Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Fragen zu Kanemite-Einsatz

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fragen zu Kanemite-Einsatz

Beitrag  Akka von Kebnekajse am Do 17 Aug 2017, 21:01

Hallo zusammen,
in meiner Sammlung sind Spinnmilben aufgetaucht.

Hier erst mal die Vorgeschichte mit erstem Behandlungsansatz, ganz unten dann meine Fragen.

An der Basis eines meiner kleinen Chamaecereen habe ich vor einigen Tagen das typische Spinnmilben-Schadbild entdeckt und unter der Lupe dann auch gleich die dazugehörigen Übeltäter.
Ich habe dann erst die Kakteen in der direkten Nachbarschaft untersucht und ebenfalls einzelne Spinnmilben (ca. 5 pro Pflanze) auf zwei Astropyhtum myriostigma entdeckt.
Den Chamaecereus habe ich mit Spruzit eingenebelt und die zwei Astros wegen der Beflockung nur in eine Tüte gesteckt und mit Regenwasser eingesprüht. Anschließend hab ich Kanemite bestellt.

Alle weiteren Kakteen, die unmittelbar neben den befallenen Exemplaren standen, waren spinnmilbenfrei.

Heute beim großen Gießen habe ich alle Kakteen einzeln und gründlich mit der Lupe abgesucht. Insgesamt konnte ich auf 8 von rund 100 Pflanzen Spinnmilben finden; diese 8 standen aber keineswegs nahe zusammen, sondern jeweils inmitten eines ganzen Haufens milbenfreier Nachbarn  Shocked  
Auf den befallenen Kakteen waren jeweils nur wenige Milben zu sehen, auf keinem Kaktus mehr als vier, fünf Stück. Ich nehme an es liegt an dem feuchten Wetter in den letzten Wochen (fast jeden zweiten Tag Regen und nächtliche Temperaturstürze), dass sie sich nicht weiter vermehrt haben.
Bis auf den Chamaecereus zeigt kein anderer befallener Kaktus Symptome, die Milben sind also scheinbar noch nicht lange am Werk.
Nach dem Gießen habe ich die befallenen Kakteen als Erste-Hilfe-Maßnahme tropfnass mit einer Spiritus-Wasser-Spüli-Mischung eingesprüht (Spruzit mag ich nicht so gern, weil es Kakteen mit feinen Dornen ziemlich verklebt und unansehnlich werden lässt...) - und das mehrmals hintereinander. Ca. eine Stunde später kam dann das Kanemite mit der Post  Rolling Eyes

Nun meine Fragen:
1) Lohnt es sich, zunächst nur die sichtbar befallenen Kakteen mit Kanemite zu behandeln, oder sollte gleich die ganze Sammlung besprüht werden?
2) Hat jemand Erfahrungen mit Kanemite auf bewollten oder bereiften Kakteen (z.B. Astro myriostigma und Acantho glaucum)? Werden sie dadurch unansehnlich?
3) Stichwort Resistenz: Sollte bereits die zweite Behandlung mit einem anderen Wirkstoff erfolgen oder muss/sollte man das Mittel erst nach mehrmaliger Behandlung wechseln? Sehe ich es richtig, dass an für den Privatgebrauch zugelassenen Akariziden nur noch Kiron als Alternative zur Verfügung steht?

Ich glaube das war erst mal alles  Embarassed
Freue mich auf eure Ratschläge!

Viele Grüße
Akka
avatar
Akka von Kebnekajse
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 81
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu Kanemite-Einsatz

Beitrag  nikko am Fr 18 Aug 2017, 07:35

Moin Akka,
ich würde alle Kakteen mit dem Kanemite behandeln. Wenn Du Regenwasser zum anmischen nimmst, gibt es auch keine Probleme mit wolligen Kakteen. Beim Sprühen in ALLE Ecken, manchmal verstecken sich die Biester im Sprühschatten hinter Etiketten. Gaaaanz wichtig: nach 2 Wochen wiederholen, da dann die verbliebenen Eier schlüpfen!

Viel Erfolg,
LG,
Nils

_________________
"To the rational mind, nothing is unexplicable; only unexplained."
- The Doctor
avatar
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4287
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu Kanemite-Einsatz

Beitrag  Akka von Kebnekajse am Mo 21 Aug 2017, 09:08

Danke Nikko für deine hilfreiche Antwort!
Ich schiebe gleich noch eine weitere Frage nach: Kann man auch Sämlinge (4 und 7 Monate alt) mit Kanemite behandeln?

Viele Grüße
Akka
avatar
Akka von Kebnekajse
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 81
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu Kanemite-Einsatz

Beitrag  Simon am Mo 21 Aug 2017, 17:59

Moin Akka, moin Nikko,

Ich hab mal so die Wolle um die Dornen meines neuen Ferocactus mit einen Spiritus getränkten Pinsel betupft....und da sind spontan ein paar winzige -schmuddelig- weiß-gelbliche Tierchen (deutlich < 1mm vielleicht etwas kleiner als die Wurzel an einem ausgezupften Kopfhaar...) aus der Wolle die Dornen hinauf geflüchtet.Die scheinen auch nur in der Wolle zu sitzen.
Falls das... Suspect ...Spinnmilben sind...
Weiß einer von Euch ob eines der beiden hier genannten Akarizide (Kanemite / Kiron ) Wohnzimmerverträglich ist ...(Geruch/ggf.gesundheitsgefährdende Dämpfe nach dem auftrocknen?)
Ich kann die Pflanzen zwar draußen einsprühen, muß sie aber abends wieder in die Wohnung stellen da ich nur einen ungeschützten Balkon zur Verfügung habe...

Liebe Grüße,
Simon
avatar
Simon
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 23
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu Kanemite-Einsatz

Beitrag  Akka von Kebnekajse am Mo 21 Aug 2017, 18:57

Hallo Simon,

bei der Bestimmung der Tierchen kann ich dir leider nicht behilflich sein, aber in der Anleitung von Kanemite steht Folgendes:
"Zur Spinnmilbenbekämpfung an Zierpflanzen im Gewächshaus, Zimmern, Büroräumen und Balkonen...". Aber auch der Warnhinweis: "Nebel/Dampf/Aerosol nicht einatmen".
Ich schätze also, wenn du draußen sprühst und die Kakteen erst abends wieder rein holst, sollte das kein Problem darstellen.
Allerdings kannst du die Kakteen doch auch über Nacht draußen lassen, wenn kein Regen gemeldet ist?!
Oder im Zweifelsfall zumindest über Nacht die Wohnzimmerfenster/ Balkontür geöffnet lassen.

Aber zunächst gilt natürlich: Sicherstellen, ob es sich überhaupt um Milben handelt Wink

Viele Grüße
Akka
avatar
Akka von Kebnekajse
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 81
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten