Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

wolläuse und - PILZ?

Nach unten

wolläuse und - PILZ?

Beitrag  vivs am Di 26 Apr 2016, 09:10

hallo meine lieben.

ich bin kein richtiger, großer kakteen-/sukkulentensammler, aber ich liebe sie und kenne niemanden, der so viele pflänzchen bei sich wohnen hat. zusammen mit meinen farnen und etlichen anderen behause ich hier einen kleinen urwald und bin aber zwischenzeitlich etwas besorgt bzw. genervt.

ich habe schon etwas nachgelesen, denn ich bearbeite seit ewigkeiten etliche pflänzchen mit compo schädlingsfrei plus (wirkstoff: pyrethrine). sprühen und gießen, ein mal und nach zwei wochen nochmal.....

meine farne und agaven haben schildläuse. ich bin mir mittlerweile nicht mehr sicher, ob es wirkt. die läuschen vermehren sich. von früheren behandlungen kenne ich es, dass sie tot abfallen, spätestens beim abbrausen.

zweitens habe ich seit ewigkeiten meine kakteen und sukkulenten gegen wolläuse mit dem gleichen mittelchen behandelt. am anfang wirkte es auch, jetzt sehe ich zwar nur ab und zu welche, aber sie scheinen sich nicht mehr einschüchtern zu lassen. ich habe gelesen, dass folgende mittelchen gut sein sollen: Bi58 (mit dimethoat) und lizetan spray (mit thiacloprid und methiocarb). das wäre mein nächster versuch gewesen. ich wollte zwar vor ungesundem zeugs die hände lassen, aber dieses pyrethrine ist auch für den biolandbau geeignet – also meiner meinung nach keine echte keule, was ja am anfang gut sein mag, wenn es denn hilft.

drittens habe ich über die dunkelgrünen geldbaum-artigen dort so eine art pilz eingeschleppt. ich dachte erst, die unteren blätter fallen ab und werden einfach so, weil gleich beide pflanzen es hatten. bei denen bildet sich oben in den neuen blättern nichts, sondern nur die alten werden gelb und fallen so ab. es nervt mich. kann nicht normal sein. sieht aber eher aus wie ein pilz und keine rote spinnmilbe, oder?? (wegen der erscheinung auf der hellgrünen könnte man es denken.) ich habe compo universal pilzfrei (mit difenoconazol) drauf gemacht zusammen mit dem pyrethrine wegen der wolläuse...
allerdings bildet sich nun neu und ganz schön schleunig in der hellgrünen (?) sukkulente auch dieses zeug, vielleicht ist es auch was anderes. ich vermute, das weiße flockige, was ganz typisch ist für einen pilz, kommt evtl. auch durch das besprühen mit dem zeug, so dass es dieser typische mehlartige, matte schleier ist, den sie normalerweise haben, wenn sie gesund sind. (sie glänzen, wenn sie gesund sind, nicht. das kommt von dem blöden öl in dem pestizid.)


könnt ihr mir helfen?? ist es ein insektchen oder der pilz oder wie oder was? ich würde dem ganzen ein für alle mal den gar aus machen. sie werden richtig im wachstum behindert, die neuen blätter sind klein und krüppelig.
habe auch von vermiculite gelesen, das ich jetzt beim nächsten umtopfen / bei neuen immer dazu packen werde zum substrat.

ich wäre über einige tipps sehr dankbar! suche vor allem nach effektiven wirkstoffen.
vielen lieben dank.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
vivs
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 33

Nach oben Nach unten

Re: wolläuse und - PILZ?

Beitrag  Cristatahunter am Di 26 Apr 2016, 12:29

So wie ich das beurteile, lebst du mit deinen vielen Pflanzen in der Wohnung zusammen. Pyrethrum wird zwar als Bio bezeichnet. Es gibt sogar den Namen BioKill als Produkt. Der Wirkstoff ist pflanzlich und wie Nikotin ein Nervengift baut sich schnell ab, ist aber nicht unbedenklich.
Ich empfehle dir möglichst nichts im Wohnraum zu versprühen sondern Produkte zum Giessen, Streuen oder Stecken zu verwenden. Das wirkt bei den Pflanzen von innen heraus. 
Das schwarze Zeug auf deinen Pflanzen ist ein Pilz und ist im Wohnraum auch problematisch.
Du solltest darauf achten das du viel lüftest und lieber eine verpilzte Pflanze wegwirfst als chemisch dagegen vor zugehen. Pilze können gesundheitsschädlich sein und können sich in Wohnräumen auch in Wänden und Textilien nieder lassen.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15234
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: wolläuse und - PILZ?

Beitrag  vivs am Di 26 Apr 2016, 17:15

hallo, lieben dank für die antwort.
ich sprühe nichts im wohnraum! für das sprühen werden die pflanzen auf den balkon verbannt, bis alles trocken ist. ich gieße auch gleichzeitig.
... wegwerfen kommt irgendwie nicht in frage, ich habe sie selbst hochgezüchtet damals aus blättern. schade.
avatar
vivs
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 33

Nach oben Nach unten

Re: wolläuse und - PILZ?

Beitrag  abax am Di 26 Apr 2016, 20:15

Hallo vivis,
das "Schwarze" sieht nach Rußtau aus, der wächst oft auf Blättern mit den zuckerhaltigen Ausscheidungen der Woll- und Schildläuse. Dieser Pilz ist aber eher am Zucker als an der Pflanze interessiert, also eher ein "Schönheitsproblem". Gegen die Läuse könntest du mal Litzetan Combi-Stäbchen probieren, die sind auch für Zimmerpflanzen zuggelassen.
avatar
abax
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 807
Lieblings-Gattungen : Querbeet

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten