Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Den Astrophytum asterias Sämling hat es zerlegt...

Nach unten

Den Astrophytum asterias Sämling hat es zerlegt...

Beitrag  nikko am Di 05 Sep 2017, 16:07

Moin,
vor ein paar Jahren habe ich A. asterias Hybr. Samen von Herrn Kahler ausgesäet, alles spezielle Pflanzen, mit toller Beflockung, oder roter Blüte etc.
Ein Sämling hatte mittlerweile schon einen Durchmesser von 2 cm! Am Sonntag nun wollte ich ihn pikieren und mußte leider feststellen, dass er von unten am Faulen war. Shocked

So habe ich scheibchenweise die Pflanze zerlegt, bis ich fast ganz oben angekommen war: Sad
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Hier nochmal die allerletzte Scheibe:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Leider immer noch ein paar rot-braune Stellen! Noch weiter schneiden ging nun nicht mehr und so habe ich den Versuch gewagt, und das gute Stück gepfropft:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Nun heisst es abwarten...

LG,
Nils

_________________
"To the rational mind, nothing is unexplicable; only unexplained."
- The Doctor
avatar
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4646
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Re: Den Astrophytum asterias Sämling hat es zerlegt...

Beitrag  Avicularia am Di 05 Sep 2017, 16:58

Hallo Nils,

Ich drücke dir ganz feste die Daumen, dass der Rettungsversuch klappt! Es wäre wirklich schade um die schöne Pflanze.

LG
Sabine

_________________
Viele Grüße
Sabine


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
- Welchen Tag haben wir denn?
- Es ist heute.
- Das ist mein Lieblingstag!

(Winnie Pooh)
avatar
Avicularia
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2762
Lieblings-Gattungen : Astrophytum, Ascleps, Euphorbien, Caudexpflanzen....

Nach oben Nach unten

Re: Den Astrophytum asterias Sämling hat es zerlegt...

Beitrag  Litho am Di 05 Sep 2017, 17:52

Nils,
ich hätte die Schnittstelle vor dem Pfropfen noch in ein Fungizid eingelegt oder zumindest damit bestrichen.

Was halten die Experten davon?
avatar
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6872
Lieblings-Gattungen : Adenium, Sulcorebutia, Echinocereus

Nach oben Nach unten

Re: Den Astrophytum asterias Sämling hat es zerlegt...

Beitrag  Eriokaktus am Di 05 Sep 2017, 17:59

Hallo Nils...,
sehr ärgerlich ..., gerade wenn es so " spezielle " Formen sind ... Mad  
Die Pfropfung an sich sieht gelungen aus, trotzdem denke ich mit dieser Pfropfung hast Du nur geringe Chancen den zu retten ...,
die Scheibe sieht sehr flach aus und Schnittfläche ist sehr groß ..., der dürfte von unten her austrocknen ... scratch

Eine halbwegs gesundes Teil einer seitlichen Rippe wäre auch eine Alternative gewesen ...

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Nichts desto Trotz drücke ich Dir ganz, ganz fest die Daumen, das dein Rettungsversuch gelingt ..... !!!
avatar
Eriokaktus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 958

Nach oben Nach unten

Re: Den Astrophytum asterias Sämling hat es zerlegt...

Beitrag  nordlicht am Di 05 Sep 2017, 19:38

Moin Nils,

ich habe nur zwei A. asterias, habe aber als Neuling die Erfahrung gemacht, dass sie sehr langsam wachsen, deshalb ist es bitter, wenn nach einigen Jahren der Pflege der Kaktus fault.

glück  dass die Pfropfung gelingt.

_________________
Grüße vom nordlicht
"Wer die Dornen nicht ehrt, ist den Kaktus nicht wert"
avatar
nordlicht
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1788
Lieblings-Gattungen : Frostharte und alles, was klein bleibt, robust ist und mehrfach blüht

Nach oben Nach unten

Re: Den Astrophytum asterias Sämling hat es zerlegt...

Beitrag  nikko am Mi 06 Sep 2017, 07:47

Moin,
vielen Dank für Eure Antworten!
Ich vermute auch, das das nichts mehr wird - echt schade! Natürlich zerlegt es immer das größte Exemplar so einer Aussaat. Vermutlich weil es das größte Wurzelwerk hat und somit empfindlich gegen falsche Wassergaben wird? Oder weil es einfach zu schnell gewachsen ist und so weniger Abwehrkräfte hat?

Ich stelle auch immer wieder fest, dass beißende und saugende Insekten für viele Infektionen und somit Verluste verantwortlich sind. Wie oft hatte ich es schon, dass ein schöner Kaktus (auch erwachsene Exemplare) plötzlich in sich zusammenfällt und verfault. Schaue ich dann nach, konnte ich schon öfter Wurzelläuse entdecken!

Mit der 2. Wassergabe im Frühjahr bekommen jetzt alle Pflanzen ein systemisches Mittel verabreicht, seitdem ist das Problem deutlich entschärft!

@Litho: Da hätte ich Sorge, dass das Fungizid die Leitbündel verklebt. Ich habe eher auf die Abwehrkräfte des Kleinen gesetzt...

@Eriocactus: Gute Idee, da habe ich gar nicht daran gedacht...

LG,
Nils

_________________
"To the rational mind, nothing is unexplicable; only unexplained."
- The Doctor
avatar
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4646
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Re: Den Astrophytum asterias Sämling hat es zerlegt...

Beitrag  Eriokaktus am Mi 06 Sep 2017, 19:20

Hallo Nils ...,

gerade bei älteren wurzelechten Astros ist das mit den Wassergaben schon problematisch ..., die Wurzelfäule und der einhergehende Exodus entsteht meistens durch übermäßige Wassergaben ...
ich bin dazu übergegangen im GWH nur noch alle 6 - 8 Wochen zu gießen ..., auch wenn sie dabei teilweise etwas schrumpfen ..., eher zu wenig wie zu viel Wasser ...,
hätte ich mich schon früher daran gehalten, wäre macher Verlust vermeidbar gewesen ... Wink
so wie es jetzt im Moment aussieht werde ich dieses Jahr gar nicht mehr gießen ...

Systemischen Mittel 2 mal im Jahr während der Vegetationsperiode eingesetzt, bringt gute Erfolge gegen die Plagegeister ...
avatar
Eriokaktus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 958

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten