Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Was könnte hier helfen?

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Was könnte hier helfen?

Beitrag  k.oli am So 19 Okt 2014, 19:57

Hallo zusammen,

diese Woche habe ich zwei Sclerokakteen-Jungpflanzen entsorgen müssen, der ganze Wurzelhals war weich geworden und nach dem Aufschneiden zeigte sich dieses Bild :

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Des weiteren zeigt sich an 2 Escobaria-Jungpflanzen folgendes Bild :

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Gehe ich richtig in der annahme das es sich hier um so etwas wie einen Rostpilz handelt? Bei den Sclerokakteen ist es zu spät, aber kann man bei einem Schadbild wie an der Escobaria noch was machen?

Wenn solche betroffenen Kakteen mit anderen zusammen noch in einem Topf stehen, würdet ihr alle sofort austopfen und separieren oder würdet ihr einfach alle in Ruhe lassen?

Gibt es Hilfsmittel welche ich unterstützend bei solchen Pflanzen einsetzen kann?

Viele Grüße

Oliver
avatar
k.oli
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 203
Lieblings-Gattungen : frostharte; kleine Mexikaner und E.Horizonthalonien

Nach oben Nach unten

Re: Was könnte hier helfen?

Beitrag  chico am So 19 Okt 2014, 20:02

Hallo
Sclerokakteen ist schon schwierig.
Am besten als Sämling pfropfen.
avatar
chico
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2897

Nach oben Nach unten

Re: Was könnte hier helfen?

Beitrag  k.oli am So 19 Okt 2014, 20:05

Hallo Chico,

ich will nicht propfen, ist für viele hier nicht nachvollziehbar, aber so ticke ich nun mal Wink

Gibt es noch was Anderes?

Viele Grüße

Oliver
avatar
k.oli
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 203
Lieblings-Gattungen : frostharte; kleine Mexikaner und E.Horizonthalonien

Nach oben Nach unten

Re: Was könnte hier helfen?

Beitrag  Dorina am So 19 Okt 2014, 20:30

Hallo
Ich kann dir zwar nicht helfen, aber ich finds gut, dass du nicht pfropfst. Ich mag das auch nicht .
Entweder wirds was, oder halt nicht.
Gruß Dorina
avatar
Dorina
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 240
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Was könnte hier helfen?

Beitrag  Cristatahunter am So 19 Okt 2014, 20:32

Austopfen und separieren kann helfen. Gibt aber keine Garantie. Ist das Substrat reiner Bims? Was ist es für Bims oder Substrat?
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15233
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Was könnte hier helfen?

Beitrag  k.oli am So 19 Okt 2014, 21:34

Ich habe hier die Kakteenerde von Vulkatec verwendet, besteht aus Bims und Lava, also rein mineralisch wie der Rest meiner Kakteen.

Ist das dieser Fusarium-Pilz?

Woher kommt sowas?

Viele Grüße, Oliver
avatar
k.oli
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 203
Lieblings-Gattungen : frostharte; kleine Mexikaner und E.Horizonthalonien

Nach oben Nach unten

Re: Was könnte hier helfen?

Beitrag  Cristatahunter am So 19 Okt 2014, 23:34

Vielleicht zu vulkanisch. Viele Nordamerikaner und Mexikaner lieben es leicht kalkhaltig.
Ich musste auch einmal alle Sämlinge auf anderes Substrat umstellen.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15233
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Was könnte hier helfen?

Beitrag  Cristatahunter am So 19 Okt 2014, 23:42

Ich hatte was ähnliches.

https://www.kakteenforum.com/t13219-fusarium?highlight=fusarium


sehe einige Parallelen zu deinem Problem.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15233
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Was könnte hier helfen?

Beitrag  k.oli am Mo 20 Okt 2014, 08:05

Hallo Christatahunter,

Ich hatte mir deinen Thread schon angesehen, allerdings sind bei mir nur vereinzelt Pflanzen betroffen, wenn es am Substrat liegen würde wäre meine komplette Sammlung dahin da ich dieses Substrat als Grundstoff bei allen meinen Pflanzen verwende.....

Es sind insgesamt 5 Pflanzen verschiedener Gattungen bei mir betroffen, zwei Sclerokakteen sind schon hinüber, dann sind noch 2 Escobarien und eine Mammilaria befallen. Ihre "Brüder und Schwestern" aus den jeweiligen Aussaaten stehen in dem gleichen Substrat und sehen fit aus.....

Hattest du damals dieses Kaliumphosphonat bzw Kaliumphosphit mal ausprobiert?


Oder mache ich mir hier generell zu viele Gedanken und muss diese befallenen Pflanzen einfach unter "normaler Schwund" abhaken?

Viele Grüße, Oliver
avatar
k.oli
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 203
Lieblings-Gattungen : frostharte; kleine Mexikaner und E.Horizonthalonien

Nach oben Nach unten

Re: Was könnte hier helfen?

Beitrag  Cristatahunter am Mo 20 Okt 2014, 10:56

Ich hatte nur das Substrat gewechselt. Es ist damals wohl zu alkalisch geworden. Oder mit den Worten meines Kakteengärtners: das Substrat ist gekippt.
Rein mineralisches Substrat kann den ph Wert ändern und auf einmal unbrauchbar werden. Da kann ein Anteil Humus als Puffer wirken. 
In meinem Fall war es wohl die Katzenstreu der sich zersetzt hatte und Salpeter ausblühte.
Nach dem ich die Angeschlagenen aussortiert hatte und in frisches Substrat gepflanzt hatte war alles wieder in Ordnung.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15233
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten