Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Ascleps - und es geht weiter!

Seite 54 von 56 Zurück  1 ... 28 ... 53, 54, 55, 56  Weiter

Nach unten

Ascleps - und es geht weiter! - Seite 54 Empty Re: Ascleps - und es geht weiter!

Beitrag  Dogma Mo 30 Nov 2020, 22:41

Hallo Knufo,
danke, so werde ich es jetzt wohl auch machen müssen. Mein Problem war immer folgendes: die Pflanzen sind ja im lehmigen Boden fast festgebacken. Sie aus dem trockenen Boden ohne große Verluste zu lösen wird schwer. Aber Gießen und dann mit nassen Wurzeln umpflanzen ist auch problematisch...
Dogma
Dogma
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 83
Lieblings-Gattungen : Querbeet

Nach oben Nach unten

Ascleps - und es geht weiter! - Seite 54 Empty Re: Ascleps - und es geht weiter!

Beitrag  Shamrock Mo 30 Nov 2020, 22:44

Notfalls mitsamt dem alten Wurzelballen in einen größeren Topf setzen. Wenn den Wurzeln das neue Substrat taugt, dann werden sie´s schon auch erkunden und den Platz füllen.

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
Shamrock
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 23114
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Ascleps - und es geht weiter! - Seite 54 Empty Re: Ascleps - und es geht weiter!

Beitrag  thx-tom Di 01 Dez 2020, 09:07

Hallo zusammen, von allen Ascleps ist Whitesloanea crassa die empfindlichste. Ich würde nur umtopfen wenn unbedingt erforderlich
thx-tom
thx-tom
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 212
Lieblings-Gattungen : Ascleps und quer durch den Garten

Nach oben Nach unten

Ascleps - und es geht weiter! - Seite 54 Empty Re: Ascleps - und es geht weiter!

Beitrag  Dickblatt Di 01 Dez 2020, 10:22

Wenn du das Substrat nicht gerade dort, wo Wurzeln zu vermuten sind, aber drumherum mit einer dicken Nähnadel durchlöcherst, könntest du das Substrat vermutlich drumherum lösen und dann hätten die Wurzeln eine Chance das neue Substrat zu erreichen, so wie Shamrock bereits meinte. Dann werden die Wurzeln nicht gar zu sehr gestresst und du bekommst das Substrat ggf. einigermaßen gut ab.
Dickblatt
Dickblatt
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 383
Lieblings-Gattungen : andere Sukkulenten

Nach oben Nach unten

Ascleps - und es geht weiter! - Seite 54 Empty Re: Ascleps - und es geht weiter!

Beitrag  Dogma Di 01 Dez 2020, 11:42

Hier mal ein Bild der Kleinen...
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ich werde es so ähnlich angehen, wie von Dickblatt empfohlen. Umtopfen muss ich sie, sie wachsen seit ewig nicht mehr und ich habe das Gefühl, sie stecken fast im Lehm fest.
Dogma
Dogma
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 83
Lieblings-Gattungen : Querbeet

Nach oben Nach unten

Ascleps - und es geht weiter! - Seite 54 Empty Re: Ascleps - und es geht weiter!

Beitrag  Dickblatt Mo 07 Dez 2020, 10:06

Meine Huernia insigniflora - so wurde sie mir jedenfalls mal vor Jahren von Sukkulentenfreunden definiert - müsste auch hier in die Rubrik gehören. Sie blüht seit einigen Jahren recht zuverlässig über einen längeren Zeitraum. Als wir vor zwei Jahren umzogen, wollte sie im letzten Jahr erst mal nicht mehr und stand auch nicht an einem ansatzweise richtigen Platz, weil in der neuen Wohnung leider weniger Fensterbank auf der Sonnenseite vorhanden ist. Vor rund zwei Monaten wurde aber Platz frei, so dass ich sie rüberholte und prompt fing sie wieder an zu blühen. Das macht sie jetzt seit mindestens einem Monat, wenn nicht noch länger.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Sie öffnet von je her maximal zwei Blüten gleichzeitig, wobei eine davon dann immer schon am Verblühen ist. So auch auf vorigem Bild: das ist die, die sich gerade schließt, eine andere ist geöffnet. Ist dieses Abwechselnde bzw. das Nacheinander normal?

Und bis auf dieses Jahr hatte sie auch immer nur einen "Blütenbüschel". Dieses Jahr dann mal zwei, allerdings war ich zu tollpatschig und nun darf ich einen der Ableger mit Blüten neu bewurzeln (die sich so lange natürlich nicht hielten). Was mich mehr als sonst ärgert, denn ich hätte gerne mal das gleichzeitige Blühen bewundert, sofern es das gegeben hätte.

Was mir dieses Jahr auch auffällt: Ihre Blüten waren in den letzten Jahren deutlich stärker rötlich gefärbt, dieses Jahr eher gelblich, bis hin ins weiße hinein. Bei der zuklappenden  Blüte auf dem Foto sieht man den Rotton deutlich, die andere sieht dagegen ganz anders aus. Ist mir die Farbenvielfalt sonst einfach nur nicht aufgefallen und sie verändern sich halt während der Blüte oder hat das mit irgendwas Anderem zu tun?
Dickblatt
Dickblatt
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 383
Lieblings-Gattungen : andere Sukkulenten

Nach oben Nach unten

Ascleps - und es geht weiter! - Seite 54 Empty Re: Ascleps - und es geht weiter!

Beitrag  Shamrock Mo 07 Dez 2020, 10:15

Sehr schön! Eine möglichst lange Blühphase macht insofern für die Pflanzen Sinn, dass es die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass in der Nachbarschaft zeitgleich ein Artgenosse blüht und damit die Chance auf eine erfolgreiche Bestäubung erhöht wird. Zudem wird bei nur einer offenen Blüte das Risiko einer Selbstbestäubung ausgeschlossen. Evolution at it's best!

Die Farbe der Petalen kann von vielen Faktoren beeinflusst werden. Oft hängt es nur am Licht und der Temperatur. Somit können mitunter Sommerblüten anders als Herbstblüten gefärbt sein.

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
Shamrock
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 23114
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Ascleps - und es geht weiter! - Seite 54 Empty Re: Ascleps - und es geht weiter!

Beitrag  Ramarro Mo 07 Dez 2020, 13:57

Huernia insigniflora ist es nicht, denn die hat z.B. keine Härchen/Borsten innen auf dem Annulus, die Corona ist etwas anders und die Stämmchen sind eigentlich strikt 4-kantig. Wohl aber handelt es sich um eine doch recht ähnliche Art, vielleicht aber auch um eine Naturhybride. Bei mir läuft sie daher unter H. aff. insigniflora (affinis = ähnlich). Andererseits ist es auch nicht ausgeschlossen, dass die Unterschiede noch innerhalb der Variationsbreite liegen, aber dafür sind mir bisher zumindest keine Hinweise bekannt. Jedenfalls habe ich meine Pflanze schon vor etlichen Jahren von Specks als H. insigniflora (RSA, Mpumalanga) bekommen. Die Zweiblütigkeit in Folge kann ich übrigens bestätigen, und auch, dass die Färbung gerade bei dieser "Art" besonders stark von Licht und Temperatur abhängig ist.

Grüße,
Rolf
Ramarro
Ramarro
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 55
Lieblings-Gattungen : Echeveria, Ascleps

Nach oben Nach unten

Ascleps - und es geht weiter! - Seite 54 Empty Re: Ascleps - und es geht weiter!

Beitrag  Dickblatt Mo 07 Dez 2020, 18:46

Ah, ok, dann ist das Nacheinander und die Farbe der Blüten also völlig normal, gut zu wissen. Die hellere Farbe fiel mir noch nie auf an der Pflanze, erst dieses Jahr das erste Mal. Allerdings ist die Pflanze in diesem Jahr auch weitaus später mit der Blüte dran, meine ich. Da mag die helle Farbe also einfach am fehlenden Licht liegen bzw. der Jahreszeit liegen, das könnte natürlich sein. Wie blüht diese Art denn generell? Frühling bis Herbst? Hauptsächlich im Sommer? Das ganze Jahr über? Gibt es da "Regeln"?

Was die Selbstbestäubung anbelangt: Anderen Pflanzen ist das ja ziemlich egal, wer sie bestäubt, Hauptsache Nachwuchs. Und einfacher und damit ergiebiger wäre es ja noch dazu. Wieso will die Huernia das verhindern?

Die vielen "das ist bei der insigniflora anders", die du da nennst, Ramarro - und die ich auch durchaus sehr interessant finde! - klingen jetzt aber nicht nach einer "ähnlichen Art", sondern eher nach "ganz anders". Was macht sie denn ähnlich?

Mir ist auch nicht ganz klar, ob du dieselbe Art wie ich hast und sie als H. aff. insigniflora bezeichnest und als  H. insigniflora (RSA, Mpumalanga) bekamst, oder ob du dich da auf etwas Anderes (aber was?) beziehst.
Dickblatt
Dickblatt
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 383
Lieblings-Gattungen : andere Sukkulenten

Nach oben Nach unten

Ascleps - und es geht weiter! - Seite 54 Empty Re: Ascleps - und es geht weiter!

Beitrag  Shamrock Mo 07 Dez 2020, 19:33

Dickblatt schrieb: Was die Selbstbestäubung anbelangt: Anderen Pflanzen ist das ja ziemlich egal, wer sie bestäubt, Hauptsache Nachwuchs. Und einfacher und damit ergiebiger wäre es ja noch dazu. Wieso will die Huernia das verhindern?
Mit einer konsequenten Samenbildung aus einer konsequenten Fremdbestäubung wird auch konsequent der Genpool am Brodeln gehalten.
Ein anderes Extrembeispiel sind die meisten Fraileen, die sind ja sogar kleistogam - also aus jeder Blütenknospe wird auch später eine Frucht mit Samen und zur Not bestäubt sich die Knospe selbst, ohne das es überhaupt zur Anthese kommt. Der Vorteil ist klar: Es gibt viel Samen und der Nachteil ist aber auch logisch: Alle Sämlinge sind letztendlich nur Klone von der Mama. Auf Dauer und ohne jegliche Bestäubung mit anderen Artgenossen führt das über kurz oder lang unweigerlich zur Degeneration und somit zum Aussterben. Nicht umsonst ist ja Inzest auch bei Menschen in fast allen Ländern dieser Erde verboten.

Richtig spannend wird die Thematik beispielsweise bei vielen Säulenkakteen, welche primär von Schwärmern (oder Vögeln) bestäubt werden. Diese Bestäuber fliegen häufig immer ihre gleichen Routen ab (trap-lining, wie früher die Fallensteller ihren aufgestellten Fallen folgen mussten). Somit müssen dann Pflanzen, welche auf solche Bestäuber spezialisiert sind, auch immer dafür sorgen, dass genügend Blüten zeitgleich offen sind - sonst blühen sie vergeblich und die Bestäuber vergnügen sich anderswo.
Das Thema könnte man jetzt noch seitenweise vertiefen. Ich find´s immer wieder spannend welche Wechselbeziehungen die Natur so im Laufe der Evolution hervorgebracht hat. Letztendlich kann man meist festhalten, dass für deine Huernia in Afrika ihre Vorgehensweise genausoviel Sinn macht, wie die Vorgehensweise der Frailea in der südamerikanischen Pampa. Wink

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
Shamrock
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 23114
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Seite 54 von 56 Zurück  1 ... 28 ... 53, 54, 55, 56  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten