Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Bewurzeln einer Bischofsmütze

Nach unten

Bewurzeln einer Bischofsmütze  Empty Bewurzeln einer Bischofsmütze

Beitrag  Chote am So 31 Jan 2016, 21:41

Hi,

ich hab nun lange überlegt, wo genau der Beitrag am besten aufgehoben ist. Falls "Aussaat und Vermehrung" doch nicht richtig ist, bitte verschieben.

Da es der erste Beitrag ist, kurze Vorstellung:  Hallo

Ich bin Student und immer mit einer randvollen Fensterbank mit Pflanzen groß geworden und dank Südseite in meiner Kinderstube fiel die Wahl zu großen Teilen auf Kakteen. Very Happy Jetzt im Studium verkümmert der grüne Daumen leider mangels Platz und geeignetem Fenster etwas, aber die Schätzchen aus Kindheitstagen liegen einem eben immer noch am Herzen und meine große Hoffnung ist eigentlich sie irgnedwann aus dem elterlichen Exil wieder zu mir zu holen xD

Es geht um eine >10 jährige ehemals gepropfte Bischofsmütze. Ehemals, weil vor circa einem Jahr mir beim Wochendbesuch eröffnet wurde, das der Topf runtergefallen sei. Allzu stabil war das eh nicht mehr, weil die Bischofsmütze in all den Jahren ihrer Unterlage etwas über den Kopf gewachsen war. Ende vom Lied war ein Knacks an der Veredelungsstelle und die Bischofsmütze begann zu faulen. Hab dann versucht zu retten, was ging und großzügig abgeschnitten, trocknen lassen und auf die Erde gestellt. Fing irgendwann zu schimmeln an, nochmal geschnitten und nun, hatte ich im Netz gelesen, über ein Glas Wasser gestellt.
Ja und da steht das gute Teil nun. Bin alle paar Wochen daheim, füll das Glas auf, besprüh die Unterseite noch und warte geduldig auf Wurzeln. Tut sich nur nix. Jetzt circa ein Jahr später sieht der Kaktus doch schon arg ausgezehrt aus, aber die sind eben echt hart im nehmen. Letzten Sommer in den Semesterferien war ich länger zu Hause und dank verstärkter Aufmerksamkeit hab ich ihm sogar eine Blüte abringen können. Mit anderen Worten eine minimale Wasseraufnahme scheint stattzufinden, aber der Bildvergleich zeigt doch deutlich, dass es den Verbrauch der Reserven nur verlangsamt, aber nicht aufhält. Bilder hab ich angefügt ^^

Meine große Frage nun: Irgendeine Idee wie die quasi die "Aussaat" also die Bewurzelung gelingen kann? Irgendwelche Tricks oder Mittelchen, mit denen man nachhelfen kann? Oder führt kein Weg dran vorbei, mich mittelfristig leider zu verabschieden?

Bild 1: Aus dem Jahr 2006. Hab noch eins aus 2005. Wie alt er wirklich ist, weiß ich nicht. Dürften aber die circa die Anfänge ein.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Bild 2+3: 31.05.15

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Bild 4: von heute, nach dem besprühen. Man sieht, dass er nochmal ausgezehrter ist....

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Chote
Chote
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1

Nach oben Nach unten

Bewurzeln einer Bischofsmütze  Empty Re: Bewurzeln einer Bischofsmütze

Beitrag  Cristatahunter am So 31 Jan 2016, 21:56

Ich empfehle dir den Dunklen unteren Teil wegzuschneiden und die Schnittstelle anspitzen wie ein Pfahl.
Danach kannst du die Schnittstelle mit Kohlepulver bestreuen, in wenig Zeitung wickeln und in einen Tontopf stellen. Abwarten bis April und dann in ein Gemisch aus Bims, Lava, Sand und Blumenerde pflanzen und an einen sonnigen Ort stellen. Vorsichtig mit Giessen beginnen.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 19710
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Bewurzeln einer Bischofsmütze  Empty Re: Bewurzeln einer Bischofsmütze

Beitrag  Niki am So 31 Jan 2016, 22:00

Stefan, war schneller.  Wink

Hallo! 

Vorstellungen bitte im Vorstellungsthread.

Nun zu deinem Problem:

Aufgrund neuer Erkenntnisse, meinerseits......gelöscht. 

Viel Glück.


Zuletzt von Niki am So 31 Jan 2016, 22:02 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Niki
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 708

Nach oben Nach unten

Bewurzeln einer Bischofsmütze  Empty Re: Bewurzeln einer Bischofsmütze

Beitrag  Shamrock am So 31 Jan 2016, 22:01

Moin Chote,

erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum!

Tja, die Bewurzelung von so alten Astrophyten ist leider nicht so einfach - und manchmal auch reine Glückssache.

Konkrete Tipps geben finde ich schwierig und prinzipiell hast du auch nichts verkehrt gemacht. Zumal ich auch ein großer Freund der Wasserglasmethode bin. Am besten aber wirklich dicht über der Wasseroberfläche aufstellen.

Mir hat es diesen Frühling bei einem älteren Astrophytum myriostigma die Wurzeln geschmissen. War natürlich kein Grund nicht dennoch munter weiterzublühen...:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

...nachdem das Disaster bemerkt wurde, hab ich das Astrophytum erstmal aus der Sonne genommen und im schattigen Gartenschuppen auf Substrat gestellt. Mal abgesehen von seltenem Sprühen wurde gar nichts weiter unternommen. Siehe da, im Herbst zeigten sich die ersten Wurzelspitzen:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Bis dato hatte ich das Astrophytum kein einziges mal angefasst. Nach dem Foto durfte es erstmal eine lange Runde in der nahestehenden Regentonne schwimmen und sich für den Winter nochmals so weit mit Wasser versorgen, wie über die Epidermis überhaupt geht - danach ging´s zurück auf´s Substrat und später dann ins Winterquartier.

In deinem Fall dürfte definitiv erschwerend hinzukommen, dass der ersten Bewurzelungsversuch leider schiefging. Insofern hilft wohl nur viel Geduld und Daumen drücken...!
Manche hier schwören auch auf bestimmte Bewurzelungspulver, persönliche Erfahrungen hierzu kann ich aber leider nicht beisteuern. Bisher war so ein Hilfsmittel zum Glück auch nie nötig.

Viel Erolg und herzliche Grüße!

Shamrock (aka Matthias)

EDIT: Nikischatzi, da ist doch nix faulig! Das sind bei Astrophyten normale, basale Verholzungen (welche eine Bewurzelung eben nicht gerade erleichtern...).

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
Shamrock
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 21772
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Bewurzeln einer Bischofsmütze  Empty Re: Bewurzeln einer Bischofsmütze

Beitrag  Niki am So 31 Jan 2016, 22:25

Schnuckilein, wo liest du was von faul?  llachen

Ernst: ich habe mich auf die Worte des TE gestützt. Auch ließ ich mich von einem der Bilder täuschen, welches sehr nach Schimmel aussieht. 

Und jetzt: halte ich die Klappe.  Suspect
avatar
Niki
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 708

Nach oben Nach unten

Bewurzeln einer Bischofsmütze  Empty Re: Bewurzeln einer Bischofsmütze

Beitrag  Shamrock am So 31 Jan 2016, 22:32

Niki schrieb:Auch ließ ich mich von einem der Bilder täuschen, welches sehr nach Schimmel aussieht.
Hast in deinen Träumen ein weißes Pferdchen durch´s Bild reiten sehen?  scratch


Niki schrieb:Ernst: ich habe mich auf die Worte des TE gestützt.
Genau - und der Threadersteller hat geschrieben, dass der erste Bewurzelungsversuch (auf Substrat) leider in einer Pilzzucht geendet ist. Brauchst ne Brille? Rolling Eyes
*duckundweg*

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
Shamrock
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 21772
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Bewurzeln einer Bischofsmütze  Empty Re: Bewurzeln einer Bischofsmütze

Beitrag  Niki am So 31 Jan 2016, 22:39

Shamrock schrieb:
Niki schrieb:Auch ließ ich mich von einem der Bilder täuschen, welches sehr nach Schimmel aussieht.
Hast in deinen Träumen ein weißes Pferdchen durch´s Bild reiten sehen?  scratch


Niki schrieb:Ernst: ich habe mich auf die Worte des TE gestützt.
Genau - und der Threadersteller hat geschrieben, dass der erste Bewurzelungsversuch (auf Substrat) leider in einer Pilzzucht geendet ist. Brauchst ne Brille? Rolling Eyes
*duckundweg*
Schimmel sind nicht meins! Ziehe andere Rassen vor.

Brille? Wozu braucht man das?


Und jetzt. .....halte ich die Klappe.
avatar
Niki
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 708

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten