Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Wer hat Tipp - frische Frasßstellen - wer steckt dahinter?

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach unten

Wer hat Tipp - frische Frasßstellen - wer steckt dahinter?

Beitrag  Spickerer am Fr 15 Sep 2017, 10:58

Hallo Matches!
Sei gegrüßt. Tja, das ist auf jeden Fall von der Form her eine Kotpille und kein undefinierbar abgefallender Rest einer Kotschnur, wie man an dem konisch zulaufenden Ende erkennen kann. Das wurde abgeknipst. Kotpillen von Raupen haben oft eine Struktur wie z. B. Längsriefen, die ich hier aber nicht sehe. Das kann aber auch daran liegen, dass das Futter in diesem Fall, also das Kakteenfleisch, sehr weich ist. So ist die Kotpille beim ausscheiden weich und nachgiebig und quillt noch ein wenig, sodass die Riefen verschwinden. Ich denke schon dass hier eine Raupe in Frage kommt. Tiere wie Heupferdchen fressen tagsüber, aber Raupen von Eulenfaltern sind überwiegend nachtaktiv. Mann kann sich so eine Stunde nach Einbruch der Dunkelheit ins Gewächshaus setzten und nach ein paar Minuten unvermutet eine Taschenlampe anknipsen. Ist eine Raupe da, erwischt man sie. Kann aber auch sein dass sie erst kurz vor Mitternacht kommt und das erfordert Geduld. Dabei vermeide man aber anhauchen durch Atem oder Anstoßen, denn viele Raupen rollen sich sofort auf wenn sie spüren das da noch ein Lebewesen ist und lassen sich fallen. Sie wollen halt nicht gefressen werden. Dann ist´s Essig mit dem Erwischen. Viel Spaß bei der Nachtwache!

Gruß, Spickerer
avatar
Spickerer
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 404
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium und alles was noch schön ist

Nach oben Nach unten

Re: Wer hat Tipp - frische Frasßstellen - wer steckt dahinter?

Beitrag  Cristatahunter am Fr 15 Sep 2017, 12:57

Warum den Kohlweissling in Schutz nehmen? Der hatte bei einer Lobivie ganze Rippen weggenascht. Vielleicht war es ein flexibler Einzeltäter.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 13091
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Wer hat Tipp - frische Frasßstellen - wer steckt dahinter?

Beitrag  Spickerer am Fr 15 Sep 2017, 20:48

Hallo "Cristatahunter",
alles ist möglich. Die Natur sucht sich ihren Weg. Die fressen sich ja sogar gegenseitig selber auf, wenn nichts anderes zur Verfügung steht. Das liegt daran, dass ihre Kollegen nach leckerem Kohl riechen. Wenns doch nichts anderes gibt. Möglich das dein Kaktus auch nach Kohl roch. Teufel

Gruß, Spickerer
avatar
Spickerer
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 404
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium und alles was noch schön ist

Nach oben Nach unten

Re: Wer hat Tipp - frische Frasßstellen - wer steckt dahinter?

Beitrag  abax am Fr 15 Sep 2017, 22:35

Hallo Stefan,
die Raupe, die deine Lobivia angefressen hat, sah für dich vieleicht so aus wie eine Kohlweislingsraupe, war aber ganz sicher keine, da die ausschließlich an Kreuzblütlern fressen. Aber es gibt ähnlich aussehende Eulenraupen, die sich von allem möglichen ernähren können.
avatar
abax
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 726
Lieblings-Gattungen : Querbeet

Nach oben Nach unten

Re: Wer hat Tipp - frische Frasßstellen - wer steckt dahinter?

Beitrag  Spickerer am Fr 22 Sep 2017, 18:22

Hallo Stefan,

"Abax" hat Recht. Auch "Lutek" könnte dazu sicherlich noch etwas sagen, da er wie ich vor den Kakteen ein Liebhaber dieser Fluginsekten war. Viele der überwiegend nachtaktiven Eulenraupen sehen sich sehr ähnlich und können nur durch einen Fachmann, den Lepidopteriologen, einigermaßen sicher identifiziert werden. Eine nicht geringer Teil von ihnen frisst verschiedene Pflanzen, aber die auf Kohl lebenden Arten sind monophag, ebenso wie das nur an Brennnesseln lebende "Tagpfauenauge", und fressen sich bei einem Ausbruch von Kannibalismus, höchstens selber gegenseitig auf. Es ist halt ein eigenes Thema, genau wie unsere Kakteen. Wie gesagt, oft kann man sie im dunkeln beim naschen erwischen. Tipp: Ich habe des Nachts mal die sogenannte Erbseneulenraupe, die es in braun oder grün, aber immer mit gelben Seitenstreifen gibt, beim naschen an Kakteensämlingen erwischt. Sie ist aber auch als polyphag bekannt.

Gruß, Spickerer
avatar
Spickerer
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 404
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium und alles was noch schön ist

Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten