Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Anwenderschutz beim Pflanzenschutz

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Anwenderschutz beim Pflanzenschutz

Beitrag  Uwe Viehweg am Mi 08 Aug 2018, 16:44

Hallo, welche Atemschutzmaske könnt Ihr beim Spritzen von Insektiziden im Gewächshaus empfehlen? Bitte mit Bezugsquelle. Viele Grüße Uwe
avatar
Uwe Viehweg
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 120
Lieblings-Gattungen : Mexicanische Kleingattungen

Nach oben Nach unten

Re: Anwenderschutz beim Pflanzenschutz

Beitrag  biker4870 am Mi 08 Aug 2018, 17:39

Hallo Uwe,
ich denke mal eine Atemschutzmaske mit FFP2 (von UVEX o.ä.) sollte ausreichend sein. Da ich aber nicht weiß welche Brühe Du konkret so verspritzen möchtest, solltest Du lieber vorher mal einen Blick in den "Beipackzettel" werfen, dort sollte eigentlich vom Hersteller angegeben sein welche Schutzklasse der Atemschutz haben sollte. Wenn da nix drin steht würde ich sowieso die Finger davon lassen bzw. während des Spritzvorgangs ganz, ganz lang die Luft anhalten.  Laughing

Einen kleinen, recht brauchbaren Ratgeber gibt´s hier:

http://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/04_Pflanzenschutzmittel/RiLi_Schutzausruestung.pdf?__blob=publicationFile
avatar
biker4870
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 294
Lieblings-Gattungen : winterharte Kakteen, Yuccas, Agaven, ...

Nach oben Nach unten

Re: Anwenderschutz beim Pflanzenschutz

Beitrag  Cristatahunter am Mi 08 Aug 2018, 22:59

Nicht spritzen sondern giessen. Dann braucht es keine Maske.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15065
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Anwenderschutz beim Pflanzenschutz

Beitrag  Uwe Viehweg am Do 09 Aug 2018, 09:50

Hallo Thomas, manchmal kommt man ja echt nicht aufs Einfachste. Steht ja wirklich in der Packungsbeilage. Danke für den Tipp.

Hallo Cristatahunter, manchmal kommt man aber ums Spritzen nicht drumherum. Gerade im Winter


Viele Grüße Uwe
avatar
Uwe Viehweg
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 120
Lieblings-Gattungen : Mexicanische Kleingattungen

Nach oben Nach unten

Re: Anwenderschutz beim Pflanzenschutz

Beitrag  feldwiesel am Do 09 Aug 2018, 10:55

Unbedingt auf eine Vollmaske mit Aktivkohlefilter achten - man nimmt das Zeug nämlich auch über die Schleimhäute auf!!
avatar
feldwiesel
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 420
Lieblings-Gattungen : Ariocarpus, Matucana, Lithops, Coryphanta

Nach oben Nach unten

Re: Anwenderschutz beim Pflanzenschutz

Beitrag  tephrofan am Do 09 Aug 2018, 11:58

gegen Spinnmilben, Thrips u.a. hilft leider kein gießen - da MUSS gespritzt werden. Wenngleich ich so gut es geht verhinder dass es soweit kommt, aber dieses extrem trockene Jahr zieht Spinnmilben förmlich an und auch ich konnte in meinem Privatbestand voriwgend bei einigen Mammis und Thelos diese schrecklichen Biester entdecken und musste auch gleich handeln. Ich habe eine Gasmaske von der Bundeswehr, die war damals am günstigsten und tuts ganz leicht- wichtiger sind die dazugehörigen Filter! Super ist z.B. die Vollmaske Dräger X-plore 6300. Dazu die Kombifilter 1140 A2B2 P3 R D. Da kommst Du zusammen auf etwas über 100,- Euro. Wichtig aber auch ein Spritzanzug (z.B. Typ 4B UVEX, ähnlich den Maleranzügen, sehr leicht und unter 20,00 Euro) und dazugehörige Chemikalienhandschuhe (schon unter 5,00 Euro)- viele Spritzmillel gehen durch die Haut, darum sollte hier wirklich höchste Vorsicht geboten sein. Viele Mittel setzen sich dauerhaft in der Leber fest und die Schäden treten dann erst nach vielen Jahren auf, oftmals irreparrabel! Also geht nicht leichtfertig damit um!
avatar
tephrofan
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 708
Lieblings-Gattungen : Tephros, Feros, Südamerikaner

Nach oben Nach unten

Re: Anwenderschutz beim Pflanzenschutz

Beitrag  Cristatahunter am Do 09 Aug 2018, 13:01

Ja Michael da hast du Recht gegen Milben und Thripse nützt nur die Spritzerei. Doch gegen Spinnmilben setze ich voll auf hohe Luftfeuchtigkeit im Frühling bis Herbst und im Winter auf viel frische Luft.
Bei den Thripsen ist es wohl am gefährlichsten weil die mit öligen Mitteln bekämpft werden
Ich kann mir vorstellen das du mit einer Professionellen Spritze mit Motor spritzt. Da brauchst du unbedingt eine Vollmontur. Mit der kleinen Handspritze genügt eine Staubmaske und alte Kleider zum Wechseln und Handschuhe.
Das trockene Wetter begünstigt die Spinnmilben. Ein Gärtner hat mich auch schon gewarnt. Doch wies aussieht hatte ich bis jetzt Glück.
avatar
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15065
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Re: Anwenderschutz beim Pflanzenschutz

Beitrag  feldwiesel am Do 09 Aug 2018, 15:05

Noch nicht mit letzter Sicherheit bewiesen aber als Versuch empfohlen:
Ich habe 3 mit Spinnmilben befallene Pflanzen (im Abstand von etwa 4 Monaten) tatsächlich mit Brennspiritus saniert - hatte wenig Hoffnung aber wegen des geringen Befalls auch keine Lust für eine umfassende Maßnahme. Während etwas über einer Woche jeden zweiten Tag eingesprüht mit einer ausrangierten Flasche für Desinfektionsmittel - sehr feiner Nebel, also keine Erfrierungen an den Pflanzen.
avatar
feldwiesel
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 420
Lieblings-Gattungen : Ariocarpus, Matucana, Lithops, Coryphanta

Nach oben Nach unten

Re: Anwenderschutz beim Pflanzenschutz

Beitrag  Mexikaner am Do 09 Aug 2018, 15:34

feldwiesel schrieb:Noch nicht mit letzter Sicherheit bewiesen aber als Versuch empfohlen:
Ich habe 3 mit Spinnmilben befallene Pflanzen (im Abstand von etwa 4 Monaten) tatsächlich mit Brennspiritus saniert - hatte wenig Hoffnung aber wegen des geringen Befalls auch keine Lust für eine  umfassende Maßnahme. Während etwas über einer Woche jeden zweiten Tag eingesprüht mit einer ausrangierten Flasche für Desinfektionsmittel - sehr feiner Nebel, also keine Erfrierungen an den Pflanzen.

Das klappt aber eben auch nur bei 3 Pflanzen und nicht bei einer größeren Sammlung,wo die Spinnmilben sich rasant auf alle Pflanzen ausbreiten.Ohne systemische Mittel geht da kaum was...
avatar
Mexikaner
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 432
Lieblings-Gattungen : Escobaria,Turbinicarpus

Nach oben Nach unten

Re: Anwenderschutz beim Pflanzenschutz

Beitrag  tephrofan am Do 09 Aug 2018, 16:58

bei so Sonderfällen verwende ich auch nur Spiritus mit einem Spritzer Spüli, alle Woche so 3x- und es gibt leider noch kein systhemische Mittel, welches Spinnmilben bekämpft, sondern nur Kontaktmittel, darum hilft es hier nichts irgendwelche Gifte zu gießen im Glauben es würde durch die Pflanze von innen alles bekämpft- man muss hier wirklich sehr sorgsam behandeln und alle(!) Pflanzenteile benetzen- . Lediglich Mittel wie Confidor bringen gespritzt gar nichts, das sind reine systhemisch wirkende Mittel, die NUR durch die Pflanze aufgenommen ihre volle Wirkung zeigen-
avatar
tephrofan
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 708
Lieblings-Gattungen : Tephros, Feros, Südamerikaner

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten