Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Euphorbia geht ein.

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Euphorbia geht ein.  Empty Euphorbia geht ein.

Beitrag  Ceowulf am Do 27 Dez 2018, 02:01

Hallo. Ich bin neu hier und habe auch nicht besonders viel Ahnung von Kakteen. Aber ich versuche seit Jahren mir ein paar in meinem nach Norden ausgerichteten Büro zu halten.
Seit kurzem bemerke ich bei meinem Kaktus auf dem Schreibtisch (ich glaube es ist eine Euphorbia), das sie bedenklich wackelt und einzelne Arme u ten am Übergang wie eingetrocknet sind. Ich habe den Kaktus seit drei Jahren in einem Lechuza Topf und gieße sehr wenig.
Kann mir jemand sagen was ich falsch mache? [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Ceowulf
Ceowulf
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Euphorbia geht ein.  Empty Re: Euphorbia geht ein.

Beitrag  frosthart am Do 27 Dez 2018, 07:57

Hallo
deine Euphorbia trigona, die kein Kaktus ist, sieht doch gesund aus.
Wenn der untere, dunklere Teil jetzt "verkorkt" ist das normal solange er sich nicht weich anfühlt.
Auch die kleinen Blättchen zeigen ein gesundes Erscheinungsbild des Wolfsmilchgewächses.
frosthart
frosthart
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1224

Nach oben Nach unten

Euphorbia geht ein.  Empty Re: Euphorbia geht ein.

Beitrag  Ceowulf am Do 27 Dez 2018, 10:41

Die unteren dunklen Teile sind eingetrocknet. Man kann sie zusammendrücken. Und vor ca. 3 Wochen ist einer der Arme bereits umgeknickt.
Ich musste auch einen Stab an die Euphorie stecken, weil sie sich immer weiter zur Seite neigte. Ich habe die Befürchtung das sie sonst umkippt, da sie wie gesagt sehr bedenklich wackelt. Wie oft muss ich eine Euphorbia denn Gießen. Gilt für sie das gleiche wie für Kakteen? Also im Winter gar nicht Gießen?
Hab meine Kakteen und Sukkul Enten zuletzt Ende Oktober gewässert.
Ceowulf
Ceowulf
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Euphorbia geht ein.  Empty Re: Euphorbia geht ein.

Beitrag  Grandiflorus am Do 27 Dez 2018, 11:25

Hallo Ceowulf,

ich fürchte, Deine Pflanze ist verloren.
Das Braune am Boden sieht mir eher nach totaler Fäulnis aus als nach Verkorkung.
Auch sieht die Epidermis sehr stumpf aus. Die Blättchen scheinen bereits komplett eingetrocknet zu sein.
Ich vermute, daß sie zu feucht und/oder zu dunkel stand.
Möglicherweise kannst Du noch was retten, indem Du die Spitze abschneidest und neu zu bewurzeln versuchst. Für die dann neue Pflanze würde ich Kakteensubstrat (nicht aus dem Baumarkt) mit etwas organischem Anteil und einen herkömmlichen Plastiktopf verwenden.

Beste Grüße.
Ingo
Grandiflorus
Grandiflorus
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 788
Lieblings-Gattungen : viele

Nach oben Nach unten

Euphorbia geht ein.  Empty Re: Euphorbia geht ein.

Beitrag  Kaktusfreund81 am Do 27 Dez 2018, 11:37

Hallo Ceowulf,

erstmal *willko1*

Wie Gerhard deine Pflanze schon richtigerweise bestimmt hat, handelt es sich hierbei nicht um einen Kaktus,
sondern um ein Wolfsmilchgewächs (Euphorbia). Der deutsche Name kommt von der enthaltenen Wolfsmilch,
ein gefährliches Toxid, was zum Verlust des Augenlichts führen kann.

Bei Pflegemaßnahmen wie beim Schneiden ist höchste Vorsicht angebracht, dabei optimalerweise eine Schutzbrille
tragen. Den Saft auch nicht mit den Händen abwischen oder ähnliches, auch hier können Reizungen und Ausschläge
auftreten... hier im Forum wurde schon von gruseligen Fällen erzählt: (klick).

Trotz dieser unangenehmen Eigenschaft sind Euphorbien beliebte Zimmerpflanzen, die gerne mit Kakteen verwechselt
werden. Aufgrund ihres oft kakteenartigen Habitus sicher verständlich. Euphorbia trigona ist beispielsweise genau wie die
Kakteen eine hochsukkulente Pflanze. Diese können dem Pfleger zu starkes Wässern im Winter übel nehmen.

Die Basis lässt sich deutlich eindrücken und die Pflanze ist bereits umgeknickt? Dann sind die Leitbündel wohl hin, d.h.
früher oder später werden die oberen Triebe auch absterben, evtl. ist schon eine Pilzinfektion drin, die wird die ganze
Sache noch ankurbeln.

An deiner Stelle würde ich die gesunden, grünen Triebe in reichlichem Abstand von der Basis abschneiden,
dabei wie oben erwähnt die Augen schützen, außerdem Handschuhe tragen.

Damit der fließende Milchsaft gestoppt wird, die geschnittenen Triebe für ein paar Minuten in Wasser in einen Eimer mit
heißem Wasser eintauchen. Nach dem mehrwöchigen Abtrocknen wieder eintopfen, aber nicht in reines Lechuza Pon,
sondern mit humoser Erde vermengt. Die helle Färbung der Epidermis deiner Pflanze lässt darauf schließen, dass sie
etwas zu hungern hat. Eigentlich halte ich ja nix von diesen modernen Topfsystemen - ich trau' dem Braten nicht.
Kaktusfreund81
Kaktusfreund81
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1401
Lieblings-Gattungen : Notos, EH's / LH's / HW's, Gymnos, Chams, Sulcos, Astros, Arios, Thelos, Pedios, Epis, Coryphantha, Escobaria, Rebutia, ECC, Winterharte

Nach oben Nach unten

Euphorbia geht ein.  Empty Re: Euphorbia geht ein.

Beitrag  plejadengucker am Do 27 Dez 2018, 12:14

Es ist bereits alles notwendige dazu geschrieben, auch ich würde versuchen, eine noch nicht befallene Triebspitze neu zu bewurzeln.
Was aber noch keiner angemerkt hat, ist der Standort,
Nordfenster und dann steht die Pflanze wohl noch vom Fenster entfernt, das kann auch dieser, ansonsten pflegeleichten Euphorbie auf Dauer nicht gut tun.

Gruß vom plejadengucker
plejadengucker
plejadengucker
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 329

Nach oben Nach unten

Euphorbia geht ein.  Empty Re: Euphorbia geht ein.

Beitrag  Shamrock am Do 27 Dez 2018, 12:55

Hallo Ceowulf,

auch von mir erstmal ein herzlicher Willkommensgruß.

Ich wähle dann mal die harten Worte: Deine Euphorbia ist mit Kakteen ungefähr genauso eng verwandt, wie unsereins mit Fischen. Und wenn wir schon bei Fischen sind: Lichthungrige sukkulente Pflanzen hinter Nordfenstern halten ist ungefähr so artgerecht, wie den Sylvesterkarpfen im Wüstenterrarium zu parken.

Lesenswerte Infos zu deiner Euphorbia von einem kompetenten Euphorbia-Liebhaber findest du hier: http://www.euphorbia.de/art06.htm


Ceowulf schrieb:Gilt für sie das gleiche wie für Kakteen? Also im Winter gar nicht Gießen?
Das lässt sich so pauschal nicht beantworten. Kommt ganz darauf an, bei welchen Temperaturen du überwinterst. Um eine adäquate Winterruhe einzuleiten, müssen die Wachstumsfaktoren wie Temperatur und Wasser minimiert werden, dann ist Licht aus sekundär. Solange aber noch Temperatur für Vegetation vorhanden ist, muss zumindest auch ein Minimum an Feuchtigkeit gewährleistet zu sein. Generell lässt sich für die meisten Sukkulenten sagen: Im Sommer bei vollsonnigem Stand immer dann gießen, wenn das Substrat komplett ausgetrocknet ist und im Winter kalt sowie (fast) komplett trocken überwintern. Kakteen kommen bei kaltem Stand komplett trocken am besten über den Winter.


Dann zurück zu deiner Euphorbia: Da hilft wohl nur Arme abschneiden und neu bewurzeln. Die Basis ist futsch und diese Fäulnis wandert über die Leitbündel recht schnell nach oben. Nur dort wo die Leitbündel noch komplett sauber und nicht infiziert sind, lässt sich auch noch retten.

Dann mal viel Erfolg und liebe Grüße - Shamrock (aka Matthias)

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
Shamrock
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 14752
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Euphorbia geht ein.  Empty Re: Euphorbia geht ein.

Beitrag  Dropselmops am Do 27 Dez 2018, 13:44

Das Lechuza Topf-System ist an sich kein schlechtes. Für Wüstenrosen scheint es gut zu funktionieren. Ich selbst nutze es für meine Schlumbergera bzw. Rhipsalidopsis. Der Gag bei diesen Systemen ist, daß immer eine latente Feuchtigkeit da ist über einen längeren Zeitraum. Die Kombination aus Pon und normaler Erde neigt darum aber zur Schimmelbildung und deswegen ist das System nicht für Deine Euphorbie geeignet. Da Du der Euphorbie an Deinem Nordfenster sowieso keine vernünftigen Bedingungen bieten kannst, würde ich mir an Deiner Stelle den Stress mit dem Neubewurzeln gar nicht antun und das Ding in die Mülltonne schmeißen. Es gibt nette Grünpflanzen für Nordseiten. Für alle anderen Pflanzen müsstest Du über eine Zusatzbeleuchtung nachdenken.
Dropselmops
Dropselmops
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2991
Lieblings-Gattungen : außer Opuntien find ich eigentlich alles interessant .... :)

Nach oben Nach unten

Euphorbia geht ein.  Empty Re: Euphorbia geht ein.

Beitrag  Ceowulf am Do 27 Dez 2018, 14:28

Vielen Dank für die vielen hilfreichen Kommentare. Ich würde gerne das neu bewurzeln versuchen und ihr dann einen neuen helleren Standort suchen.
Wie lange sollte ich die abgeschnittenen Triebe denn trocken liegen lassen? Und können die Triebe während dieser Zeit dunkel z. B. im Keller liegen oder sollten sie hell liegen?
Wie tief sollte ich die Triebe dann anschließend in die Erde setzen und hat jemend ein 'Rezept' für Kakteen und Sukkulenten Erde? Würde diese gerne selber mischen. Danke schonmal.
Ceowulf
Ceowulf
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 15
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Euphorbia geht ein.  Empty Re: Euphorbia geht ein.

Beitrag  Kaktusfreund81 am Do 27 Dez 2018, 15:07

Die abgeschnittenen Triebe nicht im warmen Büro lagern, stattdessen irgendwo wo es kühl ist (Treppenhaus, Keller, Schlafzimmer...).
Das reduziert die Verdunstung und kommt den Stecklingen zugute, da sie erstmal nur auf ihr sukkulentes Speichergewebe angewiesen sind.

Während der Stecklingsaufbewahrung spielt das Licht eine eher untergeordnete Rolle, am wichtigsten ist wie gesagt die Temperatur, die
ca. 15-18°C betragen sollte. Nicht ganz so kalt wie für Kakteen, aber auch nicht so warm wie in den Wohnräumen. Etwas dazwischen.

KuaS-Erde kannst du dir natürlich einfach selbst mischen, eine oft empfohlene Mischung ist Vulcatec Premium (klick),
diese dann mit ca. 30% Blumenerde vermengen, weil es Euphorbien gerne etwas reichhaltiger mögen.
Kaktusfreund81
Kaktusfreund81
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1401
Lieblings-Gattungen : Notos, EH's / LH's / HW's, Gymnos, Chams, Sulcos, Astros, Arios, Thelos, Pedios, Epis, Coryphantha, Escobaria, Rebutia, ECC, Winterharte

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten