Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

GWH - viele Fragen

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

GWH - viele Fragen Empty GWH - viele Fragen

Beitrag  Aless am Fr 26 Jul 2013, 11:07

Hallo zusammen,

im September kann ich mir endlich meinen lang ersehnten Traum eines Gewächshauses erfüllen. Very Happy 
Meine Kakteen standen in den letzten 12 Jahren überwiegend im Freien auf einer überdachten Terrasse oder in Frühbeeten, bzw. in den letzten 3 Jahren in Balkongewächshäusern oder unter einer Überdachung aus Stegdoppelplatten. (endlich keine 2x-jährliche Schlepperei und Umsortiererei mehr!)
Sie wurden außerdem in den beheizten Balkon-GWH und Frühbeeten überwintert.
Meine Sammlung ist gemischt, es gibt einige Mexikaner, aber auch Chilenen, Schwerpunkt sind wohl Sulcos, Lobivia, Echinocereen und in letzter Zeit Tricho- bzw. Echinopsishybriden.

Das GWH soll ein Plantarium von Beckmann werden, Größe ca 21 m² (5200 x 4194 mmFirsthöhe 2909 mm),
Verglasung:
- senkrecht: 16 mm Alltop Plexiglas Stegdoppelplatten
- Dach: 16 mm Resist-Plexiglas Stegdoppelplatten, weil es bei uns doch öfter mal hagelt.
Ausstattung: 4 Dachfenster und zusätzlich gegenüber der Eingangstür ein Ausstellfenster

Ich habe in den letzten Monaten viel gelesen um sämtliche Infos dazu zu sammeln.
Allerdings gibt es noch einige Fragen und manchmal verwirrt mich das Gelesene eher noch zusätzlich, weil es doch jeder irgendwie anders macht.Rolling Eyes 
Darum hoffe ich, hier auf eure Hilfe bzw. Erfahrungsberichte!

1) zur Alltop-Verglasung:
- Ist eine zusätzliche Schattierung notwendig?
- Falls ja, mit was schattiert ihr?

2) Belüftung:
- Meint ihr die 4 Dachfenster sowie das Giebelfenster gegenüber der Tür reichen?
- Habt ihr zusätzliche Ventilatoren oder Luftumwälzer?

3) Fundament:
Geplant ist ein Ringfundament in ca. 80 cm Tiefe aus Hohlsteinen (Schalsteinen?) die mit Beton gefüllt werden, von außen gedämmt mit Styrodur, Zwischenräume mit Kies aufgefüllt. Innen wollten wir den Boden ca. 40 cm abtragen und mit Kies auffüllen. Darauf sollen dann einfach Gehweg- bzw. Terrassenplatten.

-Wie dick sollte ich das Styrodur am besten wählen?
-Brauche ich unterm Fundament noch eine zusätzliche Kies-Drainage (Grundwasserstand ist bei 4,5 m)?
- reichen die 40 cm innen?

Zur Heizung mache ich lieber mal einen extra Thread auf, sonst wird das hier zu unübersichtlich.

Hab ich irgendwas wichtiges bei meinen Überlegungen vergessen?
Freue mich über alle Einwände, Tipps.Wink 

LG
Alessandra
Aless
Aless
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 685
Lieblings-Gattungen : Sulcos, Echinocereus, Eriosyce, Hybriden, Echeveria...

Nach oben Nach unten

GWH - viele Fragen Empty Re: GWH - viele Fragen

Beitrag  Hardy_whv am Fr 26 Jul 2013, 14:00

Hallo Allesandra,


das klingt meinem Bauvorhaben sehr ähnlich. Von der Grundfläche ist meins identisch (vom Schnitt jedoch eher länglich), von der Qualität würde ich meins eher als "Volkswagen" einordnen, du planst mit einem "Mercedes". Meinen Bau-Bericht hast du sicher gelesen: https://www.kakteenforum.com/t11701-ein-gewachshaus-entsteht-ein-fortsetzungsroman-teil-1

Meine Kakteen sind vor nun ca. 2 Monaten ins neue GWH eingezogen. Insofern sind meine Erfahrungen noch relativ jung.

Aless schrieb:Verglasung:
- senkrecht: 16 mm Alltop Plexiglas Stegdoppelplatten
- Dach: 16 mm Resist-Plexiglas Stegdoppelplatten, weil es bei uns doch öfter mal hagelt.

Habe ich genauso gewählt. Die unterschiedliche Lichtausbeute der beiden Plattenarten ist deutlich spürbar. Hat aber auch Vorteile: Kakteen die an der hinteren Wand stehen, erhalten das Licht durchs Dach, also durch die Nicht-Alltop-Platten. Dort platziere ich also die Pflanzen, die es etwas weniger sonnig mögen.

Aless schrieb:1) zur Alltop-Verglasung:
- Ist eine zusätzliche Schattierung notwendig?
- Falls ja, mit was schattiert ihr?

Ich schattiere nicht. Wenn die Pflanzen im GWH überwintern, werden sie m.E. rechtzeitig abgehärtet. Die Arten, die eher etwas weniger Sonne mögen, stelle ich so auf, dass sie das Licht nicht durch die Alltop-Platten erhalten, sondern über die Dachfläche.

Aless schrieb:2) Belüftung:
- Meint ihr die 4 Dachfenster sowie das Giebelfenster gegenüber der Tür reichen?
- Habt ihr zusätzliche Ventilatoren oder Luftumwälzer?

Ich habe als Regel mal gehört, dass ca. 10% der Außenfläche Fenster sein sollen. So hatte ich geplant. Der GWH-Hersteller hat das bestellte (und zugesagte) Rückwandfenster allerdings nicht realisieren können. Ich lande jetzt bei ca. 8,4% Fensterfläche. Hier im Norden ist es aber immer ein paar Grad frischer als im Zentrum Deutschlands und es herrscht auch meiste eine leichte Brise. Insofern komme ich derzeit mit meinen 6 Dachfenstern und 2 Seitenfensters (bei ebenfalls 21m² Grundfläche) gut aus. Mir persönlich kommen 4 Dachfenster als zu knapp vor. Die Außenfläche deines GWH beträgt 88m², mit den 4 Dach- und dem einen Seitenfenster (ja 1m²) kommst du auf 5m² Fensterfläche. Das sind 5,7%. Mir wäre das zu wenig.

Ich habe die Elektrik noch nicht realisiert. Insofern habe ich noch keinen Ventilator. Will aber später einen einbauen. Mir wurde ein Dospel empfohlen. Davon gibts hier ein paar Beiträge im Forum.

Aber: Je mehr Fensterfläche, umso unwichtiger wird der Ventilator (Stromverbrauch!).

Aless schrieb:3) Fundament:
Geplant ist ein Ringfundament in ca. 80 cm Tiefe aus Hohlsteinen (Schalsteinen?) die mit Beton gefüllt werden, von außen gedämmt mit Styrodur, Zwischenräume mit Kies aufgefüllt. Innen wollten wir den Boden ca. 40 cm abtragen und mit Kies auffüllen. Darauf sollen dann einfach Gehweg- bzw. Terrassenplatten.

-Wie dick sollte ich das Styrodur am besten wählen?
-Brauche ich unterm Fundament noch eine zusätzliche Kies-Drainage (Grundwasserstand ist bei 4,5 m)?
- reichen die 40 cm innen?

So ähnlich siehts auch bei mir aus. Die Dinger kenne ich als "Betonschalungssteine".

Das Styrodur sollte 5cm dich sein. Es gibt Hersteller, die empfehlen, Innen- und Außenseite zu dämmen. Ich habe außen gedämmt und mit den Resten auch innen eine kleine Dämmung realisiert. Unter den Terassenplatten habe ich nicht gedämmt. Also nur zur Seite, nicht nach unten.

Unter die Terrassenplatten gehört eine Tragschicht. Die leitet auch Wasser gut ab. Bei mir ist die ca. 40cm dick. M.E. ist Schotter besser geeignet als Kies, da sich Kies schlecht setzt und nicht verdichten lässt. Es gibt Empfehlungen, nach unten eine Dampfsperrschicht einzubauen. Habe ich aber nicht gemacht. Ich hoffe, dass über die Tragschicht nicht zuviel Feuchtigkeit nach oben geleitet wird.

Unter das Ringfundament sollte eine kleine Tragschicht. Die ist bei mir ca. 20cm dick.

Hast du drüber nachgedacht, das GWH ggf. auf einen gemauerten Sockel zu stellen? Ich finde, das sieht knuffiger aus. Zudem erhöht es den nutzbaren Innenraum nach oben.


Beste Grüße,

Hardy   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Hardy_whv
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2308
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

GWH - viele Fragen Empty Re: GWH - viele Fragen

Beitrag  Aless am Sa 27 Jul 2013, 16:10

Hallo Hardy,

danke für deine ausführliche und hilfreiche Antwort, das bringt mich schon mal weiter!
Deinen tollen Bericht habe ich natürlich verfolgt und er hat schon mal einige Unklarheiten beseitigt (vor allem bei mir, denn mir fehlt oft einfach das nötige Vorstellungsvermögen bzw. das "handwerkliche Verständnis"...) Embarassed !

Ich hab' wegen der Belüftung eigentlich immer die Türe noch mit einberechnet. Wollte eine 2. Innentür aus Gitter anbringen, damit sie dann einfach meistens auf bleiben kann. Aber wie du an anderer Stelle schon geschrieben hast, sollte man natürlich auch an die Urlaubszeit usw. denken.
Ursprünglich hatte ich auf 2 Seiten noch jeweils 1 Seiten-Ausstellfenster eingeplant. Davon wurde mir aber abgeraten, weil man mit den Tischen schlecht zum Öffnen ran kommt und durch die nach innen zeigenden Hebel natürlich wieder Stellfläche vor den Fenstern verliert.
Naja, ich werde auf jeden Fall nicht an den Fenstern sparen. Bei dem Gesamtpreis fallen die nicht so ins Gewicht...

Das Ganze auf einen Sockel zu stellen gefällt mir optisch gut (meinem Mann leider gar nicht). Aber dann müsste man doch eigentlich den Sockel auch wieder von außen dämmen, oder?
Aless
Aless
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 685
Lieblings-Gattungen : Sulcos, Echinocereus, Eriosyce, Hybriden, Echeveria...

Nach oben Nach unten

GWH - viele Fragen Empty Re: GWH - viele Fragen

Beitrag  marcus84 am Sa 27 Jul 2013, 17:12

Hallo Alessandra,
Du kannst ja für die Dämmung des sockels Styrodur nehmen. So hab ich das jetzt gemacht. Ich habe die Platten für hochkant genommen. Die sind 1,25m hoch und bei mir schauen 20cm aus der Erde raus, der Rest ist als Dämmung in der Erde. So hast du gleich ne Schalung.
marcus84
marcus84
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 423
Lieblings-Gattungen : mexikanische Kakteen

Nach oben Nach unten

GWH - viele Fragen Empty Re: GWH - viele Fragen

Beitrag  Hardy_whv am Sa 27 Jul 2013, 17:28

Hallo Allessandra,


die Planungsphase ist fast das Spannendste am GWH-Bau! Genieße sie. Und je besser man plant, umso besser das Endprodukt.

Aless schrieb:Ursprünglich hatte ich auf 2 Seiten noch jeweils 1 Seiten-Ausstellfenster eingeplant. Davon wurde mir aber abgeraten, weil man mit den Tischen schlecht zum Öffnen ran kommt und durch die nach innen zeigenden Hebel natürlich wieder Stellfläche vor den Fenstern verliert.

Ich finde Öffner der Seitenfenster stören über den Tischen kaum. Ich mache später mal ein Photo davon. Nachteil der Seitenfenster ist, dass durch sie leicht Zug entsteht. Für meine Arbeit im GWH finde ich den leichten Luftzug aber auch sehr angenehm. Zudem schließen sie nicht so dicht wie Dachfenster, da bei Dachfenstern das Gewicht des Fensters dieses nach unten drückt. Bei Seitenfenstern fehlt dieser Druck. Insofern könnte ich mir vorstellen, die Seitenfenster ggf. auch Handaufsteller (statt autom. Öffner) umzustellen. Im Sommer immer offen, ansonsten Witterungsabhängig.

Da die heiße Luft sich aber oben sammelt, sind Dachfenster in der richtigen Anzahl m.E. in jedem Fall unverzeichtbar.

Aless schrieb:Das Ganze auf einen Sockel zu stellen gefällt mir optisch gut (meinem Mann leider gar nicht). Aber dann müsste man doch eigentlich den Sockel auch wieder von außen dämmen, oder?

Der Sockel besteht auch zwei Reihen Klinkersteinen und ist innen hohl. Die Dämmung ist in dieser Hohlschicht. In meinem Bericht (Teil 3) zu erkennen.


Gruß,

Hardy   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Hardy_whv
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2308
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

GWH - viele Fragen Empty Re: GWH - viele Fragen

Beitrag  jupp999 am So 28 Jul 2013, 12:46

Hallo Allessandra,

"... die Seitenfenster ggf. auf Handaufsteller (statt autom. Öffner) umzustellen. Im Sommer immer offen"
- aber unbedingt an eine Sturmsicherung denken, damit die Fenster bei Sturm/Gewitter nicht beschädig oder gar herausgerissen werden !

... und: Seitenfenster sich schon wichtig. Wenn die warme Luft durch die Dachfenster ausströmen soll, muß igendwo wieder Luft eintreten können. Ansonsten entsteht keine Luftzirkulation.
jupp999
jupp999
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2055

Nach oben Nach unten

GWH - viele Fragen Empty Re: GWH - viele Fragen

Beitrag  Hardy_whv am So 28 Jul 2013, 13:10

jupp999 schrieb:... und: Seitenfenster sich schon wichtig. Wenn die warme Luft durch die Dachfenster ausströmen soll, muß igendwo wieder Luft eintreten können. Ansonsten entsteht keine Luftzirkulation.

Ein sehr valides Argument. Dadurch, dass unten frische Luft einströmen kann, entsteht eine Art Kamineffekt, der die warme Luft hinaus befördert.


Aless schrieb:Ursprünglich hatte ich auf 2 Seiten noch jeweils 1 Seiten-Ausstellfenster eingeplant. Davon wurde mir aber abgeraten, weil man mit den Tischen schlecht zum Öffnen ran kommt und durch die nach innen zeigenden Hebel natürlich wieder Stellfläche vor den Fenstern verliert.

Hier mal ein Photo von einem meiner Seitenfenster:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Man erkennt unschwer: Nichts ragt über den Tisch. Auch im geschlossenen Zustand liegen die Arme des Öffners parallel zum Fenster und ragen kaum nach innen. Ich habe so ein Seitenfenster auch direkt an meinem Arbeitstisch - stört gar nicht. Wenn du sie mit autom. Öffnern versiehst, musst du zum Öffnen auch gar nicht ran. Nun kenn ich allerdings nicht die technische Ausführung bei Beckmann. Die Öffner scheinen die selbe Marke zu sein, wie meine. Durch meinen Sockel liegen die Öffner bei mir vermutlich auch ca. 30cm höher als bei einer Ausführung ohne Sockel. Lass dir die Seitenfenster doch mal live zeigen.

Ein Nachteil haben sie doch: Sie schließen - wie oben schon angedeutet - nicht so dicht wie die Dachfenster. Ich werde die Öffner der Seitenfenster in der kalten Jahreszeit abbauen und die Fenster festsetzen.


Gruß,

Hardy   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Hardy_whv
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2308
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

GWH - viele Fragen Empty Re: GWH - viele Fragen

Beitrag  Aless am Di 30 Jul 2013, 23:01

So, endlich wieder Zeit um hier ausführlicher zu schreiben. (Das GWH ist im Moment nicht alles was geplant werden muss, da wir umziehen und dort auch einiges umbauen werden...Gestört )

Vielen Dank für dein Bild Hardy. Ich hatte mir das Seitenfenster bei Beckmann zeigen lassen (an einem Wintergarten) und ich glaube es war dieser Kolben vom Fenterheber der ziemlich weit in den Innenraum ging.
Nachdem sich mein Mann beharrlich weigert, das GWH auf einen Sockel zu stellen (obwohl er ganz angetan war von deiner Lösung zur Isolation des Sockels)...Mad hab' ich eben auch das Problem, dass die Fenster genau in Tischhöhe wären. (Fenster in 70 cm Höhe, Tisch ist 80 hoch)
1 'Seitenwandfenster macht wohl wenig Sinn, oder?
Auf einer Seite bilde ich mir ein kleines Grundbeet ein, dort würde das Fenster am wenigsten stören.
1 Dachfenster kommt auf jeden Fall noch dazu, aber nach deiner Rechnung bräuchte ich 2 zusätzliche Fenster, um auf wenigstens 8% Fensterfläche zu kommen (ohne die Luft durch die geöffnete Türe gerechnet.)

@alle Alltop-GWH-Besitzer
Ihr habt alle keine Schattierung?
Aless
Aless
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 685
Lieblings-Gattungen : Sulcos, Echinocereus, Eriosyce, Hybriden, Echeveria...

Nach oben Nach unten

GWH - viele Fragen Empty Re: GWH - viele Fragen

Beitrag  Blossfeldia am So 18 Aug 2013, 15:36

Aless schrieb:
@alle Alltop-GWH-Besitzer
Ihr habt alle keine Schattierung?
Hallo,

ich schattiere mein Gewächshaus (Modell Hoklartherm bio-top III) mit Gartenvlies von Mai bis etwa August.
Im Laufe der Jahre hatte ich immer wieder teilweise erhebliche Verbrennungen an Pflanzen beobachtet, die anscheinend vom gebündelten Lichtstrahl resultieren,
der durch den Steg der Platten verläuft. Mit den Gartenvlies wird das einfallende Licht diffuser und die Verbrennungen sind nicht mehr vorhanden. Leider ist der
Vlies nicht sehr UV-beständig, so dass er sich bei sehr sonnigen Sommern gegen August teilweise förmlich in Staub auflöst.

Ich suche derzeit noch nach einer Rollo-Lösung. Vielleicht auch etwas in Eigenbau.

BG Blossfeldia
Blossfeldia
Blossfeldia
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 48
Lieblings-Gattungen : hauptsächlich Mexikaner / alles was hübsch blüht

Nach oben Nach unten

GWH - viele Fragen Empty Re: GWH - viele Fragen

Beitrag  Asterias am Di 20 Aug 2013, 09:07

Ich hätte da eine Anmerkung zum Sockel. Da er ja sowieso gedämmt werden soll, kann man doch einfach von den Betonschalsteinen 1-2 Reihen mehr aufmauern.
Das ist kein allzu großer Aufwand und man hat auch nicht zig verschiedene Materialien zu verarbeiten.
Außen die Dämmung anbringen und dann den sichtbaren Bereich (nach dem Auffüllen der Erde) verputzen oder Spaltklinker anbringen (Geschmackssache).
Das hat auch den Vorteil, das die Isolierung durchgängig ist und mehr Nutzen bringt.

@ Blossfeldia: Schau mal hier unter Produkte: http://www.jalousie-szakaly.de/  Da sind einige Anregungen auch für Gewächshäuser im Eigenbau umsetzbar.
Asterias
Asterias
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 26
Lieblings-Gattungen : Astrophytum; Lophophora

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten