Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Frage zu Opuntiensamen

Nach unten

Frage zu Opuntiensamen Empty Frage zu Opuntiensamen

Beitrag  william-sii am Mo 06 Jan 2014, 17:27

Inspiriert durch Torros Pfropfungen kaufte ich mir heute 2 Opuntienfrüchte/Kaktusfeigen. Beim Auswaschen der Samen stellte ich fest, dass bei einem Teil der Samen etwas Dunkles durchscheint, die scheinen befruchtet zu sein. Es sind aber auch ganz helle Samen dabei. Sind die befruchtet oder nicht?
Da ich das Fruchtfleisch nicht komplett abwaschen konnte, habe ich die Samen jetzt zum Mazerieren in Wasser gelegt. Ist das in Ordnung?
william-sii
william-sii
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3321
Lieblings-Gattungen : Hybriden von Chamaecereus, Lobivia, Echinopsis, Trichocereus usw.

Nach oben Nach unten

Frage zu Opuntiensamen Empty Re: Frage zu Opuntiensamen

Beitrag  Nexeron am Mo 06 Jan 2014, 17:37

Ein Auszug aus Pflege von Lophophora von Lophophora-williamsii.de :

" Bei sehr großen Samen körnern (z.B. Samen von Opuntia ficus indica) hat sich ein Waschlappen bestens bewährt. Die Struktur ist gröber als bei einem Küchentuch, was die Arbeit bei großen Samen erleichtert. Die Früchte werden gestrichen, d ie Samen bleiben darin liegen erst d urch ein feines Sieb Anschließend werden die Samen einen Waschlappen gefüllt und nach dem Verschließen aus dem Sieb anständig "durchgerubbelt". Das Ganze wird so oft je nach Menge unterschiedlich mit trock enen Waschlappen wiederholt, bis die Samen vollständig vom anhaftenden Fruchtfleisch befreit sind. So kann man in kurzer Zeit leicht bis zu 150 Samen pro Durchgang vollständig reinigen"

Ich hoffe ich darf so zitieren.

LG Alex
Nexeron
Nexeron
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 236
Lieblings-Gattungen : Trichocereus,Lophophora,Astrophytum und Ariocarpus

Nach oben Nach unten

Frage zu Opuntiensamen Empty Re: Frage zu Opuntiensamen

Beitrag  william-sii am Mo 06 Jan 2014, 18:36

Hallo Alex, deine Antwort hat mir wieder in Erinnerung gerufen, wie ich damals die Samen von Selenicereus megalanthus reinigte: Samen in ein Tuch geben, dick mit Vogelsand bestreuen und alles gut durchkneten. Anschließend alles in ein feines Küchensieb geben und unter fließendem Wasser den Sand auswaschen.
Hat prima geklappt, jetzt liegen die Samen über der Heizung zum Trocknen.

Noch nicht geklärt ist meine 1. Frage: Sind die hellen Samen befruchtet oder taub?
william-sii
william-sii
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3321
Lieblings-Gattungen : Hybriden von Chamaecereus, Lobivia, Echinopsis, Trichocereus usw.

Nach oben Nach unten

Frage zu Opuntiensamen Empty Re: Frage zu Opuntiensamen

Beitrag  Gast am Mo 06 Jan 2014, 18:50

Hallo Ernst,

ich habe gerade mal bei Google eine Bildersuche mit den Begriffen Opuntia ficus indica Samen gemacht. Gleich auf dem 1. sind Samen gut zu erkennen und sie sehen alle einheitlich beige aus. Einfach mal anschauen und vergleichen. Auch kannst du mit dem Fingernagel testen ob die Hülle fest ist, ist sie es nicht sind sie nicht reif bzw. in Ordnung würde ich sagen.
Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Frage zu Opuntiensamen Empty Re: Frage zu Opuntiensamen

Beitrag  mythe am Mo 06 Jan 2014, 20:55

Schön, dass ihr gerade heute dieses Thema habt. Ich habe heute nachmittag auch mit Opuntienfrüchten (von winterharten) gekämpft und mich gefragt, wie ich wohl das Fruchtfleisch ab bekomme. Gut dass ich noch Quarzsand da habe.. da kann ich die Knetmethode mal versuchen.

Die Samen sind tatsächlich durscheinend, wenn sie nass / frisch sind. Erst getrocknetes Saatgut ist unibraun (sehe ich bei dem gekauften). Ich glaube schon, dass das dunkle Etwas der Embryo ist. Wenn also nicht drin ist, wird vermutlich auch nichts keimen, aber beschwören will ich das nicht. Smile
mythe
mythe
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 495
Lieblings-Gattungen : nicht-gelb blühende Opuntien und Opuntienartige, Agaven, lebende Steine, alles mit schönen und/oder wohlriechenden Blüten

Nach oben Nach unten

Frage zu Opuntiensamen Empty Re: Frage zu Opuntiensamen

Beitrag  william-sii am Mo 06 Jan 2014, 21:01

Hallo Anne,
zuerst das Fruchtfleisch mit den Samen in ein feines Küchensieb geben und so viel wie möglich von dem Fruchtfleisch mit den Fingern durchs Sieb rubbeln. Erst dann die Sandrubbelmethode anwenden.
william-sii
william-sii
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3321
Lieblings-Gattungen : Hybriden von Chamaecereus, Lobivia, Echinopsis, Trichocereus usw.

Nach oben Nach unten

Frage zu Opuntiensamen Empty Re: Frage zu Opuntiensamen

Beitrag  mythe am Mo 06 Jan 2014, 21:04

Danke für den Tipp. Smile Die Frucht wahr allerdings schon relativ trocken so dass ich die Samen mit minimalem Fruchtfleischanhang (der dafür um so hartnäckiger) ausschaben konnte. Aber wenn mir mal ne Kaktusfeige von O. ficus indica begegnet werde ich das mit dem Sieb versuchen.
mythe
mythe
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 495
Lieblings-Gattungen : nicht-gelb blühende Opuntien und Opuntienartige, Agaven, lebende Steine, alles mit schönen und/oder wohlriechenden Blüten

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten