Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Trichocereus pachanoi ist geplatzt

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Trichocereus pachanoi ist geplatzt

Beitrag  Helianthus am Do 25 Aug 2016, 15:00

Hier stelle ich euch kurz meinen T. pachanoi vor. Er stammt noch aus meiner aller ersten Kakteen-Bestellung bei Haage vor 10 Jahren. Damals war er ca. 12 cm hoch, heute 70 cm.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Was man auf dem Fotos sehr gut sieht, ist, was gute Wachstumsbedingungen ausmachen. Das untere, dünnere Drittel sind die ersten 8 Jahre. Die oberen 2 Drittel die letzten 2 Jahre. Damals habe ich ihn in einem relativ kleinen Topf gehalten, selten bis fast gar nicht das Substrat erneuert, wenig gegossen, wenig Licht. Seit 2 Jahren hab ich ihn an die enorme Sonneneinstrahlung auf meiner Süd-Loggia gewöhnt, ihn in einen großen Topf gepflanzt und gut gegossen. Seitdem zeigt er ein sehr schnelles Wachstum mit schönen breiten Lamellen und schöner blau-grüner Farbe. Möglicherweise ist das untere Drittel zu schwach, um mit dem schnellen Wachstum des oberen Teiles mitzuhalten, denn heute Nacht ist es auf 15 cm Länge aufgerissen - und wie man sieht auch relativ tief.

Ich hatte schon länger vor, den oberen schönen Teil als Steckling neu zu bewurzeln. Aufgrund der geschilderten Ereignisse von heute Nacht stellen sich mir eine Reihe von Fragen, die ich hiermit an euch weiterreiche: Besteht eine große Infektionsgefahr, so dass schnelles Handeln bzw. Schneiden nun erforderlich ist? Falls nicht, würde ich trotzdem zum nächst möglichen Zeitpunkt den Steckling schneiden und frage mich nun, wann im Jahresverlauf der ideale Zeitpunkt dafür gekommen ist? Wie lange muss der Steckling trocknen? Welcher Ort ist dafür ideal (drinnen//draussen - bißchen Sonne/gar keine Sonne etc)?

Ich bin für alle Tipps sehr dankbar, und wende mich erneut an die geballte Kompetenz dieses Forums  Very Happy  da mir diese bei meinem abkratzenden Echinopsis chiloensis Anfang dieses Jahres schon seeehr gut geholfen hat.
avatar
Helianthus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 23

Nach oben Nach unten

Re: Trichocereus pachanoi ist geplatzt

Beitrag  Dietmar am Do 25 Aug 2016, 15:21

Ich sehe da keinen Handlungsbedarf.  Die Stelle wird vermutlich verholzen. Du solltest nur derzeit Feuchtigkeit und Schnecken fernhalten und auf die Selbstheilungskräfte vertrauen.

Gruß

Dietmar
avatar
Dietmar
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2307

Nach oben Nach unten

Re: Trichocereus pachanoi ist geplatzt

Beitrag  migo am Do 25 Aug 2016, 18:08

Hallo,

das sehe ich auch so wie Dietmar, evtl könntest du etwas Holzkohlepulver in den Riss blasen oder so - muss aber nicht zwingend..
Schnittstücke habe ich meist im Frühjahr geschnitten. Die Schnittfläche des bewurzelten Teils habe ich meist mit Holzkohle eingepudert und nach einigen Wochen trieb der wieder aus.
Das Schnittstück habe ich ohne Holzkohle einfach drei Wochen in die Fensterbank (innen) gelegt - warm und trocken bis sich die Schnittstellen richtig hart und holzig anfühlen. Dann einfach gleich ins neue Substrat gesetzt (drei/vier cm tief) und bis sich Anzeichen von Wachstum zeigten ein mal wöchentlich leicht angegossen.

Weiter viel Spaß mit deinem Prachtstück.

Edit: https://www.kakteenforum.com/t8373-san-pedro-kaktus?highlight=San+Pedro
avatar
migo
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 487

Nach oben Nach unten

Re: Trichocereus pachanoi ist geplatzt

Beitrag  Helianthus am Sa 27 Aug 2016, 11:41

Danke für die beruhigenden Worte. Dann werde ich das so machen, nämlich dass ich erstmal gar nichts mache. Und kommendes Frühjahr kommt der obere Teil ab.

Noch eine paar Fragen an Migo: Ich habe mir deinen Link angesehen und die schöne Formen mit teilweise 4 Trieben bewundert. Das Schlussbild zeigt ja dann nochmal alles was in ihm steckt Smile Ich leite jetzt mal daraus ab, dass die über viel praktische Erfahrung mit pachanois verfügst?! Hattest du auch schon solche Einrisse wie ich an meinem gehabt? Wenn du die Triebe abschneidest, schrägst du dann auch die Kanten ab? Nur zur Sicherhet: Verstehe ich das richtig, du fängst bereits etwa 3 Wochen nach Schneiden des Stecklings mit dem Wässern an? Hast du eine Stütze für den noch wurzellosen Steckling verwendet, damit er gerade anwächst oder brauch man das nicht unbedingt? Hattest du deinen pachanoi unter freiem Himmel im Sommer stehen? Wenn ja, funktioniert das gut hier in Deutschland. Meiner steht ja geschützt auf dem Balkon...

Vielen Dank nochmal und viele Grüße!
avatar
Helianthus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 23

Nach oben Nach unten

Re: Trichocereus pachanoi ist geplatzt

Beitrag  migo am Sa 27 Aug 2016, 17:38

Hallo,

ja, mit dem San-Pedro beschäftige ich mich jetzt schon über 20 Jahre...
Das du deinen jetzt in einem großen Topf pflegst, gut wässerst und das er vollsonnig steht, erklärt das schöne Wachstum. Und wie du schon selbst richtig vermutet hast, ist der dünnere Teil unten auch deshalb geplatzt.
Vergleichbar mit einem alten Gartenschlauch, der plötzlich den doppelten Wasserdruck aushalten soll - nur sind die Folgen beim Kaktus nicht so schlimm, im Gegensatz zum Schlauch musst du den nicht gleich wegwerfen Laughing

Wie schon gesagt, Schnittstücke einfach so wie beschrieben behandeln, bzw nicht behandeln... Wink Also wirklich einfach glatt abschneiden, nicht anspitzen, keine Holzkohle dran, gut abtrocknen lassen (also zwei/drei Wochen), einfach einige Zentimeter ohne Stütze ins Substrat und fertig.
Bis sich neues Wachstum an der Spitze zeigt, ein mal die Woche wirklich nur wenig Wasser geben - eben so viel, dass das Substrat gerade so leicht feucht ist.
Im Gegensatz zu einem bewurzelten Kaktus kann man beim Schnittstück sofort gießen, gerade weil da ja keine Wurzeln sind die beim Einsetzen verletzt werden können. Meiner Erfahrung nach wurzeln die in leicht feuchtem Substrat besser, als in trockenem. Bis sich neues Wachstum zeigt, am besten innen auf der Fensterbank oder anderweitig regengeschützt stehen lassen. Danach kann normal gegossen werden, kann auch auf dem Balkon oder im Garten mal ein Regenguss bekommen. Meine standen immer den ganzen Sommer im Garten - bei Wind und Wetter. Allerdings habe ich sie im Herbst kurz vor der Winterruhe - wenn die längeren Regenperioden einsetzten - auch schon regengeschützt (aber noch draußen) aufgestellt.

Ach ja, womit ich auch gute Erfahrungen gemacht habe... da Sonne ja meist recht einseitig kommt - selbst in den meisten Gärten - wöchentlich oder spätestens alle 14 Tage um 180° drehen - egal ob eingewurzelt oder frisch angesetzt. Dadurch behält er seinen geraden Wuchs.
Natürlich ab und zu mal Düngen nicht vergessen.

Sonst fällt mir da nichts zu ein, ist halt ne sehr robuste Sorte. Cool

Eins vielleicht noch: Überwintern von November bis Ende März kühl und trocken, am besten so um 10° (Keller, Hausflur, Garage...)
avatar
migo
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 487

Nach oben Nach unten

Re: Trichocereus pachanoi ist geplatzt

Beitrag  Helianthus am So 28 Aug 2016, 12:37

Wow, vielen Dank für die ausführlichen Erläuterungen. Ich betreibe dieses Hobby noch nicht so lange - ca. 10 Jahre -, aber ich habe gemerkt, dass vieles was in der Theorie (also in Kakteenbüchern zum Beispiel) unumstößlich auf nur eine bestimmte Weise gemacht werden muss, in der Praxis oft nicht so unflexibel gehandhabt werden muss bzw. sich in der Praxis tweilweise überhaupt nicht bewährt. Zum Beispiel die Sache mit der "rein mineralischen Erde". Ich habe Kakteenfreunde gesehen, die als schwierig geltende (dies wieder nur in der Theorie) Arten in fast reinem Torf pflegen, in dem ja laut Theorie die Wurzeln aufgrund der Huminsäure geschädigt würden. Vielleicht werden die Wurzeln auch geschädigt, aber die Kakteen zeigten einen sehr gesunden und in keinster Weise aufgeblähten Wuchs. Lange Rede kurzer Sinn, deshalb ist mir daran gelegen Erfahrungen von Menschen, die nachweislich erfolgreich in einer Sache sind - z.B der Pflege von pachanois - stärker in die Pflege meiner eigenen Kakteen einfließen zu lassen als die Theorie aus meinen Büchern. Und deshalb sind mir deine Tipps und praktischen Erfahrungswerte auch so wichtig!
avatar
Helianthus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 23

Nach oben Nach unten

Update

Beitrag  Helianthus am Mo 27 März 2017, 15:38

Ich wollte mal ein kleines Update geben zu dem im Eingangspost vorgestellten Kandidaten.

Ich  habe ihn vor 2 Wochen aus dem Winterquartier geholt und schon einmal vor 5 Tagen gegossen, damit er sich einigermaßen mit Wasser vollsaugen kann, bevor ich ihn seiner Wurzeln beraube. Heute nun sollte der Tag der OP sein. Und ich habe sie so durchgeführt wie mir hier vor einem halben Jahr empfohlen wurde. Das beudeutet: Glatter Schnitt und kein Holzkohlepulver und kein Anschrägen der Schnittkanten. Nur den in der Erde verbliebenen Stumpf habe ich etwas angeschrägt, weil ich das schöner finde, als wenn sich das Gewebe so nach innen zusammenzieht, wenn der Rand abtrocknet. Der abgeschnittene Teil liegt auf Zeitungspapier drinnen auf der Fensterbank eines Nordfensters. Und soll dort die nächsten 3-5 Wochen zur Trocknung so liegen bleiben. Ist das ok so? Muss ich ihn nicht aufrecht stellen - wie mancherorts zu lesen ist?

Was mache ich mit dem in der Erde verbliebenen Teil? Kann der gleich wieder raus auf die Sonnenterrasse zu den anderen oder brauch auch er erstmal ein wenig Schatten? Ich bin im Moment vor allem darauf gespannt ob und wie sich aus dem Stumpf ein neuer Trieb entwickeln wird.

Euch allen, die ihr das hier lest, ein erfolgreiches Kakteenjahr!

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Helianthus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 23

Nach oben Nach unten

Re: Trichocereus pachanoi ist geplatzt

Beitrag  Patrick1991 am Mo 27 März 2017, 15:55

Darf ich fragen warum du ihn geköpft hast???
avatar
Patrick1991
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 73
Lieblings-Gattungen : Melocacteen

Nach oben Nach unten

Re: Trichocereus pachanoi ist geplatzt

Beitrag  william-sii am Mo 27 März 2017, 18:35

Das Kopfstück solltest du unten abschrägen (wie ein stumpfer Bleistift), damit die neuen Wurzeln aus dem Leitbündel kommen.
avatar
william-sii
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3098
Lieblings-Gattungen : Hybriden von Chamaecereus, Lobivia, Echinopsis, Trichocereus usw.

Nach oben Nach unten

Update

Beitrag  Rebuzius am Mo 27 März 2017, 19:48

Kommt darauf an, was du dir für Ziele gesetzt hast. Wenn du nicht auf Vermehrung aus bist, wirf den unteren Teil einfach weg. Das ist wie bei Rosen, die alten Triebe rausschneiden.
Gruß
Rebuzius
avatar
Rebuzius
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 135
Lieblings-Gattungen : Rebutia, Astrophytum, Echinopsis

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten