Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Was der Opa noch wusste - Kakteentipps von anno dazumal

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach unten

Re: Was der Opa noch wusste - Kakteentipps von anno dazumal

Beitrag  hibiscus2 am Mi 22 Nov 2017, 06:42

Als Anmerkung, nicht als Kritik:

Möglicherweise gibt es hier im Forum außer mir noch andere Leute , die schon einige Jahre dem fakultativen Englischunterricht entwöhnt sind.
Deshalb wäre es mitunter nicht falsch, die wichtigen Zitate zu übersetzen....
mfG. Gunter
avatar
hibiscus2
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 500
Lieblings-Gattungen : alles, was nach draußen kann

Nach oben Nach unten

Re: Was der Opa noch wusste - Kakteentipps von anno dazumal

Beitrag  CO2 am Mi 22 Nov 2017, 11:48

Lieber Gunter,

Du hast vollkommen recht. Das Forum ist ja für alle da.

Daher hier die Übersetzungen der englischen Zitate.

Das erste Zitat aus dem "Primer" (S. 113) heißt:

"[...] aber natürlich ist das areolare Meristem auch in der Lage eine Blüte hervorzubringen. Nachdem das areolare Meristem Dornen gebildet hat, kann es dazu stimuliert werden breiter zu werden und sich dann direkt in eine sessile [d. h. Stiel- bzw. Pedicellus-lose, CO2] Kaktus-Blüte zu entwickeln. Sobald die Areole allerdings eine Blüte geworden ist, ist das Meristem aufgebraucht und keine weiteren Primordia [= Anlagen, CO2] können von dieser speziellen Zellanhäufung gebildet werden; die Areole ist somit erschöpft. Bei vielen Kakteen formt sich in der Tat unter den Früchten Kork, entweder bevor oder nachdem die Frucht vollständig reif ist. Der Kork versiegelt die Areole vom Stamm aus und verhindert zukünftigen Wasserverlust und Infektionen. Infolgedessen können, insofern das Meristem eine Blüte hervorgebracht hat, keine weiteren Triebe von dieser speziellen Areole hervorkommen, es sei denn, es gibt ein weiteres Meristem (z. B. eine axillare Dornen"knospe"), das in der Areole verborgen ist".

Das Zitat aus "Cacti: Biology and Uses" (S. 36) lautet:

(...bei denen) "[...] axillare Knospen zugleich mehrere Blüten hervorbringen können und viele Jahre hindurch aktiv sind".

Das zweite Zitat aus dem "Primer" (S. 113):

"[...] die "Arme" (Zweige) der Saguaros entstehen typischerweise in der Region, in der Blütenbildung bereits stattgefunden hat, allerdings von einem areolaren Meristem, das noch keine Blüte hervorbrachte. Zu keinem Kaktus sind offenbar Experimente durchgeführt worden, um zu bestimmen, welche Faktoren eine spezielle Areole dazu bringen, entweder eine Blüte oder einen Trieb hervorzubringen".

Viele Grüße,
Jens
avatar
CO2
Organisator des Fotowettbewerb

Anzahl der Beiträge : 331
Lieblings-Gattungen : Maihuenia, Maihueniopsis, Pediocactus, Escobaria

Nach oben Nach unten

Re: Was der Opa noch wusste - Kakteentipps von anno dazumal

Beitrag  hibiscus2 am Mi 22 Nov 2017, 13:25

Na bitte - geht doch Wink
Danke G.
avatar
hibiscus2
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 500
Lieblings-Gattungen : alles, was nach draußen kann

Nach oben Nach unten

Re: Was der Opa noch wusste - Kakteentipps von anno dazumal

Beitrag  CO2 am Mi 22 Nov 2017, 18:49

Liebe Gesprächsfadenleser,

die Frage nach der Blütenbildungsfähigkeit einer Areole werde ich in einem separaten Thread noch einmal als Thema einstellen. Die Frage finde ich sehr interessant.


Nun aber ersteinmal der Opissimus, der Opa Oparum, der Godfather of deutsche Kakteenbücher, the one and only...
avatar
CO2
Organisator des Fotowettbewerb

Anzahl der Beiträge : 331
Lieblings-Gattungen : Maihuenia, Maihueniopsis, Pediocactus, Escobaria

Nach oben Nach unten

Re: Was der Opa noch wusste - Kakteentipps von anno dazumal

Beitrag  CO2 am Mi 22 Nov 2017, 18:58

... Curt Backeberg!

Folgendes stammt aus dem Buch:

Curt Backeberg: Wunderwelt Kakteen. Jena: VEB Gustav Fischer, 1961. 241 Seiten

Bevor wir aber medias in res gehen, noch eine kleine Anekdote von Backeberg, die sich zu lesen lohnt:

"Die Bezeichnung "Sessel der Schwiegermutter" [...] ist meines Wissens und erfreulicherweise bisher noch nie Wirklichkeit geworden. Anders mit dem "versehentlich auf dich setzte" [Backeberg bezieht sich hier auf ein Gedicht von Ringelnatz; CO2]; sollte Ringelnatz da etwa von meinem nächtlichen Erlebnis in Venezuela erfahren haben, wo ich... nun, Sie wissen ja: die Natur verlangt, daß wir uns manchmal diskret zurückziehen müssen. In der Wildnis geschieht so etwas ganz selbstverständlich und ungestört im Grase - wenn man Glück hat -; aber Pech ist, wenn darin langbedornte, fast unsichtbare Kaktusschlangen herumkriechen, und man sieht sie im Dunkeln nicht, kurz: es war furchtbar! Das vergißt man nie" (S. 75).

Laughing  Und schon geht es weiter mit einer Sache, die ich vorher (glaube ich) noch nie gesehen habe und im Forum und im weiten Netz auch nicht fand:

die Japanische Etagenpfropfung (mir scheint hier Fensterpfropfung auch ganz passend).

Aus Urheberrechtsverletzungsmöglichkeitsvermeidungsgründen stelle ich keinen Scan aus dem Buch ein, sondern habe mich künstlerisch betätigt. Das Bild kann bei mir erstanden werden, Preis auf Verhandlungsbasis, aber nicht unter 15.000 Euro  Wink  Das originale Foto sah ungefähr so aus:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Da es sich eher um moderne Kunst handelt, noch die Legende: grün = Opuntie, rot = Pröpflinge.

Eine Unterlage für mehrere temporäre Pfröpflinge zu verwenden, erscheint mir sinnvoll. Die "Fenstervariante" links hingegen ist rein von (fragwürdigem) ästhetischem Wert und wohl auch sehr temporär.

Möglicherweise ist diese Pfopfvariante aber auch nur mir unbekannt und einige Foristen können noch etwas dazu sagen.

In Anbetracht des Threads "Verschandelung" bereue ich es übrigens bereits, diese (Fenster-)Pfropfvariante angesprochen zu haben aus Furcht, dass sich solches in Zukunft ebenfalls in Baumärkten wiederfindet.

Viele Grüße,
Jens
avatar
CO2
Organisator des Fotowettbewerb

Anzahl der Beiträge : 331
Lieblings-Gattungen : Maihuenia, Maihueniopsis, Pediocactus, Escobaria

Nach oben Nach unten

Re: Was der Opa noch wusste - Kakteentipps von anno dazumal

Beitrag  nordlicht am Mi 22 Nov 2017, 19:35

Moin Jens,

obwohl mein Schulenglisch aus den 60er Jahren stammt, kann ich die Zitate sinngemäß verstehen. Ich gebe zu, als Hanseat habe ich einen gewissen Hang zur Anglophilie, bin auch häufig auf englischsprachigen Kakteen-Homepages unterwegs.

An dieser Stelle möchte ich mich dafür bedanken, dass Du dir die Mühe machst, die Zitate zu übersetzen, das ist nicht selbstverständlich.

Und wie inzwischen schon gewohnt, sehr informativ und kurzweilig dein Beitrag.

Lets give big hands for Jens.

_________________
Grüße vom nordlicht
"Wer die Dornen nicht ehrt, ist den Kaktus nicht wert"
avatar
nordlicht
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1836
Lieblings-Gattungen : Frostharte und alles, was klein bleibt, robust ist und mehrfach blüht

Nach oben Nach unten

Re: Was der Opa noch wusste - Kakteentipps von anno dazumal

Beitrag  abax am Mi 22 Nov 2017, 19:50

Hallo Jens,
gelungene Umsetzung, ich wusste sofort, welche Abbildung du als Vorlage hattest. Über diese Pfropferei habe ich auch sehr gestaunt, als ich sie das erste mal gesehen habe. Andererseits- wer wundert sich denn heute noch über mehrere piercings in einem Ohr Gestört
avatar
abax
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 811
Lieblings-Gattungen : Querbeet

Nach oben Nach unten

Re: Was der Opa noch wusste - Kakteentipps von anno dazumal

Beitrag  CO2 am Mi 22 Nov 2017, 20:02

Liebes Nordlicht,

es freut mich, wenn es euch gefällt und für euch kurzweilig ist!

Lieber Stefan,

und genau wie ein Übermaß an Piercings nur zeitweise "in" war (wenn ich auf dem laufenden bin; Punks gibt es ja nicht mehr so viele, oder?), scheint ein Übermaß an Pfropfungen auch nur zeitweise "in" gewesen zu sein.
(Mein künstlerischer Erguss ist ja seitenverkehrt, wie Du sicherlich gesehen hast; aber die Interpretation dessen überlasse ich dem geneigten Betrachter   Cool  )

Kennt denn jemand noch die Japanische Etagenpfropfung aus einer anderen Quelle als Backeberg?

Viele Grüße,
Jens
avatar
CO2
Organisator des Fotowettbewerb

Anzahl der Beiträge : 331
Lieblings-Gattungen : Maihuenia, Maihueniopsis, Pediocactus, Escobaria

Nach oben Nach unten

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten