Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Rebutiagruppe, will nicht mehr

Nach unten

Rebutiagruppe, will nicht mehr

Beitrag  Der Kaktusfreund am So 21 Aug 2016, 11:06

Hallo ihr Lieben,

habe vor ein paar Jahren diese Rebutia geschenkt bekommen. Habe es tatsächlich geschafft sie zum Blühen zu bekommen.
Leider hab ich es versäumt, die Pflanze umzutopfen in mineralisches Sustrat.
Nachdem sie sich dieses Jahr gar nicht bewegt hat, habe ich sie ausgetopft und fast die ganze Wurzel verloren.

Ich lasse sie jetzt erst mal so liegen und wollte sie,wenn sie abgetrocknet ist, wieder eintopfen.
Ich habe auch ein paar Ableger abgetrennt, die ich versuchen will zu bewurzeln.

Was meint ihr wird die sich wieder neu bewurzeln? Oder ist das ein Fall für die Tonne?

Foto von 2015
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Dieses Jahr
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Wäre schade. Durch das feuchte Frühjahr (trotz weniger gießen) habe ich schon 3 PFlanzen verloren.

Liebe Grüße
Anja
avatar
Der Kaktusfreund
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 461
Lieblings-Gattungen : Alles was stachelt

Nach oben Nach unten

Re: Rebutiagruppe, will nicht mehr

Beitrag  Frühlingserwachen am So 21 Aug 2016, 11:34

Hallo,

ich würde es auf alle Fälle versuchen! Zuerst solltest du alle schadhaften Wurzeln entfernen, d.h. trenne mal vorsichtig ein paar Wurzelspitzen ab und sieh nach, ob überhaupt noch Leben drin ist. Wenn ja, dann lass sie erstmal abtrocknen, wenn nein, dann versuche es weiter oben nochmal. Zudem fällt mir auf, dass nicht alle Köpfe gesund aussehen. Ob Sonnenbrand oder Spinnmilbenbefall vermag ich nicht zu sagen. Meiner Ansicht nach ist die Chance größer die Pflanze zu retten, wenn du einige grün aussehende Köpfe von der Gruppe trennst und separat wiederbewurzelst.

Ich hatte einen ähnlichen Fall mit einer Sulcorebutia. Im Endeffekt habe ich die ganze Gruppe zerlegt und hoffe, dass ein guter Teil der Einzelteile wieder anwächst. Ohne dies wäre wohl die ganze Pflanze eingegangen.

VG, Michael
avatar
Frühlingserwachen
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 235
Lieblings-Gattungen : Copiapoa, Mammillaria, Epi-Hybriden

Nach oben Nach unten

Re: Rebutiagruppe, will nicht mehr

Beitrag  Der Kaktusfreund am So 21 Aug 2016, 11:58

Frühlingserwachen schrieb:
ich würde es auf alle Fälle versuchen! Zuerst solltest du alle schadhaften Wurzeln entfernen, d.h. trenne mal vorsichtig ein paar Wurzelspitzen ab und sieh nach, ob überhaupt noch Leben drin ist. Wenn ja, dann lass sie erstmal abtrocknen, wenn nein, dann versuche es weiter oben nochmal. Zudem fällt mir auf, dass nicht alle Köpfe gesund aussehen. Ob Sonnenbrand oder Spinnmilbenbefall vermag ich nicht zu sagen. Meiner Ansicht nach ist die Chance größer die Pflanze zu retten, wenn du einige grün aussehende Köpfe von der Gruppe trennst und separat wiederbewurzelst.
Ich hatte einen ähnlichen Fall mit einer Sulcorebutia. Im Endeffekt habe ich die ganze Gruppe zerlegt und hoffe, dass ein guter Teil der Einzelteile wieder anwächst. Ohne dies wäre wohl die ganze Pflanze eingegangen.
VG, Michael

Hallo Michael,

danke für deine Antwort.
Die Wurzeln die hohl waren, habe ich auf jeden Fall entfernt. Der Rest den du auf dem Foto siehst, könnte noch intakt sein. Also werde ich es versuchen. Ein paar Köpfe habe ich schon abgetrennt und zum Trocknen weggelegt. Wie lange müssen die abtrocknen? Soll ich mir Vogelsand besorgen oder gleich in Mineralisches Substrat? Die "ungesunden" Köpfe haben wohl lediglich Sonnenbrand. Schädlinge konnte ich keine ausmachen.

LG Anja
avatar
Der Kaktusfreund
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 461
Lieblings-Gattungen : Alles was stachelt

Nach oben Nach unten

Re: Rebutiagruppe, will nicht mehr

Beitrag  Cristatahunter am So 21 Aug 2016, 14:00

Am Substrat hat es vermutlich nicht gelegen. Sonst wäre die Rebutia nicht zu so einem stattlichen Polster herangewachsen.
Vermutlich hatte sie zu warm und zu feucht. Egal. Jetzt rettest du die Köpfe in dem du diese abschneidest und neu bewurzelst.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 13091
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Rebutiagruppe, will nicht mehr

Beitrag  Tarias am So 21 Aug 2016, 21:52

Hallo Anja,

es reicht, wenn die Stecklinge drei-vier Tage abtrocknen.
Wenn die Mutterpflanze schon länger kein Wasser mehr aufnehmen konnte sind die einzelnen Sprosse vermutlich nicht mehr besonders prall und fest - dann kannst du ihnen etwas Gutes tun, wenn du sie immer wieder mal besprühst und dann auch das Substrat leicht anfeuchtest.
Wenn ich eine solche Gruppe ohne Wurzeln habe, mache ich alle Sprosse ab, und versuche sie zu bewurzeln. Die einzelnen Sprosse wurzeln nach meiner Erfahrung besser, als eine komplette Altpflanze.
Viel Erfolg!
avatar
Tarias
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 698

Nach oben Nach unten

Re: Rebutiagruppe, will nicht mehr

Beitrag  Rebutzki am Mo 22 Aug 2016, 11:57

So etwas passiert nicht nur mit Gruppen, sondern auch mit einzelnen Pflanzen. Es ist wahrscheinlich eine Pilzinfektion die man Trockenfäule nennt.
Was man dagegen tun kann, weiss ich nicht. Es gibt kein Fungizid das so richtig kurativ wirkt.
Also nur Zurückschneiden. Solange bis keine Verfärbungen im Leitbündel zu sehen ist.

Aber Dein 2. Bild zeigt auch die Problematik dieser allseits beliebten großen Gruppen.
Die unteren Sprossen ziehen sich zum Licht, ich sage mal Gurken dazu, und dieses Gewebe ist sehr verweichlicht und damit auch anfällig.
Wenn Du diese bewurzeln willst, dann bitte bis zum Kopf abschneiden.
Ob Vogelsand oder Bims, Hauptsache mineralisch und Geduld.

Viel Glück
Leo
avatar
Rebutzki
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 150
Lieblings-Gattungen : Rebutia und Aylostera ( Mediolobivia )

Nach oben Nach unten

Re: Rebutiagruppe, will nicht mehr

Beitrag  Der Kaktusfreund am Mo 22 Aug 2016, 17:44

Hallo,

noch mal danke für die Tipps. Ich habe jetzt ein paar Stecklinge geschnitten. Solche die noch gut aussahen und auch nicht zu groß waren. Dann Vogelsand gekauft und wie hier

https://www.kakteenforum.com/t642-bewurzelung-nach-der-vogelsandmethode

von Daniel (Echinopsis) beschrieben, reingepflanzt. Jetzt heißt es abwarten. Wenn die alle Wurzeln bekommen, habe ich jede Menge backups, der Pflanze.
Ich habe sie ins Bad gestellt. Da ist es hell, aber nicht sonnig. Ich hoffe die Helligkeit ist ok.
Ob die dann in 3 Wochen volle Sonne bekommen, hängt dann aber vom Wetter ab.

Hier mal noch ein Foto. Drückt mir die Daumen, ich halte euch auf dem Laufenden.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Aber ich will trotzdem versuchen, die Altpflanze zu retten. Wenn es nicht klappt, kann ich im Notfall noch immer was abschnippeln.
Eine dieser so bezeichneten Gurken, war auch am Stumpf innen noch voll grün. Es besteht vielleicht noch Hoffnung.

LG Anja
avatar
Der Kaktusfreund
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 461
Lieblings-Gattungen : Alles was stachelt

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten