Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Turbinicarpus Hybride?

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

Re: Turbinicarpus Hybride?

Beitrag  kaktusbruno am Mo 08 Mai 2017, 06:51

Guten Morgen Wolgang, Hallo
ich bin überhaupt nicht resigniert auch mit meinen 72 jahren nicht. Mache meine Hybriden Aussaaten wie vorher nie und freue michsehr ,wenn was schönes daraus wird.Bei einem Hobby spielt es keine Rolle was Du machst die Hauptsche ist,dass es Dir Spass macht. Und mir macht das Kakteen sammeln und Züchten seit 50 Jahren Spass mit unnd ohne Hybryden.
Auch die ganze Menscheit Hybridisiert sich und kommt meistens was hübsches raus. Very Happy drehen llachen
Einen guten Wochenanfang wünscht Bruno *Wink*
avatar
kaktusbruno
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 772
Lieblings-Gattungen : Tricho und Hildewintera und Echinops. Hyb.

Nach oben Nach unten

Re: Turbinicarpus Hybride?

Beitrag  wolfgang dietz am Mo 08 Mai 2017, 07:19


Hallo Bruno,

hast ja völlig recht! Ich denke , so muss man es sehen. Ich bin auch seit über fünfzig Jahren mit den Kakteen verheiratet.
Und ohne meine Kakteen wäre meine Welt wesentlich unbunter. Im wahrsten Sinne des Wortes.
Dir auch noch einen schönen Tag!
Nette grüße aus der Pfalz, Wolfgang
avatar
wolfgang dietz
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 272
Lieblings-Gattungen : Mexikaner

Nach oben Nach unten

Re: Turbinicarpus Hybride?

Beitrag  Matches am Mo 08 Mai 2017, 07:40

wolfgang dietz schrieb: Hallo, Bruno! Ich merke die Resignation in Deiner Ausführung, wenn man älter wird und seine Sammlung nicht mehr pflegen kann.
Ich selbst bin jetzt 65 Jahre alt und mache mir darüber auch so meine Gedanken. Was wird werden? Ich weiß es auch nicht.
Ein befreundeter Kakteensammler der mittlerweile über achtzig Jahre alt ist,  und eine sehr alte riesige Sammlung hat, sagte mir letztens, dass er weinend in seinem Gewächshaus stand, weil sich niemand seiner Kinder und Enkel um seinen Nachlass mehr kümmern will. Er hat mich angefleht, doch seine Sammlung zu übernehmen.Wenn ich diese Sammlung kaufen müsste, würden bestimmt 100 000 Euro nicht reichen. Doch ich habe mit meiner eigenen Sammlung genug zu tun.
Und mittlerweile bin ich auch so fatalistisch, dass ich auch schon sage, nach mir die Sintflut!
Ganz nette Grüße, Wolfgang,

Ich habe hier wohl ein sehr existenzielles Thema losgetreten. Bin zwar erst 51, aber jeder Jahs kommt eins hinzu.
In den letzten Jahren habe ich manche Sammlungen von älteren Kakteenfreunden gesehen, die ich nicht hätte haben wollen (wegen schlechter Pflege im hohen Alter der Leute)
oder wegen der Größe der Pflanzen, dann hätte ich gleich das Gewächshaus dazugebraucht.
Aus meiner Sicht gibt es nur eine vernünftige Lösung für's Altwerden mit unserem Hobby: wenn ein Erbe nicht in Sicht ist von Anfang an lernen zu verschenken und andere anzustecken mit dem Hobby.
Und das bei Kindern und Jugendlichen oder bei Leuten, die gerade ihre Kinder ins Leben entlassen und wieder mehr Freiraum haben.
Ich selber bin so ins Hobby gekommen. Hatte zu tiefen DDR-Zeiten als Kind 3 alte Herren (aus meiner damaligen Sicht) die jedes Jahr Unmengen Kakteen aussäten
und ich bin nie aus ihren gewächshäusern gekommen ohne nicht einen ganzen Schwung von Jungpflanzen mit nach Hause zubringen.
Alte Pflanzen übernehme ich heute nur, wenn ich den Eindruck habe, der Vorbesitzer hat sie ähnlich gehalten, wie ich es tue, weil sie sonst mir keine Freude bereiten - bei den ersten Sonnenstrahlen verbrennen oder anfällig für Schädlinge sind.

Mit freundlichen Grüßen
Matthias
avatar
Matches
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2340
Lieblings-Gattungen : Toumeya Escobaria Thelocactus Ariocarpus Eriosyce

Nach oben Nach unten

Re: Turbinicarpus Hybride?

Beitrag  turbini1 am Mo 08 Mai 2017, 08:34

Matches schrieb:
weil sie das ganze Jahr lang blüh

zunächst kurz zum Thema zurück später aber sicher auch noch etwas zum interessanten Thema Sammlungsauflösung. Deine Aussage schließt beide Arten als Eltern aus da es sich bei laui und nelissae um reine Frühjahrsblüher handelt.

Gruß
Stefan
avatar
turbini1
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3288
Lieblings-Gattungen : fast alles aus Mexico

Nach oben Nach unten

Re: Turbinicarpus Hybride?

Beitrag  wolfgang dietz am Mo 08 Mai 2017, 08:50


Hallo Matthias,
Du sprichst mir aus der Seele. Doch auch das gab es in meinem Leben. Ich war 40 Jahre als Lehrer in einem Gymnasium.Und nicht ein einziger Schüler oder Schülerin konnte ich wirklich für unser Hobby begeistern, obwohl ich auch Pflanzen verschenkte. Da bleibt mir nur die Erkenntnis, dass sich etwas tiefgreifend verändert hat, bei den jungen Leuten. Es ist eben die Auseinandersetzung,
die das wirkliche Verständnis für Natur und Pflanzen erfordert.
Aber, vielleicht sehe ich es auch zu kritisch. Da hoffe ich doch, dass ich hier unrecht habe.
Nette Grüße, Wolfgang
avatar
wolfgang dietz
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 272
Lieblings-Gattungen : Mexikaner

Nach oben Nach unten

Re: Turbinicarpus Hybride?

Beitrag  Cristatahunter am Sa 14 Apr 2018, 22:44

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Als Hybride gekauft
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 14406
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Turbinicarpus Hybride?

Beitrag  wolfgang dietz am So 15 Apr 2018, 09:16


Lieber Stefan !

Schöne Hybride ! Doch ich sehe ein riesiges Problem bei den Turbinicarpen. Es wird nicht mehr lange dauern, dann ist bei den Turbinis alles " durchhybridisiert" ! Wie auch bei den Coryphanthen.
Daher lehne ich jede Hybridisierung ab. Ohne Ausnahme !
Trotzdem eine schöne Pflanze !
Liebe Grüße, Wolfgang
avatar
wolfgang dietz
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 272
Lieblings-Gattungen : Mexikaner

Nach oben Nach unten

Re: Turbinicarpus Hybride?

Beitrag  Cristatahunter am So 15 Apr 2018, 10:23

Hallo Wolfgang

aus der einen Sicht hast du natürlich recht. Wenn wir aber die Geschichte unserer Kulturpflanzen betrachten, so ist keine Tulpe in unseren Gärten wie die ursprünglichen Pflanzen im nahen Osten. Die Rosen sind gezüchtet und all die anderen Pflanzen die unsere Umgebung schmücken sind Hybriden, deren Auslesen und Züchtungen.
Die reinen Arten leben an den Naturstandorten. Da sollten sie wenn möglich bleiben und ihre Ursprünglichkeit beibehalten.
Unser Hunger nach artreinen Pflanzen ist gefährlich für die Pflanzen in der Natur, die durch Urbanisation und Schwund von natürlichem Lebensraum verdrängt von Neophyten sonst schon unter Druck stehen.
Für mich hat eine Hybride den gleichen wenn nicht sogar höheren Stellenwert wie eine „artreine" Pflanze.
Wichtig ist, das wir unverklemmt mit Hybriden umgehen und im Zweifelsfall lieber eine Pflanze als Hybride bezeichnen anstatt zu versuchen einen passenden Namen zu suchen.
Selbst in der Natur kommt es zu hybridisieren und so zur Entstehung neuer Arten.
Ich persönlich habe grosse Freude an Hybriden, so lange sie in Kultur auftreten.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 14406
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten