Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Lophos - Alle Arten und Varietäten sinnvoll?

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Re: Lophos - Alle Arten und Varietäten sinnvoll?

Beitrag  Litho am Mo 07 März 2016, 20:03

"Wenn du Lophos mit garantierter Herkunft, Art und Unterart suchst dann kann ich dir empfehlen selber auszusäen. Wenn du Lophos kaufst bleibt dir nur dein Vertrauen zum Verkäufer."

Schön und gut aber der ordinäre VK / Anbieter hat sein Saatgut evtl / quasi auch nur auf Vertrauensbasis erworben und glaubt seinem Lieferanten.
Die Weiterverbreitung von unqualifiziertem Saatgut basiert also evtl auf Gutgläubigkeit -
Nach dem Motto "Ich habe von dem renommierten Züchter XY Saatgut eines alberto-vojtechii gekauft und kann nun im Forum von der Entwicklung meiner seltenen Sämlinge berichten..."
Wow.

avatar
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6843
Lieblings-Gattungen : Adenium, Sulcorebutia, Echinocereus

Nach oben Nach unten

Re: Lophos - Alle Arten und Varietäten sinnvoll?

Beitrag  abax am Mo 07 März 2016, 20:30

Hallo Litho,
um nochmal auf deine Ausgangsfrage zurückzukommen "....viele Bilder angesehen" : Wenn du die Möglichkeit hast, schau dir mal  möglichst viele verschiedenePflanzen in echt an, da sind die Unterschiede deutlicher als auf Fotos. Die einzelnen Arten sind natürlich in sich sehr formenreich (siehe lophophorainfo.de), auch wenn du viele Samen einer Pflanze sähst, bekommst du eine Streuung. Jungpflanzen sind schwierig anzusprechen. Aber dennoch lassen sich 5 Arten trennen, nach LODE auch genetisch (habe das Buch nicht).

Auf die Schnelle als Anhalt, unvollständig:
Bei älteren, blühfähigen Pflanzen (mit Wolle)
- gößer, gelbgrün, undeutliche Rippen, Blüte weißlich- gelblich: diffusa
- größer, graugrün, eher deutliche Rippen, Blüte weißlich -rosa: williamsii
- größer, grau-blaugrün, eher undeutliche Rippen,Blüte kräftiger rosa: fricii (syn. decipiens)
- klein, kräftig grün: koehesii
- klein, ? (hab ich nicht ): alberto-v.
avatar
abax
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 806
Lieblings-Gattungen : Querbeet

Nach oben Nach unten

Re: Lophos - Alle Arten und Varietäten sinnvoll?

Beitrag  Cristatahunter am Mo 07 März 2016, 20:42

Litho schrieb:"Wenn du Lophos mit garantierter Herkunft, Art und Unterart suchst dann kann ich dir empfehlen selber auszusäen. Wenn du Lophos kaufst bleibt dir nur dein Vertrauen zum Verkäufer."

Schön und gut aber der ordinäre VK / Anbieter hat sein Saatgut evtl / quasi auch nur auf Vertrauensbasis erworben und glaubt seinem Lieferanten.
Die Weiterverbreitung von unqualifiziertem Saatgut basiert also evtl auf Gutgläubigkeit -
Nach dem Motto "Ich habe von dem renommierten Züchter XY Saatgut eines alberto-vojtechii gekauft und kann nun im Forum von der Entwicklung meiner seltenen Sämlinge berichten..."
Wow.

Ist für dich Vertrauen und Gutgläubigkeit das gleiche?
Obregon kann ich dir als Verkäufer empfehlen.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15196
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Lophos - Alle Arten und Varietäten sinnvoll?

Beitrag  Litho am Mo 07 März 2016, 20:48

Cristatahunter schrieb:
Litho schrieb:"Wenn du Lophos mit garantierter Herkunft, Art und Unterart suchst dann kann ich dir empfehlen selber auszusäen. Wenn du Lophos kaufst bleibt dir nur dein Vertrauen zum Verkäufer."

Schön und gut aber der ordinäre VK / Anbieter hat sein Saatgut evtl / quasi auch nur auf Vertrauensbasis erworben und glaubt seinem Lieferanten.
Die Weiterverbreitung von unqualifiziertem Saatgut basiert also evtl auf Gutgläubigkeit -
Nach dem Motto "Ich habe von dem renommierten Züchter XY Saatgut eines alberto-vojtechii gekauft und kann nun im Forum von der Entwicklung meiner seltenen Sämlinge berichten..."
Wow.

Ist für dich Vertrauen und Gutgläubigkeit das gleiche?
Obregon kann ich dir als Verkäufer empfehlen.

Danke, aber woher weißt Du, woher Chris seine Mutterpflanzen hat? Musste er nicht auch auf seine Anbieter vertrauen?

avatar
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6843
Lieblings-Gattungen : Adenium, Sulcorebutia, Echinocereus

Nach oben Nach unten

Re: Lophos - Alle Arten und Varietäten sinnvoll?

Beitrag  Litho am Mo 07 März 2016, 20:55

abax schrieb:Hallo Litho,
um nochmal auf deine Ausgangsfrage zurückzukommen "....viele Bilder angesehen" : Wenn du die Möglichkeit hast, schau dir mal  möglichst viele verschiedenePflanzen in echt an, da sind die Unterschiede deutlicher als auf Fotos. Die einzelnen Arten sind natürlich in sich sehr formenreich (siehe lophophorainfo.de), auch wenn du viele Samen einer Pflanze sähst, bekommst du eine Streuung. Jungpflanzen sind schwierig anzusprechen. Aber dennoch lassen sich 5 Arten trennen, nach LODE auch genetisch (habe das Buch nicht).

Auf die Schnelle als Anhalt, unvollständig:
Bei älteren, blühfähigen Pflanzen (mit Wolle)
- gößer, gelbgrün, undeutliche Rippen, Blüte weißlich- gelblich: diffusa
- größer, graugrün, eher deutliche Rippen, Blüte weißlich -rosa: williamsii
- größer, grau-blaugrün, eher undeutliche Rippen,Blüte kräftiger rosa: fricii (syn. decipiens)
- klein, kräftig grün: koehesii
- klein, ? (hab ich nicht ): alberto-v.

Danke für die Auflistung. Aber nehmen wir mal die williamsii: "deutliche Rippen" - Guck mal dieses Bild, das ich aus unserem Forum entnommen habe, mit hoffentlich gutmütiger, nachträglicher Zustimmung des Fotografen (den ich jetzt nicht weiß):
Ich sehe da keine "deutlichen Rippen"...
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6843
Lieblings-Gattungen : Adenium, Sulcorebutia, Echinocereus

Nach oben Nach unten

Re: Lophos - Alle Arten und Varietäten sinnvoll?

Beitrag  abax am Mo 07 März 2016, 21:54

hätte ich eher als frici angesprochen - aber naja....
avatar
abax
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 806
Lieblings-Gattungen : Querbeet

Nach oben Nach unten

Re: Lophos - Alle Arten und Varietäten sinnvoll?

Beitrag  wolfgang dietz am Mi 09 März 2016, 11:43


Wegen dieser ganzen Nomenklatur ( zusammenfassen oder nicht!) haben sich in den Sechzigern des letzten Jahrhunderts schon Buxbaum und Backeberg fast die Köppe eingeschlagen. Was soll´s! Pflege deine Kakteen und habe Freude dran.
Grüße an Alle, Wolfgang

avatar
wolfgang dietz
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 303
Lieblings-Gattungen : Mexikaner

Nach oben Nach unten

Re: Lophos - Alle Arten und Varietäten sinnvoll?

Beitrag  Ronaldos d. l. F. am Mi 09 März 2016, 16:05

Litho schrieb:
abax schrieb:Hallo Litho,
um nochmal auf deine Ausgangsfrage zurückzukommen "....viele Bilder angesehen" : Wenn du die Möglichkeit hast, schau dir mal  möglichst viele verschiedenePflanzen in echt an, da sind die Unterschiede deutlicher als auf Fotos. Die einzelnen Arten sind natürlich in sich sehr formenreich (siehe lophophorainfo.de), auch wenn du viele Samen einer Pflanze sähst, bekommst du eine Streuung. Jungpflanzen sind schwierig anzusprechen. Aber dennoch lassen sich 5 Arten trennen, nach LODE auch genetisch (habe das Buch nicht).

Auf die Schnelle als Anhalt, unvollständig:
Bei älteren, blühfähigen Pflanzen (mit Wolle)
- gößer, gelbgrün, undeutliche Rippen, Blüte weißlich- gelblich: diffusa
- größer, graugrün, eher deutliche Rippen, Blüte weißlich -rosa: williamsii
- größer, grau-blaugrün, eher undeutliche Rippen,Blüte kräftiger rosa: fricii (syn. decipiens)
- klein, kräftig grün: koehesii
- klein, ? (hab ich nicht ): alberto-v.

Danke für die Auflistung. Aber nehmen wir mal die williamsii: "deutliche Rippen" - Guck mal dieses Bild, das ich aus unserem Forum entnommen habe, mit hoffentlich gutmütiger, nachträglicher Zustimmung des Fotografen (den ich jetzt nicht weiß):
Ich sehe da keine "deutlichen Rippen"...
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Darüber hab ich jetzt schon mal schmunzeln müssen. Was willst du denn überhaupt wenn du schon gute Sorten bzw. Arten suchst und dann bei der L. w. die Rippen nicht erkennst? Obwohl die Pflanze noch klein ist sieht man die deutlich genug. Vllt solltest du umsatteln auf einfacher zu bestimmende Pflanzen, Klee gibts z. B. drei- und vierblättrig, viel einfacher. ;-) :-) :-)
avatar
Ronaldos d. l. F.
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 158
Lieblings-Gattungen : Mexikanische Kleingattungen

Nach oben Nach unten

Re: Lophos - Alle Arten und Varietäten sinnvoll?

Beitrag  Litho am Mi 09 März 2016, 16:17

@ Ronald:
Du schreibst:
"Darüber hab ich jetzt schon mal schmunzeln müssen. Was willst du denn überhaupt wenn du schon gute Sorten bzw. Arten suchst und dann bei der L. w. die Rippen nicht erkennst? Obwohl die Pflanze noch klein ist sieht man die deutlich genug. Vllt solltest du umsatteln auf einfacher zu bestimmende Pflanzen, Klee gibts z. B. drei- und vierblättrig, viel einfacher. ;-) :-) :-) "

Ich finde, dass Dein überheblicher Kommentar nicht zur hier geforderten Netiquette passt.
Hilfreich ist er für mich auch nicht, weil ich unter Rippen offenbar etwas anderes verstehe als Du.
Für mich sind das Mammillen bzw. Warzen.

Zur Unterscheidung von Warzen und Rippen siehe auch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Rippe_%28Kakteen%29 und https://de.wikipedia.org/wiki/Podarium

Shocked
avatar
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6843
Lieblings-Gattungen : Adenium, Sulcorebutia, Echinocereus

Nach oben Nach unten

Re: Lophos - Alle Arten und Varietäten sinnvoll?

Beitrag  Ronaldos d. l. F. am Mi 09 März 2016, 17:19

Litho schrieb:@ Ronald:
Du schreibst:
"Darüber hab ich jetzt schon mal schmunzeln müssen. Was willst du denn überhaupt wenn du schon gute Sorten bzw. Arten suchst und dann bei der L. w. die Rippen nicht erkennst? Obwohl die Pflanze noch klein ist sieht man die deutlich genug. Vllt solltest du umsatteln auf einfacher zu bestimmende Pflanzen, Klee gibts z. B. drei- und vierblättrig, viel einfacher. ;-) :-) :-) "

Ich finde, dass Dein überheblicher Kommentar nicht zur hier geforderten Netiquette passt.
Hilfreich ist er für mich auch nicht, weil ich unter Rippen offenbar etwas anderes verstehe als Du.
Für mich sind das Mammillen bzw. Warzen.

Zur Unterscheidung von Warzen und Rippen siehe auch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Rippe_%28Kakteen%29 und https://de.wikipedia.org/wiki/Podarium

Shocked

Das sollte dich eigentlich dahin stossen das Bild genau anzuschauen, die Pflanze hat 8 Rippen, deine Mammillen bzw. Warzen sind durch Höcker getrennt, aber dennoch ist eine Rippe unschwer erkennbar. Deswegen auch der Literaturhinweis!!!

Hat mit überheblich rein gar nix zu tun, muss ich jetzt nicht dick und rot hervorheben, aber wenn dir das mit den Klee nicht verständlich ist, mir ist in der kurzen Zeit vor schmunzeln nix besseres eingefallen.

Gruss

Roland
avatar
Ronaldos d. l. F.
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 158
Lieblings-Gattungen : Mexikanische Kleingattungen

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten