Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands größter & aktivster Kakteencommunity im Web seit 2008!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziell geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt jeder gleich!
- nur einmal registrieren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in streßfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm
Kakteenforum
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

pH-Wert vom mineralischen Substraten

+21
morpheus
Myriam
cactuskurt
exoticplants
Pieks
3731.lilgart
Epi-Anzucht-Fan
M.hubi
Hardy_whv
william-sii
OPUNTIO
Sabine1109
Escobar
Fred Zimt
sensei66
Cristatahunter
Castor
Bali
karlchen
Astrophytum Fan
Ari1
25 verfasser

Seite 4 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Nach unten

pH-Wert vom mineralischen Substraten  - Seite 4 Empty Re: pH-Wert vom mineralischen Substraten

Beitrag  Cristatahunter Do 15 Jan 2015, 19:06

Hallo Namenskollege

Ich bin nichts von Chemie. Aber mit Kakteen kenne ich mich aus.
Der Ziegel war einmal Ton. Ton wird einigen Kakteenmischungen beigemengt da es einen mineralischen Ursprung hat. Speziell die Mexikaner mögen das. Ton und Kalk kommen oft in Gemeinschaft vor. 
Ich kenne einen sehr erfahrenen Kakteenfreund der direkt neben einer alten Ziegelbrennerei wohnt und mit Tonsplitt experimentiert hat. Er hat beispielsweise Ariocarpus und Astrophytum in reinem Ziegelsplitt eingepflanzt und immer von den Eigenschaften des gebrannten Tons geschwärmt. Er hat aber auch viele Copiapoas gesammelt und bei dehnen hat er vom Ton abgeraten. Auch zum Stecklinge bewurzeln sei Tonsplitt ideal. Es geht auch mit Blähton oder Seramis nur teurer.
Wer Kakteen aus dem Tontopf nimmt kennt die Eigenschaft das die Wurzeln sich dem Tontopf entlang bewegen. Weil der Ton, Wasser und Nährstoffe speichert. Ziegelsplitt hat auch in der Erde gute Speichereigenschaft. Echinopsis, Lobivias, Gymnocalicium und andere Südamerikaner sind nicht so vom Ton angetan. Sie lieben es eher saurer.
Wenn du Ziegelsplitt ab Werk bekommst musst du den erst Waschen weil der Staubanteil hoch ist. Der würde dir das Substrat verschlämmen.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 20621
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

pH-Wert vom mineralischen Substraten  - Seite 4 Empty Re: pH-Wert vom mineralischen Substraten

Beitrag  OPUNTIO Sa 17 Jan 2015, 10:53

Danke.
Der Kernpunkt meiner Frage war allerdings:
Wenn gebrannter Ton in Form von Ziegelsplit, auf Grund des hohen ph-Wertes, im Substrat nur bedingt tauglich ist, was ist dann mit Tontöpfen?
Die kommen ja auch großflächig mit Substrat und Wurzelwerk zusammen.
Irgendwie beisst sich das, oder?
Gruß Stefan
OPUNTIO
OPUNTIO
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4203
Lieblings-Gattungen : Von allem was

Nach oben Nach unten

pH-Wert vom mineralischen Substraten  - Seite 4 Empty Re: pH-Wert vom mineralischen Substraten

Beitrag  william-sii Sa 17 Jan 2015, 11:26

Hallo Stefan,
Pflanzenwurzeln geben Säuren (eigentlich H+ Ionen) in ihre Umgebung ab. Ich denke, dadurch wird die innere Oberfläche der Tontöpfe zumindest neutralisiert.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
william-sii
william-sii
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3080
Lieblings-Gattungen : Hybriden von Chamaecereus, Lobivia, Echinopsis, Trichocereus usw.

Nach oben Nach unten

pH-Wert vom mineralischen Substraten  - Seite 4 Empty Re: pH-Wert vom mineralischen Substraten

Beitrag  Cristatahunter Sa 17 Jan 2015, 11:30

Deine Frage ist also ob der Tontopf geeignet ist oder? 
Den Plastiktopf wie wir ihn kennen gibt es erst seit die Petroindustrie sie herstellt. Vorher gab es nur den Tontopf oder die Blechdose. Der Tontopf hat viele Vorteile und ist nicht von sich aus schlecht.
Aber du schriebst das du Tonsplitt bekommst warum interessieren dich dann die Töpfe?
Willst du auf Tontöpfe umstellen, musst du die ganze Kultur umstellen. Anderes Substrat, anders giessen und anderes Aufstellen oder besser Einsenken.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 20621
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

pH-Wert vom mineralischen Substraten  - Seite 4 Empty Re: pH-Wert vom mineralischen Substraten

Beitrag  Fred Zimt Sa 17 Jan 2015, 13:07

Diese Frage hätte ich gerne beantwortet.
Entschuldige, aber ich kann die genaue Fragestellung garnicht erkennen. scratch

Fred Zimt
Fred Zimt
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 5560

Nach oben Nach unten

pH-Wert vom mineralischen Substraten  - Seite 4 Empty Re: pH-Wert vom mineralischen Substraten

Beitrag  OPUNTIO Sa 17 Jan 2015, 13:28

Also nochmal.
Ziegelsplit = gebrochener, gebrannter Ton. PH-Wert im alkalischen Bereich und somit für die meisten Kakteen nur bedingt oder überhaupt nicht als Substratzusatz
zu verwenden.
Wenn dies richtig ist, ergibt sich für mich daraus, das ein Tontopf aus demselben Material ebenfalls für die meisten Kakteen nur bedingt oder überhaupt nicht geeignet ist.
Ist es aber so wie Ernst schrieb, dann hat Ziegelsplit im Substrat trotz des ungünstigen ph-Wertes keinerlei negative Auswirkungen.

Nein, ich will nicht auf Tontöpfe umstellen. Mein Schwager arbeitet in einem Ziegelwerk,deshalb komm ich da ran. Und weil ich bisher so gut wie nie Ziegelsplit als Zuschlagsstoff genommen habe, wollte ich mich vorher schlau machen.
Und da ist mir eben dieser Widerspruch aufgefallen.

Einfach ausgedrückt.

Tontopf um das Substrat herum = angeblich keine negativen Auswirkungen
Das gleiche Material IM Substrat = PH-Wert wirkt sich negativ aus

Ich hoffe jetzt verständlich gemacht zu haben worum es mir geht.

Gruß Stefan
OPUNTIO
OPUNTIO
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4203
Lieblings-Gattungen : Von allem was

Nach oben Nach unten

pH-Wert vom mineralischen Substraten  - Seite 4 Empty Re: pH-Wert vom mineralischen Substraten

Beitrag  Hardy_whv Sa 17 Jan 2015, 13:30

Zum pH-Wert von Tontöpfen und Ziegelbruch kann ich nichts konkretes beitragen, hätte aber zu folgender Aussage eine Anmerkung:

OPUNTIO schrieb:Da das Material Feuchtigkeit speichert, legt die Pflanze einen Großteil ihrer gesamten Wurzelfläche an das eigentlich ungeeignete, alkalische Material.

Der Ton der Tontöpfe speichert das Wasser m.E. nicht, jedenfalls nicht langfristig. Vielmehr verdunstet die durch die Tontöpfe aufgenommene Feuchtigkeit rasch. Dadurch entsteht ein Strom aus Wasser/Feuchtigkeit vom Topfinneren nach außen. In diesem Strom werden gelöste Nährsalze mitgeführt. Somit entsteht an den Topfrändern ein höherer Gehalt an Nährstoffen, so dass sich die Wurzeln dahin orientieren.

Ziegel wird aus unterschiedlichen Materialien gebrannt. M.E. kann man keine pauschale Antwort zum pH-Wert machen, sondern sollte den einfach mal messen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Tontöpfe stark basisch reagieren. Vielleicht zerbrösel ich gleich mal ein paar Ziegelstücke und messe den pH-Wert ...


Gruß,

Hardy   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Hardy_whv
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1751
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

pH-Wert vom mineralischen Substraten  - Seite 4 Empty Re: pH-Wert vom mineralischen Substraten

Beitrag  Cristatahunter Sa 17 Jan 2015, 14:17

Hier muss ich jetzt einfach etwas klarstellen. Ton in gebrannter form ist nicht so alkalisch wie du es im Internet gelesen hast. PH-Wert von 7-12,5 ist utopisch.12,5 ist das vielfache von 7. PH-Wert von 6,5-7,5 entspricht eher der Realität. Gebrannter Ton ist in der Hydrokultur ein Hauptbestandteil neben Wasser und Dünger. Gebrannter Ton ist porös und lässt Wasser und Luft durch.
Auch Kakteengärtnern mit rein mineralischem Substrat ist eine art von Hydrokultur.
Du kannst Kakteen in reinem Ziegelsplitt kultivieren. Das geht zu 100%. Probiere es aus du wirst sehen.
Jetzt zum Tontopf. Ich verwende den Tontopf nur im Freiland. Er hat da sehr viele Vorteile gegenüber dem Plastiktopf. Er hat mehr Gewicht und ist in Schalenform um vieles standhafter als Plastik. Er trocknet schneller aus da er das Wasser aus dem Substrat saugt und an die Umgebung abgibt. Er bleibt kühl auch bei extremer Sonnenbestrahlung. Hätte der Tontopf einen so hohen PH-Wert wäre er nicht Jahrhunderte zum eintopfen von Pflanzen verwendet worden. 
Im Gewächshaus ist der Tontopf nachteilig. Zu schwer und zu schnell ausgetrocknet und meist rund.
Darum werden da die Plastiktöpfe bevorzugt.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 20621
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

pH-Wert vom mineralischen Substraten  - Seite 4 Empty Re: pH-Wert vom mineralischen Substraten

Beitrag  Fred Zimt Sa 17 Jan 2015, 14:26

Tontopf um das Substrat herum = angeblich keine negativen Auswirkungen
Das gleiche Material IM Substrat = PH-Wert wirkt sich negativ aus

Aha!
Ich glaub ich spür' was Du denkst Wink

Klammheimlich und ohne Hintergrundwissen ging ich mal davon aus, daß ein Blumentopfmacher kein
allzu alkalisches Material für seine Produkte verwendet.
Blumentopf und Ziegelstein sind meines Erachtens nicht unbedingt "Das gleiche Material"
Blumentopfsplitt tät ich jedenfalls bedenkenlos als Zuschlagstoff verwenden.


Wie verhält es sich denn dann mit Tontöpfen. Die sind ebenfalls aus Ziegel-Hartbrannt.
Ich bin mal wieder kein Fachmann,
aber soweit ich weiß, ist ein Hartbrandziegel ein gesintertes Material mit geschlossenen Poren
und somit nicht mit dem Blumentopf Material gleichzusetzen. scratch


Hardy schrieb: M.E. kann man keine pauschale Antwort zum pH-Wert machen,
sondern sollte den einfach mal messen.
Dabei wärs vielleicht interessant auch mal neue und gebrauchte Töpfe zu vergleichen?
Keramik hat ja auch eine Ionenaustausch-Wirkung.

Grüße

Fred
Fred Zimt
Fred Zimt
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 5560

Nach oben Nach unten

pH-Wert vom mineralischen Substraten  - Seite 4 Empty Re: pH-Wert vom mineralischen Substraten

Beitrag  Cristatahunter Sa 17 Jan 2015, 14:26

Beispiel für hohen PH Wert

Der Natron See in Tanzania hat einen PH-Wert von 9-10,5 und ist absolut lebensfeindlich. Tonsplitt mit einem PH-Wert von 12,5 müsste man mit dicken Gummihandschuhen und Atemschutzgerät anfassen.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 20621
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Seite 4 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten