Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas

Seite 2 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas - Seite 2 Empty Re: Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas

Beitrag  Torro am So 20 Okt 2013, 11:34

Hallo Dieter,

da ist ja aus dem beleuchteten Aussaatglas eine ziemliche Diskussion geworden...
Aber egal: Im kommerziellen Gewächshaus werden Gurken gezogen, oder Kakteen die genauso aussehen,
nach einem Jahr verkaufsfertig sind - und meist sofort nach dem Kauf eingehen.
Das sollte man also nicht wirklich vergleichen.

Irgendwo im Netz gab es mahl Zahlen, womit Kakteensämlinge, die ja am liebsten im Schatten aufwachsen,
so zufrieden sind. Lichtmäßig. Da gab es mal eine Untersuchung.... scratch 

_________________
LG Torro
Si vis pacem, para bellum.
Zu deutsch: Willst Du Blüten, dann pfropfe rechtzeitig.
Torro
Torro
Technik-Admin

Anzahl der Beiträge : 6884
Lieblings-Gattungen : Astro, Fero, Leuchti, Thelo

Nach oben Nach unten

Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas - Seite 2 Empty Re: Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas

Beitrag  Epi-Anzucht-Fan am So 20 Okt 2013, 12:03

Torro schrieb:Hallo Dieter,

da ist ja aus dem beleuchteten Aussaatglas eine ziemliche Diskussion geworden...
Aber egal: Im kommerziellen Gewächshaus werden Gurken gezogen, oder Kakteen die genauso aussehen,
nach einem Jahr verkaufsfertig sind - und meist sofort nach dem Kauf eingehen.
Das sollte man also nicht wirklich vergleichen.

Irgendwo im Netz gab es mahl Zahlen, womit Kakteensämlinge, die ja am liebsten im Schatten aufwachsen,
so zufrieden sind. Lichtmäßig. Da gab es mal eine Untersuchung.... scratch 
Hallo Torro,
bezüglich der kommerziellen Gewächshäuser stiimme ich Dir voll zu. Auch wir kennen ja bei der Kakteenkultur die Unterschiede von Pflanzen, die unter harten und "weichen" Bedingungen kultiviert wurden.
Kakteensämlinge, die auch unter weniger Licht gedeien sind ja, wie Dir bekannt ist, die Epis; eine Untersuchung kenne ich nicht.
LG Dieter
Epi-Anzucht-Fan
Epi-Anzucht-Fan
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1034
Lieblings-Gattungen : Turbinicarpen; seit wenigen Jahren Epi-Hybriden

Nach oben Nach unten

Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas - Seite 2 Empty zum Thema Physik

Beitrag  kakt-O-pus am So 20 Okt 2013, 14:22

Hier ein paar Zahlen aus der Physik: Lichtstärke bei bedecktem Himmel ca 10 000 lumen; bei Sonne bis zu 100 000 Lumen! Bei Hochdruck-Quecksilberdampflampen hat man ein "gutes" Spektrum, eine hohe Lichtausbeute und einen hohen Stromverbrauch..... Wer einmal ein Gewächshaus - kommerziell mit Strahlern in Betrieb - gesehen hat, der wird überwältigt sein von der Lichtfülle und unseren bescheidenen Hobbyversuchen, die immer vor dem Hintergrund zu sehen sind, noch ein paar Watt zu sparen, Zeit zu haben ohne Ende usw. - usw.
die Zahlen sind ja durchaus richtig, nur die Einheit stimmt leider nicht, Bei der Beleuchtungsstärke handelt es sich um Lux, nicht um Lumen. Lux sind Lumen/m².

...und an den Zahlen sieht man auch, wie "miekrig" - entschuldigt den Ausdruck - unsere Kunstlichtquellen im allgemeinen sind:
Eine meiner Leuchtstoffröhren 38W, 6500K liefert lt. techn. Daten ca. 1300 lumen. um auf 10000lx zu kommen (bedeckter Tag) müsste ich das Licht auf ca, 1/7m² konzentrieren,
das ist bei einer Länge von ca. 1m ein 13cm breiter Streifen, auf den ich das gesamte Licht, also auch das, was nach oben geht, konzentrieren müsste...

und dann hätte ich mal gerade die Beleuchtung eines bedeckten Himmels...
kakt-O-pus
kakt-O-pus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 16

Nach oben Nach unten

Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas - Seite 2 Empty Re: Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas

Beitrag  Torro am So 20 Okt 2013, 15:02

Dieter und Kakt-O-Pus:

Es gibt Untersuchungen, eine - mehr am Rande - steht in
BiologieDerKakteen S. 150, Dieter Helm
Da geht es um den Vergleich verschiedener Sämlinge mit und ohne bestimmte Bodenbakterien.
Was hier interessiert: "Aussaatbedingungen.... Lichtintensität von70 mikromol/Quadratmeter/s (Zum Vergleich: In
Wüsten sind die Lichtintensitäten 500 " (Einheit siehe oben.... oder im Original)

Wer spricht da von Lux oder Lumen .... bin verwirrt.

Aber im Ernst: Kakteen mögen es eh eher schattig. Also warten wir doch das Experiment ab.

_________________
LG Torro
Si vis pacem, para bellum.
Zu deutsch: Willst Du Blüten, dann pfropfe rechtzeitig.
Torro
Torro
Technik-Admin

Anzahl der Beiträge : 6884
Lieblings-Gattungen : Astro, Fero, Leuchti, Thelo

Nach oben Nach unten

Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas - Seite 2 Empty verwirrung

Beitrag  kakt-O-pus am So 20 Okt 2013, 15:38

Deiner Verwirrung kann ich mich anschließen,
die in der Physik üblichen Einheiten sind lux und lumen.
In der Biologie scheint da eine andere Einheit üblich zu sein, von der ich leider keine genaue Definition fand...

Nur soviel scheint sicher, bei den mikromol/whatSoEver handelt es sich wohl um eine größe, die sich lediglich auf den für Pflanzen nutzbaren Wellenlängenbereich bezieht.

ich forsche weiter Rolling Eyes 
kakt-O-pus
kakt-O-pus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 16

Nach oben Nach unten

Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas - Seite 2 Empty Re: Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas

Beitrag  sensei66 am So 20 Okt 2013, 19:28

sensei66
sensei66
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2494

Nach oben Nach unten

Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas - Seite 2 Empty Re: Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas

Beitrag  Epi-Anzucht-Fan am So 20 Okt 2013, 21:41

Torro und Kakt-O-Pus:
leider habe ich Lux und Lumen in einen Topf geworfen;Embarassed 
natürlich muss es heißen: Beleuchtungsstärke bei bedecktem Himmel ist ca.10 000 Lux. Es ging mir darum zu zeigen, dass es schwer fällt, dieses mit künstlichen Lichtquellen zu erreichen!
Danke Torro für den Literaturhinweis, sehr interessant. Das für uns wichtige ist wohl: es sind mehrere Frequenzen, die zur Photosyntese beitragen und die Frequenz muss nicht exakt stimmen. Manche LEDs senden sehr schmalbandiges Licht aus, die Leuchtstofflampen ein breiteres Spektrum....
Wie die Sämlinge darauf reagieren, wird wie so häufig artspeziefisch sein.
In der kommenden lichtarmen Jahreszeit wird vermutlich das Thema Lichterzeugung für zeitige Aussaaten nach wie vor aktuell sein.
Epi-Anzucht-Fan
Epi-Anzucht-Fan
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1034
Lieblings-Gattungen : Turbinicarpen; seit wenigen Jahren Epi-Hybriden

Nach oben Nach unten

Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas - Seite 2 Empty Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas

Beitrag  Matches am So 20 Okt 2013, 22:07

Hallo,
da ich selbst am Tag wahrnehme, das die Erdoberfläche beleuchtet ist wird die Lichtmenge, die die LED's liefern nicht zu gering sein.
Ob das Farbspektrum reicht um eine gesundes Wachstum zu ermöglichen ist ja des Versuches wert.
Ich werde darüber berichten.
Da die Gläser aber nicht in der Dunkelkammerstehen, sondern an einem Südfensten bekommen die Sämlinge - falls welche Keimen in den Wintertagen trozdem mindestens 9 Stunden zusätzlich Licht mit natürlichen Farbspekttrum.
So wird der Versuch anders zu werten sein, als wenn man nur von den LED's das Licht bekommt.

MfG Matthias
Matches
Matches
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4068
Lieblings-Gattungen : Ferocactus Eriosyce Escobaria Thelocactus Coryphantha

Nach oben Nach unten

Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas - Seite 2 Empty Re: Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas

Beitrag  Fred Zimt am Mo 21 Okt 2013, 22:56

Epi- Anzucht-Fan schrieb:Beleuchtungsstärke bei bedecktem Himmel ist ca.10 000 Lux. Es ging mir darum zu zeigen, dass es schwer fällt, dieses mit künstlichen Lichtquellen zu erreichen!
Hola,
Wo soll denn da ein Problem sein, insbesondere bei so einer kleinen Anbaufläche?
Eine durschnitts High-Power-LED gibt einen Lichtstrom von sagenwirmal 100lm/W
nehmen wir mal an so ein Gläslein hat die Fläche von 0,01m²
dann muß man nur noch dafür sorgen daß das Licht auf die Fläche konzentriert wird.


Matches schrieb: wird die Lichtmenge, die die LED's liefern nicht zu gering sein.
Auch das läßt sich abschätzen, das 0,2W -Modülchen bringt optimistsch geschätzt 2000 lux
auf 0,01m² , gute smd-LEDs und Optik vorrausgesetzt.
In der Praxis wirds wegen den preiswerten LEDs und des Streulichts weniger sein.
Aber besser als nix.


Torro schrieb:Wer spricht da von Lux oder Lumen .... bin verwirrt.
Ich glaub ich schrieb das schonmal in dem anderen Thema-
Lumens are for Humans
Die photosynthetisch aktive Strahlung wird in µmol/m2/s gemessen
und kann nicht direkt aus dem Lichtstrom ermittelt werden,
sowas findet man in den Datenblättern der Leuchtmittelhersteller.

Grüßle

Fred
Fred Zimt
Fred Zimt
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6940

Nach oben Nach unten

Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas - Seite 2 Empty Re: Test:: mit LED's beleuchtetes Aussaatglas

Beitrag  Epi-Anzucht-Fan am Di 22 Okt 2013, 09:05

Hallo Fred,
mit High Power LEDs + Hilfsmittel (Reflektoren usw.) reicht die (künstliche) Beleuchtung aus, um brauchbares Wachstum zu erzielen - keiine Frage. Doch sind diese Pflanzen auch voll lebenskräftig? Schwere Frage und nicht ohne Emmotionen zu beantworten.
Ich habe es mit Leuchtstofflampen im letzten Winter probiert, es funktioniert, aber nicht so gut, wie ich gehofft habe....
Da die LEDs nicht am Ende der Entwicklung stehen, wohl aber die Leuchtstofflampen, sind weitere Langzeitversuche durchaus erfolgversprechend. Die Berichte hier im Forum sind ja sehr interessant, man muss nicht alles selbst ausprobieren. Fröhlich 
Auch ein Blick über den Gartenzaunn (unter You Tube) über die Erfolge in der Anzucht von Hasch-Pflanzen, das ist schjon faszinierend, da wird nicht geknausert mit Kosten und Aufwand. Ich war drauf und dran, das auch bei Kakteen zu probieren, habe mich aber anders entschieden - und verzichte so auf spannende Ergebnisse!
Abgesehen von den Kosten (Anschaffung und Betriebskosten) - ich habe nicht die Möglichkeiten, so einen "Lichtkasten" im Wohnbereich aufzustellen - da stellen sich andere Hindernisse aus dem familiären Umfeld ein.
LG Dieter
Epi-Anzucht-Fan
Epi-Anzucht-Fan
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1034
Lieblings-Gattungen : Turbinicarpen; seit wenigen Jahren Epi-Hybriden

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten