Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Bewurzelungsmethode nicht nur für Frangipani-Stecklingen

Nach unten

Bewurzelungsmethode nicht nur für Frangipani-Stecklingen

Beitrag  Quitti am Di 12 Aug 2014, 10:22

Die Bewurzelungsmethode mit einem Ei stammt von Mimi Palmer. Bob Walsh beschreibt diese Methode in seinem Pflegeratgeber ausführlich.
Neugierig wie ich bin, habe ich einigen Monaten ein kleines abgebrochenes Frangi-Teilstück nach dieser Methode zum Bewurzeln gebracht. Es klappte hervorragend und die Kleine entwickelt sich prächtig. Ein zweites, wesentlich attraktiveres Frang-Teilstück hat ebenfalls relativ rasch Wurzeln gebildet.

Nun zur Methode: Die Schnittfläche des Stecklings muss abgetrocknet sein. Wenn dies noch nicht der Fall ist, dann lege den Steckling einfach hin und lasse die Schnittfläche einige Tage abtrocknen. Dann nimm einen durchsichtigen Topf und fülle etwas Plumie-Erde rein. Dann lege ein Hühnerei auf das Substrat. Nimm nun einen Pflanzstab und stelle ihn beim Ei auf. Nimm den Steckling und stelle ihn möglichst nahe zum Ei. Und fülle nun mit so viel Substrat auf, dass das Ei gerade nicht mehr zu sehen ist. Dann überlasse den wohlversorgten Steckling seinem Schicksal. NICHT gießen! Erst wenn er an der Spitze Wachstum zeigt, so in etwa 4 Wochen, kannst Du sehr vorsichtig ein Schlückchen Wasser geben. Die Inhaltsstoffe des Eies ernähren den Steckling und fungieren als Dünger.

Wenn Dir das zu umständlich erscheint, dann kaufe eine Tüte Vogelsand mit Anis aus dem Supermarkt (kostet nicht viel). Nimm einen Topf, fülle ein paar Zentimeter mit diesem Sand auf, lege den Steckling hinein und fülle mit Sand auf. Lasse ihn eine Woche völlig trocken im Topf, sprühe dann jeden zweiten Tag ganz leicht mit Wasser. Wenn sich Wachstum zeigt, kannst Du schon vorsichtig gießen. Viel Glück, für welche Methode Du Dich immer entscheidest.

Ergebnis: Ich habe beide Methoden ausprobiert und beide waren vom Erfolg gekrönt. Bei der Bewurzelungsmethode mit Hilfe eines Hühnereis hat sich nach 4 Wochen schon Wachstum gezeigt. Bei der Vogelsandmethode dauerte es länger.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Quitti
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 24

Nach oben Nach unten

Re: Bewurzelungsmethode nicht nur für Frangipani-Stecklingen

Beitrag  Cristatahunter am Mi 13 Aug 2014, 00:44

Diese Eiermethode habe ich noch nie gesehen oder gehört. Im Internet habe ich auf Anhieb auch nichts gefunden. Irgendwie sieht es auch nach einem Scherz aus. Kann jemand eine Erklärung liefern weshalb ein Ei die Wurzeln zum Wachsen anregen soll.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 14403
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Bewurzelungsmethode nicht nur für Frangipani-Stecklingen

Beitrag  Magenta am Mi 13 Aug 2014, 09:21

Cristatahunter schrieb:Irgendwie sieht es auch nach einem Scherz aus. Kann jemand eine Erklärung liefern weshalb ein Ei die Wurzeln zum Wachsen anregen soll.
Nein das ist kein Scherz, ich habe auch schon darüber gelesen/gehört, selbst ausprobiert habe ich es allerdings noch nicht.
Siehe hier: egg rooting method

Hier der Grund, warum ein Ei genommen wird (automatisches Übersetzungsprogramm):

Bob Walsh liefert folgende Informationen auf seiner Website:

• Das Ei selbst ist eines Kraftpaket von Nährstoffen. Die Eierschale, die etwa 9000 Poren aufweist, dient als eine durchlässige Membran für Nährstoffe und Feuchtigkeit. 95% der Eierschale besteht aus Kalziumkarbonat.  Mineralien, wie Kalzium-Phosphat und Magnesium-Carbonat machen die restlichen 5%.

• Das Eiweiß besteht aus 90% Wasser und sieben Hauptproteine ​​wie von der USDA National Nutrient Database angegeben werden. Das Eiweiß in frischen Eier enthält Kohlendioxid, das durch die Eierschale austritt. Es enthält auch 50 mg Schwefel.

• Alle Vitamine in einem Ei gefunden werden in dem Eigelb enthalten sind, darunter mehrere B-Vitamine sowie Vitamin A, D und E. Das Eigelb enthält auch viele Antioxidantien und Spurenmengen von Eisen, Magnesium, Phosphor und anderen Metallen. In addition, the egg yolk contains about 25mg of sulfur. Darüber hinaus enthält das Eigelb etwa 25 mg Schwefel.

• Nach Biofeed Probiotika "Pflanzen Stimulanzien, Pflanzenhormone, werden während des Stoffwechsels von einigen Bakterien, Hefen, Schimmelpilze und Cyanobakterien (auch Blaualgen und blau-grüne Bakterien bekannt) produziert. Diese Pflanzen-Stimulanzien und Hormone, sind Auxine, Gibberelline, Cytokinine, Florigen und Salicylsäure.

• Auxine sind für das griechische Wort "auxein", was bedeutet, zu wachsen oder zu steigern benannt. Wie Auxine sind in Pflanzen verteilt ist einer der Hauptfaktor für das Pflanzenwachstum. Die Verteilung der Auxine ganzen Pflanzen wird durch die gut ausgeführt Transport von Auxin-Moleküle erreicht. Auxine in der Regel mit oder gegen andere Pflanzenhormone, die für die Anlage am vorteilhaftesten ist zu arbeiten.”


Zuletzt von Magenta am Mi 13 Aug 2014, 09:35 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Magenta
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 602

Nach oben Nach unten

Re: Bewurzelungsmethode nicht nur für Frangipani-Stecklingen

Beitrag  Cristatahunter am Mi 13 Aug 2014, 09:31

Aha, ich habe nur deutsche Seiten durchsucht.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 14403
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten