Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Mein kleines Wüstenbeet

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Mein kleines Wüstenbeet

Beitrag  Flo am Mo 28 Jul 2014, 17:58

Hallo zusammen

Ich möchte euch gerne mein kleines Beet zeigen. Erstellt habe ich es 2011/12. Einige Pflanzen habe ich bereits ausgetauscht. Beispielsweise sass anstelle der Agave parrasana vorher eine parryi. Die fand ich aber optisch zu wenig ansprechend und sie füllte das halbe Beet mit Kindeln. Im Winter gibts ein Regendach. Ich weiss gar nicht ob das wirklich nötig wäre, aber schaden tuts bestimmt nicht.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Von links nach rechts (nur die ausgepflanzten): Yucca thompsoniana, Aloe aristata, Yucca faxoniana (verdeckt von dem grünen Ding da, keine Ahnung was das ist:-)), eine doppelte Yucca nana, A. victoria-reginae, Opuntia humifusa, Agave parrasana.
Ganz vorne noch Agave (parryi) neomexicana.

Bei einigen bin ich mir allerdings nicht (mehr) sicher, was sie genau sind; sei es weil sie nicht angeschrieben waren oder wiel sie offensichtlich nicht das sind, was sie sein sollten:).
Beispielsweise sieht die neomexicana so gar nicht aus, wie die neomex, die ich so im Netz und anderswo gesehen habe. Sie hat z.B. rote Dornen an den neuen Blättern. Das Wachstum ist sehr gut und nicht langsam, wie ich von vielen Leuten gehört habe.

Dann sitzt rechts von der parrasana noch diese Yucca. Die habe ich 2012 als Yucca treculena aus Samen gezogen und gleich ausgepflanzt. Andere Leute haben bereits gesagt, es sei keine, konnten sie aber auch nicht definitiv identifizieren. Eventuell Yucca schidigera?. Sie hat dieses Jahr begonnen, Kindel zu produzieren.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Daneben habe ich noch eine Agave ovatifolia, die sehr gut wächst an anderer Stelle, eine selbstgezogene Yucca elata und eine Opuntia engelmannii ausgepflanzt.
Getopft habe ich auch noch einiges, viel aus Samen gezogen, manches aber nicht.

Dann habe ich aus den Ferien noch dieses kleine Schätzchen für 2.50 Euro mitgebracht:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
War als Agave potatorum angeschrieben. Die scheint ja sehr variabel zu sein. Kann da jemand genauer was dazu sagen? Ich weiss nur dass sie besser keinen Frost sieht.


Falls ihr Fragen oder Anregungen habt, zögert nicht sie hier zu posten. Ich mache auch gerne Nahaufnahmen, wenn ihr etwas genauer sehen wollt.

Lg Flo
avatar
Flo
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 22

Nach oben Nach unten

Re: Mein kleines Wüstenbeet

Beitrag  Kaktuskumpel am Mo 28 Jul 2014, 19:21

Hallo,
ich finde dein Beet sehr interessant, vorallem weil dort viele Arten gedeihen, die bei mir , aufgrund des kälteren Klimas, garnicht gedeihen könnten. Nahaufnahmen von allen Pflanzen wären natürlich interessant.

Zur anderen gezeigten Agave kann ich nichts sagen( bis darauf,dass sie toll ist).
avatar
Kaktuskumpel
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 187
Lieblings-Gattungen : “Winterharte“

Nach oben Nach unten

Re: Mein kleines Wüstenbeet

Beitrag  Flo am Fr 18 Dez 2015, 15:22

Sodeli, ich habe hier ja nicht gerade mit Anwesenheit geglänzt, aber Kakteen und Sukkulenten sind eben auch nicht mein Lieblings- resp. Hauptgebiet. Andererseits haben sich dafür schon ziemlich viele Yuccas, Agaven und Co. bei mir eingeschlichen:-). Ich dachte mir, ich könnte ja wieder mal ein Update posten. Hier also ein paar Bilder von diesem Jahr.


Selbstgezogene Y. baccata mit Rosmarin und Safran.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Dann ein Vergleich meiner Yucca thompsoniana von 2012 und 2015. Achtet auch daraf, wie weit die Aloe aristata da noch von ihr weg war. Jetzt kommen sie sich ganz schön in die Quere. Wird Zeit, dass die Yucca langsam in die Höhe geht:-).
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Meine 2013 selbst gezogene und zuerst im Topf gehaltene Yucca elata (ausgepflanzt letztes Jahr). Dahinter übrigens Citrus ichangensis x sinensis.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Auch problemlos bislang, die Schäden stammen von einem Gestell, das auf die Agave drauf fiel:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Doppel-Nana
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ich bin zum Schluss gekommen, dass meine unbekannte Yucca hier eine faxoniana ist, obwohl sie kindelt. Wird langsam schon recht gross.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Meine erste Yuccablüte überhaupt
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Agave parrasana
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Und zum Schluss noch der Thunder^^. Das ist ein bisschen meine blaue Ecke, das sind da u.a. noch Opuntia azurea und basilaris und Othonna cheirifolia. Die ovatifolia hat fast einen Meter durchmesser. Aus den USA (North Carolina) kenne ich jemanden, dessen Exemplare die 2m geknackt haben und auch über 1m hoch sind. Wenn meine im gleichen Tempo weitermacht wie bisher, dauert das hier auch nicht mehr lange. Mal abwarten und Tee trinken:-).
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Beim Wüstenbeet habe ich übrigens nur ein bisschen Kies unter den Boden gemischt, bei der ovatifolia gar nichts. Dort wurden aber 2014 Glasfaserkabel verlegt und die Agave wächst jetzt in dem, womit sie das Loch zugeschütttet haben.  

Liebe Grüsse aus dem ewig nebligen Solothurn
Flo
avatar
Flo
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 22

Nach oben Nach unten

Re: Mein kleines Wüstenbeet

Beitrag  sensei66 am Fr 18 Dez 2015, 16:45

Sehr hübsches kleines Beet, gratuliere.
Danke für die gelungene Dokumentation.
avatar
sensei66
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2284

Nach oben Nach unten

Re: Mein kleines Wüstenbeet

Beitrag  KarMa am Fr 18 Dez 2015, 16:52

Gefällt mir sehr gut, Flo. Winken
avatar
KarMa
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3251
Lieblings-Gattungen : Kakteen Querbeet / Sukkulente Rosetten / Epis

Nach oben Nach unten

Re: Mein kleines Wüstenbeet

Beitrag  Axel F. am Fr 18 Dez 2015, 17:10

Scheint wirklich ein geschütztes Eckchen zu sein für dein Wüstenbeet. Ich staune immer wieder über die aristata und die victoria, die sollten auch in deiner Ecke eigentlich Probleme bekommen. Aber irgendwelche Parameter scheinen an/in deinem Beet zu stimmen.
Klasse, weiter so!

VG
Axel
avatar
Axel F.
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 49

Nach oben Nach unten

Re: Mein kleines Wüstenbeet

Beitrag  johan am Sa 19 Dez 2015, 10:11

super flo,
deine unbekannte yucca könnte auch noch der faxoniana sehr ähnliche carnerosana sein,hängt von fäden ab ,wann die stark einrollen:carnerosana,wann sie nicht einrollen faxoniana
erstaunlich ist agave draußen,wird schon langsam zur mode,so was ginge vor 15 jahr sicher nicht.

lg
johan
avatar
johan
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 495
Lieblings-Gattungen : Kakteen, andere Sukkulenten, Orchideen, mediterane Sträucher

Nach oben Nach unten

Re: Mein kleines Wüstenbeet

Beitrag  OPUNTIO am Sa 19 Dez 2015, 13:10

Sehr schön.
Und auch ich beneide dich um das Klima bei dir.

Gruß Stefan
avatar
OPUNTIO
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2386
Lieblings-Gattungen : Opuntienartige, Bonsai-artige Sukkulenten,und vieles mehr

Nach oben Nach unten

Re: Mein kleines Wüstenbeet

Beitrag  Flo am Sa 19 Dez 2015, 14:15

Hallo zusammen
Merci vielmals. Warten wir mal ab, seit ich die Pflanzen habe, gab es ja keine längeren Dauerfrostperioden mehr. Aber soviel steht fest: wenn es nur gelegentlich gefriert bis -10 oder so, kratzt der üble Nebel und die Feuchte die Agaven und Co. hier nicht im Geringsten.
Ich habe einen Ableger der Aloe aristata ca. im August getrennt und an einen Ort gesetzt, wo er keinen Regenschutz erhält (aber gute Drainage hat). Bislang sieht die noch tiptop aus, aber das heisst ja nichts. Ich werde dann berichten, wenn es wieder wärmer wird.
LG Flo
avatar
Flo
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 22

Nach oben Nach unten

Re: Mein kleines Wüstenbeet

Beitrag  Flo am Sa 19 Dez 2015, 14:18

Ah und Johan, eigentlich kindeln aber weder faxoniana noch carnerosana, oder? Man sieht es nicht, weil ich es entfernt habe. Und wie meinst du das genau mit den Agaven draussen? Resp. warum ging das vor 15 Jahren nicht?
LG Flo
avatar
Flo
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 22

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten