Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands größter & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Was ist wirklich "Winterhart"?

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Was ist wirklich "Winterhart"? Empty Was ist wirklich "Winterhart"?

Beitrag  Mc Alex Do 24 Sep 2015, 07:08

Guten Morgen

Bin am überlegen mir einen Steingarten anzulegen, aber nur wenn ich dazu passende Pflanzen finde.

Je mehr das ich ich nach Winterharten suche umso mehr finde ich immer wieder starke Einschränkungen.
Ich hätte gerne echte Winterharte (keine Opuntien) die im Winter eventuell ein Regenschutzdach brauchen, aber ansonsten frei stehen können. So an die -15° kommen schon vor bei uns, was nicht heisst das es nicht ab und an noch tiefer runter gehen kann (alle paar Jahre mal).
Gibt es da wirklich etwas?
Denn einmal liest man das sie auch im Sommer einen Regenschutz brauchen, oder doch nur -15° vertragen.

Mc Alex
Mc Alex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1110
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium, Mammillaria

Nach oben Nach unten

Was ist wirklich "Winterhart"? Empty Re: Was ist wirklich "Winterhart"?

Beitrag  nikko Do 24 Sep 2015, 08:31

Moin Alex,
mit Regenschutz, zumindest im Winter, geht doch einiges. Unter solchen Bedingungen halte ich im regnerischen Schleswig-Holstein z.B.:
Echinocereus triglochiatus, Ecc coccineus, Ecc reichenbachii. Diverse Escobarien wie leei, sneedii, hesteri, viviparia. Pediocactus knowltonii, simpsonii.
Die Letzteren bekommen allerdings auch im Sommer Regenschutz...

Das ist, was mir spontan so einfällt, die Opuntienartigen habe ich mal weggelassen.
Auch bei uns kann es mal bis -20°C runtergehen, meist aber bleibt es bei minimal so ca. -12°C.

Ich kann Dir also empfehlen, so ein Beet anzulegen! Dabei ist es aber wichtig auf eine gute Drainage zu achten, zum Thema gibt es hier im Forum diverse gute Vorschläge.

LG,
Nils

_________________
"To the rational mind, nothing is unexplicable; only unexplained."
- The Doctor
nikko
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4778
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Was ist wirklich "Winterhart"? Empty Re: Was ist wirklich "Winterhart"?

Beitrag  Mc Alex Do 24 Sep 2015, 09:05

Hi Nils

Danke für deine Vorschläge, da sind schon ein paar dabei die gefallen. Wink
Das anlegen der Beete hab ich schon auf diversen Seiten und auch hier nachgelesen.

Mc Alex
Mc Alex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1110
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium, Mammillaria

Nach oben Nach unten

Was ist wirklich "Winterhart"? Empty Re: Was ist wirklich "Winterhart"?

Beitrag  biker4870 Do 24 Sep 2015, 19:04

Hallo zusammen,
hatte letztes Jahr recht viel Ausfälle in meinem Kakteengarten, wohl durch den warmen/nassen Winter und den vorangegangenen verregneten Sommer!? Auffälligerweise nur Opuntien - alle von unten her weggefault!
Mich würde ´mal interessieren welche Winterharten davon auch ganz ohne Regenschutz auskommen? (... gerne auch selber ausgetestet!)
Echinocereus coccineus, Escobaria sneedii habe ich z.B. das ganze Jahr ohne Regenschutz draußen.
Gruß
Thomas
biker4870
biker4870
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 232
Lieblings-Gattungen : winterharte Kakteen, Yuccas, Agaven, ...

Nach oben Nach unten

Was ist wirklich "Winterhart"? Empty Re: Was ist wirklich "Winterhart"?

Beitrag  Cristatahunter Do 24 Sep 2015, 21:40

Ich habe herausgefunden das es besser ist, die winterharten Pflanzen nicht frei auszupflanzen sondern in Tontöpfen und Schalen zu kultivieren. Darin trocknet das Substrat besser ab und es ist einfacher einen bepflanzten Tontopf unter ein Vordach oder an eine Hauswand zu stellen als eine Abdeckung zu bauen.
Auch unangenehmes jäten wird im Topf einfacher als ausgepflanzt im Steingarten. Die Tontöpfe sind im Steingarten auch dekorativ und bieten viele Vorteile. So können auch grenzwertig winterharte Pflanzen im freien kultiviert  werden und nur kurzfristig in der extremen Kälte oder Dauernässe an einen sichereren Platz gestellt werden.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 20924
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Was ist wirklich "Winterhart"? Empty Re: Was ist wirklich "Winterhart"?

Beitrag  Fred Zimt Do 24 Sep 2015, 22:15

Hallo Alex,
wie wärs mit Maihuenia poeppigii?
Ein kleine Pflänzlein steht bei mir seit 3 Jahren im Topf und ungeschützt auf dem Vordach.
-20 Grad hat es schon ein paarmal weggesteckt.
Allerdings brauchen die wohl auch im Winter ein wenig Wasser.

Grüße
Fred
Fred Zimt
Fred Zimt
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6934

Nach oben Nach unten

Was ist wirklich "Winterhart"? Empty Re: Was ist wirklich "Winterhart"?

Beitrag  Mc Alex Do 24 Sep 2015, 22:30

Hallo Fred

Rein optisch sieht Maihuenia poeppigii aus wie ein Pflänzchen das sich wie Opuntien durch Ableger vermehrt, was ich aber gerne vermeiden würde. Darum habe ich die Opuntien gleich aus meinem Plan gestrichen, will nicht das mir Hund und Katz im ganzen Garten damit "bepflanzen".

Das mit den Töpfen hört sich ganz vernünftig an, das muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen. Wink
Mc Alex
Mc Alex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1110
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium, Mammillaria

Nach oben Nach unten

Was ist wirklich "Winterhart"? Empty Re: Was ist wirklich "Winterhart"?

Beitrag  Fred Zimt Do 24 Sep 2015, 22:48

Hallo Alex,
daß die Maihuenia deinen Garten im Handstreich übernehmen werden halte ich für unwahrscheinlich Wink
Hier gibts ein entsprechendes Thema.


Grüße

Fred
Fred Zimt
Fred Zimt
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6934

Nach oben Nach unten

Was ist wirklich "Winterhart"? Empty Re: Was ist wirklich "Winterhart"?

Beitrag  Mc Alex Sa 26 Sep 2015, 06:54

Super ich danke euch allen Wink
Mc Alex
Mc Alex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1110
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium, Mammillaria

Nach oben Nach unten

Was ist wirklich "Winterhart"? Empty Re: Was ist wirklich "Winterhart"?

Beitrag  frank64 Sa 26 Sep 2015, 10:22

Hi Alex,

statt der Tontöpfe würde ich persönlich solche aus Kunststoff vorziehen.
Die Pflanzen stehen ja doch ein paar Jahre drin und da habe ich zu Anfangszeiten
schlechte Erfahrungen gemacht mit Aussalzungen am Tontopf. Das haben mir die
Wurzeln relativ übel genommen  Sad  !

Gruß Frank
frank64
frank64
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 73
Lieblings-Gattungen : Mammillaria, Astrophytum, Echinopsis-Hybriden

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten