Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Ferocactus hamatacanthus mit seltsamer Dornenentwicklung

Nach unten

Ferocactus hamatacanthus mit seltsamer Dornenentwicklung

Beitrag  Matches am Mi 16 Aug 2017, 07:10

Hallo in dies Runde,
hat jemand eine Idee, wo bei diesem Ferocactus das Problem liegt?
Ich habe den Eindruck, dass irgendetwas an den jungen Dornen herumknappert.
Aber außer Ameisen habe ich nichts beobachtet. Jedenfalls sind die Dornen nicht vollständig ausgeprägt.
Diese Art hat zwar schon seit Beginn immer nur wenige Dornen ausgebildet, aber in diesem Jahr sieht das Ganze doch noch mal anders aus.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Für eine Antwort wäre ich dankbar.
Freundliche Grüße
Matthias
avatar
Matches
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2042
Lieblings-Gattungen : Toumeya Escobaria Thelocactus Ariocarpus Eriosyce

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus hamatacanthus mit seltsamer Dornenentwicklung

Beitrag  abax am Mi 16 Aug 2017, 11:51

Hallo Matthias,
für mich sieht das irgendwie aus, als ob sich die Pflanze nicht zwischen der Bildung von "normalen" Dornen und Nektardornen ("extraflorale Nektarien") entscheiden kann. Angeknabbert sind die Dornen nicht, da wären ja keine Spitzen mehr vorhanden. So etwas ähnliches kenne ich von Coryphanthen, da hat sich das nach einiger Zeit von selbst wieder normalisiert.
avatar
abax
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 740
Lieblings-Gattungen : Querbeet

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus hamatacanthus mit seltsamer Dornenentwicklung

Beitrag  Cristatahunter am Mi 16 Aug 2017, 12:36

Hier spielt ein Schimmelpilz sein Unwesen. Die Ameisen verschleppen den Nektar in die Areolenwolle das feuchte Klima unterstützt den Schimmelmim Wachstum.
Mein Vorschlag wäre, die Pflanze bei Starckregen ins Freie stellen um die Areolenwolle zu reinigen. Anschliessend würde ich einen möglichst trockenen Standort auswählen. Vielleicht kannst du den Ameisen eine Alternative anbieten. Eine kleine Flasche mit Honigwasser oder Zuckerwasser. Dann lassen sie vielleicht von den Nektarien ab.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 13478
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus hamatacanthus mit seltsamer Dornenentwicklung

Beitrag  abax am Fr 18 Aug 2017, 09:11

hallo Stefan,
das passt so aber nicht ganz: die Nektarien produzieren den Nektar ja direkt in den Areolen. Der Schwarze Pilz- Rußtau- lebt von dem Nektar, ist aber nur ein "Schönheitsproblem". Die Ameisen fressen den Nektar gerne ab, verringern so den Kleb und damit den Rußtau, helfen also eher .
avatar
abax
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 740
Lieblings-Gattungen : Querbeet

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus hamatacanthus mit seltsamer Dornenentwicklung

Beitrag  Matches am Di 12 Sep 2017, 07:10

Letztes Wochenende war ich bei dem Kakteenfreund, von dem ich die Pflanze mal erhalten hatte.
Es ist laut seiner Angabe eine Mutation, die in der Natur so vor kommt, wo sich die Dornen irgendwie zu Nektardrüsen umbilden oder sich nicht entscheiden können was sie werden sollen.
Eine seiner Pflanzen aus der Aussaat sieht so aus und blüht jedes Jahr reichlich.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Damit bin ich beruhigt und als Sonderling der sonst sehr atttraktiven Art hat er Bestandsschutz in meiner Sammlung bekommen.
Freundliche Grüße
Matthias


Zuletzt von Matches am Di 12 Sep 2017, 09:08 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Matches
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2042
Lieblings-Gattungen : Toumeya Escobaria Thelocactus Ariocarpus Eriosyce

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus hamatacanthus mit seltsamer Dornenentwicklung

Beitrag  kaktusgerd am Di 12 Sep 2017, 09:06

Dieses Phänomen ist bei mir verg. Jahr ebenfalls aufgetreten. Betroffen vor allem die Gattungen Coryphantha, Thelocactus, Neolloydia, Escobaria und vereinzelt auch Echinocereus,  darunter vor allem die Pectinaten.
Dieses Jahr haben fast alle betroffenen Pflanzen wieder einen "normalen" Austrieb hervor gezaubert. Einigen kann man den " Vorjahresausrutscher" äußerlich nicht mehr ansehen, bei anderen ist das fehlerhafte Wachstum vom Vorjahr noch gut erkennbar und wiederum andere sind zu völligen "Ausreissern" geworden und mutieren zu  ungezügeltem Spross-/Wachstumsverhalten und Blütenbildung, wie Thelocactus macdowellii  auf dem letzten Bild anschaulich zeigt. Eine Erklärung dafür habe ich allerdings auch nicht.
Die schlechte Bildqualität bitte ich zu entschuldigen.

Gruß
Gerd
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
kaktusgerd
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 748
Lieblings-Gattungen : Echinocereus,Echinomastus, Sclerocactus, Pediocactus, Navajoa

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus hamatacanthus mit seltsamer Dornenentwicklung

Beitrag  Shamrock am Di 12 Sep 2017, 09:13

Faszinierende Thematik! Davon hab ich bisher noch nie gehört/gelesen. Wirklich interessant!
Gerd, wenn das letztes Jahr bei dir gattungsübergreifend gehäuft aufgetreten ist, dann kann man kaum davon ausgehen, dass es an den Pflanzen selbst lag (spontane Mutation, Gendefekte o.ä.). Das klingt dann schon sehr nach irgendeinen äußeren Einfluss, zumal ja einige deiner betroffenen Pflanzen dieses Jahr normal weiter gewachsen sind. Jetzt wäre es natürlich spannend zu wissen, was so ein Wachstum veranlasst. Irgendein Pilz, welcher sich auf dem Nektar angesiedelt hat? Oder tierische Besucher, welche vom Nektar genascht haben und irgendwelche Keime hinterlassen haben oder zu fest zugebissen haben? Komische Theorien, aber was Besseres fällt mir momentan auch nicht ein. Zumindest scheinen ja nur Kakteen betroffen zu sein, welche auch extraflorale Nektarien ausbilden (mal von Escobaria und Echinocereus abgesehen, da bin ich mir diesbezüglich nicht sicher).

Wenn noch jemand anders zu so einem seltsamen Wuchs etwas beitragen kann - immer gerne!

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 10766
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus hamatacanthus mit seltsamer Dornenentwicklung

Beitrag  Matches am Di 12 Sep 2017, 09:28

was meinen Ferocactus hamathacanthus betrifft ist es nicht eine zwischenzeitliche Entwicklung, sondern eine Dauerentwicklung und so in der Natur vorgefunden.
Der steht auch nicht irgendwo an einem seltsamen Ort oder bekommt gesondertes Futter.

In meiner Kindheit habe ich mal erlebt, dass Insektizide oder eine Dünger solch eine Wachstumstörung hervorgerufen hat.
Also konkret kann ich mich noch erinnern, dass die damalige Verwendung von Bi58 etwas seltsamen Wuchs im nächsten Jahr hervorrief, dann aber wieder zur Normalform überging.

Die Pflanze, die ich gezeigt habe - und auch die, die ich von meinem Freund gezeigt habe - hat kein Insektizid bekommen oder anderen Dünger als die anderen Kakteen.
Das ist als Ursache also ausgeschlossen.

Freundliche Grüße
Matthias
avatar
Matches
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2042
Lieblings-Gattungen : Toumeya Escobaria Thelocactus Ariocarpus Eriosyce

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus hamatacanthus mit seltsamer Dornenentwicklung

Beitrag  kaktusgerd am Di 12 Sep 2017, 11:08

Ich grüble ja selbst schon seit geraumer Zeit nach einer Ursache, doch kann ich mir einfach keinen Reim darauf machen. Es betrifft nur vereinzelte Pflanzen verschiedener Gattungen und wenns an einem Insektizid liegen sollte, warum bilden die restlichen Artgenossen nicht auch diese "Deformationen" aus?  Ich verabreiche auch nicht nur einzelnen Pflanzen ein Insektizid, sondern wenn ich diese Mittel überhaupt einsetze, dann wird die gesamte Sammlung damit gegossen. Ergo schließe ich mal ein Insektizid als Ursache aus. Überdüngung oder ähnliches kommt bei mir auch nicht in Frage, da ich mit Dünger sehr sparsam umgehe.

Gruß
Gerd
avatar
kaktusgerd
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 748
Lieblings-Gattungen : Echinocereus,Echinomastus, Sclerocactus, Pediocactus, Navajoa

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus hamatacanthus mit seltsamer Dornenentwicklung

Beitrag  Shamrock am Di 12 Sep 2017, 22:52

Insektizid wäre zumindest wahrscheinlich als Dünger. Gut möglich, dass manche Arten auf irgendeinen Wirkstoff empfindlicher reagieren als andere. Vielleicht auch gerade Arten, welche auch extraflorale Nektarien ausbilden? Wer weiß?

Aber das ganze hat mich daran erinnert, dass ich auch mal eine etwas sehr ungewöhnliche Nektarbildung bei Kakteen vorstellen wollte: https://www.kakteenforum.com/t24096p40-corryocactus-erdisia#326393 - da kann ich mir auch keinen rechten Reim darauf machen.

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 10766
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten