Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Kakteensamen: Keimfähigkeit und Bezugsquellen

Nach unten

Kakteensamen: Keimfähigkeit und Bezugsquellen

Beitrag  J-K am Do 02 März 2017, 00:55

Hallo zusammen!

Ich plane gerade nach seeehr langer Zeit wieder einmal Kakteen auszusäen.

Nun würde ich mich nicht unbedingt als Anfänger bezeichnen, denn immerhin habe ich schon so ca. 30 Jahre Kakteen. Aber auch immer „nur“ so zwischen 50 – 100 Stück – also eine richtig große Sammlung hatte ich nie.
Von meiner ersten (und gleichzeitig letzten) Aussaat als Schüler haben sogar noch 2 Gymnocalycium sutterianum mehrere Phasen der (meist berufsbedingten) Vernachlässigung überlebt.
Soweit zu meiner Kakteen-Laufbahn.

Jetzt will ich‘ s mal wieder probieren, und ich muss sagen dass es mich doch sehr reizt! Nur habe ich einige Fragen, auf die ich hoffe hier im Forum Antworten zu finden.

Ich habe in den letzten Jahren von mehreren eigenen Pflanzen selbst Samen gesammelt und eingetütet. Manchmal habe ich diese auch gleich kurzerhand neben der Mutterpflanze im Topf ausgesät, was überraschend erfolgreich war – und das ganz ohne viel Aufwand!
Soweit ich diese abgepackten Samen nicht an Bekannte verschenkt habe, warten manche Tüten schon mehrere Jahre darauf, dass ich „irgendwann“ mal Zeit habe. Z. T. sind das auch Samen von Kakteen, deren Mutterpflanzen später eingegangen sind, und daher für mich besonders interessant.
Nun würde mich interessieren: Wie lange sind Kakteensamen durchschnittlich haltbar?
Und wie lange maximal, unter optimalen Bedingungen?

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass die meisten Kakteen selbststeril sind. Ich habe auch nie meine blühenden Pflanzen isoliert, sondern einfach im Herbst beim Einräumen abgesammelt, was gerade so dran war.
Und da ich von Ausnahmen abgesehen immer nur Einzelpflanzen pflege vermute ich mal, dass meine Samen größtenteils Hybriden sind bzw. werden würden?
Vielleicht noch ein Grund, meine eigenen Samen besser nicht auszusäen…?

Also werde ich mir wohl anderweitig Samen besorgen müssen. Nur habe ich mich bisher noch nie um Bezugsquellen von Kakteensamen gekümmert.
Es gibt wohl eine Samenverteilung der DKG, aber eben nur bei DKG-Mitgliedschaft, was sich für mich doch nicht so richtig lohnt.
Eine kurze Suche im Netz zeigte mir, dass nicht jeder Anbieter auch das anbietet, was mich vorrangig interessiert. Das sind z. B. (aber nicht nur) Coryphanthen, Thelokakteen, oder auch Neochilenia.
Welche von den vielen Anbietern im Netz sind denn nach Euren Erfahrungen empfehlenswert, also gut (was Sortenreinheit und Keimfähigkeit betrifft) und günstig?
Vielleicht habt Ihr Tipps, evtl. auch im Ausland oder private Anbieter?

Danke für Eure Hilfe

Jens
avatar
J-K
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 49
Lieblings-Gattungen : Coryphantha, Thelocactus

Nach oben Nach unten

Re: Kakteensamen: Keimfähigkeit und Bezugsquellen

Beitrag  Avicularia am Do 02 März 2017, 06:32

Hallo Jens,

schön, dass dich deine Frage hier in unser Forum führt und erst mal ein herzliches Willkommen! *willko1*

Was deine Frage zur Keimfähigkeit der Samen angeht hängt das sicherlich von der Art ab. Dazu werden sich sicherlich noch Leute melden, die sich wesentlich besser auskennen als ich.

Zur Bezugsquelle der Samen kann ich dir aber erste Tipps geben. Wir haben hier im Forum eine Suche und Biete Rubrik. Da habe ich schon sehr gute Erfahrungen mit meinen Wünschen gemacht. Diese Bereiche kannst du allerdings erst ab 20 Forenbeiträgen nutzen. Aber die hast du relativ schnell zusammen. Du könntest dich ja mal wenn du Lust hast kurz hier vorstellen. Auch deine Pflanzen werden hier gerne gesehen, also her mit Bildern wenn du sie uns gerne zeigen möchtest.
Dann kannst du mal bei den großen online Händlern, Haage, Uhlig, Schwarz, schauen. Da müsste sich in deinem Bereich auch was finden lassen. Es gibt sicherlich noch viel mehr Quellen, die du bestimmt von unseren Spezialisten erfahren wirst.

Es gibt wohl eine Samenverteilung der DKG, aber eben nur bei DKG-Mitgliedschaft, was sich für mich doch nicht so richtig lohnt.
Überleg dir das nochmal. Ich bin seit Januar Mitglied und ich freu mich jeden Monat auf die Mitgliederzeitschrift, die gibts für den Mitgliederbeitrag von noch nicht mal 3 EURO im Monat noch dazu. Und die Samenverteilung ist schon eine tolle Sache. Außerdem kannst du die Sonderpublikationen erwerben. Da gibts übrgens auch welche, die für dich interessant sein dürften.

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Stöbern hier im Forum und ein gutes Gelingen für deine bevorstehenden Aussaaten.

Viele Grüße
Sabine
avatar
Avicularia
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2795
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Ascleps, Euphorbien, Caudexpflanzen....

Nach oben Nach unten

Re: Kakteensamen: Keimfähigkeit und Bezugsquellen

Beitrag  Cristatahunter am Do 02 März 2017, 07:09

Ja gibt es den gute oder schlechte Anbieter? Kakteensamen sind ja ein Naturprodukt und Keimgarantie kann dir keiner geben.
Ich säe seit Jahren aus und habe schon von jedem Lieferanten Samen die nicht oder schlecht keimten. Das ist aber nicht die Schuld des Anbieters.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15222
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Kakteensamen: Keimfähigkeit und Bezugsquellen

Beitrag  nikko am Do 02 März 2017, 07:23

Moin J-K,
an Deiner Stelle würde ich auch auf Samen der diversen Anbieter zurückgreifen. Teuer sind sie alle nicht und so kannst Du doch recht sicher sein, keine Hybriden aufzuziehen. Very Happy
Man steckt doch viel Arbeit, Zeit und Herzblut in so eine Sämlingsaufzucht und wenn dann kein richtiger Name auf dem Etikett steht.... ist doch schade.

LG,
Nils

_________________
"To the rational mind, nothing is unexplicable; only unexplained."
- The Doctor
avatar
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4646
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Re: Kakteensamen: Keimfähigkeit und Bezugsquellen

Beitrag  StefanbyPiltz am Di 11 Apr 2017, 11:14

Ich muss mich hier auch mal einklinken.

Wie schon bereits erwähnt sind Kakteen und Sukkulentensamen ein Naturprodukt. Es sind einge Faktoren erforderlich damit Samen keimen können. Auch wenn es sich um optimalen Vorraussetzungen gibt , heisst es nicht das auch jeder Samen keimt.
Es gibt Samen die direkt nach der Ernte aussgesäät werden müssen , manche können auch nach Jahren noch keimen .

Ich selber weiss , was es für ein Aufwand ist , Samen zu produzieren. Angefangen von der Pflege der Pflanze das sie überhaupt blüht , das bestäuben , ernten, reinigen der Samen , usw.

Aber es gibt keine 100% Keimausbeutegarantie. Weil wir hier mit der Natur arbeiten und immer hoffen das die Keimung eintritt und mit der Zeit schöne Pflanzen draus werden.

Gruss Stefan
avatar
StefanbyPiltz
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 32
Lieblings-Gattungen : andere Sukkulenten

Nach oben Nach unten

Re: Kakteensamen: Keimfähigkeit und Bezugsquellen

Beitrag  SFri am Di 11 Apr 2017, 22:23

Hallo zusammen!

Zu dem Thema fallen mir auch noch ein paar Dinge ein...

Zum einen gibt es auch einige Kakteen, die selbst-fertil sind, die sich also selbst befruchten können. Welche das sind? Keine Ahnung, Experten wissen da mehr, aber letztendlich muss man das selbst ausprobieren, nicht dass man plötzlich eine Mutante einer an sich selbst-sterilen Art hat, die doch selbst-fertil ist... Das wären dann bei Jens vermutlich die Kakteen, die mehr oder weniger regelmäßig jedes Jahr Samen ansetzen (wenn die Gegebenheiten so sind, dass der Pollen auf die Narbe gelangen kann).

Ich als (angehender) Hybridenzüchter würde natürlich sagen, warum nicht auch Hybriden anziehen und sich überraschen lassen, was dort raus kommt?

Zum Thema alte Samen fällt mir noch ein, dass man versuchen kann, sie mit dem Pflanzenhormon Gibberellinsäure zum Keimen zu bringen. Das funktioniert dann, wenn die Samen an sich noch OK sind, aber wegen des Alters nicht mehr oder nur noch schlecht aus der Samenruhe geweckt werden können. Ist was für Leute, die gerne experimentieren (werde ich auch noch ausprobieren...). Gibberellinsäure gibt es in der sehr gut geeigneten Form GA3 als Pulver im Netz zu kaufen, für die Handhabung (insbesondere die Lagerung und Herstellung der Lösung) sollte man sich unbedingt vorher auch noch schlau lesen. Wobei - wenn ich mir den Aufwand überlege - ist es vielleicht doch einfacher, Samen bei einem Händler zu kaufen. Als Händler fallen mir zusätzlich zu den genannten noch ein: Piltz, Köhres, Sucseed. Einfach hier im Forum ein wenig herumlesen Very Happy !

LG Sven


Zuletzt von SFri am Di 11 Apr 2017, 22:27 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Rechtschreibung ;))
avatar
SFri
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 58
Lieblings-Gattungen : Echinopsis-Hybriden

Nach oben Nach unten

Re: Kakteensamen: Keimfähigkeit und Bezugsquellen

Beitrag  Shamrock am Di 11 Apr 2017, 23:05

Es wurde hier mal ein halbherziger Versuch gestartet, die selbstfertilen Arten aufzulisten: https://www.kakteenforum.com/t14357-selbstfertile-kakteen-und-sukks?highlight=selbstfertile - wer motiviert ist, darf ja gerne mal weiterführen... Wink

Es gibt viele Gründe, welche gegen eine wahllose Hybridisierung sprechen...!

Ob J-K die Antworten überhaupt gelesen hat? Eine Rückmeldung kam ja bis heute noch nicht vom ursprünglichen Threadstarter.

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 13108
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Kakteensamen: Keimfähigkeit und Bezugsquellen

Beitrag  jodocuskwack am Mi 12 Apr 2017, 07:15

...stimmt shamrock, der Threadstarter hat in allen einschlägigen Foren nicht nur seine Frage gestellt , er hat auch viele Antworten mit sehr wertvollen Tipps erhalten.
Das muss ihn schier sprachlos gemacht haben, denn bis heute hat er noch nicht darauf reagiert ober ein Wort des Dankes gefunden.

LG
avatar
jodocuskwack
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 48

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten