Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Pachypodium gleich umtopfen?

Nach unten

Pachypodium gleich umtopfen?

Beitrag  Hoyningen am Fr 07 Apr 2017, 12:18

Hallo zusammen!

bei der Kakteenbörse in Schweinfurt habe ich mir dieses gepropfte P. brevicaule (gelbblütig) gekauft. Die Unterlage ist P. lamerei.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Nach Aussage des Verkäufers zieht er die Unterlagen nicht selbst, sondern kauft sie zu, wenn er Sämlinge zum Propfen hat. Die Unterlage ist in eine Art handelsübliches, torfiges Kultursubstrat getopft, das gut durchgewurzelt ist. Ich vermute, sie stammt aus einem Massenbetrieb, der auf die Produktion von "Madagaskarpalmen" spezialisiert ist.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Frage: Sollte ich die Pflanze gleich in ein mineralisches Substrat umtopfen? Sie befindet sich noch in der Ruhephase und wurde noch nicht gewässert.
avatar
Hoyningen
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 8
Lieblings-Gattungen : Lobivia, Turbinicarpus, Ascleps,

Nach oben Nach unten

Re: Pachypodium gleich umtopfen?

Beitrag  Coni am Sa 08 Apr 2017, 00:52

Hallo Volker

Ich möchte mich hier nicht gerade als "Madagassen-Profi" verschreien, habe aber das eine oder andere Pflänzchen aus dem Souvenirshop der Madagaskarhalle des Zoos Zürich adoptiert und kultiviere diese doch recht erfolgreich. Mir fällt dazu folgendes ein:

Warum kommst Du auf Ruhephase? Dein gepfropftes P. brevicaule ist doch voller neuen Blätter und scheint gerade so richtig durchzustarten.  Very Happy
Ob jetzt ein idealer Zeitpunkt zum Umtopfen ist, kann/möchte ich nicht beurteilen. Ich habe bisher "rücksichtslos" dann umgetopft wann es nötig war. Allerdings war das jeweils eine einfache Angelegenheit, da meine Pflanzen in bereits korrektem Substrat standen und nur mehr Platz benötigten.

Den ganzen Torf zu entfernen ist jeweils eine ziemlich Tortur. Mein Tipp dazu ist erstmals den ganz Substratballen einweichen, dann 1-2 Tage abtrocknen lassen (damit es nicht mehr pitschnass ist) und dann vorsichtig allen Torf entfernen. Maniküre Holzstäbchen leisten da jeweils hervorragende Dienste.

Bei mir werden P. lamerei aber nicht in rein mineralischem Substrat gesetzt sondern in "Kakteenerde". Das ist ein Gemisch aus Erde mit durchlässigem Materialien wie Blähton, Bims etc. Das sieht dann in etwa so aus. http://www.kakteen.ch/produkt/kakteenerde/
Also Dein mineralisches Substrat mit Erde angereichert. Wink

Grüsse Coni
avatar
Coni
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 541
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Echinofossulocactus, Gymnocalycium, Echinocactus, Mammilaria

Nach oben Nach unten

Re: Pachypodium gleich umtopfen?

Beitrag  Hoyningen am So 09 Apr 2017, 15:55

Hallo Coni,

danke für Deine Zuschrift.


  • Ruhephase: Nach meinen Unterlagen haben diese Pflanzen eine Wintertrockenruhe mit stark reduzierten Wassergaben. Das gilt übrigens auch für viele Afrikaner, vor allem die von mir gepflegten Asclepiadaceen.


  • Substrat: Besonders durch die eben erwähnten Asclepiadaceen habe ich mich mehr und mehr auf humusfreie Substrate verlegt. In allen anderen Pflanzstoffen fault über kurz oder lang die Wurzel. Dieses Substrat verwende ich sehr erfolgreich mittlerweile auch für die meisten Kakteen. Da Pachypodium als Apocynacee nahe mit Ascleps verwandt ist, ergab sich meine Frage.


Die gezeigte Pflanze habe ich nach einigen weiteren Kontakten und Ratschlägen mittlerweile umgetopft. Dabei zeigte sich, dass der Pflanzenkörper der Unterlage praktisch bis auf den Boden des Topfes reichte. Das Torfsubstrat habe ich entfernt und durch mein rein mineralisches ersetzt, welches trocken eingefüllt wurde. Auch habe ich einen Rübentopf verwendet, um die Unterlage und Wurzeln vernünftig unter zu bringen. Jetzt bleibt sie erstmal noch eine Woche trocken und nicht zu hell stehen, damit Wurzelschäden abheilen können und dann bekommt sie vorsichtig erstes Wasser.
avatar
Hoyningen
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 8
Lieblings-Gattungen : Lobivia, Turbinicarpus, Ascleps,

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten