Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands größter & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Den Einfallswinkel des Sonnenlichts in nördlichen Breiten erhöhen

+11
karl h.
ClimberWÜ
Aldama
Hardy_whv
OPUNTIO
Cristatahunter
TobyasQ
tepexicensis
nikko
cactuskurt
Litho
15 verfasser

Seite 5 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5

Nach unten

Den Einfallswinkel des Sonnenlichts in nördlichen Breiten erhöhen - Seite 5 Empty Re: Den Einfallswinkel des Sonnenlichts in nördlichen Breiten erhöhen

Beitrag  Litho So 27 März 2016, 12:15

Cristatahunter schrieb:Der Einfallswinkel der Sonne ist egal. Pflanzen wachsen entgegen der Schwerkraft immer nach oben.
Sonst müssten die Bäume in Norwegen und Alaska liegend wachsen.

Da kommen wohl auch die Kriechwacholder her... llachen
Litho
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6595
Lieblings-Gattungen : Astros, Lophos und Namaqua-Zwiebeln

Nach oben Nach unten

Den Einfallswinkel des Sonnenlichts in nördlichen Breiten erhöhen - Seite 5 Empty Re: Den Einfallswinkel des Sonnenlichts in nördlichen Breiten erhöhen

Beitrag  ClimberWÜ So 27 März 2016, 15:53

Na Ja, jedes Hälmchen muss zuerst den Bedingungen der Statik genügen um nach oben zu kommen, sich zum Licht zu recken und höher als die umgebende Konkurrenz ums Sonnenlicht sein. (Warum wohl wachsen abgefallene Endglieder von C. leptocaulis nadelartig dünn. Habitatfotos zeigen Pflanzen im Grasland...) Nachdem es nur wenige schiefe Türme gibt gehe ich davon aus dass ein Wachstum in der Schwerkraftsachse das Mittel der Wahl darstellt.
Dass Winddruck und Schneelast die Kronen von Bäumen verändern sei im Nebensatz gesagt. Ebenso wird man Anpassungen finden. Latschen an die Schneelast, rutschende Schneeauflagen und Lawinen. Weitere bei der Pflanzen mangels Konkurrenz ums Licht in die Breite gehen können, Pflanzen die andere als Stützen auf dem Weg zum Licht missbrauchen uvm.
Um möglichst viel Licht einzufangen muss eine Lichtabsorber eine möglichst große Fläche mit stärkstem Lichtstrom ausfüllen. Technisch betrachtet steht deswegen ein Sonnenkollektor senkrecht zur Lichteinfallsachse und wird den Tag über zu dieser nachgeführt. Unter diesem Gesichtspunkt schneiden stehende Kakteen bei unserem Sonnenstand in D nicht schlecht ab.
Um optimal Licht einzufangen müssten Säulenkakteen daher senkrecht zur Lichteinfallsachse "stehen" also am Äquator liegen. Tun sie aber nicht, es obsiegt die Statik.
Möglicherweise stellt die Ressource Wasser in manchen Fällen den limitierenden Faktor da.
Oder die Option junges empfindliches Gewebe außerhalb der Reichweite knabbernder Vierbeiner zu bringen...
oder, oder, oder
ClimberWÜ
ClimberWÜ
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 812
Lieblings-Gattungen : Opuntoidea und andere Frost-/Winterharte

Nach oben Nach unten

Seite 5 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten