Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands größter & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Opuntia fragilis

Seite 7 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Nach unten

Opuntia fragilis - Seite 7 Empty Re: Opuntia fragilis

Beitrag  Poco Mi 03 Jun 2020, 12:35

Hallo Stachels!

O. fragilis und ihre Hybriden inkl. kleine O. polyacantha kann ich sehr empfehlen. Sie haben sich bei mir in der Ukraine über den Winter gut gehalten und einen Platz in meinem Herzen erobert. In Kürze erwarte ich ein Blütenmeer bei denen, die ich schon mehr als ein Jahr habe und die nun aus allen Areolen neue Triebe und Blüten schieben. Aber auch die, die blühfaul sind, fliegen nicht weg, denn ihre Formen sind das ganze Jahr über schön anzuschauen und interessant zu beobachten. Selbst der kleine Steckling einer O. pusilla aus Georgia (eine südliche "fragilis"), hat minus 12 Grad gut weggesteckt und schiebt nun neue braune Triebe, drei aus einer Areole (also anders als die O. fragilis). Wer eine O. rutila 'Mini' auftreiben kann, die hier auch den Winter verbrachte und nun mit Trieben explodiert, wird auch nicht enttäuscht. Diese Pflänzchen nehmen nicht zuviel Platz weg und können ganzjährig draußen stehen.

Viele Grüße, Poco

Hier meine Bank mit den Stecklingen und ein paar anderen, u.a. eine Escobaria missouriensis (-32°C) von Michi, die gerade drei Blüten vorbereitet. (Fotoqualität nicht super.)

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Poco
Poco
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 237
Lieblings-Gattungen : Gasterien, Echinopsen, Sedum, Opuntia fragilis

Nach oben Nach unten

Opuntia fragilis - Seite 7 Empty Re: Opuntia fragilis

Beitrag  Uwe Mi 03 Jun 2020, 21:55

Hallo Poco

O.fragilis und O.pusilla sind schon jeweils ganz eigene Arten, auch wenn beide klein-gliedrig sind. O.pusilla hat mehr längliche Triebe, sieht eher wie eine "rutila" aus (welches wiederum ein Sammelname für verschiedene klein-gliedrige Hybriden ist).
O.pusilla erträgt schon einiges an Frost, ist aber dennoch viel empfindlicher gegenüber Kälte (plus Nässe) als O.fragilis. Während O.fragilis bis nach Kanada hinauf vorkommt, findet man O.pusilla nur regional begrenzt im milderen Südosten der USA, besonders entlang der Küsten.

Viele Grüsse
Uwe
Uwe
Uwe
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 317

Nach oben Nach unten

Opuntia fragilis - Seite 7 Empty Wurzel Neutrieb

Beitrag  Stekel Fr 26 Jun 2020, 13:08

Ich dachte dass meine Opuntia fragilis hybride durch eine pilz verloren hat, Aber eine fremde samling wächst dort jetzt.
Wenn ich genauer hinschaue ist es einne Wurzel mit ein Neutrieb von der Opuntia fragilis hybride Very Happy .
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
L.G. Han
Stekel
Stekel
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 220
Lieblings-Gattungen : Frostharte Freilandkakteen

Nach oben Nach unten

Opuntia fragilis - Seite 7 Empty Re: Opuntia fragilis

Beitrag  Shamrock Fr 26 Jun 2020, 23:27

Unglaublich - aber das ist mal wieder typisch Opuntia! *daumen*

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
Shamrock
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 24700
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Opuntia fragilis - Seite 7 Empty Re: Opuntia fragilis

Beitrag  biker4870 Mo 26 Okt 2020, 17:22

Opuntia fragilis "Freising", "Friedrichshafen" oder "Boulder" ??? Was habe ich denn hier? Entweder passen die ausgefransten Blütenblätter nicht oder die helle Bedornung nicht zu den Namen …  scratch  

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
biker4870
biker4870
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 232
Lieblings-Gattungen : winterharte Kakteen, Yuccas, Agaven, ...

Nach oben Nach unten

Opuntia fragilis - Seite 7 Empty Re: Opuntia fragilis

Beitrag  Andreas75 Fr 16 Apr 2021, 00:07

Guten Abend,

habe das ganz wunderbare Thema eben entdeckt, und möchte gerne etwas fragen.
Ich gebe meiner Sammlung ja nun nach Jahrzehnten der Kultur "genereller" Kakteen einen kleinen Pusch, und kultiviere nun Hybriden aus der weiteren Echinopsis- Gruppe für das Auge, und erfülle mir nun endlich für die Botanikerseele auch meinen alten Traum der Spezifizierung auch auf nördlichere Nordamerikaner, an die ich mich so lange aber nicht heran traute. Was sich mit bald 32 Kakteenjahren auf dem Buckel nun aber geändert hat.

Um den leider nicht wachsenden Winterraum im Hause kompensieren zu können, werden es vor allem frost- und winterharte Vertreter, und so habe ich mir jetzt unter anderem eine O. fragilis vom Peace River geleistet. Eine ganz wunderschöne Pflanze, vor der man irgendwie schon ein bisschen ehrfürchtig steht. Bedenkt man ihren zweitnördlichsten Standort der ganzen Kakteenwelt einerseits (der nördlichste ist auch nur wenig nördlicher), als auch andererseits, dass relativ gesehen ganz in der Nähe, nur etwa 400 km nordöstlich vom Peace River am Wood Buffalo Nationalpark, der Permafrost- Bereich, also die Tundra beginnt.

Jedenfalls: Man sagt ja, dass O. fragilis eine Grasland- Art ist und vielfach mitten in irgendwelchen Wiesen, auch humoseren, wächst.
Das verleitet meine Gedanken, in die Richtung zu springen, ob ich das gute Stück nicht einfach nehme und unter eine kleinwüchsige Scheinzypresse hier im Garten pflanze, die den Boden um sich herum in etwa 2 m Umkreis relativ trocken hält, ohne durch ihre Säulenform jedoch den Boden besonders zu beschatten. Etwas aufgeastet habe ich sie zudem noch.
Der Boden ist lehmig- humos, pH- Wert etwa 6,5. Niederschläge kommen problemlos dran, jedoch wie gesagt nuckelt die Scheinzypresse den Boden ab Mai relativ trocken. Durch die 1a Bodengare (da war in früheren Jahrzehnten, oder auch Jahrhunderten, da das Dorf locker 700 ist und wir im Ortskern wohnen, sicher mal der Gemüsegarten unseres ca. 160 Jahre alten Resthofes) ist die Sache zwar nährstoffreich, aber auch gut dräniert.

Meine Frage an Euch wäre nun, ob ich die Hübsche da einfach mal "auswildern" sollte?
Natürlich mit einem Käfig aus Karnickeldraht drum (oder dem Oberteil meines alten Hamsterkäfigs- das ist überhaupt die Idee!), damit da nicht die Dorfkatzen durchlatschen und mir saftige Tierarztkosten und einen in alle Himmelsrichtungen zerstreuten Kaktus bescheren. Oder Marder und Feldhasen rein steigen, die auch öfter mal vorbei kommen. Einfach mal direkt in die Wiese auspflanzen, die dort durch die relative Trockenheit auch nicht zu hoch oder dicht wird?
Wobei ich, wenn ich sie einkäfige, ja auch im Winter problemlos abdecken kann, wenn es mal zu nass werden sollte.

Vielen Dank,
Andreas Smile


Zuletzt von Andreas75 am Fr 16 Apr 2021, 00:16 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Andreas75
Andreas75
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 269
Lieblings-Gattungen : Echinopsis, Schlumbergera, Notocactus sowie Variegate

Nach oben Nach unten

Opuntia fragilis - Seite 7 Empty Re: Opuntia fragilis

Beitrag  jupp999 Fr 16 Apr 2021, 00:14

Hallo Andreas,

ich würd' sagen: einfach ein, zwei Glieder abtrennen und ausprobieren.
jupp999
jupp999
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3608

Nach oben Nach unten

Opuntia fragilis - Seite 7 Empty Re: Opuntia fragilis

Beitrag  Andreas75 Fr 16 Apr 2021, 00:25

Eine Sicherungskopie in Form eines abgebrochenen und bereits gut angewurzelten Gliedes war glücklicherweise dabei Very Happy.
Dann nehme ich das und werde die Sache wohl einfach mal angehen. Zudem habe ich hier im Thema ja gesehen, dass, absolut erstaunlich, wohl auch Wurzelschnittlinge kein Problem sind und zur Vermehrung dienen können. Wovon ich bei Kakteen hier gerade zum ersten Mal las. Werde also mal sehen, ob ich die Wurzel aus dem Substrat bekomme (Triebstück ist bereits abgetrennt und liegt zum Trocknen der Wunde separat), und ob ich auch das Glück habe, dass aus ihr dann neue Triebe wachsen.

Ist übrigens bekannt, ob es von in meinem Fall zB der Peace River hierzulande verschiedene Klone gibt? Meine Pflanze stammt von Hans Graf. Und irgendwie hätte ich schon gerne jeweils zwei oder drei Klone von den harten Nordamerikanern, um eben auch mal den Genpool etwas erweitern zu können Smile.
Andreas75
Andreas75
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 269
Lieblings-Gattungen : Echinopsis, Schlumbergera, Notocactus sowie Variegate

Nach oben Nach unten

Opuntia fragilis - Seite 7 Empty Re: Opuntia fragilis

Beitrag  bugfix Fr 16 Apr 2021, 09:23

Andreas75 schrieb:Eine Sicherungskopie in Form eines abgebrochenen und bereits gut angewurzelten Gliedes war glücklicherweise dabei Very Happy. ... und ob ich auch das Glück habe, dass aus ihr dann neue Triebe wachsen.

Hi Andreas, ich denke bezüglich der Vermehrung brauchst du dir keine Sorgen machen, wie deine Sicherungskopie auch zeigt hat sich die Pflanze darauf eingestellt sich auf diese Weise zu vermehren, besonders die fragilis ist oft so fragil, dass die Triebe bei wenig krafteinwirkung (z.b. durch Häschen oder Eichhörnchen?) abbrechen, den Hügel runterrollen und bewurzeln wo sie liegen bleiben... (oder sowas in der Art)

Ich muss allerdings sagen, dass ich die Kombi Scheizypresse und Kaktus eigenartig, irgendwie nicht esthetisch finde und im Habitat so vermutlich auch nicht vorkommen (obwohl die Arten der Scheinzypresse auch in Nordamerika wohnen). Auch die Beschreibung des Substrates ist imho nicht ganz zutreffend, es ist zwar richtig dass auch humose Anteile enthalten sind aber meines wissens nach wächst der Kaktus nur an exponierten Stellen, wo sich andere Vegetation nicht verbreitet, der Boden sehr mager ist und schnell austrocknet (z.B. auf Felsigem Untergrund auf dem sich Substrat gesammelt hat) Such mal nach Bildern in verbindung mit Habitat, da kann man das auch teilweise sehen.

Wenn du das Ding im Garten unterbringen willst, würde ich für eine sehr gute Drainage und sehr mineralisches Substart sorgen, sonst killst du das Ding im Winter.
bugfix
bugfix
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 320

Nach oben Nach unten

Opuntia fragilis - Seite 7 Empty Re: Opuntia fragilis

Beitrag  Andreas75 Fr 16 Apr 2021, 12:20

Die Scheinzypresse steht stellvertretend für die in den trockeneren Gegenden der USA so verbreiteten diversen Wacholder- das geht schon vom Aussehen her Wink.
Bims und anderes mineralisches ist in den Boden eingearbeitet, und trocknen tut es da wie gesagt von selber sehr (und für andere, "normale" Pflanzen zu) schnell. Das mit der Abbrechlichkeit und leichten Bewurzelung ist bekannt- ich bin ja nur über die weiter vorn im Thema dokumentierte Vermehrung aus einem Wurzelstück so erstaunt. Die glatt zu diesbezüglichen Experimenten mit weiteren Opuntia- Arten anstiften könnte Smile.
Andreas75
Andreas75
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 269
Lieblings-Gattungen : Echinopsis, Schlumbergera, Notocactus sowie Variegate

Nach oben Nach unten

Seite 7 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten