Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Fragen zu Trennvlies

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Fragen zu Trennvlies

Beitrag  flo2010 am So 24 Jun 2018, 19:10

Hallo zusammen

Würde gerne bei dem ein oder anderen Kaktus eine Drainageschicht einlegen. Unten im Topf grobkörniges Lavagestein, darüber ein Trennvlies und dann Mineralsubstrat. Nun habe ich dazu ein wasser- und luftdurchlässiges Trennvlies gekauft, was sich ja noch schlau anhört. Heute wollte ich nun vorab einen Test machen. Gesagt getan, Topf mit etwas Lava gefüllt, Trennvlies einlagig drauf und dann Substrat. Ich gieese kräftig und das Wasser staut sich im Substrat, Wasser kommt erst gar nicht zum Lavagestein. Haben andere ähnliche Erfahrungen? Was bietet sich da ansonsten an?

Gruss
Flo
avatar
flo2010
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 22
Lieblings-Gattungen : Noch keine

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu Trennvlies

Beitrag  Litho am So 24 Jun 2018, 19:16

Ich habe kürzlich auch eine dicke Rolle Trennvlies (schwarz) gekauft und unten in meine Tomatentöpfe getan.
Nun werde ich morgen mal checken, ob es auch kein Wasser durchlässt. Das wäre ja fatal...
Wenn es tatsächlich wasserundurchlässig ist, bohre ich von unten Löcher ins Vlies, durch die Topflöcher. So muss ich nicht alle Pflanzen austopfen.
Bei meinem Vlies steht sowas wie "durchlässig für Wasser" drauf.
scratch
avatar
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6678
Lieblings-Gattungen : Adenium, Sulcorebutia, Echinocereus

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu Trennvlies

Beitrag  peter1905 am So 24 Jun 2018, 19:26

Hallo...

ein Frage...warum ein Trennvlies...ich hab ausschließlich mineralisches Substrat und auch unten im Topf
das gröbere..darauf dann einfach das Substrat und gut....auf die Idee da ein Vlies einzulegen wär ich nie
gekommen...denke das brauchts auch wirklich nicht... Very Happy Very Happy

_________________
Liebe Grüße aus Niederbayern

Peter
avatar
peter1905
Fachmoderator - Bilderlexikon Kakteen

Anzahl der Beiträge : 2571
Lieblings-Gattungen : Mammillaria / Thelocactus / Escobaria

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu Trennvlies

Beitrag  Kaktusfreund81 am So 24 Jun 2018, 19:32

Am besten man lässt, insbesondere bei Kakteen, das Trennvlies weg.
Damit geht man nur ein zusätzliches Risiko ein, dass es zu Staunässe
kommt. Wenn man vor dem Einpflanzen einen kurzen Test macht, geht
man auf Nummer sicher.

Dein Test war negativ und das Geld wurde umsonst ausgegeben.
Ich würde diesen Herstellern nicht einfach so vertrauen und mit
"natürlich" hat's nichts mehr zu tun.

Einfach Lava in purer Form als Drainage benutzen, ist viel besser als
irgendein super toller Vlies, der am Ende noch kontraproduktiv ist.
Ob da jetzt ein paar Körnchen zwischen den Lavasteinen durchrutschen,
ist erstmal unwichtig, sie werden nicht weit kommen. Das Granulat hält
gut ineinander zusammen und sorgt mit seiner porösen Struktur für eine
effektive Drainage.

Ich drück dir die Daumen, Mike, dass deine Tomaten nicht bereits
nasse Füße haben. Nicht rechtzeitig gemerkt und die Pflanzen haben
einen Wurzelschaden.
avatar
Kaktusfreund81
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1020
Lieblings-Gattungen : Notos, EH's / LH's / HW's, Gymnos, Chams, Sulcos, Astros, Arios, Thelos, Pedios, Epis, Coryphantha, Escobaria, Rebutia, ECC, Winterharte

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu Trennvlies

Beitrag  Litho am So 24 Jun 2018, 19:34

Meine Töpfe haben teilweise sehr große Ablauflöcher. Da fällt mir zu viel Blähton raus.
Außerdem können Blähtonkügelchen sich passend in die Löcher setzen, so dass zu wenig Wasser ablaufen kann. Daher das Vlies.
Ich hatte vorher Anti-Fliegen-Gaze (für Fenster und Türen) benutzt, die ist aber wesentlich teurer.

avatar
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6678
Lieblings-Gattungen : Adenium, Sulcorebutia, Echinocereus

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu Trennvlies

Beitrag  Emandu am So 24 Jun 2018, 19:37

Ich stimme Peter hier definitiv zu.
Die Idee mit dem Trennvlies soll eigentlich nur verhindern, dass feinere Erdanteile (Blumenerde) sich mit der Drainageschicht vermischen und das Abzugsloch verstopfen. Bei mineralischem Substrat ist die Gefahr relativ gering
avatar
Emandu
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 289
Lieblings-Gattungen : Escobaria, Coryphantha

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu Trennvlies

Beitrag  tks am So 24 Jun 2018, 21:34

flo2010 schrieb:Unten im Topf grobkörniges Lavagestein, darüber ein Trennvlies und dann Mineralsubstrat.
Ich stelle mir gerade vor, wie das beim nächsten Umtopfen aussieht? Die Wurzeln finden doch sicher einen Weg um das Vlies herum. Bei mir gibt's gar keine Drainage, nur die Löcher decke ich mit Bimskieseln ab.
avatar
tks
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 130

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu Trennvlies

Beitrag  Litho am So 24 Jun 2018, 21:36

Jaja, aber meine Löcher sind teilweise über 1 cm groß!
avatar
Litho
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 6678
Lieblings-Gattungen : Adenium, Sulcorebutia, Echinocereus

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu Trennvlies

Beitrag  Shamrock am So 24 Jun 2018, 22:09

tks schrieb:Ich stelle mir gerade vor, wie das beim nächsten Umtopfen aussieht? Die Wurzeln finden doch sicher einen Weg um das Vlies herum.
Genau, so ist es! Und manchmal nicht nur um´s Vlies herum:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Umtopfen bedeutet dann massive Wurzelverletzungen. Manchmal sogar: Rübe ab oder Vlies dran lassen...

Mike, leg unten ein Stück Zeitung rein und dann rieselt auch nichts mehr durch die Abzugslöcher. Die Zeitung da unten drin verschwindet schneller als man denkt und bis dahin rieselt sowieso nichts mehr.
Von Vlies kann ich nur abraten!

So, und jetzt such ich mal mühsam einen der zahlreichen Threads, wo die Thematik schon x-mal durchgekaut wurde, damit man das dann zusammenführen kann.
Und stopft man unten alte Socken rein,
tropft beim Gießen Käseschleim!

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
avatar
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 12745
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu Trennvlies

Beitrag  papamatzi am So 24 Jun 2018, 23:44

Je nach Größe der Abzugslöcher in Töpfen verwende ich unterschiedlich groben Kies als Drainage, 3-8 mm oder 8-16 mm. Bei der gröberen Version gebe ich meist obendrauf noch etwas von dem Feineren. Nachteil ist nur, dass die Drainageschicht Raum für die Wurzeln wegnimmt. Es sei denn, man verwendet tiefe Töpfe. Da die aber doch deutlich teuerer sind, lebe ich solange es geht mit dem Kompromiss.

Ich denke schon, dass das Vlies das Wasser durchlässt. Es wird aber wahrschlich eher sickern, als ablaufen. Ich glaube aber ebenfalls, dass die Nachteile die Vorteile überwiegen. Probiert habe ich es noch nicht.
avatar
papamatzi
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1525
Lieblings-Gattungen : Echinofossulos, Feros, EHs, Mammis, Gymnos und Navajoas

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten