Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Kranker (Pilz?) Eriosyce

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Kranker (Pilz?) Eriosyce

Beitrag  Violus am So 14 Jan 2018, 21:33

Hallo Fachwelt!
Ich habe einen Eriosyce subgibbosa subsp. nigrihorrida erstanden. Leider hatte er am Wurzelansatz eine Sammlung mit Wollläusen und sieht am Wurzelstammübergang schwarz aus; die helleren Stellen fühlen sich bei Fingerdruck weich an.
Erste Hilfe Maßnahmen waren logischerweise austopfen, mit Acetamipridprodukt (Careo) behandelt, trocknen lassen und noch ein Chinosoltauchbad.
Was hat der Gute, was kann ich sonst noch tun?

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Danke.
avatar
Violus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 217
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Re: Kranker (Pilz?) Eriosyce

Beitrag  Kaktusfreund81 am So 14 Jan 2018, 22:25

Lieber Violus,
sieht nicht gut aus. Bei Pilzinfektionen ist die Bekämpfung ziemlich heikel.
Vielleicht wird deine Behandlung nur die Symtome der Krankheit stoppen, aber die innere Infektion
bzw. Ursache des Pilzes bleibt unberührt. Das heißt der Pilz wird sich weiter ausbreiten.
Wenn die Stellen weich sind, wie du meintest, ist das ein deutliches Indiz dafür, dass im
Prinzip jegliche Behandlungsversuche zwecklos sind. Die einzige Variate wäre Entfernen
der pilzbefallenen Pflanzenteile (unteres Stück) und damit automatisch leider auch der Wurzeln.
Das Problem dabei ist, dass schon über die Hälfte der Pflanzenmasse infiziert sind, weshalb erneute
Stecklingsbewurzelung des Kopfstücks auch schwierig wird, da nach dem Schnitt auch nicht mehr viel übrigbleibt. Rolling Eyes
Wichtig ist, dass du an der Schnittstelle sauberes und gesundes Gewebe ohne Pilzreste und weiche Stellen
siehst. Nur dann kannst du die Pflanze erneut bewurzeln. Benutze zum Schutz der Schnittstelle Aluminiumpulver.
Einen Versuch ist es Wert, wenn an der Schnittstelle des Kopfstücks immer noch Pilzreste sind, dann ist das ein
Fall für die Biotonne. Viel Glück, andere Meinungen sind gewünscht!
avatar
Kaktusfreund81
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 986
Lieblings-Gattungen : Notocactus, Echinopsis, Gymnocalycium - der Rest Querbeet

Nach oben Nach unten

Re: Kranker (Pilz?) Eriosyce

Beitrag  Violus am So 14 Jan 2018, 22:50

Herzlichen Dank Sami für die ausführliche Antwort...
..ist sowas für andere Kakteen ansteckend?
avatar
Violus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 217
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Re: Kranker (Pilz?) Eriosyce

Beitrag  Shamrock am So 14 Jan 2018, 23:14

Violus schrieb:..ist sowas für andere Kakteen ansteckend?
Naja, Pilzsporen halt. Die fliegen ja immer und überall rum und wenn sie wo landen, wo es ihnen taugt, dann wollen die Sporen zu einem ordentlichen Pilz werden. Einen gesunden Kaktus können sie im Regelfall unter guten Bedingungen nix anhaben, aber so eine Sporenquelle in nächster Nähe erhöht natürlich das Risiko, dass Sporen genau dort landen, wo sie aus unserer Sicht besser nicht gelandet wären.

Du sagst weich, aber nicht matschig, oder? Dann kannst du evtl. auch noch Pokern. Bin mir nämlich anhand des Bildes nicht sicher, ob es wirklich ein Pilz ist. Schwarz ist natürlich kein gutes Zeichen, aber solange nichts feucht oder matschig ist, ist vielleicht auch alles halb so wild. Vielleicht.
Übrigens: DIE Eriosyce. Wink

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 12399
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Kranker (Pilz?) Eriosyce

Beitrag  Kaktusfreund81 am So 14 Jan 2018, 23:46

Dem Bild nach zu urteilen, ist das Gewebe an den braunen Stellen bereits abgestorben und unter der Epidermis Kakteenpüree. Wink
avatar
Kaktusfreund81
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 986
Lieblings-Gattungen : Notocactus, Echinopsis, Gymnocalycium - der Rest Querbeet

Nach oben Nach unten

Re: Kranker (Pilz?) Eriosyce

Beitrag  Cristatahunter am Mo 15 Jan 2018, 06:31

Wenn es wirklich krankhaft ist, gibt es nichts mehr zu retten.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 14908
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Kranker (Pilz?) Eriosyce

Beitrag  OPUNTIO am Mo 15 Jan 2018, 10:54

Dafür das die Pflanze in der unteren Hälfte total matschig im Innern sein soll, sehen mir die Wurzeln viel zu fit aus.
Einfach mal trocken und hell ( und nicht ZU kalt ) liegen lassen. In einem Raum, weit von anderen Pflanzen entfernt.
Wenn der Kaktus nach vier, fünf Wochen nicht hinüber ist und außer einer leichten Dehydration keine Veränderungen zeigt, würde ich ihn wieder einpflanzen.

Gruß Stefan


Zuletzt von OPUNTIO am Mo 15 Jan 2018, 23:29 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
OPUNTIO
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2337
Lieblings-Gattungen : Opuntienartige, Bonsai-artige Sukkulenten,und vieles mehr

Nach oben Nach unten

Re: Kranker (Pilz?) Eriosyce

Beitrag  Cristatahunter am Mo 15 Jan 2018, 12:38

Ich sehe auch keinen Pilz.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 14908
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Kranker (Pilz?) Eriosyce

Beitrag  Violus am Mo 15 Jan 2018, 18:57

Danke der vielen Antworten und Lösungsvorschlägen.
Also die hellen Stellen sind definitiv weicher, als das Grün, auch bei Druckstäbchenprobe; das Gewebe unter den hellen Stellen fühlt sich inhomogener an, des Weiteren bleibt kurzfristig die Druckstelle eingedellt, um sich nach 1-2sec wieder zu lösen (ähnlich einem menschlichem Lymphödem).
Ich setze jetzt OPUNTIO´s Vorschlag um, die Eriosyce erstmal ausgetopft senkrecht hell zu stellen; und abwarten. Die Zeit wird es weisen.

@Shamrock: Das war echt mein erstes Gefühl.... Gestört  Laughing ...bald check ichs... Wink
Shamrock schrieb:Übrigens: DIE Eriosyce. Wink
avatar
Violus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 217
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Kranker (Pilz?) Eriosyce

Beitrag  Rebutzki am Mo 15 Jan 2018, 22:50

Diese braunen Stellen sind meistens was ganz Normales. Nicht schön anzusehen aber das findet man auch bei vielen anderen Gattungen auch.
Aber das Schwarze am Wurzelhals zeugt davon, dass die Pflanze mal unter erheblichen Einfluß von Wollläusen war. Das sind Reste der Ausscheidungen
und die wirken sich sehr negativ auf die Epidermis aus.
Die verkleben die Epidermis und versiegeln sie komplett, so dass es wie abgeschnürt aussieht.
In dem Stadium ist ein Entfernen nicht mehr möglich, es sei denn, Du schneidest die den kompletten Wurzelhals ab.
Aber die Wurzeln sehen noch so vital aus, dass ich es nicht machen würde.
Setze die Pflanze etwas erhöht, damit Du die Stelle beobachten kannst, wieder ein und warte ab.
Viel Glück
leo
avatar
Rebutzki
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 241
Lieblings-Gattungen : Rebutia und Aylostera ( Mediolobivia )

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten