Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Einsteiger hat Fragen zu so ziemlich allem

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Einsteiger hat Fragen zu so ziemlich allem

Beitrag  Element74 am So 03 Apr 2016, 10:38

Hallo,
ich habe mich dazu entschlossen in meiner Studenten WG ein paar Kakteen zu züchten.

Jetzt stelle ich mir natürlich einige Fragen:

Welche Pflanzbox zur Aussaat? -> hierfür hätte ich ein mini Gewächshaus für die Fensterbank parat.
Welche Töpfe oder Schalen in der späteren Kultivierung?

Welches Substrat zum Keimen und späteren Kultivierung? Ich habe von Kokos Substrat gelesen, welches wohl für die Samen ideal sein soll?

Dünger soll erst erforderlich sein, nachdem die Pflänzchen ca. 1cm im Durchmesser haben? Was für welchen empfehlt ihr?

Habt Ihr viellicht ein paar Links wo man relativ günstig an die Ausrüstung kommt?

Hier man ein Link von Kakteen, die mich anhand Ihrer Blüte sehr interessieren:

http://www.ebay.de/itm/370247010674?_trksid=p2055119.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

Danke für Eure Hilfe!
avatar
Element74
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11

Nach oben Nach unten

Re: Einsteiger hat Fragen zu so ziemlich allem

Beitrag  william-sii am So 03 Apr 2016, 11:58

Schau mal auf meiner Homepage nach, vielleicht hilft das dir weiter.
Übrigens rate ich dir dringend, dein Avatarbild zu löschen.Geklaute Bilder können teuer werden. Entweder du verwendest ein eigenes Bild, oder nimmst eines aus der foreneigenen Galerie: https://www.kakteenforum.com/t1732-wie-erstelle-ich-ein-avatar-benutzerbild
avatar
william-sii
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3101
Lieblings-Gattungen : Hybriden von Chamaecereus, Lobivia, Echinopsis, Trichocereus usw.

Nach oben Nach unten

Re: Einsteiger hat Fragen zu so ziemlich allem

Beitrag  Element74 am So 03 Apr 2016, 13:02

william-sii schrieb:Schau mal auf meiner Homepage nach, vielleicht hilft das dir weiter.
Übrigens rate ich dir dringend, dein Avatarbild zu löschen.Geklaute Bilder können teuer werden. Entweder du verwendest ein eigenes Bild, oder nimmst eines aus der foreneigenen Galerie: https://www.kakteenforum.com/t1732-wie-erstelle-ich-ein-avatar-benutzerbild

Vielen Dank, für die Info.
avatar
Element74
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11

Nach oben Nach unten

Re: Einsteiger hat Fragen zu so ziemlich allem

Beitrag  Hardy_whv am So 03 Apr 2016, 13:25

Hallo Element74,


du sollstest zunächst klären, welche Haltungsbedingungen du deinen Pflanzen in der WG bieten kannst. Eine Haltung in der Wohnung schränkt die Auswahl meist etwas ein, denn du kannst in der Wohnung viel weniger Sonne und Licht bieten, als in einem Gewächshaus oder auf dem Balkon. Es gibt aber auch eine Reihe von Kakteen, die auch mit weniger Licht zufrieden sind. Insofern schlage ich vor, du verrätst uns erstmal, was du den Pflanzen bieten kannst. Ein Südfenster? Oder Ost-/West-Fenster? Oder gar einen Balkon oder eine Terrasse? Und mit welcher Ausrichtung? Wenn du einen Balkon hast, kämen vielleicht winterharte Kakteen in Frage, die auch den Winter über draußen stehen können.

Als Aussaatsubsttrat würde ich Bims in feiner Körnung empfehlen. Eine mögliche Quelle wäre Vulcatec, oder halt eine andere Fertigmischung von einer Kakteengärtnerei.


Gruß,

Hardy   Cool
avatar
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2270
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

Re: Einsteiger hat Fragen zu so ziemlich allem

Beitrag  Element74 am Mo 04 Apr 2016, 11:22

Hardy_whv schrieb:Hallo Element74,


du sollstest zunächst klären, welche Haltungsbedingungen du deinen Pflanzen in der WG bieten kannst. Eine Haltung in der Wohnung schränkt die Auswahl meist etwas ein, denn du kannst in der Wohnung viel weniger Sonne und Licht bieten, als in einem Gewächshaus oder auf dem Balkon. Es gibt aber auch eine Reihe von Kakteen, die auch mit weniger Licht zufrieden sind. Insofern schlage ich vor, du verrätst uns erstmal, was du den Pflanzen bieten kannst. Ein Südfenster? Oder Ost-/West-Fenster? Oder gar einen Balkon oder eine Terrasse? Und mit welcher Ausrichtung? Wenn du einen Balkon hast, kämen vielleicht winterharte Kakteen in Frage, die auch den Winter über draußen stehen können.

Als Aussaatsubsttrat würde ich Bims in feiner Körnung empfehlen. Eine mögliche Quelle wäre Vulcatec, oder halt eine andere Fertigmischung von einer Kakteengärtnerei.


Gruß,

Hardy   Cool


Hallo Hardy,
einen Balkon hat unsere WG Smile allerdings würde ich erstmal mit ein paar für´s Zimmer anfangen wollen.
Lichteinfall naja^^ Ich beschreibe es mal so: Seitenstraße in der Stadt, wenig pralle Sonne durch die anderen Häuser in der Umgebung.

Bieten könnte ich den Pflänzchen sonst höchstens Mozart und Vivaldi nee Spaß. Very Happy

Besonders interessieren mich solche Hybriden, wie oben im Ersten Post von mir verlinkt mit Samen bei eBay. Was ich davon halten soll, wollte ich auch nochmal näher in Erfahrung bringen..

Königin der Nacht wäre natürlich wirklich eindrucksvoll, nach einigen Jahren bis zur Blüte, allerdings Frage ich mich natürlich wie ich am Besten vorgehen soll.

Ich dachte jetzt an Kokossubstrat (diese gepressten Barren) davon etwas in das Gewächshaus auf der Fensterbank. Gut angefeuchtet, Samen vorsichtig aufstreuen und etwas mit kleinem Quarzsand bestreuen, (Lichtkeimer)

Oder doch lieber Substratmischung verwenden und die Samen oben aufstreuen?

Gruß und vielen Dank,
Christian
avatar
Element74
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11

Nach oben Nach unten

Re: Einsteiger hat Fragen zu so ziemlich allem

Beitrag  Guinevere am Mo 04 Apr 2016, 11:48

Huhu Element74!

Ich sprech jetz mal als Anfängerin zu Anfänger. Ich sammle schon einige Jährchen und mach selbst immer noch genügend Fehler. Ich hab auch nur eine Wohnung mit Balkon zur Verfügung. Manche kann ich nicht kühl genug überwintern und somit hab ich zwar schöne Kakteen, aber mit den Blüten isses nicht weit her.

An die Aussaat trau ich mich heuer das erste Mal. Bis jetzt hab ich mich rund um informiert, hab verschiedene Substrate ausprobiert und auch schon eine eigene Mischung versucht.

Kokosfaser mag sich gut für Balkonblumen eignen, für Kakteen würd ich's vergessen. Die hält viel zu lange feucht. Kakteen wollen durchlässiges Substrat (Lava, Bims, Kies, Perlite und so Kruscht). Wo du Kokosfaser verwenden kannst, is als Beimischung zum Anzuchtsubstrat von Wüstenrosen. Teilweise mögen auch Rhipsalis und Schlumbergera ein wenig Kokos unterm sonst mineralischen Substrat.

Guck dich doch nochmal um. Es gibt grade am Sukkulenten Sektor tolle Pflanzen, die auch bei unserer "Fensterbankpflege" klasse gedeihen und üppig blühen.

Lg Theres
avatar
Guinevere
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 58
Lieblings-Gattungen : Euphorbien aus Madagaskar

Nach oben Nach unten

Re: Einsteiger hat Fragen zu so ziemlich allem

Beitrag  Wühlmaus am Mo 04 Apr 2016, 12:20

Halo Element74,

in Deinem Link das sind Trichocereus-Hybriden. Alternativ könntest Du auch Echinopsis-Hybriden aussäen. Allerdings ist es bei diesen Hybriden immer eine Überraschung, wie sie dann nach ein paar Jahren mal blühen werden. Vererbungsprinzip und so.

Ein Minigewächshaus mit Abdeckung ist schon mal gut. Allerdings nimmt bitte für jede Samensorte ein kleines Töpfchen. Die "Fachleute" nehmen dazu eckige mit ener Kantenlänge und Höhe von 4 cm. Das reicht für die Aussaat völlig. Ungefähr 24 Töpfchen passen in so ein Minigewächshaus. Vorteil: Wenn mal etwas nicht keimt, verschimmelt oder was auch immer, kannst du das spezielle Töpfchen entsorgen und die anderen Töpfe weiter stehen lassen. Vorteil 2: Die Töpfe haben Löcher, damit sie von unten Wasser aufsaugen können oder später beim Gießen von oben das Wasser ablaufen kann. Säst Du dagegen direkt in das Unterteil Deines Gewächshauses, dann hast Du kein Wasserabzugsloch und die Saat wird durch Staunässe früher oder später vergammeln.

Für die o. g. Hybriden kannst Du beim Gärtner eine kleine Packung normale Aussaaterde kaufen. Die gibt es ab 10 l (evtl. schon ab 5?). Nimm aber eine gute Erde, sonst verunkrautet Deine Aussaat. Die Aussaaterde von Dehner kann ich empfehlen. Diese Erde vermische ich ungefähr zu 50 % mit mineralischem Substrat. Feiner Bims würde sich da anbieten für den ersten Versuch. Aussaaterde hat den Vorteil, dass sie noch nicht so stark gedüngt ist, wie die Erde für zum Beispiel Geranien (es gibt auch spezielle Kakteenerde beim Gärtner, die aber auch eher (ebenfalls mit Beimischung von groberen Materialien) für größere Pflanzen geeignet ist.) Welches Substrat man verwenden sollte, darüber gibt es soviele unterschiedliche Ansichten wie es Kakteengärtner gibt. Aber wie gesagt, für speziell die Trichocereus- und Echinopsis-Hybriden darf die Aussaaterde und die spätere Erde für die großen Pflanzen ruhig zu 30 - 50 % humos sein. Die Feinheiten wirst Du mit der Zeit mitbekommen. THs und EHs - so die Abkürzung - sind für Anfänger ideale Einsteigerpflanzen, weil sie so gut wie immer keimen und wachsen.

An Saatgut kommst Du mit Sicherheit hier über das Forum (Marktplatz) auch heran, wenn Du mal eine Suchanfrage startest. Geht aber erst nach dem 20. Beitrag.

Dann stell Deine Aussaat bitte nicht sofort in die pralle Sonne. Halbschatten wäre besser, denn unter der Abdeckung wird es bullig heiß und die zarten Pflänzchen verkochen dir da im Nu.

Ansonsten: Wenn Du mal nach "Aussaat", "Substrat" etc. hier im Forum suchst, wirst Du mit Sicherheit auf viele Deiner Fragen schon eine Antwort finden. Alles kann man einfach in einem Beitrag nicht bedenken. Suche auch mal nach dem Stichwort: Fleischermethode. Das hat nichts mit Rind- oder Schweinefleisch zu tun, sondern der "Erfinder" dieser Methode war ein Herr Fleischer.

avatar
Wühlmaus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 5549
Lieblings-Gattungen : Notos, Thelos, Gymnocalycium, TH, EH u. a.

Nach oben Nach unten

Re: Einsteiger hat Fragen zu so ziemlich allem

Beitrag  Element74 am Di 05 Apr 2016, 11:07

Guinevere schrieb:Huhu Element74!

Ich sprech jetz mal als Anfängerin zu Anfänger. Ich sammle schon einige Jährchen und mach selbst immer noch genügend Fehler. Ich hab auch nur eine Wohnung mit Balkon zur Verfügung. Manche kann ich nicht kühl genug überwintern und somit hab ich zwar schöne Kakteen, aber mit den Blüten isses nicht weit her.

An die Aussaat trau ich mich heuer das erste Mal. Bis jetzt hab ich mich rund um informiert, hab verschiedene Substrate ausprobiert und auch schon eine eigene Mischung versucht.

Kokosfaser mag sich gut für Balkonblumen eignen, für Kakteen würd ich's vergessen. Die hält viel zu lange feucht. Kakteen wollen durchlässiges Substrat (Lava, Bims, Kies, Perlite und so Kruscht). Wo du Kokosfaser verwenden kannst, is als Beimischung zum Anzuchtsubstrat von Wüstenrosen. Teilweise mögen auch Rhipsalis und Schlumbergera ein wenig Kokos unterm sonst mineralischen Substrat.

Guck dich doch nochmal um. Es gibt grade am Sukkulenten Sektor tolle Pflanzen, die auch bei unserer "Fensterbankpflege" klasse gedeihen und üppig blühen.

Lg Theres

Vielen Dank für die Info Smile Ich werd mich noch ein wenig umhören und dann einfach mal probieren eine vernünftige Mischung zusammen zu bekommen.
avatar
Element74
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11

Nach oben Nach unten

Re: Einsteiger hat Fragen zu so ziemlich allem

Beitrag  Element74 am Di 05 Apr 2016, 11:14

Wühlmaus schrieb:Halo Element74,

in Deinem Link das sind Trichocereus-Hybriden. Alternativ könntest Du auch Echinopsis-Hybriden aussäen. Allerdings ist es bei diesen Hybriden immer eine Überraschung, wie sie dann nach ein paar Jahren mal blühen werden. Vererbungsprinzip und so.

Ein Minigewächshaus mit Abdeckung ist schon mal gut. Allerdings nimmt bitte für jede Samensorte ein kleines Töpfchen. Die "Fachleute" nehmen dazu eckige mit ener Kantenlänge und Höhe von 4 cm. Das reicht für die Aussaat völlig. Ungefähr 24 Töpfchen passen in so ein Minigewächshaus. Vorteil: Wenn mal etwas nicht keimt, verschimmelt oder was auch immer, kannst du das spezielle Töpfchen entsorgen und die anderen Töpfe weiter stehen lassen. Vorteil 2: Die Töpfe haben Löcher, damit sie von unten Wasser aufsaugen können oder später beim Gießen von oben das Wasser ablaufen kann. Säst Du dagegen direkt in das Unterteil Deines Gewächshauses, dann hast Du kein Wasserabzugsloch und die Saat wird durch Staunässe früher oder später vergammeln.

Für die o. g. Hybriden kannst Du beim Gärtner eine kleine Packung normale Aussaaterde kaufen. Die gibt es ab 10 l (evtl. schon ab 5?). Nimm aber eine gute Erde, sonst verunkrautet Deine Aussaat. Die Aussaaterde von Dehner kann ich empfehlen. Diese Erde vermische ich ungefähr zu 50 % mit mineralischem Substrat. Feiner Bims würde sich da anbieten für den ersten Versuch. Aussaaterde hat den Vorteil, dass sie noch nicht so stark gedüngt ist, wie die Erde für zum Beispiel Geranien (es gibt auch spezielle Kakteenerde beim Gärtner, die aber auch eher (ebenfalls mit Beimischung von groberen Materialien) für größere Pflanzen geeignet ist.) Welches Substrat man verwenden sollte, darüber gibt es soviele unterschiedliche Ansichten wie es Kakteengärtner gibt. Aber wie gesagt, für speziell die Trichocereus- und Echinopsis-Hybriden darf die Aussaaterde und die spätere Erde für die großen Pflanzen ruhig zu 30 - 50 % humos sein. Die Feinheiten wirst Du mit der Zeit mitbekommen. THs und EHs - so die Abkürzung - sind für Anfänger ideale Einsteigerpflanzen, weil sie so gut wie immer keimen und wachsen.

An Saatgut kommst Du mit Sicherheit hier über das Forum (Marktplatz) auch heran, wenn Du mal eine Suchanfrage startest. Geht aber erst nach dem 20. Beitrag.

Dann stell Deine Aussaat bitte nicht sofort in die pralle Sonne. Halbschatten wäre besser, denn unter der Abdeckung wird es bullig heiß und die zarten Pflänzchen verkochen dir da im Nu.

Ansonsten: Wenn Du mal nach "Aussaat", "Substrat" etc. hier im Forum suchst, wirst Du mit Sicherheit auf viele Deiner Fragen schon eine Antwort finden. Alles kann man einfach in einem Beitrag nicht bedenken. Suche auch mal nach dem Stichwort: Fleischermethode. Das hat nichts mit Rind- oder Schweinefleisch zu tun, sondern der "Erfinder" dieser Methode war ein Herr Fleischer.


Hallo Wühlmaus,

vielen Dank für den Ausführlichen Beitrag. Ja genau, wie die Blüte nach einigen Jahren aussehen wird, ist ein Glücksspiel. Obwohl das natürlich auch das schöne daran ist.
In meinem Gewächshäuschen sind solche 3 Großen "Abteile" wo jeweils kleine Töpfchen aneinander hängen. Also 3 Einzelne Paletten mit jeweils aneinander hängenden 12 Saattöpfchen. Man kann dann jeweils zwar nur die ganze Palette a 12 Töpfchen entnehmen aber ich denke das sollte trotzdem passen. Smile
Löcher haben die Töpfe natürlich auch. Smile

Schade, dass es mit der Anfrage im Marktplatz erst ab dem 20. Beitrag geht. Ich werde also fleißig kommentieren. Smile
avatar
Element74
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11

Nach oben Nach unten

weiteres

Beitrag  Element74 am Di 05 Apr 2016, 11:46

Ok, zum Substrat da hätte ich mir jetzt folgendes überlegt:

40% Kakteenerde
20% gröberes Lavagestein
40% Bims

Was haltet ihr davon?

Jetzt stellt sich für mich die Frage:
Ich lese hin und wieder, dass empfohlen wird Substrat vorher nochmal zu waschen? Empfiehlt sich das wirklich?
Ich habe auch gelesen manche desinfizieren Ihre Aussaatbehälter vorher nochmal?
Einige schreiben die Aussaat Monate lang Luftdicht verpackt lassen.

Pilzbildung usw..

Hmm.... Smile Tipps von Euch?

Wie soll ich vorgehen?

avatar
Element74
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten