Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Plauderthread: Warum Astrophyten ?

Nach unten

Plauderthread: Warum Astrophyten ? Empty Plauderthread: Warum Astrophyten ?

Beitrag  Tim am Mi 06 Okt 2010, 08:42

Moin,
mich interessiert mal, warum besonders die Astrophyten im Moment so "in" sind.
In eigentlich allen Foren findet man Katuphile, die ihr Hobby mit mehr Engagement betreiben, als der normale Kakteenliebhaber und bei fast allen findet man über kurz oder lang Astros (manchmal weniger, manchmal fast ausschließlich, aber eigentlich immer)

Ist es die Formenvielfalt verteilt auf so wenige Arten?
Sind es die unzähligen Hybriden?
Sind es die Punkte?
Warum....
Tim
Tim
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 548

Nach oben Nach unten

Plauderthread: Warum Astrophyten ? Empty Re: Plauderthread: Warum Astrophyten ?

Beitrag  Arzberger am Mi 06 Okt 2010, 11:49

Hallo Tim,
ich denke, dass Astros schon immer gerne gesammelt wurden. Wenn sich heute eine Art "Mode" abzeichnet, dann
vielleicht wegen der vielen neuen Formen (Cultivars) und Hybriden.

Ich persönlich ziehe gerne Astros aus Samen heran, weil mir die Formenvielfalt und die hohe Blühwilligkeit
gefällt. Mein Hauptinteresse sind aber nicht die Astros, sondern die paraguayischen Kakteenarten. Wink

Viele Grüsse
Alex
Arzberger
Arzberger
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1277

Nach oben Nach unten

Plauderthread: Warum Astrophyten ? Empty Re: Plauderthread: Warum Astrophyten ?

Beitrag  Travelbear am Mi 06 Okt 2010, 14:34

Hallo Tim,
wie Du ja lesen kannst, beschäftige ich mich auch relativ intensiv mit Astrophyten. Das liegt zum einen an der sehr überschaubaren Artenzahl, bei dem es taxonomisch wenig Gezänke gibt, wer zu wem gehört und ob eine rote Blütenspitze nun das Merkmal einer neuen Art ist mit einem neuen Namen oder nicht. Die wenigen Arten zeigen auch eine sehr große Vielfalt in Dornen und Flocken, die sich dann schön in Hybride Kombinieren lassen. Gerade die Beflockung ist bei den Astrophyten einzigartig und für jede Pflanze individuell. Schau Dir eine Aussaat von Astrophytenhybriden an und eine Aussaat von Echinopsenhybriden. Bei den Astrohybriden findest Du nach kurzer Zeit bereits eine Vielfalt von Erscheinungen, wo man meinen könnte das sind gar keine Geschwister. Bei den Echinopsenhybriden sieht es dagegen weitgehend uniform aus. Und noch ein pro für die Astros. Die Flockenzeichnung eines Astros ist das ganze Jahr über, sein ganzes Leben lang Tag für Tag sichtbar. Und wenn diese außergewöhnlich ist, dann hat man jeden Tag seinen WOW-Effekt. Bei einer Echinopse hab ich oftmals einen absolut unscheinbaren Kaktus, der nur ein paar mal im Jahr zeigt was an Potenzial in ihm steckt. Die restlichen sagen wir 300 Tage im Jahr hab ich halt eine unauffällige grüne Pflanze. Mir persönlich ist die Pflege eines Kaktus wegen der Blüte wegen zu wenig. Womöglich blüht er auch dann, wenn ich es gar nicht mal sehen kann. Daher ist für mich in den meisten Fällen die Blüte völlig zweitrangig ja sogar egal. Nicht egal ist mir dagegen wie die Pflanze da steht mit ihrem Wuchs und ihrem Dornenkleid. Und je markanter desto besser für mich. Daher mag ich auch noch sehr die Echinocacteen und Ferocacteen. Auch sie sind klar umrissene Kakteengattungen, wo es sehr wenig Streitereien bezüglich der taxonomischen Eingliederung gibt. Als dritter im Bunde befasse ich mich noch mit Discocacteen. Mir gefällt der sehr flache Wuchs und das nahezu einmalige Cephalium unter den Kugelkakteen.

Ob etwas in Mode ist und einen Hype hat, interessiert mich gar nicht, ich hab meine eigenen Vorstellungen und meine eigenen Ideen, denen ich Folge. Kommt es zu Überschneidungen mit dem sog. Mainstream, dann ok, wenn nicht dann mag ich auch mal gegen den Strom schwimmen.

Gruß Peter
Travelbear
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1153
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Plauderthread: Warum Astrophyten ? Empty Re: Plauderthread: Warum Astrophyten ?

Beitrag  smaragd am Fr 15 Okt 2010, 15:41

hi Tim,

ich stimme im Großen und Ganzen dem Peter zu. Die Astrophyten haben es auch mir angetan. Hauptsächlich wegen der tollen Form, die von oben gesehen wie ein Stern aussieht. Die Beflockung sieht auch schön aus. Auch mir ist es egal , ob Astros gerade in "Mode" sind. Ich kann nur für mich sprechen, was anderen gefällt ist mir ziemlich egal. Für mich zählt die Form, die Flocken und dass sie doch relativ wenig Stacheln haben. Die Blüten sind auch eher zweitrangig, das gilt bei mir auch für andere Kakteen. Very Happy
smaragd
smaragd
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 116

Nach oben Nach unten

Plauderthread: Warum Astrophyten ? Empty Re: Plauderthread: Warum Astrophyten ?

Beitrag  Cristatahunter am Fr 29 März 2013, 10:31

Astrophyten sind wie Menschen oder Tiere. Jeder hat seinen eigenen Charakter und keiner gleicht dem anderen. Sogar aus den gleichen Samen gezogen ist jeder ein Individuum.
Dazu kommt die einfache Aufzucht. Was mir auch noch auffällt ist: Die Sammler von Astrophytum sind untereinander nett und tolerant. Es gibt andere Gattungen wo sich die Besserwisser überbieten versuchen und das oft, in aggressivem Ton.
Dazu beigetragen haben wohl die JapanChinaThaiHybriden die durch ihre Salonfähigkeit das Unwort Hybride durch das Innwort Cultivar ersetzt haben.
Astrophytum ist so toll das man nie genug davon haben kann. Bei den meisten anderen möchte ich nur eine pro Gattung und Art. Bei. A. asterias, myriostigma, capricorne usw. kann ich pro Gattung und Art 100 haben und jeder hat eine eigene Ausstrahlung. Charakter eben.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 17183
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Plauderthread: Warum Astrophyten ? Empty Re: Plauderthread: Warum Astrophyten ?

Beitrag  Liet Kynes am Fr 29 März 2013, 12:31

Cristatahunter schrieb: Was mir auch noch auffällt ist: Die Sammler von Astrophytum sind untereinander nett und tolerant. Es gibt andere Gattungen wo sich die Besserwisser überbieten versuchen und das oft, in aggressivem Ton.

Hi Stefan

Bei einer Gattung die nur wenige Arten umfasst,liegt das doch in der Natur der Sache.Da gibt es dann entpsrechend weniger kontroverse Meinungen zu. Die ganzen Hybriden darunter setzen sowieso ein gewisses Maß an botanischer Toleranz voraus.Für die Leute mit höchstem Artreinheits-Fokus ist das nur genetisch krankes Material.


Gruß,Tim
Liet Kynes
Liet Kynes
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2652

Nach oben Nach unten

Plauderthread: Warum Astrophyten ? Empty Re: Plauderthread: Warum Astrophyten ?

Beitrag  Cristatahunter am Fr 29 März 2013, 14:20

Krankes Material habe ich verstanden.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 17183
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Plauderthread: Warum Astrophyten ? Empty ...Astrophytum...

Beitrag  komtom am Mo 22 Apr 2013, 12:12

Hallo Gemeinde,

persönlich sind die Astrophyten auch meine Lieblinge, allerdings mit dem Unterschied dass ich eher Wert auf die botanischen Arten lege, und da vor allem den capricorne-Complex. Es gibt so viele Standortformen dass sich die Hybridenzucht für mich erübrigt. Klar habe ich auch welche, meist selbst gekreuzt und gesäht. Was da aus Asien kommt ist nicht mein Geschmack, vor allem die sog. monströsen Kultivare finde ich ... nun ich will ja keinen Streit vom Zaun brechen, Geschmäcker sind eben mal unterschiedlich.

Interessant finde ich allgemein die Stategien der Kakteen allgemein, und eben speziell bei den Astrophyten. Die einen ducken sich einfach weg (As. asterias) die anderen imitieren Kalksteine (As. myriostigma, choahuilense) wieder andere hüllen sich vollends in trockenes Gras ein (As. senile, aureum). Allesamt sind sie bestens an ihre Umgebung angepasst und selbst für Menschen schwer zu entdecken, wie wird es dann wohl für Tiere aussehen?

also bis bald und Grüße

komtom
komtom
komtom
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 860
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Escobaria, Pediocactus, Turbinicarpus u. v. a.

Nach oben Nach unten

Plauderthread: Warum Astrophyten ? Empty Re: Plauderthread: Warum Astrophyten ?

Beitrag  nikko am Mo 22 Apr 2013, 12:40

Moin,
mir fällt auf: Immer wenn ich Kakteenneulinge durch mein Gewächshaus führe, vor allem wenn es Kinder sind, dann begeistern die Astrophyten besonders. Ob asterias oder myriostigma, hier ist es fast zwangsläufig dass der Kaktus angefaßt oder gestreichelt wird.

Klar, die stark bedornten Arten rufen Erstaunen hervor, aber die Astrophyten haben sie gleich alle ins Herz geschlossen.

LG,
Nils
nikko
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4685
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten