Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Wisst ihr noch damals, als es einmal Insekten gab?

Seite 8 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach unten

Re: Wisst ihr noch damals, als es einmal Insekten gab?

Beitrag  OPUNTIO am Sa 04 Aug 2018, 11:08

Aber Schlupfwespen interessieren die Bitterstoffe nicht.
Selbst schon beobachtet, wie die Raupen abtransportiert wurden.

Gruß Stefan
avatar
OPUNTIO
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2480
Lieblings-Gattungen : Opuntienartige, Bonsai-artige Sukkulenten,und vieles mehr

Nach oben Nach unten

Re: Wisst ihr noch damals, als es einmal Insekten gab?

Beitrag  Dropselmops am Sa 04 Aug 2018, 11:14

Pieks schrieb:Um die Frankreich-Tour beneide ich euch. Um die saubere Karre aber auch. Embarassed

1300km in 2 Tagen runterzureißen ist nicht unbedingt beneidenswert. Aber wenn man dann mal am Ziel ist ... Very Happy
Obwohl die Fahrerei in Frankreich echt angenehm ist, sobald man allerdings wieder nach Deutschland reinkommt, ist es vorbei mit der Gemütlichkeit, dann herrscht Krieg. Gestört
Und richtig sauber war das Auto ja auch nicht, da waren schon einige Insekten dran, aber früher hab ich mich beim Tanken öfter mal hingestellt und Scheinwerfer, Nummernschild und Windschutzscheibe freigeputzt. Das braucht man mittlerweile definitiv nicht mehr machen.

Zum Buchsbaumzüngler: hier in München-Schwabing hat es neuerdings auch ganz viele, die kommen auch gern bei mir in die Wohnung und dann muß ich sie immer einfangen und wieder nach draußen bringen.

Was mir aber völlig auf den Zeiger geht, sind Bernsteinschaben! Schon letztes Jahr haben die sich völlig breit gemacht und laufen bzw. fliegen munter durch die Wohnung, und zwar zu Hauf. Das wird wohl nicht besser werden, wenn auf jeden Jahrhundertsommer ein Jahrhundertsommer folgt. Haben die eigentlich eine Daseinsberechtigung? Hab nur gelesen, daß sie sich von zersetzendem Pflanzenmaterial ernähren, aber bei dem Wetter zersetzt sich doch nix, das vertrocknet doch alles scratch
avatar
Dropselmops
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2186
Lieblings-Gattungen : außer Opuntien find ich eigentlich alles interessant .... :)

Nach oben Nach unten

Re: Wisst ihr noch damals, als es einmal Insekten gab?

Beitrag  Pieks am Sa 04 Aug 2018, 11:43

Ich kenn das. Wenn wir in den Sommerferien am Atlantik campen waren (Ellis und ich), sind wir am ersten Tag nach Paris (gute 1000km) und am zweiten bis ans Wasser (nochmal deutlich 700km) gefahren. Im rappelvollen Passat Variant ohne Klima wirklich eine Freude.

Das einzige Viehzeugs in meiner Erinnerung war mal 'ne Hornisse IM Auto. Und danach UNTER meinem Arm inner Axelhöhle. War doof.
Cool
avatar
Pieks
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 5440
Lieblings-Gattungen : Ja!

Nach oben Nach unten

Re: Wisst ihr noch damals, als es einmal Insekten gab?

Beitrag  feldwiesel am Sa 04 Aug 2018, 13:09

OPUNTIO schrieb:
Von einem Sterben der Ameisen kann ich aber nichts feststellen. Ich hab Nester ohne Ende auf dem Grundstück.

Gruß Stefan

Naja, von alleine sind die auch bei mir nicht gestorben ... Rolling Eyes
avatar
feldwiesel
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 420
Lieblings-Gattungen : Ariocarpus, Matucana, Lithops, Coryphanta

Nach oben Nach unten

Re: Wisst ihr noch damals, als es einmal Insekten gab?

Beitrag  OPUNTIO am Sa 04 Aug 2018, 13:14

Litho schrieb:"Insektensterben" hin und her - aber warum redet niemand über ZECKEN?
Diese fiesen Blutsauger müssten bundesweit / europaweit ausgerottet werden!
Die nützen keinem, sind gefährlich und einfach nur mies und hinterhältig.
Bäh


Ich hatte in meinem Leben nicht besonders oft Zecken, obwohl ich mich schon immer in der Botanik herum getrieben habe.

Dieses Jahr hatten es bereits fünf Exemplare auf mich abgesehen.


Was mir aber zu denken gibt ist der Umstand das vier dieser fünf Exemplare schon tot waren BEVOR ich sie aus meiner Haut zog Shocked
Bin ich giftig?

Gruß Stefan
avatar
OPUNTIO
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2480
Lieblings-Gattungen : Opuntienartige, Bonsai-artige Sukkulenten,und vieles mehr

Nach oben Nach unten

Re: Wisst ihr noch damals, als es einmal Insekten gab?

Beitrag  Dropselmops am Sa 04 Aug 2018, 13:33

OPUNTIO schrieb:Was mir aber zu denken gibt ist der Umstand das vier dieser fünf Exemplare schon tot waren BEVOR ich sie aus meiner Haut zog Shocked
Bin ich giftig?

Egal - hauptsache Du lässt es patentieren grinsen
avatar
Dropselmops
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2186
Lieblings-Gattungen : außer Opuntien find ich eigentlich alles interessant .... :)

Nach oben Nach unten

Re: Wisst ihr noch damals, als es einmal Insekten gab?

Beitrag  Litho am Sa 04 Aug 2018, 18:50

OPUNTIO schrieb:
Dieses Jahr hatten es bereits fünf Exemplare auf mich abgesehen.
Was mir aber zu denken gibt ist der Umstand das vier dieser fünf Exemplare schon tot waren BEVOR ich sie aus meiner Haut zog Shocked
Bin ich giftig?
Gruß Stefan

Es war evtl. eine Rentnergang aus dem Altersheim "Abendröte" mit ihrem neuen Pfleger.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6881
Lieblings-Gattungen : Adenium, Sulcorebutia, Echinocereus

Nach oben Nach unten

Re: Wisst ihr noch damals, als es einmal Insekten gab?

Beitrag  tephrofan am So 05 Aug 2018, 13:18

darum haben wir hier unser eigenes, kleines Paradies geschaffen- umgeben von subventionierten Maiswüsten- ein echt erbärmliches Bild- aber umso mehr freue ich mich wenn ich hier mal wieder seltene Schmetterlinge fliegen sehe wie letztens einen Schwalbenschwanz, Bläulinge- die sieht man außerhalb hier wirklich gar nicht mehr- wie auch? Wenn eine Regierung von scheinbar Realitätsverweigerern immer und immer wieder gewählt wird, obwohl offensichtlich ist, dass denen die Umwelt am Allerwertesten vorbeigeht und lediglich schaut, dass die Geldsäcke in der Wirtschaft ungeschoren ihre skrupellosen Verbrechen begehen dürfen ohne irgendwelche Konsequenzen fürchten zu müssen. Ja, ich bin unendlich dankbar und glücklich in der Lage sein zu dürfen mein mühsam aufgebautes kleines Reich mein Eigen nennen zu dürfen- außerdem esse ich so gut wie kein Fleisch mehr weil ich die Tierhaltungsvorschriften- welche übrigens in ganz Europa die schäbigsten sind- nicht unterstütze. Wir haben auch nur 1 Auto, fahren aus Überzeugung nicht in den Urlaub weit weg und schauen, dass Regional bevorzugt wird, auch wenns teurer ist. Niemand braucht Wein aus Australien, Rindfleisch aus Südamerika oder Äpfel aus Ägypten.....
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
unser Schwimmteich, gebaut Spätsommer 2017 kristallklares Wasser ohne irgendwelche Filteranlagen- lediglich mit einem Pflanz-Klärbcken

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
im Vordergrund das Klärbecken, wird 1x am Tag- besser in der Nacht für einige Stunden umgewälzt

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Blick in unseren Kiesgarten mit lauter verrückten Stauden

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
da hatte ich feuchte Augen- sieht man hier so elendig selten ein Schwalbenschwanz

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
und das sind die beiden Freaks die sich nicht von den komerziellen Bauern im Umfeld einschüchtern lassen....
avatar
tephrofan
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 715
Lieblings-Gattungen : Tephros, Feros, Südamerikaner

Nach oben Nach unten

Re: Wisst ihr noch damals, als es einmal Insekten gab?

Beitrag  Dropselmops am So 05 Aug 2018, 14:12

Der Michi und sein Paradies ... I love you
Ja, so ein bissl bist Du schon zu beneiden,
Aber ich fürchte, daß man um kommerzielle Landwirtschaft nicht drumherum kommt, wenn man 7.5 Millarden Erdenbürger ernähren möchte. Das ist aber eine Endlos-Diskussion, die hier leider zu weit führen würde.
Du hast aber recht: wenn wir nicht bei uns selbst anfangen, nützt auch das ganze Gejammer nicht. Wie sagte Harald Lesch letztens so schön: "Meine Generation hat vollständig versagt" ... ich fürchte, ich muß mich schon dazu zählen, obwohl ich deutlich jünger als Lesch bin ...
avatar
Dropselmops
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2186
Lieblings-Gattungen : außer Opuntien find ich eigentlich alles interessant .... :)

Nach oben Nach unten

Re: Wisst ihr noch damals, als es einmal Insekten gab?

Beitrag  Cristatahunter am So 05 Aug 2018, 16:16

Dropselmops schrieb:Der Michi und sein Paradies ... I love you
Ja, so ein bissl bist Du schon zu beneiden,
Aber ich fürchte, daß man um kommerzielle Landwirtschaft nicht drumherum kommt, wenn man 7.5 Millarden Erdenbürger ernähren möchte. Das ist aber eine Endlos-Diskussion, die hier leider zu weit führen würde.
Du hast aber recht: wenn wir nicht bei uns selbst anfangen, nützt auch das ganze Gejammer nicht. Wie sagte Harald Lesch letztens so schön: "Meine Generation hat vollständig versagt" ... ich fürchte, ich muß mich schon dazu zählen, obwohl ich deutlich jünger als Lesch bin ...

Es ist nicht unsere Generation alleine. Jede Epoche hat dazu beigetragen, unsere Umwelt zu zerstören und unser soziales Gewissen abzustumpfen. Wir, die meisten von uns fühlen sich hilflos in einem Strudel mitgerissen und fühlen sich aber nicht mitverantwortlich.

So lange wir nicht begreifen das wir auch mit der Hälfte von dem was wir verbrauchen auskommen könnten, so lange wird unsere Landwirtschaft auf überproduktion setzen. So lange wir nicht begreifen das unser Konsumverhalten nicht dass ist, was uns glücklich machen kann, so lange werden wir immer mehr mit billigem Schrott für teures Geld abgefüllt und unser Medienabfall nach Afrika verfrachtet.
Und die, die es sich nicht leisten können wenigstens im Fernsehen zuschauen, wie man konsumieren könnte wenn man sich das leisten könnte. Das verrückte dabei ist, dass diese „armen" leute die reichen leute noch reicher machen

7,5 Milliarden Erdenbürger, wovon vielleicht 1 Promill versucht ökologisch zu leben und 50% gar nicht wissen was ökologisches Leben ist. 49% arbeiten und produzieren was das Zeug hält. Der Rest der übrig bleibt 9 Promill stecken sich die Taschen voll.
Wo soll denn da noch Platz für Natur übrig sein.
Wenn man daran denkt das die 50% die von nichts eine Ahnung haben zwar noch eine einigermassen aktive Natur haben aber lieber auch in die Konsumgesellschaft „aufsteigen" möchten.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15227
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Seite 8 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten