Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Pfropfen oder nicht?

Nach unten

Pfropfen oder nicht? Empty Pfropfen oder nicht?

Beitrag  Spickerer am Sa 08 Sep 2018, 10:53

Hallo zusammen,
heute wurde ich beim fotografieren meiner Kakteen nachdenklich. Im Winter 2016/2017 erfroren meine Unterlagen von Gymnocalycium mihanovichii var. friederichii forma rubra. Als ich dies bemerkte, schnitt ich schnell einige Ableger ab, die noch nicht angematscht schienen, weil ich mir diese Form erhalten wollte. Sie waren kaum einen Zentimeter groß. Ich glaubte, diese Form würde nicht auf eigenen Wurzeln wachsen, wo hieß es jedenfalls. Weil sie kein Blattgrün zeigte, also war eine Notpfropfung angeraten. Einen pfropfte ich daher sofort nach dem Schnitt auf einen Trichocereus pachanoi, der allerdings auch noch in der Winterruhe war. Mehr Unterlagen hatte ich nicht zur Verfügung. Der gepfropfte Gymnocalycium begann langsam sich zu berappeln und zu wachsen; er blühte in 2017 sogar zweimal. Die anderen lagen mit der Schnittstelle nach unten auf Vogelsand an einer schattigen Stelle. Nach einiger Zeit waren die meisten vertrocknet. Zwei Pflanzen aber zeigten kleine Wurzelspitzen, einer sogar einen Ableger. Daraufhin setzte ich die beiden Schnittlinge auf Substrat, auf dessen Oberfläche ich ein wenig Vogelsand streute. Nach einer Weile bemerkte ich, dass sich die Lage der beiden Pflanzen veränderte. Ich fühlte nach und stellte fest, dass sie sich angewurzelt hatten. Zunächst wuchsen sie schwächer, als der gepfropfte Gymnocalycium. Aber dieses Jahr zogen die beiden Wurzelechten nach und einer überholte deutlich die beiden anderen. Wie sie das ohne irgend ein Grün schaffen, weiß ich nicht, aber solange sie das durchziehen, werde ich mich weiter um sie kümmern. Vielleicht habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht. Sicher hat der eine oder andere von euch auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht. Hier könnt ihr euch dazu äußern. Jetzt die Bilder im Vergleich.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Aktuelles Bild des gepfropften Exemplars.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Aktuelles Bild des wurzelechten Exemplars. Ups, gerade habe ich in der Vorschau einen kleinen Sämling von Astrophytum links neben der Pflanze bemerkt.  Very Happy

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Und der direkte Größenvergleich der unterschiedlichen Haltung.

Gruß, Spickerer
Spickerer
Spickerer
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1537
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium und alles was noch schön blüht

Nach oben Nach unten

Pfropfen oder nicht? Empty Re: Pfropfen oder nicht?

Beitrag  OPUNTIO am So 09 Sep 2018, 12:38

Das funktioniert genau wie bei Blutbuche und rotem Fächerahorn.
Chlorophyll ist sehr wohl vorhanden, wird aber von anderen Pigmenten überlagert.
Stellst du diese Pflanzen einige Zeit recht dunkel, dann kommt es zum Vorschein.
Ohne Unterlage NICHT lebenfähig sind die gelben, orangen, rosafarbigen und knallroten Zuchtformen.

Gruß Stefan
OPUNTIO
OPUNTIO
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3013
Lieblings-Gattungen : Opuntienartige, Bonsai-artige Sukkulenten,und vieles mehr

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten