Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Lophophora williamsii caespitosa wächst nicht mehr

Nach unten

Lophophora williamsii caespitosa wächst nicht mehr

Beitrag  nikko am Di 15 Mai 2018, 09:23

Moin,
vor 4 Jahren habe ich bei einem namhaften Kakteenhändler ein großes Exemplar einer Lophophora williamsii caespitosa erstanden, tatsächlich zu einem überraschend günstigen Preis. Nach dem Motto 'bloß nicht stören' habe ich sie nicht umgepflanzt und einfach mit meinen anderen Kakteen weitergepflegt. Erst war auch alles gut, die Pflanze hat regelmäßig geblüht. Mittlerweile aber ist eine Schrumpfung zu beobachten, der Kaktus hat ganz offensichtlich ein Problem, so habe ich mich entschlossen ihn doch mal auszutopfen und nachzusehen.
Hier der ausgetopfte Kaktus von oben:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Gut erkennt man, wie schlapp die Pflanze aussieht.
Die böse Überraschung lauerte im Topf! Nein, zum Glück keine Schädlinge - aber das Substrat bestand aus einem steinharten Kern fast reinem Torf mit einer Aussenschicht eines mineralischen Substrates. Wurzeln waren keine zu sehen. Nun war klar, warum die Pflanze stillsteht: seit Jahren hatte sie kein Wasser mehr bekommen, denn all meine gut gemeinten Wassergaben sind einfach aussen am Torfkern vorbeigeflossen!

Nun musste der Torf 'runter, eine knifflige Angelegenheit. So sieht die Pflanze danach aus:
Schön sieht man noch den Torf am Wurzelhals, dazu einige fleischige, zum Glück noch gesunde, Wurzeln. Ohne Wurzelverletzung ging die Aktion aber nicht ab, daher trocknet die Lophophora jetzt für mindestens eine Woche, dann kommt sie in ein gutes, mineralisches Substrat (Vulcatec Premium).
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ich hoffe die berappelt sich wieder! Aber ist es nicht erstaunlich, wie es doch mindestens 3 Wachstumsperioden gedauert hat, bis das Problem sichtbar wurde? Die Kakteen sind wirklich hart im nehmen!

LG,
Nils

_________________
"To the rational mind, nothing is unexplicable; only unexplained."
- The Doctor
avatar
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4632
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Re: Lophophora williamsii caespitosa wächst nicht mehr

Beitrag  Shamrock am Di 15 Mai 2018, 09:32

Dabei kann man doch gerade Lophos recht gut anmerken, wenn sie mal wieder dringend Wasser brauchen. Im Zweifelsfall hat sich bei denen der Fingerdrucktest gut bewährt... Wink

Die wird jetzt ziemlich schnell die Kurve kriegen, da bin ich guter Dinge! *daumen*

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11896
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Lophophora williamsii caespitosa wächst nicht mehr

Beitrag  Cristatahunter am Di 15 Mai 2018, 10:56

Das habe ich auch schon erlebt. Man meint einen Kaktus mit Kakteensubstrat zu kaufen aber im Innern ist ein Klumpen hartgewordener Torf. Das kommt vor wenn der Kakteenhändler zwischenhandel betreibt und die Holländerware nur schnell in Kakteensubstrat vergräbt. Das Wasser kommt nicht bis zur Wurzel durch.

Jetzt ein guter Tipp zum Enttorfen.

Verwende kein Werkzeug oder Bürsten oder sonstetwas um den Torf loszuwerden.
Ein dosierter Wasserstrahl vom Gartenschlauch entfernt zuverlässig und verletzungsfrei jedes Torfkrümelchen von der Wurzel.
Ich mache das seit Jahren so.
Einfach einen grossen Topf mit vielen Löchern nehmen den ausgetopften Kaktus reinlegen und abspritzen bis kein, oder nur noch ganz wenig Torf an den Wurzeln hängt.
Anschliessend einige Tage trocknen lassen und mit neuem Substrat anfüllen.
Geht auch mit zementhartem Substrat von sehr alten Pflanzen.

Bitte nachmachen.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 14404
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Lophophora williamsii caespitosa wächst nicht mehr

Beitrag  nikko am Di 15 Mai 2018, 11:05

Guter Tipp Stefan, für die Lopho jetzt leider zu spät - aber das nächte Mal kommt bestimmt Very Happy  
Matthias Tipp ist auch gut, das werde ich ausprobieren. Zum Glück kann man Lophos ja einfach drücken, bei vielen anderen Kakteen besteht da ein gewisses Verletzungsrisiko beim Pfleger.  Very Happy

LG,
Nils

_________________
"To the rational mind, nothing is unexplicable; only unexplained."
- The Doctor
avatar
nikko
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 4632
Lieblings-Gattungen : Echinocereus, Astrophytum, Ferocactus, Puna, kleine mexikanische Arten

Nach oben Nach unten

Re: Lophophora williamsii caespitosa wächst nicht mehr

Beitrag  Shamrock am Di 15 Mai 2018, 12:23

nikko schrieb:Zum Glück kann man Lophos ja einfach drücken
Mach das mal und du wirst merken, wie eklatant der Unterschied sein kann, obwohl man ihnen optisch nichts ansieht. Dabei merkt man auch, dass Lophos trotz der immensen Rübe gut was wegsaufen können. Das heißt aber im Umkehrschluss nicht, dass man ihnen immer Wasser geben muss, wenn sie total schwabbelig-weich sind. Ist eher eine Kann-Option seitens der Lophophora. Ein gut gemeinter Hinweis an den Pfleger quasi. Wink

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 11896
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Lophophora williamsii caespitosa wächst nicht mehr

Beitrag  Spike-Girl am Di 15 Mai 2018, 22:17

Cristatahunter schrieb:Jetzt ein guter Tipp zum Enttorfen.

Verwende kein Werkzeug oder Bürsten oder sonstetwas um den Torf loszuwerden.
Ein dosierter Wasserstrahl vom Gartenschlauch entfernt zuverlässig und verletzungsfrei jedes Torfkrümelchen von der Wurzel.
Ich mache das seit Jahren so.
Einfach einen grossen Topf mit vielen Löchern nehmen den ausgetopften Kaktus reinlegen und abspritzen bis kein, oder nur noch ganz wenig Torf an den Wurzeln hängt.
Anschliessend einige Tage trocknen lassen und mit neuem Substrat anfüllen.
Geht auch mit zementhartem Substrat von sehr alten Pflanzen.

Bitte nachmachen.
Danke für den Tipp - gerade zu deinem letzen Satz "zementhartes Substrat von sehr alten Pflanzen" .......... damit schlag ich mich grade rum.
Wird am WE gleich getestet.
avatar
Spike-Girl
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1379
Lieblings-Gattungen : ... verliebe mich bei Kakteen spontan ... ;-D

Nach oben Nach unten

Re: Lophophora williamsii caespitosa wächst nicht mehr

Beitrag  Dietz am Di 15 Mai 2018, 22:50


Danke für den Tipp - gerade zu deinem letzen Satz "zementhartes Substrat von sehr alten Pflanzen" .......... damit schlag ich mich grade rum.
Wird am WE gleich getestet.[/quote]
Das Substrat der Echinger ist aber sicher nicht dem hartem Torfsubstrat gleichzustellen. Da hätte man einen Hochdruckstrahler gebraucht!
avatar
Dietz
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1600
Lieblings-Gattungen : sehr viele

Nach oben Nach unten

Re: Lophophora williamsii caespitosa wächst nicht mehr

Beitrag  Robtop am Mi 16 Mai 2018, 04:57

Hallo
Oh ja, beim Echinger Beton kann man schon verzweifeln .....  Haushalt
Geduld und hoffentlich auch Erfolg  wünscht
Der Robert  grinsen
avatar
Robtop
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 268
Lieblings-Gattungen : Alles was mir gefällt

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten