Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Was heißt "hart gezogen" ?

Seite 2 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach unten

Re: Was heißt "hart gezogen" ?

Beitrag  Hardy_whv am So 15 Nov 2015, 13:53

Was unter einer "harten Kultur" zu verstehen ist, ist nicht klar definiert. Der Begriff stellt eher ein sehr subjektives Empfinden des Pflegers dar. Er soll verdeutlichen, dass man die Pflanzen nicht verhätschelt.

"Hart gezogen" muss sich eigentlich immer an den normalen Lebensbedingungen der Pflanze an Standort orientieren. Eine hart kultivierte Copiapoa ist sicher etwas anderes, als eine hart gezogene Maihuenia. Eine harte Kultur soll Pflanzen ergeben, die ihrem Aussehen am Standort möglichst nahe kommen. Der Begriff bezieht sich auf alle Kulturfaktoren, wie Wasser, Düngung, Temperatur, Licht, etc.

Häufig wird von Befürwortern und Gegnern "harter Kultur" heftig gestritten, ohne vorher klar definiert zu haben, was die einzelnen Parteien unter "hart" für die jeweilige Art/Gattung nun konkret meinen.

Einem Anfänger würde ich raten, sich davon nicht verwirren zu lassen und sich eher auf eine "artgerechte Kultur" zu konzentrieren.


Gruß,

Hardy [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Zuletzt von Hardy_whv am So 15 Nov 2015, 14:49 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2270
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

Re: Was heißt "hart gezogen" ?

Beitrag  Cristatahunter am So 15 Nov 2015, 14:15

Habe ich mich auch schon gefragt.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15057
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Was heißt "hart gezogen" ?

Beitrag  Gymnocalycium am So 15 Nov 2015, 14:19

Hallo

die Spannbreite der Kakteenhaltung reicht somit von den altbekannten früheren holländischen Wasserbomben ( ähnlich den Tomaten) bis zu Standortpflanzen;
vor vielen, vielen Jahren durfte ich Beisels Zuchtanlage auf Gran Canaria besuchen und mir einen schönen G. saglionis mitnehmen
es dauerte fast 2 Jahre bis der wieder bei harter Kultur ein erneutes Wachstum zeigte, denn dort wurde er mit Blaukurn aus dem Sätuch-Wasserberieselung von oben und canarischer Sonnenbestrahlung so verwöhnt, daß er fast platzte

VG
Gymnocalycium
avatar
Gymnocalycium
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1084
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium

Nach oben Nach unten

Re: Was heißt "hart gezogen" ?

Beitrag  Flacki am So 15 Nov 2015, 14:46

Besten Dank für die Antworten, jetzt weiß ich wieder etwas mehr!
avatar
Flacki
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 135
Lieblings-Gattungen : Altpflanzen, Astros, Lophos,Gymnocalicien

Nach oben Nach unten

Re: Was heißt "hart gezogen" ?

Beitrag  Ziggy am So 15 Nov 2015, 17:37

Habe mit gelesen. Schon interessant wie man damit umgeht. Wieder was gelernt.

MfG

Ziggy
avatar
Ziggy
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 25
Lieblings-Gattungen : Echinopsis, Rebutia, Epi

Nach oben Nach unten

Re: Was heißt "hart gezogen" ?

Beitrag  Cristatahunter am Mo 16 Nov 2015, 01:56

Kakteen leben oft an extremen Standorten. Nachts Temperaturen nahe oder unter dem Gefrierpunkt. Tagsüber viel Sonne, viel Wärme und dauerndem Wind. Monate lang ohne Wasser von oben. Höchstens in tiefen Schichten durch kapillaren Effekt aufgestiegenes Grundwasser. Die Erde ist in den wenigsten Fällen rein Mineralisch.
Düngerquellen sind Zerfallsprodukte von Pflanzen, Tierkot und oxydation von Mineralien aber auch flüchtiger Stickstoff der sich bei Gewitter im Regenwesser bildet.
Daraus ergeben sich die Eckdaten einer harten Kultur.
Viel Sonne je nach Art lichter Schatten. Wenige dafür intensieve Wassergaben von oben und unten dadurch auch seltene Düngergaben. Ein mageres gut durchlässiges Substrat das Wasser speichern kann aber überschuss auch ablassen kann. Regelmässige Luftbewegung und Temperaturschwankungen bis nahe dem zumutbaren Minimum je nach Art und stark schwankende Luftfeuchtigkeit.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15057
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Was heißt "hart gezogen" ?

Beitrag  Gymnocalycium am Mo 16 Nov 2015, 07:08

HAllo

das hast Du so schön erklärt, als wärest Du selbst im früheren Leben ein Kaktus gewesen Very Happy Very Happy
avatar
Gymnocalycium
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1084
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium

Nach oben Nach unten

Re: Was heißt "hart gezogen" ?

Beitrag  Cristatahunter am Mo 16 Nov 2015, 07:43

So wird es wohl gewesen sein. Das denke ich auch wenn ich unrasiert in den Spiegel schau.llachen
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15057
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Was heißt "hart gezogen" ?

Beitrag  Flacki am Mo 16 Nov 2015, 17:38

Super erklärt und Humor gibt es hier auch! Klasse Forum!
avatar
Flacki
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 135
Lieblings-Gattungen : Altpflanzen, Astros, Lophos,Gymnocalicien

Nach oben Nach unten

Re: Was heißt "hart gezogen" ?

Beitrag  Aldama am Mo 16 Nov 2015, 19:16

So liebe es so ein Thema zu behandeln.
Viel interessantes, Wissenswertes und dazu alle Angaben voll richtig. Es kommt dabei immer auf die Region an wo Ihr Wohnt. Shocked  
So Pflege ich auch meine Pflanzen. Ein wenig MINUSGRADE macht nichts, bis auf die Brasilianer. ( Disco & Co. & Epis& deren Verwandten Epis eingerechnet )
Habe erst jetzt meine ,, empfindlichen Arten ,, eingeräumt. Draußen stehen noch : Echinocereus : Pectinaten , Dasyacanthen  und andere .So ist nun mal in niedersächsischen Braunschweig.
Sollte es bis - 10° werden über 2 Wochen sind diese pectinaten auch im sicheren Winterquartier bei + 2-5°.  Dasyacanthen bleiben im Frühbeetkasten.( 4mm )
Very Happy Very Happy Cool Cool
avatar
Aldama
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1046
Lieblings-Gattungen : Echinocereen & Sulcorebutien

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten