Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Taxonomie muss nicht trocken sein

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  Shamrock am Mo 25 Jan 2016, 13:22

Hallo allerseits,

hab hier noch was auf dem Desktop liegen, was ursprünglich mal als Artikel für die KuaS gedacht war. Allerdings war dann doch der Inhalt etwas zu heikel formuliert, dass man verständlicherweise lieber davon Abstand nahm. Hätte das Ganze natürlich auch "entschärfen" können, wodurch dann allerdings der rote Faden etwas gelitten hätte. Egal, wenn ich´s schon da hab, dann halt gerne hier:


Nomenklatur mal anders

Es gibt Sammler, deren Hauptaugenmerk auf der Taxonomie samt deren Komplexität liegt und es gibt Sammler frei nach dem Motto „Ich pflege Pflanzen und keine Schilder – Namen sind Schall und Rauch“. Die zweitgenannte Einstellung ist insofern verständlich, da die Taxonomie der Kakteen einem stetigen Wandel unterliegt. „Panta rhei“ trifft nicht nur in der Evolution zu, sondern auch bei unseren sukkulenten Lieblingen.

Dabei muss Taxonomie an sich gar nicht immer trocken sein, wenn man sie mal unter einem etwas anderen Blickwinkel betrachtet. Zumindest frag ich mich manchmal, was die Biologen geritten hat, als sie sich den einen oder anderen Namen einfielen ließen. Früher ging man wohl einfach davon aus, dass man unter sich sei und der ungebildete Normalsterbliche mit dem Namen sowieso nichts anfangen kann. Wie sonst kann die Gemeine Stinkmorchel unserer heimischen Wälder zu dem provokativen Namen Phallus impudicus kommen? Wobei, ein kurzer Blick auf die Morchel reicht als Erklärung vollkommen aus: Ein unverschämter, erigierter Phallus.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeine_Stinkmorchel

Oder auch die Gattung Amophophallus aus der Familie der Aronstabgewächse (Araceae) samt dem Titanenwurz, mit der viel gerühmten, größten Blume der Welt, trägt ihren Namen „unförmiger Penis“ nicht ganz zu unrecht.
Natürlich mussten nicht nur männliche Geschlechtsmerkmale aus der Humanbiologie für Namensgebungen in der Flora herhalten. Unschuldige Verwandtschaft unserer beliebten Gartenbohne bekam den Namen Clitoria (hier dürfte keine Übersetzung nötig sein) und die Namensgebung bezieht sich sicherlich nicht auf den Blütenduft. Treffenderweise ist diese Gattung u.a. auch noch im Amazonasbecken beheimatet, aber das kann nur Zufall sein.

Taxonomie muss also sicher nicht trocken sein und zum Glück blieben unsere Kakteen und anderen Sukkulenten von solchen Ferkeleien bei der Namensgebung verschont. Oder etwa doch nicht? Aber fangen wir lieber von vorne an: Was ist sinnvoll bei der Namensgebung zu beachten? Hier gibt es ja bekanntlich die drei Klassiker: Namen (Entdecker, Wissenschaftler, etc.), geographische Herkunft oder besondere, auffällige Merkmale der neu zu beschreibenden Pflanze.

Nichts gegen die Würdigung verdienter Persönlichkeiten, aber als Pflanzenname ist die für uns Pflanzenfreunde meist nicht so sonderlich spektakulär. Viel interessanter sind da schon die Inspirationen des Habitus, welche insbesondere bei den Kakteen zu ein paar wirklich gelungenen Namen geführt haben:

Armatocereus – der bewaffnete Cereus

Astrophytum ornatum – die geschmückte Sternpflanze [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Austrocylindropuntia – die südliche Zylinderopuntia (in Anlehnung an die nord- und mittelamerikanischen Zylinderopuntien)

Cumulopuntia – die Haufenopuntia [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Pelecyphora aselliformis und Pelecyphora strobiliformis – die asselförmige- sowie die zapfenförmige Beilträgerin (bei den Namen reicht wirklich ein kurzer Blick auf die jeweilige Pflanze, um jegliche Verwechslungsgefahr im Keim zu ersticken)
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Rebutia muscula – das Mäuschen unter den Rebutien [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Diese Liste ließe sich jetzt natürlich noch lange fortsetzen und sicher hat jeder Leser seine persönlichen Beispiele auf Lager. Zugeben muss man jedoch, dass solche Bezeichnungen doch sicher schöner und aussagekräftiger sind, als Benennungen nach Menschen.
Aber auch hier gibt es natürlich Ausnahmen. Einer meiner persönlichen Lieblingskakteennamen fällt sogar unter diese Kategorie: Obregonia denegrii – treffender kann doch ein mexikanischer Kaktus nicht benannt werden!
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
General Álvaro Obregón Salido war mexikanischer Revolutionsführer, bevor er Präsident der Republik wurde. Zu Beginn seiner zweiten Amtszeit wurde er allerdings 1828 von einem katholischen Geistlichen erschossen.
Das Epitheton ehrt Ramón P. de Negri, welcher ebenso an der mexikanischen Revolution beteiligt war. Hätte Frič später gelebt, wäre es durchaus möglich, dass heute eine chilenische Gattung nach Salvador Allende benannt wäre.

Der Vollständigkeit halber sollen natürlich auch andere Sukkulenten erwähnt werden, welche über durchaus interessante Namen verfügen. Beispielsweise die Gattung Anacampseros aus der Familie der Anacampserotaceae, welche somit angeblich die Liebe zurückbringt.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Oder die Gattung Cynanchum aus der Unterfamilie der Asclepiadoideae. Hier soll der Name „erwürgter Hund“ (griechisch: „kýōn“ = Hund und „ágchein“ = würgen) wohl auf die Giftigkeit der Pflanzen hinweisen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Wobei sich aber natürlich auch hier die erheiternde Liste noch lange fortsetzen ließe.

Wer sich aber nun fragt, was das alles mit den eingangs angeführten Namen zu tun hat, welche es doch bei unseren Kakteen und anderen Sukkulenten gar nicht gibt, dem kann auch gerne geholfen werden. Selbstverständlich sind solche Frivolitäten nicht ganz spurlos an selbigen vorbeigegangen. Aber was genau meinte Alwin Berger seinerzeit wohl, als er Peniocereus diesen Namen verpasste? Selbstverständlich kann man nun „Penio“ auch wohlwollend mit „Faden oder Stab“ übersetzen, aber es steht schon zu befürchten, dass er das gemeint hatte, woran man bei „Penio“ auch im ersten Moment denkt. Dennoch bleibt offen, ob damit die schlanken Triebe gemeint waren oder doch die etwas auffällig wirkenden Knospen, beispielsweise beim Peniocereus viperinus. Und ganz unter uns: Die „schlangenartige Peniskerze“ ist doch auch deutlich treffender als die „schlangenartige Fadenkerze“, oder? Soll nochmals jemand sagen, Taxonomie ist langweilig und trocken.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Wer die Thematik etwas vertiefen will, der darf gerne hier noch eine Runde stöbern: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_skurriler_wissenschaftlicher_Namen_aus_der_Biologie
Quelle u.a.: Dr. Dieter Helm, "Biologie der Kakteen"


Zuletzt von Shamrock am Di 26 Jan 2016, 11:06 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Überschrift modifiziert)

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 9695
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  frosthart am Mo 25 Jan 2016, 14:00

Hallo,
ein interessanter Beitrag der Namen besser verstehen läßt.
Es macht sich auch viel besser hier im Forum wie Du eingangs geschrieben hast...."was ursprünglich mal als Artikel für die KuaS gedacht war"

Hast Du noch mehr auf Lager, dann bitte gerne.
avatar
frosthart
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 334

Nach oben Nach unten

Re: Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  Gymnocalycium am Mo 25 Jan 2016, 16:15

Hallo

kannte zwar die Namen und deren Übersetzung, aber selten wurde dashema so schön umfassend zusammengestellt

VG
Gymnofan
wobei die Gymnos ja auch hier dazupassen als Nacktkelcher
avatar
Gymnocalycium
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 749
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium

Nach oben Nach unten

Re: Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  nordlicht am Mo 25 Jan 2016, 18:07

Shamrock schrieb:Hallo allerseits,

hab hier noch was auf dem Desktop liegen, was ursprünglich mal als Artikel für die KuaS gedacht war. Allerdings war dann doch der Inhalt etwas zu heikel formuliert, dass man verständlicherweise lieber davon Abstand nahm. Hätte das Ganze natürlich auch "entschärfen" können, wodurch dann allerdings der rote Faden etwas gelitten hätte. Egal, wenn ich´s schon da hab, dann halt gerne hier:


Taxonomie mal anders


Ich bin ja immer noch Kakteenneuling, die "KuaS" kenne ich nicht. Ist das die Kurzform für Klerikale und artverwandte Schriften? Ich habe den gesamten Beitrag mit Genuss und Interesse gelesen, und zwar deshalb mit Genuss, weil er locker, kurzweilig, amüsant und informativ geschrieben ist, kurz das war eine gute "Schreibe". Ich verstehe nicht ganz, was es da zu entschärfen gibt. Treffender als mit Beispielen kann man doch die Taxonomie den Kaktusjüngern nicht näherbringen.

_________________
Grüße vom nordlicht
"Wer die Dornen nicht ehrt, ist den Kaktus nicht wert"
avatar
nordlicht
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1185
Lieblings-Gattungen : Viele

Nach oben Nach unten

Re: Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  chico am Mo 25 Jan 2016, 19:39

Sind das alles deine eigenen Bilder ?Copyright?
avatar
chico
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2897

Nach oben Nach unten

Re: Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  Torro am Mo 25 Jan 2016, 19:41

Netter Beitrag vom Matthias.

KuaS sollte aber Kakteen und andere Sukkulenten bedeuten.
Das ist die Zeitschrift der DKG.eu - siehe dort....

_________________
LG Torro
(Falls Bilder in meinen Beiträgen fehlen: Ich arbeite dran... [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] )
avatar
Torro
Technik-Admin

Anzahl der Beiträge : 6512
Lieblings-Gattungen : Astro, Fero, Leuchti, Thelo

Nach oben Nach unten

Re: Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  nordlicht am Mo 25 Jan 2016, 19:59

Torro schrieb:KuaS sollte aber Kakteen und andere Sukkulenten bedeuten.
Das ist die Zeitschrift der DKG.eu - siehe dort....
..........ich bin aber auch ein Dummy, ..........jetzt verstehe ich das mit dem "entschärfen" gar nicht mehr, muss ich aber auch nicht.
So oder so, es bleibt ein gelungener Beitrag von Shamrock.

_________________
Grüße vom nordlicht
"Wer die Dornen nicht ehrt, ist den Kaktus nicht wert"
avatar
nordlicht
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1185
Lieblings-Gattungen : Viele

Nach oben Nach unten

Re: Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  chico am Mo 25 Jan 2016, 20:31

Shamrock scheibt viel txt aber ?
avatar
chico
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2897

Nach oben Nach unten

Re: Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  Sabine1109 am Mo 25 Jan 2016, 20:45

nordlicht schrieb:
..........ich bin aber auch ein Dummy, ..........jetzt verstehe ich das mit dem "entschärfen" gar nicht mehr

Ach Quatsch - man muss doch nicht immer alle Abkürzungen gleich kennen! Wenn du dich länger in der Welt der Kakteen-und Sukkulentenliebhaber herumtreibst, wirst du schon auch noch irgendwann monatlich dieses schöne Heft im Briefkasten haben (in dem u.a. eben auch Matthias und Hardy mitwirken)
Thomas Brand hat hier einen sehr schönen Beitrag dazu verfasst Wink
Es gab wohl vor sehr viel längerer Zeit mal einen kleineren Eklat, als eine Mammillaria mit einer weiblichen Brust verglichen wurde (man korrigiere mich bitte, falls ich was Falsches schreibe Wink ) - und es könnte schon sein, dass sich etwas empfindlichere Leser an der Direktheit des Textes stören würden.

nordlicht schrieb:So oder so, es bleibt ein gelungener Beitrag von Shamrock.
Aber absolut  *daumen* Unterhaltsam, informativ und klasse geschrieben!
avatar
Sabine1109
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1639
Lieblings-Gattungen : Rebutien, Sulcos, Thelos, winterharte und alles, was schön blüht :-)

Nach oben Nach unten

Re: Taxonomie muss nicht trocken sein

Beitrag  Cristatahunter am Mo 25 Jan 2016, 20:47

Kakteentaxonomie muss trocken sein, weil bei zu feuchter Taxonomie fangen die Kakteen zu faulen an.Gestört
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 12859
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten