Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Ferocactus Enttorfen

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Re: Ferocactus Enttorfen

Beitrag  mario 92 am Do 24 Aug 2017, 14:52

In der Riesenkürbiszucht gibt es ein Messverfahren zwar die (OTT) Methode. Dabei werden 3 Messungen vorgenommen einmal von links Boden über den Kürbis nach rechts Boden einmal Stielseite Boden nach Blütenseite Boden und einmal an der Dicksten Stelle rund um den Kürbis. Diese 3 Werte werden addiert dann gibt es spezielle Tabellen in denen das ungefähre Gewicht geschätzt werden kann. So eine Tabelle wäre für die Echinocactus auch sehr interessant aber um eine zu erstellen müsste man wohl zuerst mehrere Exemplare in verschiedenen Größen vermessen und wiegen.

Also wenn jemand zuviel Freizeit und richtiges Gerät hat lol!

Gruß Mario
avatar
mario 92
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 172
Lieblings-Gattungen : Besondere Bedornung und alles besondere...

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus Enttorfen

Beitrag  Hardy_whv am Do 24 Aug 2017, 20:25

Hallo Stefan,


schade, dass du an solchen Überlegungen keinen Gefallen findest. Ich finde, sie regen das Hirn an und haben zudem einen praktischen Nutzen. Wenn mir morgen ein Kugelkaktus mit einem Durchmesser von 80 cm angeboten würde, fände ich es hilfreich, das Gewicht grob abschätzen zu können  Wink

Klar, größere Kakteen entwickeln auch Stützstrukturen. Die sind vermutlich etwas leichter, aber vermutlich auch nicht viel, denn auch die sind beim lebenden Kaktus nicht völlig wasserfrei.

Ich habe sowieso einen Echinopsis pachanoi köpfen müssen, der mit knapp 2,5 m Höhe (plus Topf) kurz davor war, ans Gewächshausdach zu klopfen. Davon habe ich mal ein Stück ins Wasser gelegt. Ja, es trieb, aber von den sechs Rippen ragte nur noch eine über das Wasser, der Rest lag darunter. Weil die Wasserlinie kaum zu erkennen ist, habe ich eine rote Linie gezogen, wo das Wasser stand:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Von diesem Teil habe ich Volumen und Gewicht vermessen und habe ein spezifisches Gewicht von 0,926 kg je Liter Volumen ermittelt. Liegt also nur knapp unter dem spezifischen Gewicht von Wasser (1 kg je Liter).

Wenn man dieses spezifische Gewicht auch für Echinocactus grusonii ansetzt, erhalte ich für eine Pflanze mit 80 cm Durchmesser auf 248 kg, für ein Exemplar mit 70 cm Durchmesser auf 166 kg.

Jetzt bräuchte man nur ein paar reale Gewichtsangaben einiger Grusonii. Hier habe ich eine Angabe aus dem Bot. Garten in Basel gefunden: http://bgunibasel.tumblr.com/post/49964058597

Das Exemplar dort hat einen Umfang von 250 cm, das entspricht eine Radius von 39,8 cm.

Das Exemplar wird mit "knapp 200 kg" angegeben. Wenn man jetzt rückwärts rechnet, kommt man auf ein spezifisches Gewicht von 0,757 kg je Liter.

Damit haben wir ja schonmal einen Wert. Somit könnte man das Gewicht eines Kugelkaktus abschätzen durch

Gewicht = Volumen + spezifisches Gewicht

mit

Volumen = 4/3 * Pi * Radius³ und
spezifisches Gewicht = irgendwo zwischen 0,7 bis 0,9 kg je Liter

Hätten deine Kugeln mit 50 und 60 cm Durchmesser dasselbe spezifische Gewicht wie der E. grusonii im Bot. Garten von Basel, wögen diese (ohne Wurzel) 49,5 kg bzw. 85,6 kg.

Na, passt das in etwa?


Gruß,

Hardy   Cool


Zuletzt von Hardy_whv am Do 24 Aug 2017, 21:21 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2268
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus Enttorfen

Beitrag  CactusJordi am Do 24 Aug 2017, 20:52

Hardy_whv schrieb:... Liegt also nur knapp unter dem spezifischen Gewicht von Wasser (1 kg je Liter)….
Wenn schon genau, dann bitte auch die Temperatur berücksichtigen, denn 1 Liter Wasser (absolut sauber und entgast) wiegt nur bei +3,98 ºC genau 1 kg! Razz Razz Razz
avatar
CactusJordi
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1248
Lieblings-Gattungen : kaum Südamerikaner

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus Enttorfen

Beitrag  tks am Do 24 Aug 2017, 21:22

Hardy_whv schrieb:deine Kugeln mit 50 und 60 cm Durchmesser
Eigentlich ging es ja um den mit 100 cm Durchmesser... Wink
avatar
tks
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 128

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus Enttorfen

Beitrag  Hardy_whv am Do 24 Aug 2017, 21:28

tks schrieb:
Hardy_whv schrieb:deine Kugeln mit 50 und 60 cm Durchmesser
Eigentlich ging es ja um den mit 100 cm Durchmesser... Wink

Dein Wunsch ist mir Befehl - die Informationslücke wird sofort gefüllt: Bei einem spezifischen Gewicht von 0,757 kg je Liter (ich nenn das mal "Basler Konstante" Wink ) ergibt sich ein zu erwartendes Gewicht von 396 kg!

Da der Radius "hoch 3" eingeht, erhöht sich das Volumen (und somit das Gewicht) bei zunehmender Größe bei gleich großen Schritten exponentiell. Bei nur 10 cm mehr Durchmesser sinds dann schon 527 kg.


Gruß,

Hardy   Cool
avatar
Hardy_whv
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2268
Lieblings-Gattungen : "Aus jedem Dorf ein Köter"

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus Enttorfen

Beitrag  sensei66 am Do 24 Aug 2017, 22:53

CactusJordi schrieb:
Hardy_whv schrieb:... Liegt also nur knapp unter dem spezifischen Gewicht von Wasser (1 kg je Liter)….
Wenn schon genau, dann bitte auch die Temperatur berücksichtigen, denn 1 Liter Wasser (absolut sauber und entgast) wiegt nur bei +3,98 ºC genau 1 kg! Razz Razz Razz
Wenn wir schon beim Haarespalten sind, sollten wir von Masse reden, nicht von Gewicht... Razz Razz Razz
avatar
sensei66
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2214

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus Enttorfen

Beitrag  Cristatahunter am Do 24 Aug 2017, 22:55

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Alle drei Im Kombi wenn die wirklich so schwer wären so hätte das Auto am Boden geschleift
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Da stehen sie noch im Bodenbeet. Wir haben diese alle zu zweit in den Kombi geladen. Ich und ein 83 jähriger Kakteenfreund. Wären die so schwer wir wären dabei zusammengebrochen. Das einzige Hilfsmittel war eine Schubkarre.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der Mittlere hat wärend der Prozedur sogar geblüht.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Das sind die kleineren zwei neben meinen Feros.
Doch mit dem errechneten Gewicht hätte ich es nie geschaft diese Kolosse mit dem Auto so weit zu fahren.

Ich bin froh das ich nicht das Gewicht gerechnet habe. Sonst hätte ich gar nicht versucht diese Riesenkugeln abzuholen.
Zum Glück ist zwischen Theorie und Praxis so ein grosser Unterschied.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 14116
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus Enttorfen

Beitrag  Matches am Fr 25 Aug 2017, 07:13

Hallo Stefan,
Diese grusoniis sind ja Prachtexemplare. Danke für die tollen Fotos. Da wirken ja die Feros wie Zwerge.
Wie transportierst Du sie ins Winterquartier.

Ich las hier im Forum, dass sie gegen Kälte sehr empfindlich sind.
Meiner steht zwar im Frühbeet wie alle anderen und ist immer mit allen zusammen erst Ende November ins Winterquartier gegangen und Ende März ins Frühbeet zurück.
Irgendwie hat er sich dran gewöhnt. -2°C stundenweise in der Nacht hat er auf jeden Fall abhalten müssen und hat daran keinen sichtbaren Schaden genommen.
Muss mal wieder ein Bild reinstellen, weil er sich in diesem Jahr prächtig entwickelt hat.
WIr hatten in diesem Jahr hier in Thüringen ja wenig Hitze. Also im Schatten waren selten Temperaturen über 30°C.
Im sonnigen Frühbeet schon.

Freundliche Grüße
Matthias
avatar
Matches
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2286
Lieblings-Gattungen : Toumeya Escobaria Thelocactus Ariocarpus Eriosyce

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus Enttorfen

Beitrag  Cristatahunter am Fr 25 Aug 2017, 12:36

Meine grusonis, (kleinere) mussten auch schon leichte Nachtfröste ertragen. Ich will versuchen die Teile so lang als möglich im Tunnel zu belassen. Werde den Topf gut mit Noppenfolie einwickeln und wenn es wieder hart kommt, werde ich mir einen Traktor in der Nachbarschaft ausleihen. Dann kommt er bei uns in das Treppenhaus oder so. In die Wohnung darf er nicht da ist kakteenfreie Zone. Irgend einen Weg wird sich finden.
Gruss Stefan
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 14116
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Ferocactus Enttorfen

Beitrag  Dropselmops am Sa 26 Aug 2017, 17:17

Hardy_whv schrieb:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.])

Hallo Ihr Lieben,

ich würde mich hier gern einhaken, wenn ich darf. Ich habe gerade in der Arbeit einen Kaktus "gerettet". Er stand in einem Besprechungszimmer an der Ostseite mit Jalousie unten Rolling Eyes
Ich habe vermutet, daß es ein Ferocactus ist, wegen der auffälligen Bedornung. Er stand in einem Kakteenerde-Blumenerde-Gemisch so wie es schien und die Trauermücken hatten ihre große Freude an dem Ding.
Jetzt hab ich den ausgetopft und mit heimgenommen, den Wurzelballen erst einmal ein paar Tage trocknen lassen. Dann hab ich ihn vorsichtig gesäubert und ich muß sagen, so wie auf dem Foto vom Hardy sieht das bei mir nicht aus. Bei meinem hatte es nur dicke kurze Wurzeln. In meiner Unerfahrenheit hab ich gedacht, das ist halt so bei dieser Art. Jetzt bin ich da nicht so sicher, möglicherweise haben die Trauermückenlarven alles weggeputzt?
Ich hab den Kaktus jetzt in minralisches Substrat + ein bissl Kakteenerde gesetzt und werde frühestens 10 Tage später gießen, oder?
Anbei noch ein Bild von dem guten Stück, ich weiß, der Anblick ist traurig, aber ich hoffe, er rappelt sich noch mal. Er soll jetzt zu einem Kollegen ans Südfenster, wo nie das Rollo unten ist Very Happy Ich Dödel hab leider kein Foto von den Wurzeln gemacht ...
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Vielen Dank und liebe Grüße
Eure Dropsi
avatar
Dropselmops
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1296
Lieblings-Gattungen : Wüstenrosen, Echinocereen, Mesembs, Ascleps, ...

Nach oben Nach unten

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten