Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Astrophytum enormum :-)

Seite 2 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

Astrophytum enormum :-) - Seite 2 Empty Re: Astrophytum enormum :-)

Beitrag  Gast am Mi 06 Okt 2010, 00:31

Wäre denn eine Oberflächenbehandlung mit Naturkalk (Eierschale,Muscheln etc.) als Sofortmaßnahme gegen die Ansäuerung hilfreich ?
Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Astrophytum enormum :-) - Seite 2 Empty Re: Astrophytum enormum :-)

Beitrag  Travelbear am Mi 06 Okt 2010, 01:53

Nein!

Der Kalk liegt nur tot auf der Oberfläche rum, aber gebraucht wird er an den Wurzeln..... Du könntest hin und wieder mit kalkhaltigem Wasser gießen. Je nach Kalkgehalt Deines Leitungswassers mehr oder weniger häufig. Aber das bedeutet Stress für die Wurzeln.
Quarzsand alleine ist so ziemlich das Schlechteste, er ist dicht, da können sich die kleinen kraftlosen Würzelchen der Keimlinge kaum reinbohren. Er ist kompakt ohne Hohlräume und kann so kaum Wasser halten, von Nährsalzen ganz zu schweigen. Des diffundiert auch auch Sauerstoff in die Masse ein. Er hat keinerlei Pufferwirkung, der pH kann augenblickling hoch und runterspringen, was für die Wurzeln sehr unvorteilhaft ist. Auch die Versorgung mit Spurenelementen ist 0, da es sich ausschließlich um reines Siliciumdioxid in seiner bestängigsten und am schwersten aufschließbaren Form handelt. Einziger Vorteil er ist weitgehend steril und kann auch leicht sterilisiert werden.

Wenn Du schon in einer Art Hydroponik arbeiten willst, dann nimm am besten Perlite. Das hält wenigstens das Wasser wesentlich besser und hat hervorragende Durchlüftungseigenschaften. Die Wurzeln können sich dort wesentlich besser anhaften und verankern.
Travelbear
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1150
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Astrophytum enormum :-) - Seite 2 Empty Re: Astrophytum enormum :-)

Beitrag  Gast am Mi 06 Okt 2010, 02:05

O.k. Peter , danke dir nochmal für die Erklärungen . Morgen sterilisiere ich mineralisches Substrat und dann wandern die kleinen dort rein ...
Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Astrophytum enormum :-) - Seite 2 Empty Re: Astrophytum enormum :-)

Beitrag  Travelbear am Mi 06 Okt 2010, 02:11

Du kannst ja die Keimung auf dem Quarzsand durchführen und die gekeimten Pflänzchen umsetzen. Das ist dann besonders effizent ausgenutzter Raum in Deiner Schale da es keine "Löcher" gibt.

Probeaussaaten mache ich gerne auf Quarzsand. Den da ist der Kontrast zwischen Samen und Substrat besonders gut. Die Keimlinge fische ich dann aber immer heraus und setzte sie um. Bei einer Hundertschaft an Samen wird das allerding etwas mühsam und artet in Arbeit aus... Wink... dafür ist der Lerneffekt aber ganz besonders einprägsam.... Twisted Evil

Gruß Peter
Travelbear
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1150
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Astrophytum enormum :-) - Seite 2 Empty Re: Astrophytum enormum :-)

Beitrag  Gast am Mi 06 Okt 2010, 02:38

Die Arbeit des Umsetzens mache ich mir gerne , ich war wahrscheinlich mit dem Düngeversuch etwas Leichtgläubig ... Ich merke immer wieder , du bist ein sehr guter Lehrmeister Winken
Selektierst du eigentlich schon die kleinen , oder erst später beim pikieren oder gar nicht scratch

Viele Grüße , Mike !
Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Astrophytum enormum :-) - Seite 2 Empty Re: Astrophytum enormum :-)

Beitrag  Arzberger am Mi 06 Okt 2010, 11:42

Beim Pikieren solch kleiner Keimlinge gibt es aber immer sehr viele Ausfälle.
Warum nicht im Sand belassen, bis sie ein bisschen grösser sind?

Viele Grüsse
Alex

Arzberger
Arzberger
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1275

Nach oben Nach unten

Astrophytum enormum :-) - Seite 2 Empty Re: Astrophytum enormum :-)

Beitrag  Travelbear am Mi 06 Okt 2010, 13:54

Hallo Alex,
ich setzte sehr oft Sämlinge die gerade am Keimen sind und ihre Wurzeln nicht richtig eingraben können gleich um und bohre ein kleines Loch für die Keimwurzel vor. Da hab ich eigentlich nie Ausfälle, es sei denn der Keimling war eh schon verpilzt. Die Winzlinge lassen sich sehr gut mit einer feinen Pinzette anfassen. So mache ich es schon seit Jahr und Tag. Lieber gleich umsetzen, so lange die Keimwurzel noch klein ist und kaum Bodenberührung hat, als später und Wurzelverletzungen riskieren.

Gruß Peter
Travelbear
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1150
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Astrophytum enormum :-) - Seite 2 Empty Re: Astrophytum enormum :-)

Beitrag  Travelbear am Mi 06 Okt 2010, 19:50

Mike schrieb:... Ich merke immer wieder , du bist ein sehr guter Lehrmeister Winken

Selektierst du eigentlich schon die kleinen , oder erst später beim pikieren oder gar nicht scratch

Viele Grüße , Mike !

Danke für die Blumen! Ich laufe schon rot an.... Embarassed


Selektieren hab ich bisher noch gar nicht gemacht, denn dafür sind meine Aussaaten noch zu jung. Was ich beim Pikieren mache ist sortieren nach Größe und Merkmalen, die schon sichtbar sind. Mit dem Selektieren und aussortieren lasse ich mir Zeit. Hierzu sollten die Pflanzen schon ein paar Jahre alt sein und ev. auch mind. einmal geblüht haben! Selbst bei scheinbaren "Keimkrüppelchen" habe ich schon meine Überraschungen erlebt. so ist ein Myriostigmakrüppel zu einem Onzuka geworden und zwei anfänglich sehr schlecht wüchsige Asterien gelbe Flocken entwickeln goldbraune Flocken und die Wüchsigkeit hat sich im Laufe der Zeit deutlich verbessert. Geduld ist hier durchaus ein Erfolgsrezept. Verworfen ist schnell und dann aber leider nicht mehr rückgängig zu manchen. Daher will es gut überlegt sein!

Gruß Peter
Travelbear
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1150
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Astrophytum enormum :-) - Seite 2 Empty Re: Astrophytum enormum :-)

Beitrag  Gast am Do 07 Okt 2010, 20:16

So nun mal weiter ... ich war heute den ganzen Tag unterwegs ... leider hab ich nichts geschafft was ich wollte .
Das Selektieren , o.k. war nur so ein Gedanke aber ich denke du hast Recht Peter ... weggeschmissen ist schnell ... meistens zu schnell !
Alex , wenn ich die drinne lassen könnte würd ich´s auch machen aber mein Schnellschuss mit dem Quarzsand ging mal wieder nach hinten los scratch
Beim nächsten Versuch bin ich schlauer und nehme anderes Substrat !

Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Astrophytum enormum :-) - Seite 2 Empty Re: Astrophytum enormum :-)

Beitrag  Gast am Fr 08 Okt 2010, 20:24

Ich säe in Katzenstreu, das mögen die Astros...

O.k. Alex ... Aussaat in das Katzenzeug´s ist o.k. aber nachträglich einpflanzen ist HORROOOOOOOR ! Ich hätte heute heulen können !
Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten