Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Cylindropuntia imbricata "Baum"

Nach unten

Cylindropuntia imbricata "Baum"

Beitrag  Amur am Mi 03 Aug 2016, 06:50

Wie haltet ihr das mit denen oder auch mit C. whippley der ja ähnlich wächst? Sie wachsen ja wie ein kleines Bäumchen. Wenn man sie nicht stützt kippen sie irgendwann um . Dann bewurzeln sie an den Auflagepunkten und weiter gehts. Irgendwann erobern sie so das ganze Beet. Ein Teil der Äste bleibt unversorgt und geht ein, was auch nicht besonders aussieht (hab den C. whippley so wachsen lassen, da hat er Platz.
Bisher hatte ich meine C. imbricata dagegen gestützt. Aber jetzt bei einem der Gewitter haben die Stützen nicht gehalten. Platz für einen solchen liegenden 1,5-1,8m hohen "Baum" hab ich da im Steingarten eigentlich nicht, drum hab ich ihn wieder aufgerichtet und notdürftig angebunden an einen stabileren Stab. Macht nicht grad Freude an den stachligen Trümmern, die dann doch ganz schön schwer sind, rum zu hantieren. Hab dann auch einige Stacheln abbekommen.
Nun schwanke ich zwischen entsorgen oder eine stabile Stütze zu bauen.

Was macht ihr da so?

Hier noch ein Bild von letztem Jahr. Da ist dann noch einiges hinzu gekommen durch den letzten heissen Sommer.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Amur
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 193
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Re: Cylindropuntia imbricata "Baum"

Beitrag  Dietmar am Mi 03 Aug 2016, 09:35

Mit dem Anbinden Deiner Pflanze an einen hinreichend stabilen Pfosten solltest Du das Problem lösen können.

Bisher ist mir erst eine C. imbricata leicht umgekippt und Stürme gibt es hier reichlich. Alle anderen wachsen frei ohne Stütze. Allerdings sind die Pflanzen erst etwa 1 m groß, daher mag sich das noch ändern. Andererseits gibt es an den Standorten ebenfalls Stürme, denen die Pflanzen trotzen. Mir ist aufgefallen, das die Exemplare, die ich in mageren Boden (Sand, Mutterboden, Lava) gepflanzt habe, einen sehr kompakten, buschigen Wuchs zeigen und langsamer wachsen. Sie halten im Winter die Glieder aufrecht und sind insgesamt widerstandsfähiger gegen Fäulnis und Sturm. In nahrhafterer Erde wächst die C. imbricata schnell in die Höhe, die Glieder sind länger, hängen im Winter herab und sind vor allem weniger holzig, was sie für Sturmschäden anfälliger macht.

Gruß

Dietmar
avatar
Dietmar
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2307

Nach oben Nach unten

RE: Cylindropuntia imbricata "Baum"

Beitrag  Konni am Mi 03 Aug 2016, 12:20

Kannst Du schweißen? Dann verpasse ihr ein Korsett. Viel Stäbe in den Boden und einen Rahmen.
Gegen Rost behandelt sollte das ewig halten. Über Schönheit lässt sich wahrlich streiten.
Aber bei der Bedornung geht meines Meinung nach Sicherheit vor. Very Happy


Zuletzt von Konni am Mi 03 Aug 2016, 14:30 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________
Gruß

Konrad

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht.
Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.

Oliver Hassencamp
(Dt. Kabarettist und Schauspieler, 1921 - 1988)
avatar
Konni
Fachmoderator - Mammillaria

Anzahl der Beiträge : 467
Lieblings-Gattungen : mexikanische Kakteen, Eriosyce, Maihueniopsis, Pterocactus, Tephrocactus u.a. kleine Opuntia artige

Nach oben Nach unten

Re: Cylindropuntia imbricata "Baum"

Beitrag  Amur am Mi 03 Aug 2016, 12:33

Schweissen ist kein Problem hab mal Schlosser gelernt und mache im Garten immer wieder Gestelle.
Aber wäre da nicht mal nötig, da er einen starken Drang Richtung Süden hat. Hab schon überlegt ob ich aus stabilem Baustahl so einen Halbkreis mit Stäben am Ende biege. Die dann schräg gegen die Kipprichtung gestellt sollten das ganze halten. Nur das Anbringen ist mal wieder ein Elend bei dem Stachelmonster. Aber das wäre bei dem Geschweissten Gestell eher noch schlechter oder ich müßte mitten im Busch das Ding sogar final zusammenheften mit der Elektrode.
Letztes Jahr hatte sie übrigens 4 Blüten, dieses Jahr leider nur eine.


Amur
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 193
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten