Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Lobivien - ein Buch mit sieben Siegeln...

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

Re: Lobivien - ein Buch mit sieben Siegeln...

Beitrag  Aless am Di 05 Jul 2016, 08:07

Hallo Bianca,
was hast du denn an deiner Pflege geändert zu den letzten Jahren?
Ich frage nur, weil ich die Aussage mit den zu frühen Wassergaben nicht bestätigen kann.
Bei mir werden alle im Februar/März (je nach Wetterlage) mit Sprühnebel und Baldrian geweckt und erhalten kurz danach auch die ersten kräftigen Wassergaben. Beim 2. Gießen kommt dann Dünger zum Wasser dazu. Dazwischen neble ich öfter (spät abends oder morgens).
Das Wecken und Angießen habe ich übrigens auch schon ohne GWH so gemacht. Da war ich nur mit den Wassergaben bis Mai zurückhaltender, zumindest wenn es noch längere Frostphasen gab.
Dafür haben sie an ihrem Standort im Freien Tau und auch ab und zu natürlichen "Sprühregen" abbekommen.
Ansonsten stehen meine Lobivien schon immer recht sonnig.
Wenn sehr viele Knospen stecken bleiben, vermute ich, dass die Wassergaben zu unregelmäßig sind bzw. die Trockenphase zwischen den Gießintervallen zu lange dauern. Vereinzelt habe/hatte ich das aber auch, dass Knospen stecken bleiben/blieben.
avatar
Aless
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 684
Lieblings-Gattungen : Sulcos, Echinocereus, Eriosyce, Hybriden, Echeveria...

Nach oben Nach unten

Re: Lobivien - ein Buch mit sieben Siegeln...

Beitrag  Tarias am Di 05 Jul 2016, 09:00

Wirklich viel geändert habe ich nicht, außer dass ich meine Kakteen dieses Jahr zum ersten Mal schon sehr früh, Ende Februar, in´s (eigentlich den Tomaten vorbehaltenen) Gewächshaus gestellt habe, und mit Srühen angefangen habe.
Seit April stehen sie an den gewohnten Orten, wobei ich dieses Jahr wegen der Kühle wirklich den Eindruck habe, sie könnten mehr Sonne vertragen...

Andere Kakteen - Aylostera, Mediolobivia z.B. - blühen wie gewohnt aus allen Knopflöchern. Bei diesen Gattungen sind mir auch noch nie Knospen stecken geblieben.

Auf das regelmäßigere Gießen muss ich vielleicht mal achten, ich gieße halt nach Witterung, und da es dieses Jahr immer recht feucht war, haben sie auch schon mal zwei Wochen lang kein Wasser bekommen.
Mir sind dieses Jahr schon zwei Kakteen weggefault, weil sie nach dem Gießen viel zu langsam abgetrocknet sind ...
avatar
Tarias
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 810

Nach oben Nach unten

Re: Lobivien - ein Buch mit sieben Siegeln...

Beitrag  Aless am Di 05 Jul 2016, 10:07

Ja im Freiland ist das immer schwieriger mit dem Abtrocknen. Darum hatte ich zu der Zeit alles in sehr mineralischem Substrat und habe lieber öfter geprüht als gegossen. Ich denke das Sprühen mögen die, so wie Tau am Naturstandort nach kühleren Nächten.

Aber immerhin haben die Lobivien jetzt bei dir geblüht, so verkehrt kann deine Pflege also nicht sein. Wink
avatar
Aless
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 684
Lieblings-Gattungen : Sulcos, Echinocereus, Eriosyce, Hybriden, Echeveria...

Nach oben Nach unten

Re: Lobivien - ein Buch mit sieben Siegeln...

Beitrag  william-sii am Di 05 Jul 2016, 10:34

Ich habe festgestellt, dass meine Lobivien am Besten blühen, wenn sie auf der obersten Ebene des Regals stehen, also direkt unterm Dach. Dort ist es relativ heiß, und das Wasser verdunstet schneller aus dem Substrat. Folge: Die Körper schrumpeln, teilweise so sehr, dass sie ganz weich werden. Dann tauche ich den Topf komplett in Wasser, und nach 1-2 Tagen sind die Körper wieder prall.
Allgemein kann man sagen: Wenn die Umweltbedingungen ungünstig fürs Wachstum werden, dann schalten die Pflanzen von vegetativer auf generative Vermehrung um. Sie blühen, um im Falle des Todes zumindest noch Samen produziert zu haben, welche die Fortdauer der Art gewährleisten, wenn bessere Zeiten kommen.
Auch habe ich festgestellt, dass hohe Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht im Frühjahr die Blütenbildung fördern.
Dieses Jahr ist extrem: Die gepfropften Lobivien blühen wie verrückt, statt Kindel zu produzieren. Sad
avatar
william-sii
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3080
Lieblings-Gattungen : Hybriden von Chamaecereus, Lobivia, Echinopsis, Trichocereus usw.

Nach oben Nach unten

Re: Lobivien - ein Buch mit sieben Siegeln...

Beitrag  Tarias am Di 05 Jul 2016, 22:17

Verstehe ich dich jetzt richtig, Ernst: Du stellst die Pflanzen an einen für sie eigentlich ungünstigen Platz, damit sie sich der generativen Vermehrung zuwenden?
Ich habe (zum Glück Wink ) gar kein Regal direkt unterm Gewächshausdach.
Allerdings habe ich eine Lobivie von dir, die gerade zu kindeln anfängt, was das Zeug hält .
Vielleicht gebe ich dir ein paar meiner blühfaulen in Pension und nehme dafür ein paar kindelfaule  grinsen2.

Nächstes Jahr bekommt die ganze Bande einen wärmeren, sonnigeren Platz, momentan ist mein bester Kakteenaufstellplatz durch eine Baustelle blockiert ...
avatar
Tarias
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 810

Nach oben Nach unten

Re: Lobivien - ein Buch mit sieben Siegeln...

Beitrag  Wüstenwolli am Di 05 Jul 2016, 23:00

Hallo Bianca,
viele verschiedene Pflege-Strategien an ganz unterschiedlichen Sammlungs- Aufstell - Plätzen werden geschildert -
ob im Freien oder im Gwh,auf der Schattenseite oder in voller Sonne - und das bei unterschiedlichsten Arten -
schön, dass es nun Blüherfolge in Deiner Sammlung gab, obwohl einige Knospen aufgaben.
Das passierte mir auch , wenn ich bei Knospenansatz zu früh goß oder zu Beginn einer langen , kühlen Schlechtwetter-Periode.
Oder es waren unbemerkte Schädlinge im Wurzelbereich, die die Pflanze schwächten und die Knospen dann eingingen.
Meine Sammlung enrhält einen kleinen Teil von Lobivien - etwa 20 Arten.
Dazu noch etwa 50 Hybriden von Ernst ( williamsii).
Alle stehen ungeordnet teils im Gwh-Giebel, teils im Bodenbeet, teils unter Böden von mehrstöckigen Regalen mit nur seitlicher Sonne - also sehr unterschiedlich in Sonnenstunden und Temperatur.
Die im Giebel ( Glashaus) kommen nach der Blüte etwa ab Mitte Mai / Anfang Juni in den Garten - stehen dort halbschattig im Fühbeet und wachsen dann -
blühen dort später manchmal erneut.
Wassergaben ganz unregelmäßig - mit langen Pausen - dann aber heftig -
im Winter gar nicht - auch nicht bei sonnigem Stand.
Angießen alle pauschal Mitte / Ende März.
Blütenflut kenne ich von Lob. winteriana, var. und Hybriden,
bei jajoiana und Varietäten sind es ein, 2 oder 3 Blüten pro Pflanze / Saison - mehr nicht.
Ohne Blüten blieb noch keine - aber manchmal dauerte es nach Erwerb bis zum 2. Sommer / nach Aussat bis zum 4. oder 5. Sommer , bei wenigen länger.
Wie unterschiedlich sich Jungplanzen derselben Art aus gleicher Aussaat in einem Topf zeigen können, erlebe ich zur Zeit bei den mir freundlicherweise von Ernst überlassenen Hybriden.
2 von 3 im Hochregal in einem Topf sind von der Sonne fast weinrot verfärbt und wirken gedrungen, der 3. ist grün und prall.-

Viel Erfolg bei der Weiterkultur von Lobivia und Co.!

LG Wolli


avatar
Wüstenwolli
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4786
Lieblings-Gattungen : Noto´s, Echinopsen, Mesembs u.mehr

Nach oben Nach unten

Re: Lobivien - ein Buch mit sieben Siegeln...

Beitrag  Tarias am Mi 06 Jul 2016, 11:58

Wüstenwolli schrieb:
Blütenflut kenne ich von Lob. winteriana, var.  und Hybriden,
bei jajoiana und Varietäten sind es ein, 2 oder 3 Blüten pro Pflanze / Saison - mehr nicht.

Danke für den Hinweis - ich habe hier seit mittlerweile vier Sommern eine jajoiana cv. Anemone, die dieses Jahr zum ersten mal eine einzige Knospen geschoben hat. Seit einiger Zeit sehe ich aber kein erkennbares Wachstum mehr an der Knospe ... Rolling Eyes
Aber da sie noch nicht abgestorben ist - die Hoffnung bleibt.
Eine Lobiva schieleana blüht dafür ohne irgend eine große Beachtung meinerseit munter vor sich hin.

Das Fazit lautet hier wohl: Ausprobieren und dranbleiben. Irgendwann werde ich wohl rausfinden, was die jeweilige Dame mag und was nicht - und im nächsten Jahr ist dann sowieso alles wieder anders Gestört .
avatar
Tarias
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 810

Nach oben Nach unten

Re: Lobivien - ein Buch mit sieben Siegeln...

Beitrag  william-sii am Mi 06 Jul 2016, 12:25

Hallo Bianca, streue mal pro 7x7er Topf einen gestrichenen Teelöffel Oscorna Horn- und Knochenmehl aufs Substrat und arbeite es etwas ein. Beim Gießen von oben wandert das dann tiefer. Deine Lobivien werden es dir nächstes Jahr danken mit üppigem Blütenflor.
avatar
william-sii
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3080
Lieblings-Gattungen : Hybriden von Chamaecereus, Lobivia, Echinopsis, Trichocereus usw.

Nach oben Nach unten

Re: Lobivien - ein Buch mit sieben Siegeln...

Beitrag  Tarias am Mi 06 Jul 2016, 21:20

Hallo Ernst,

danke für den Tip.
Ich schätze mal, dass die Pflanzen dann aber keinen weiteren Dünger in Form von Flüssigdünger benötigen, oder?
avatar
Tarias
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 810

Nach oben Nach unten

Re: Lobivien - ein Buch mit sieben Siegeln...

Beitrag  william-sii am Mi 06 Jul 2016, 21:53

Hallo Bianca, das reicht für 1 Jahr. Und v.a., es ist biologisch.
avatar
william-sii
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3080
Lieblings-Gattungen : Hybriden von Chamaecereus, Lobivia, Echinopsis, Trichocereus usw.

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten