Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Wurzelläuse

Seite 9 von 12 Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11, 12  Weiter

Nach unten

Re: Wurzelläuse

Beitrag  TobyasQ am Mo 26 Okt 2015, 15:00

OmG = Oh mein Gagdus oder wird hier doch zu etwas anderem gebetet?
avatar
TobyasQ
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1116
Lieblings-Gattungen : EC, Cleistocactus, Matucana, Epi, Thelo-, Tephro-, Ptero-, Mammillaria

Nach oben Nach unten

Re: Wurzelläuse

Beitrag  Litho am Mo 26 Okt 2015, 18:59

Calypso ist nur noch bis Frühjahr 2016 frei zugänglich bzw. handelbar - laut Verkäufer.
Fred: Oh my God.
avatar
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 5719
Lieblings-Gattungen : Adenium, Sulcorebutia, Echinocereus

Nach oben Nach unten

Re: Wurzelläuse

Beitrag  Ada am Mo 26 Okt 2015, 19:23

Hallo zusammen,

da ich meine Pflanzen gerne ohne Handschuhe anfasse, und einen großen Teil im Winter ins Haus bringe, verzichte ich grundsätzlich auf chemische Gifte.

Mit Neem-Öl habe ich ein Jahr lang gegen die Wurzelläuse gegossen, bei einigen Kakteen hat es gewirkt, bei manchen nicht.
Dann gibt es ja den Spiritus, und ein Bio-Fensterputzmittel mit Spiritus - mit diesem hatte ich klasse Erfolge bei Spinnmilben: eingesprüht, und anschließend in den Regen gestellt - die Milben waren weg, die Pflanzen unbeschadet.

Das Austopfen und Wurzelabwaschen ist auch eine gute Methode, es gibt aber Pflanzen, bei denen das nicht so gut funktioniert, ohne sie erheblich zu schädigen oder in ihrem Wachstum um Jahre zurückzuwerfen.

Ein richtiger Problemfall ist sein Jahren ein altes Adenium obesum. In den Spalten der dicken Wurzeln konnten sich die Läuse immer prima verkriechen, und wurden durch nichts erreicht, und Austopfen + Wurzelabwaschen bzw. -bürsten würde dieser Pflanze wirklich schaden. Immer wieder kamen die Läuse nach oben gekrochen, setzten sich in die frischen Triebspitzen, und machten sie kaputt.
Diesen Sommer habe ich dann einen ganz anderen Tipp bekommen: Knoblauch in den Topf einpflanzen, den Geruch mögen die Läuse nicht, sie würden sich verkriechen.
Okay, Knoblauch habe ich immer in meiner Küche, ein Versuch ist es wert, dachte ich:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der Knoblauch hält ja einiges aus, auch Trockenperioden. Und seitdem er beim Adenium obesum im Topf steht, sind die Läuse weg, ganz und gar, es ist eine Freude. Wenn die Triebe des Knoblauchs zu lang werden, schneide ich sie ab.
Ich bin natürlich gespannt, wie lange diese Wirkung anhält, und ob bei den Läusen eine Gewöhnung eintritt. Bei einer sehr alten Copiapoa cinerea habe ich das gleiche Experiment gemacht.

Viele Grüße,
Ada
avatar
Ada
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 539
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium, Opuntiadae, Aloe, Gasteria und viele mehr

Nach oben Nach unten

Re: Wurzelläuse

Beitrag  Litho am Mo 26 Okt 2015, 19:38

Vielen Dank, Ada. Interessant! Allerdings wohl eher bei größeren Pflanzen anwendbar.
avatar
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 5719
Lieblings-Gattungen : Adenium, Sulcorebutia, Echinocereus

Nach oben Nach unten

Re: Wurzelläuse

Beitrag  benni am Mo 26 Okt 2015, 22:46

Hallo Ada,

der Tip mit dem Fensterputzmittel ist mir schon lange bekannt und ich wende dieses Mittel schon seit Jahren an.
In diesem sehr heissen Sommer hatten auch meine Sukkulenten Woll-und Schmierläuse und auch Schildläuse,
eine sehr kleine Art allerdings und vor allem an meinen Lithops.
"Limpiacristales", so heisst dies hier in Spanien, hat sie erledigt. Der blumigsüssliche Geruch ist nicht unbedingt
kakteentypisch, verfliegt draussen aber schnell.
Bei Befall verwende ich das Zeugs so, wie es aus der Flasche kommt und später kommt dann beim morgendlichen
Nebeln etwas (5-6 Spritzer) in die Wasserspruhflasche.
Ausprobiert habe ich das Ganze mal vor Jahren an meinen frei ausgepflanzten Faucarien, und die haben´s prächtig
überstanden.
Dieses Jahr haben mich die Tierchen auf meinen Lithops überrascht - sie werden wohl auch dran glauben müssen -
die Schildläuse - und nicht meine Lithops.
Ist sehr praktisch und habe ich immer zur Hand.
Liebe Grüsse
benni
avatar
benni
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 757
Lieblings-Gattungen : rebutia,sulcos,kleine kakteen, auch Lithops u.a. Sukk.

Nach oben Nach unten

Re: Wurzelläuse

Beitrag  Dornenfreund am Di 27 Okt 2015, 06:30

Mit dem Knoblauch ist ja ne super Idee.

Allerdings habe ich bei den Kakteen in den allerwenigsten Töpfen noch Platz um Knoblauch dazu zu stecken.
Ob es auch klappt, wenn man zwischen die Kakteen einzelne Töpfe nur mit Knoblauch bepflanzt stellt?

Werde ich im Bedarfsfall auf jeden Fall ausprobieren.

Gruß
Bernd
avatar
Dornenfreund
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 30
Lieblings-Gattungen : Sulcorebutien, Turbinicarpus

Nach oben Nach unten

Re: Wurzelläuse

Beitrag  sensei66 am Di 27 Okt 2015, 13:48

Den Knoblauch hatte ich bisher eher gegen Pilze und Bakterien auf dem Schirm, aber anscheinend funktionierts auch mit Insekten. Man könnte es durchaus mal mit einem Knoblauchauszug (-sud, -tee oder -jauche) versuchen, wenn man nur kleine Töpfe zur Verfügung hat.
http://www.biozac.de/biozac/biogart/jauchen.htm
http://www.bio-gaertner.de/Rezepturen-Staerkungsmittel/Kraeuterbruehen-Kraeuterjauchen-Kraeutertees-Rezepturen-und-Anwendungen
avatar
sensei66
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2194

Nach oben Nach unten

Re: Wurzelläuse

Beitrag  asty am Do 08 Sep 2016, 12:23

Und schon wieder habe ich Wurzelläuse.
Ich habe langsam echt keine Lust mehr. Sie kommen immer wieder. Habe das Gefühl Calypso hilft nicht richtig und es überleben immer welche.
avatar
asty
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 92
Lieblings-Gattungen : Gasteria, Crassula, Haworthia, Aloe

Nach oben Nach unten

Re: Wurzelläuse

Beitrag  Mexikaner am Do 08 Sep 2016, 13:15

Hallo asty,
auch ich hatte mal Probleme mit Wurzelläusen.Alle Pflanzen austopfen kam bei mir wegen der Sammlungsgröße nicht in Betracht.Deswegen kaufte ich mir Schädlingsfrei Careo,ein Präparat zum Gießen und Sprühen mit systemischer Wirkung.Festgestellt hatte ich ,dass es nach zweimaliger Anwendung nur mangelhaft geholfen hatte und das bei 60ml auf 1Liter Wasser(gegossen).Das geht bei einer großen Sammlung immens ins Geld..Dann hatte ich es absolut satt und hab auf ein anderes Neonicotinoid zugegriffen,Imidacloprid,enthalten in Confidor.Ich weiß das es bienengefährlich ist und für private Anwendung verboten wurde,dass war mir in dem Moment aber egal,weil Wurzelläuse extrem "ansteckend" sind und sich rasant ausbreiten.In Deutschland ist dieses Mittel nicht mehr für Privatleute erhältlich.Daher habe ich es aus Tschechien bezogen 1 g Confidor WG70 für 1EURO ,reicht für 5 Liter gebrauchsfertige Lösung.Besser geht es nicht.Es gibt sogar einen tschechischen Onlinekakteenhändler der das Mittel verkauft.Ich weiß das ich damit ein schlechtes Beispiel verkörpere,aber das "Waschwasser" was man hier kaufen kann wirkte einfach nicht mehr.Vielleicht wurden auch Resistenzen gebildet.Ich muss sagen das bei einem verantwortungsbewusstem Umgang mit dem Mittel eigentlich garnichts passieren kann (Handschuhe,Schutzbrille,Maske...Duschen hinterher und Sachen waschen).Aber das ist bei allen Mitteln gleich.Ich in meinem Fall muss besonders vorsichtig sein,wegen meinem anderen Hobby(Vogelspinnenhaltung,-zucht). Wink Nur auf keinem Fall in geschlossenen Räumen anwenden und schon garnicht im Wohnbereich und auch nach einiger Zeit vorsichtig hantieren wegen der hohen Halbwertszeit von 355 Tagen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ines
avatar
Mexikaner
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 280
Lieblings-Gattungen : Escobaria,Turbinicarpus

Nach oben Nach unten

Re: Wurzelläuse

Beitrag  Cristatahunter am Do 08 Sep 2016, 13:56

Ich habe schon jahrelang keine Wurzelläuse mehr. Das liegt wohl daran das ich jedem Kaktus die Erde entferne und strickt nur noch mein Substrat verwende.
Wurzelläuse bekommt man von Pflanzen die man kauft. Ich habe sogar bei Pflanzen der Züricher Sukkulentensammlung am Wurzelhals Läuse gefunden. Auch Pflanzen die ich von Forenmitgliedern bekommen habe waren befallen.
Zudem giesse ich im Herbst meine ganze Sammlung über Tausend Pflanzen, mit einem polivalenten systemischen Mittel durch. Da ich nichts versprühen muss, ist der Umgang relativ harmlos. Mit Imidacloprid und Gamma-butirolacton 40ml 8.50 genügt für über tausend Pflanzen.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 13796
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Seite 9 von 12 Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11, 12  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten