Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Wer beschäftigt sich mit Proteen-Gewächsen?

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach unten

Re: Wer beschäftigt sich mit Proteen-Gewächsen?

Beitrag  plantsman am So 29 Mai 2016, 17:51

Moin,

richtig, Eisenmangel kann es dann nicht sein, denn der zeigt sich immer an den jüngsten Blättern. Gelbe alte Blätter sind entweder normaler Laubfall, Trockenheit, Stickstoff- oder Lichtmangel durch Selbstbeschattung. Jetzt darfst Du dir eine Ursache aussuchen Wink . Bei südafrikanischen Eriken weiß ich, das sie zwar hochempfindlich auf Phosphor reagieren, wie die Proteen, aber trotzdem gut ernährt werden müssen. Bei den mageren Substraten, die wir bei den Proteen benutzen, kann ich mir einen Stickstoffmangel schon vorstellen.

_________________
Tschüssing
Stefan

Ein "geklautes" Zitat von einem Bekannten aus einem anderen Forum:
"Trotz aller Wissenschaftlichkeit und Systematik vergeßt mir niemals, daß die Pflanzen einfach schön sind."
Prof. Hans Pitschmann, 1984
plantsman
plantsman
Fachmoderator - Bilderlexikon andere Sukkulenten

Anzahl der Beiträge : 1863
Lieblings-Gattungen : lateinamerikanische Crassulaceae, mediterrane und kanarische Flora, Zwiebel- und Knollenpflanzen

Nach oben Nach unten

Re: Wer beschäftigt sich mit Proteen-Gewächsen?

Beitrag  Travelbear am So 29 Mai 2016, 18:48

Hallo Stefan

Die Jungpflanzen habe ich einige Male mit einer Eisen-EDTA + Magnesiumsulftat (je 1g auf 5l Wasser) gegossen. Proteendünger bekommen sie ca. alle 14 Tage (1g/l).
Die Vertrocknung stelle ich allerding nur bei zwei Arten fest. Banksia nutans und Banksia meisneri. Beide Arten kommen auch aus der gleichen Region. Da werde ich wohl noch etwas experimentieren müssen.

Gruß Peter

Travelbear
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1182
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Re: Wer beschäftigt sich mit Proteen-Gewächsen?

Beitrag  Travelbear am Sa 22 Okt 2016, 18:39

Hallo Leute,
der Herbst ist da, und so langsam denkt man an das Einräumen der Pflanzensammlungen in das Winterquartier. Das Wetter ist heuer auch ziemlich regnerisch und trist. Um so mehr freut man sich, wenn es hier und da noch ein paar Farbtupfer in der Sammlung gibt. Bei mir hat jetzt ein Proteahybride "Special Pink Ice"  (Protea neriifolia x Protea susannae) seine Blüte geöffnet. Auch ein Herbstblüher unter den ostaustralischen Banksien. die Banksia spinulosa,  bereitet ihre Blütenstände vor.

https://i.servimg.com/u/f97/17/77/14/70/dsc00010.jpg
Special Pink Ice (neriifolia x susannae)

https://i.servimg.com/u/f97/17/77/14/70/dsc00011.jpg
Banksia spinulosa

Auch bei den Grevillea Arten junisperina und banksii bilden sich gerade Blütenstände aus. Ich bin mal gespannt, wann es bei diesen Pflanzen soweit ist.

Gruß Peter
Travelbear
Travelbear
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1182
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Discocactus, Echinocactus, Ferocactus, Xanthorrhoeaceae, Cyatheales

Nach oben Nach unten

Protea scolymocephala

Beitrag  plantsman am Di 15 Jan 2019, 23:20

Moin,

die Fynbos-Sträucher, incl. der Proteaceae, haben sich hier gut entwickelt. Der heisse Sommer 2018 hat aber dazu geführt, dass unsere Regenwasser-Reserven sehr schnell aufgebraucht waren. Nun stand ich vor der Wahl die Pflanzen vertrocknen zu lassen oder langsam mit Leitungswasser zu vergiften....... ich hab mich für vergiften entschieden. Es war die richtige Entscheidung. Man kann bei einigen Pflanzen zwar die Wuchsdepression sehr schön erkennen und bei den Eriken zeigen einige Arten vergilbte Blattzonen, aber nachdem das Regenreservoir wieder aufgefüllt war, haben sie, mit leichter Nachdüngung, die Schäden recht gut überwachsen.
Sie wurden inzwischen auch alle umgetopft und die erste Protea hat im April blüht (bin jetzt erst zur Bildbearbeitung gekommen): Protea scolymocephala. Sie scheint fast immer die erste zu sein. Dafür soll man sie aber auch regelmäßig vermehren, denn auch mit der Langlebigkeit hapert es bei dieser Art wohl. 12 - 15 Jahre sind wohl normal und dann baut sie stark ab...... mal sehen.



Sicher nicht die spektakulärste Art, aber auch sie kann (mich) entzücken.

_________________
Tschüssing
Stefan

Ein "geklautes" Zitat von einem Bekannten aus einem anderen Forum:
"Trotz aller Wissenschaftlichkeit und Systematik vergeßt mir niemals, daß die Pflanzen einfach schön sind."
Prof. Hans Pitschmann, 1984
plantsman
plantsman
Fachmoderator - Bilderlexikon andere Sukkulenten

Anzahl der Beiträge : 1863
Lieblings-Gattungen : lateinamerikanische Crassulaceae, mediterrane und kanarische Flora, Zwiebel- und Knollenpflanzen

Nach oben Nach unten

Re: Wer beschäftigt sich mit Proteen-Gewächsen?

Beitrag  Rouge am Mi 16 Jan 2019, 20:30

plantsman schrieb:aber auch sie kann (mich) entzücken.

I love you nicht nur Dich Wink I love you ... eine kleine Schönheit! I love you I love you

_________________
lg Kerstin  Wink 

Ich will in der Wüste wachsen lassen Zedern, Akazien, Myrten und Ölbäume; ich will in der Steppe pflanzen miteinander Zypressen, Buchsbaum und Kiefern.
(Jesaja 41,19 - Luther 1984)

Es gibt mehr Ding’ im Himmel und auf Erden, als Eure Schulweisheit sich träumt, Horatio.
(Hamlet, 1. Akt, 5. Szene, Hamlet, William Shakespeare)
Rouge
Rouge
Fachmoderator - sonstige Grünpflanzen

Anzahl der Beiträge : 4487
Lieblings-Gattungen : andere Sukkulente

Nach oben Nach unten

Re: Wer beschäftigt sich mit Proteen-Gewächsen?

Beitrag  RalfS am Mi 16 Jan 2019, 21:05

plantsman schrieb:Dafür soll man sie aber auch regelmäßig vermehren, denn auch mit der Langlebigkeit hapert es bei dieser Art wohl.
Man kann sie wohl auch durch Stecklinge vermehren.
Guck

Grüße

Ralf
RalfS
RalfS
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2315

Nach oben Nach unten

Re: Wer beschäftigt sich mit Proteen-Gewächsen?

Beitrag  plantsman am Mi 16 Jan 2019, 22:38

Moin Ralf,

die von Dir verlinkte Seite ist auch eine meiner ersten Informationsquellen wenn es um Fynbos-Pflanzen geht. Die südafrikanischen Gärtner sind da, selbstverständlich, schon weiter als ich und man kann noch viel lernen.
Die Stecklingsvermehrung ist von mir jedenfalls schon in Angriff genommen worden. Noch klappt es nicht so, wie ich es will, aber mein Mutterpflanzen-Bestand ist in gutem Zustand. Da kann ich immer genug Material schneiden. Irgendwann klappt es bestimmt

_________________
Tschüssing
Stefan

Ein "geklautes" Zitat von einem Bekannten aus einem anderen Forum:
"Trotz aller Wissenschaftlichkeit und Systematik vergeßt mir niemals, daß die Pflanzen einfach schön sind."
Prof. Hans Pitschmann, 1984
plantsman
plantsman
Fachmoderator - Bilderlexikon andere Sukkulenten

Anzahl der Beiträge : 1863
Lieblings-Gattungen : lateinamerikanische Crassulaceae, mediterrane und kanarische Flora, Zwiebel- und Knollenpflanzen

Nach oben Nach unten

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten