu beschäftigt.

Gruß, Tim



avatar
Liet Kynes
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2698

Nach oben Nach unten

Re: Larryleachia cactiforme/Trichocaulon cactiforme bewurzeln

Beitrag  Gast am Mo 04 Apr 2011, 16:36

das nenne ich mal ausführlich, darum hats auch ein bissel gedauert Gestört

grüße micha
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Larryleachia cactiforme/Trichocaulon cactiforme bewurzeln

Beitrag  Gast am Fr 08 Apr 2011, 10:16

Extra für Dich Liet Wink

Moin,
den Steckling hab ich jetzt 6 Tage abtrocknen lassen, heute hab ich ihn dann mit Gummis auf dem Substrat fixiert und angegossen.
So sieht das Ganze jetzt aus:



Die Knospen öffnen sich übrigens noch! Smile
Grüße
lophario
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Larryleachia cactiforme/Trichocaulon cactiforme bewurzeln

Beitrag  Liet Kynes am Fr 08 Apr 2011, 10:30

Ja, sieht gut aus . Einizges Problem für meine H. parviflora : Möglich wird das nur mit dem Seitentrieb und der ist ja so lustig krumm. Bin mal gespannt, wie er sich fixieren lassen wird. Ich könnte evtl. den Fuß etwas schräg anschneiden und die Gummies dann darüber kreuzen lassen. Aber zuerst muss ich ja eh C. woodii auftreiben. Vielleicht hat er bis dahin schon eigene Wurzeln gebildet.
Bin beeindruckt, dass L. cactiforme in diesem Zustand sogar bei dir blüht, Lophario.
Der Haupttrieb meiner H. parviflora wird immer Gummi-artiger und ist oberhalb der Schnittstelle jetzt total hart und knorrig. Denke er trocknet von unten nach oben aus und packts nicht mehr. Fürchte die Infektion hat ihm zu sehr zugesetzt. Der Seitentrieb scheint davon weiter unberührt. Tja, die faszinierende Hochsukkulenz mal wieder... Gestört . Gruß, Tim
avatar
Liet Kynes
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2698

Nach oben Nach unten

Re: Larryleachia cactiforme/Trichocaulon cactiforme bewurzeln

Beitrag  Gast am Fr 08 Apr 2011, 10:34

Der hat davor schon geblüht. Ich hab ihn eigentlich angetrieben um ihn dann zu bewurzeln, doch auf einmal fing er an zu blühen Gestört - das erste Mal! Scheint leider selbststeril zu sein, meine Bestäubungsversuche waren erfolglos.
Falls Du für Deine H. parviflora Ersatz suchst schreib mir ne PM, ich hab zweijährige Sämlinge da.
Grüße
lophario
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten