Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Warum verfault?

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Warum verfault?

Beitrag  Mc Alex am Mi 28 Okt 2015, 22:13

Nabend

Ich könnte heulen habe heut gesehen das mein Lieblingskaktus, Gymnocalycium leptanthum, eine große faule Stelle hat.
Jetzt stellt sich für mich die Frage warum, wie kommt es dazu. Er hat bis vor etwa 3 Wochen noch geblüht und sieht auch sonst "fit" aus und auf einmal kriegt er einfach eine faule Stelle.
Jemand eine Idee warum, bzw an was es liegen kann. Ich hoffe ich bin nicht schuld daran, wenn doch möchte ich aus meinem Fehler lernen.

Ich denke der hat es hinüber oder? Bei einer so großen Faulstelle wird nichts mehr zu retten sein....

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Mc Alex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 959
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium, Mammillaria

Nach oben Nach unten

Re: Warum verfault?

Beitrag  Matches am Mi 28 Okt 2015, 22:45

Mc Alex schrieb: Ich denke der hat es hinüber oder? Bei einer so großen Faulstelle wird nichts mehr zu retten sein....
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ich würde sagen: noch gibt es Hoffnung. Alles Verfaulte rausschneiden und trocknen lassen. Nur keine stehende Luft, sondern ordentlich Bewegung.
Ich würde ihn dann ganz normal ins Winterquartier stellen.
Wahrscheinlich ist die Fäulnis sogar über die Blüte in die Pflanze gekommen - so stellt es sich mir auf dem Bild dar.
Wenn die große Wunde ordentlich vernarbt, wird im nächsten Jahr der Kaktus irgendwo sprossen und es gibt eine Chancee auf Weiterleben.

Mir scheint der Kaktus für Ende Oktober zu stark mit Wasser gefüllt. Bei mir gibt es schon seit Mitte September keinen Tropfen Gießwasser mehr.
Die Luft ist im Herbst feucht genug und es braucht lange bis das Substrat durchtrocket - so ist es bei mir im Frühbeet - im Gewächshaus kann das anders sein.

Freundliche Grüße
Matthias
avatar
Matches
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1840
Lieblings-Gattungen : Toumeya Escobaria Thelocactus Ariocarpus Eriosyce

Nach oben Nach unten

Warum verfault?

Beitrag  Dietz am Mi 28 Okt 2015, 22:47

So wie es sich darstellt, geht die Fäulnis von der Blüte aus. Hat die Pflanze während oder nach der Blüte von oben Wasser bekommen? Könnte ein Grund für den Schaden sein.
avatar
Dietz
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1146
Lieblings-Gattungen : sehr viele

Nach oben Nach unten

Re: Warum verfault?

Beitrag  Mc Alex am Mi 28 Okt 2015, 23:07

Ich habe am 28. September das letzte mal leicht gegossen, ist nicht viel später als bei dir Matthias, sollte von daher nicht übermäßig voll sein.
Geblüht hat er auf alle Fälle nach dem gießen.
Was soll ich beim ausschneiden beachten? Nach dem "aushöhlen" mit irgend etwas behandeln?
Als Anfänger ist immer alles so kompliziert. .... Embarassed
avatar
Mc Alex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 959
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium, Mammillaria

Nach oben Nach unten

Re: Warum verfault?

Beitrag  Cristatahunter am Do 29 Okt 2015, 08:49

Das sieht mir sehr verdächtig nach Botrytis aus. Viele Faktoren sprechen dafür.
1. Botrytis wird im Weinbau als Edelfäule bezeichnet. Es betrifft die Traube wenn sie nicht im Herbst geerntet wird. Die Jahreszeit ist genau die Zeit in der Botrytis aktiv wird.
2. Die Blüte zeigt einen grauen Belag. Das ist nicht der Beginn des Pilzes sondern eher das Ende. An der Blüte reifen die Sporen die sich vom Wind mitreissen lassen und irgendwo absetzen. Danach bleiben diese liegen bis sie im nächsten Spätherbst wieder aktiv werden.
3. Diese Farbe des befallenen Pflanzenkörpers. Wenn Botrytis zu beobachten ist, oft an Winterharten Opuntien, so sehen die befallenen Stellen genau so Olivgrün aus wie auf deinem Kaktus.

Ich würde das Teil sofort entsorgen.

Hast du Weinbau in deiner Gegend?
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 12464
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Warum verfault?

Beitrag  Mc Alex am Do 29 Okt 2015, 09:06

Danke für deine Antwort.

In der Nähe würde ich es nicht nennen, ist sicher noch 20-30 Km in die Wachau, ein Weinbaugebiet.

Also keinen "Rettungsversuch" starten?
avatar
Mc Alex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 959
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium, Mammillaria

Nach oben Nach unten

Re: Warum verfault?

Beitrag  Cristatahunter am Do 29 Okt 2015, 10:18

20-30km ist für Sporen einen Klacks. Diese Sporen sind wie Schläfer. Sie sind da und machen nichts, treten nicht in Erscheinung, können lange irgendwo sitzen. In einer Areole oder so, irgendwann sind die Bedingungen optimal und die Sporen keimen. Da die Sporen so tückisch sind würde ich vorsichtig sein.
Stehende Luft, hohe Luftfeuchte, enges beisammenstehen, stickstoffhaltige Düngung, feuchte Pflanzenkörper durch Tau und Lichtmangel sind die Gründe wie Botrytis ausbrechen kann. Die Sporen können überall sein.
Ich zitiere Dr. Thomas Brand: Der Pilz ist ein Generalist, der in der Lage ist, sowohl abgestorbenes Pflanzengewebe zu besiedeln als auch lebende Pflanzenteile nahezu aller Pflanzenarten zu befallen. Verletzungen des Pflanzengewebes sowie eine allgemeine Schwächung der Pflanze begünstigen Infektionen und sie weitere Befallsentwicklung, weshalb der Erreger häufig als Schwächeparasit eingestuft wird.

Mit anderen Worten: Hart gezogene Pflanzen sind nicht gefährdet.
Mir ist schon einmal aufgefallen das du Fotos von Pflanzen gezeigt hast die einen mastigen Eindruck machten.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 12464
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Warum verfault?

Beitrag  Mc Alex am Do 29 Okt 2015, 12:41

Danke nochmal für die Infos.
Liegt wohl daran das ich meist Fotos von neuen Pflanzen gezeigt habe. Ich habe ja selber gerade mal eine Handvoll KuaS länger als ein halbes oder ein Jahr. Gedüngt hab ich nicht viel, wahrscheinlich weil ich immer vergesse.... und Wasser nach Bedarf. Die letzte Wassergabe war Ende September und da nur mäßig.
avatar
Mc Alex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 959
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium, Mammillaria

Nach oben Nach unten

Re: Warum verfault?

Beitrag  Tarias am Do 29 Okt 2015, 15:12

Hallo Cristata,

wenn, wie du sagst, 30 km für Botrytis ein Klacks sind, dann würde ich persönlich auch keinen Grund sehen, den Kaktus deswegen zu entsorgen. Denn wie du selber sagst, die Botrytis kann ja auch so jederzeit wieder eingeschleppt werden.
Der Pilz befällt ja, wie du selber schreibst, geschwächte oder verletzte Pflanzen. Von dem her wird der Pilz immer wieder mal auftauchen wenn er günstige Bedingungen findet, egal wie konsequent man befallene Pflanzen entsorgt.
Es wäre zumindest einen Versuch wert, den Kaktus vorsichtig aus der Sammlung zu nehmen, die Blüte im Restmüll zu entsorgen, die Faulstelle auszuschneiden und gründlich abtrockenen zu lassen: entweder er kommt durch, oder er fault innerhalb kürzester Zeit weiter.
Es wär auf jeden Fall sinnvoll, mit Einweghandschuhen zu arbeiten, und das Werkzeug davor und danach zu sterilisieren (frag jetzt nicht, wie. Da gibt es tausend verschiedene Ansichten. Gegen Pilze sollte es halt wirksam sein. Ob Spiritus ausreicht, müsstest du mal googeln). Das ausgeschnittene Teil auch im Restmüll entsorgen.
avatar
Tarias
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 586

Nach oben Nach unten

Re: Warum verfault?

Beitrag  simon dach am Do 29 Okt 2015, 16:14

ich habe auch beim betrachten sofort an sauternes gedacht lieber stefan (c-hunter).
ich bin mir sicher, das ist ein schlauchpilz an diesem nun bald abgestorbenen gymno.
botrytis wird südlich von bordeaux an weinreben kultiviert, das ist der sauternes,ein hedonistisches getränk.
der pilz entzieht der traube feuchtigkeit indem er die epidermis durchdringt, so entsteht ähnlich dem eiswein ein konzentrat.
ich liebe ihn, vor allem chateau doisy-daene und d`yqueme.....
boytritis,eine form der trockenfäule, gern auch über die knospen und blüten im spätherbst und winter.... - vorbeugend hilft nur beste belüftung und wenig luftfeuchtigkeit...
avatar
simon dach
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 194
Lieblings-Gattungen : altpflanzen,astrophytum,ariocarpus,lophophora,turbinicarpus, - ,copiapoa

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten