Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Schädlingsbekämpfung im Backofen?

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Schädlingsbekämpfung im Backofen?  - Seite 2 Empty Re: Schädlingsbekämpfung im Backofen?

Beitrag  ClimberWÜ am Fr 25 Nov 2016, 21:12

chico schrieb:Was könnte man mit der Microwelle machen?
natürlich Katzen trocknen Gestört
ClimberWÜ
ClimberWÜ
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 767
Lieblings-Gattungen : Opuntoidea und andere Frost-/Winterharte

Nach oben Nach unten

Schädlingsbekämpfung im Backofen?  - Seite 2 Empty Re: Schädlingsbekämpfung im Backofen?

Beitrag  Dietmar am Fr 25 Nov 2016, 21:13

Das Substrat sterilisieren. In der Mikrowelle werden die Wassermoleküle zu Schwingungen angeregt, Dabei entsteht Wärme. Die Pflanzen müssen dabei allerdings im Unterschied zum Backofen draußen bleiben, da sie ja auch Wasser enthalten.
Dietmar
Dietmar
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2833

Nach oben Nach unten

Schädlingsbekämpfung im Backofen?  - Seite 2 Empty Re: Schädlingsbekämpfung im Backofen?

Beitrag  chico am Fr 25 Nov 2016, 21:36

Das tue ich meiner Katze nicht an.
chico
chico
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2897

Nach oben Nach unten

Schädlingsbekämpfung im Backofen?  - Seite 2 Empty Re: Schädlingsbekämpfung im Backofen?

Beitrag  ClimberWÜ am Fr 25 Nov 2016, 21:37

chico schrieb:Das tue ich meiner Katze nicht an.
...steht ja wohl nur auf der englischsprachigen Bedienungsanleitung Cool
ClimberWÜ
ClimberWÜ
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 767
Lieblings-Gattungen : Opuntoidea und andere Frost-/Winterharte

Nach oben Nach unten

Schädlingsbekämpfung im Backofen?  - Seite 2 Empty Re: Schädlingsbekämpfung im Backofen?

Beitrag  Shamrock am Fr 25 Nov 2016, 22:32

Hmh, ich denke mal einem Kaktus in der Mikrowelle dürfte es ähnlich wie einem Schaumkuss in der Mikro gehen...

Auch vom Backoffen würde ich abraten. Les mal hier http://home.arcor.de/kokert/arti_gym.htm - Punkt VI. Schon heikel genug das Wasser lange genug konstant auf 55 °C zu halten, im Ofen wirst du hier kaum Erfolg haben. Zudem begibt man sich da wirklich in den absoluten Grenzbereich, was eine Pflanze noch halbwegs schadlos ertragen kann.

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
Shamrock
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15679
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Schädlingsbekämpfung im Backofen?  - Seite 2 Empty Re: Schädlingsbekämpfung im Backofen?

Beitrag  Msenilis am Fr 25 Nov 2016, 22:44

Hallo ,
aber so ganz abwegig ist der Gedanke nicht.
Im Backofen kann man sicher ohne Thermostat die Temperatur nicht genug konstant halten, und die Mikrowelle
wäre sicher tödlich.
Zur Schädlingsbekämpfung gibt es aber die Heißwassermethode, bei der ähnliche Temperaturen auf die Pflanzen
und Schädlinge einwirken.
Leider kann ich dazu im Moment keinen Link posten, aber vielleicht kann es ja ein anderer.
Msenilis
Msenilis
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1480
Lieblings-Gattungen : Dornenfreak sowie Frostharte u. Sulcos

Nach oben Nach unten

Schädlingsbekämpfung im Backofen?  - Seite 2 Empty Re: Schädlingsbekämpfung im Backofen?

Beitrag  Litho am Sa 26 Nov 2016, 02:04

Vielen Dank erstmal für alle ernsthaften Beiträge.
Ich kam auf dieses Thema, weil ich mich schon einige Wochen über ständig wiederkehrende winzig kleine, weißliche Spinnmilben ärgere. Trotz Spinnmilbenspray tauchen die immer wieder auf.
Das liegt wohl daran, dass die Eier das Spray überleben und/oder die neuen Milben evtl resistent geworden sind.
Da nützt dann auch kein Spray mehr... Ich habe drei verschiedene Sprays ausprobiert.

Bei einer erfolgreichen Wärmebehandlung würden ja sowohl die Milben als auch die Eier denaturieren. Weicheier...

Mir fiel heute noch ein, dass man ja die Pflanzen auch wurzelnackt erwärmen könnte, so dass sie wesentlich kürzer im Ofen bleiben könnten.
Betroffen sind nur 32 Adenienjungpflanzen.

Litho
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 8136
Lieblings-Gattungen : Adenium, Sulcorebutia, Echinocereus

Nach oben Nach unten

Schädlingsbekämpfung im Backofen?  - Seite 2 Empty Re: Schädlingsbekämpfung im Backofen?

Beitrag  Cristatahunter am Sa 26 Nov 2016, 04:05

https://www.kakteenforum.com/t10471-warmwasser-methode?highlight=methode

Dieses Thema hatten wir schon mal hier. Aber der Backofen ist nicht das richtige. Es muss Wasser als Wärmeleiter her.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 16523
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Schädlingsbekämpfung im Backofen?  - Seite 2 Empty Re: Schädlingsbekämpfung im Backofen?

Beitrag  Hardy_whv am Sa 26 Nov 2016, 09:49

Moin allerseits,

die Heißwasserbehandlung ist für die Pflanzen ein erheblicher Stress. Dem Hitzestress sind dabei überwiegend die Wurzeln ausgesetzt, ob das der gesamte Pflanzenkörper aushält, wäre überprüfen. Die Methode ist für Kakteen und einige andere Sukkulenten erprobt, ob Adenien das ertragen, ist mir nicht bekannt.

Spinnmilben und deren Eier sind auf der Oberfläche der Pflanze sowie im Substrat. Wenn du das Substrat entfernst, sind auch schon viele der Eier weg. Die Temperatureinwirkung bei der Heißwassermehtode muss die Wurzeln durchdringen, da ja Wurzelälchen in den Wurzeln erreicht werden sollen. Wie lange die Temperatureinwirkung bei den oberflächlich vorhandenen Spinnmilben und deren Eiern erforderlich wäre, wäre zu erproben. Ob die 55 °C der Heißwasserbehandlung auch für Spinnbilben und deren Eier lethal wäre, wäre ebenfalls zu prüfen.

Ein Grund, warum man das mit Wasser macht ist, dass sich so die Temperatur exakt kontrollieren kann. Eine derart exakte Temperaturkontrolle ist im Backofen m. E. unmöglich. Ein paar Grad zuviel und die Pflanzen gehen koppheister, ein paar Grad zu wenig und der ganze Aufwand wir für die Katz.

Des weitere würde ich vermuten, dass selbst wenn du die Spinnmilben nur auf deinen jungen Adenien siehst, sie durchaus auch in den anderen Töpfen herumwandern. Ein durchschlagender Erfolg wäre damit mit einer selektiven Behandlung der Adenien nicht gegeben.

Zur Heißwasserbehandlung gehört, dass die Pflanzenwurzeln erst langsam an 40 °C gewöhnt werden und erst nach einer gewissen Gewöhnung, die Temperatur auf 55 °C gesteigert wird. Damit soll wohl ein Temperaturschock verhindert werden. Wie sich das im Backofen gestalten lässt, wäre zu durchdenken. (Oder vielleicht ist es auch unnötig.)

Die Heißwassermethode muss auch jemand erprobt haben und vorher haben alle gesagt, es ist Unsinn. Aber ich glaube dennoch, dass der Ansatz im Backofen mehr Probleme mit sich bringt. Wurzelälchen hat man meist auch nicht an allen Pflanzen der Sammlung, sondern nur ein paar vereinzelten. So lassen sich diese selektiv behandeln, Spinnmilben sind meist überall (auch wenn man sie nicht überall sieht und sie auch nicht überall Schaden anrichten).

Litho schrieb:Das liegt wohl daran, dass die Eier das Spray überleben und/oder die neuen Milben evtl resistent geworden sind.

Da die Pflanzenschutzmittel nur auf die Tiere und nicht auf die Eier wirken, sind mehrere Anwendungen im Abstand von 4-10 Tagen (in Abhängigkeit vom Generationswechswechsel; je wärmer, umso kürzer) erforderlich. Ein Wechsel (nicht nur des Mittels, sondern des Wirkstoffes) ist dabei vorzusehen. Der Einsatz systemischer Mittel wäre vorteilhaft, da dadurch auch noch ein paar Tage nach dem PSM-Einsatz Wirkung vorhanden wäre. Dies Wirkung wäre aber auch davon abhängig, ob die Pflanzen im Wuchs sind. In der Ruhephase der Pflanzen ist m. W. auch die systemische Wirkung reduziert (da die PSM dann im Körper oder in der Epidermis nicht verteilt werden).


Gruß,

Hardy   Cool


Zuletzt von Hardy_whv am Sa 26 Nov 2016, 10:38 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Hardy_whv
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2308
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

Schädlingsbekämpfung im Backofen?  - Seite 2 Empty Re: Schädlingsbekämpfung im Backofen?

Beitrag  Hardy_whv am Sa 26 Nov 2016, 10:31

Manchmal hilft, sich der (Original-)Literatur zuzuwenden ... Ich kannte die Heißwassermethode bislang nur im Einsatz gegen Nemathoden. Die Heißwassermethode wurde durch Beatrice Potocki-Roth im Heft 4 der KuaS 1974 (Seite 94-95) publiziert. Demnach bleibt die Pflanze grundsätzlich im Topf und das Wasser wird bis über Scheitelhöhe eingesetzt. Und die Autorin bekämpfte damit auch Spinnmilben und Wollläuse. Das Heft kann von der Website der DKG - Bereich Service heruntergeladen werden. Eine weitere Ergänzung zum Artikel gibt die Autorin im Heft 3 der Kuas 1978 (Seite 50-51). Darin rät sie davon ab, die Methode bei in Winterruhe befindlichen Pflanzen durch zuführen und gibt weitere ergänzende Hinweise. Auch dieser Artikel kann heruntergeladen werden. Insgesamt finden sich in den Artikeln viele interessante Details.

Gruß,

Hardy    Cool
Hardy_whv
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2308
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten