Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands grösster & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten

Nach unten

Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten Empty Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten

Beitrag  Spinifex am Di 05 Mai 2020, 00:45

Nachdem ich 2011 - nach fast 15jähriger Abstinenz --ja wieder zu den Kakteen zurückgekehrt war, habe ich mich erstmal im Internet wieder in das Thema eingelesen und bin dabei natürlich auch über vieles andere gestolpert, was in der Natur zusammen mit unseren Kakteen wächst. Und da hatten es mir die terrestrischen Bromelien, und hier insbesondere die Gattung Puya, besonders angetan.

(Einschub: Warum nicht Tillandsien? Das sind doch unbestreitbar sehr attraktive Pflanzen! Antwort: Irgendwie ist mir die substratlose Kultur nicht geheuer. Muss ich ständig mit der Sprühflasche daneben stehen? Zuviel Regen ist anscheinend auch nicht recht, und woran macht man die fest? Bei Pflanzen, die in einem Substrat festgewurzelt sind, ist der Punkt wenigstens geklärt.)

Anders als Kakteen, bekommt man diese Bromelienarten nun wirklich nicht an jeder Ecke angeboten. Wenigstens werden von einigen Arten in diversen Webshops Samen angeboten, und die Anzucht vor allem der meisten Puya-Arten gelang dann auch mir relativ leicht und schnell, wenigstens was das Erreichen einer gewissen Größe betrifft. Blüten sind noch mal eine andere Geschichte.
Für die Kultur wurde für mich vor allem Frage interessant, welche Arten ich als Kübelpflanzen wenigstens halbhart halten kann, d.h. weitgehend im Freien auf der Terrasse mit der Möglichkeit, während wirklich kalter Perioden die Kübel kalt (um 0°C), aber dunkel unterzubringen. Substrat ist bei mir mineralisch, meist 100 % Bims.
Jetzt zu den einzelnen Arten, in chronologischer Reihenfolge ihres Erwerbs.

1. Puya venusta - 2 Jungpflanzen im Frühjahr 2013 auf Ebay 'geschossen', vermutlich damals 1 Jahr alt. Zu Anfang war ich noch vorsichtig bei der Aufstellung, ich habe es vermieden, sie dem Regen auszusetzen, aber das hat sich mittlerweile gelegt. Die Pflanzen erwiesen sich als robust, mit der Zeit traute ich mich auch, sie bei leichten Spätfrösten nicht mehr einzuräumen. Den letzten Winter verbrachten sie fast komplett draußen bei nur zeitweisem Regenschutz. Wie auf dem Foto zu erkennen, ging das allerdings an die Grenze, bei Tiefsttemperaturen um -5°. Sie haben aber das Wachstum wieder aufgenommen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
!


Zuletzt von Spinifex am Di 05 Mai 2020, 09:02 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Spinifex
Spinifex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 44
Lieblings-Gattungen : Copiapoa, Feros, Denmoza, Puya u.v.a.

Nach oben Nach unten

Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten Empty Re: Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten

Beitrag  Spinifex am Di 05 Mai 2020, 00:46

2. Puya yakespala - ebenfalls 2 Jungpflanzen 2013, gleicher Anbieter. Kein Foto, beide Pflanzen verloren. Eine bereits vor ein paar Jahren im Sommer verfault, vermutlich durch zuviel Regen. Während P. venusta zu jeder Jahreszeit wächst, wenn man ihr brauchbare Bedingungen bietet, begaben diese sich in eine Sommerruhe. Die zweite Pflanze ist mir im vorletzten Winter bei -8° erfroren, obwohl im Netz verschiedentlich Einschätzungen kursieren, dass sie wohl mindestens -10° aushalten sollten. Was bei der Herkunft - nördliches Argentinien bis auf über 4.000 Meter - nicht unplausibel klingt.
Wohl nicht mehr zu klären ist, ob es sich denn tatsächlich um P. yakespala handelte, der Blattfärbung nach hätte es sie aber sein können.

3. Puya clava-herculis - 1 Jungpflanze 2014, vermutlich einjährig, wieder gleicher Anbieter. Bis jetzt ohne größere Probleme, leidet etwas bei hohen Temperaturen im Sommer. Den letzten Winter, wie P. venusta, weitgehend draußen überwintert mit nur zeitweiligem Regenschutz.

P. clava-herculis in der Bildmitte, darunter P. alpestris, rechts P. mirabilis
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]



Fortsetzung folgt
Spinifex
Spinifex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 44
Lieblings-Gattungen : Copiapoa, Feros, Denmoza, Puya u.v.a.

Nach oben Nach unten

Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten Empty Re: Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten

Beitrag  Spinifex am Di 05 Mai 2020, 09:39

4. Puya ferruginea - Aussaat 2014 aus Samen von Köhres. Die Aussaat erbrachte eine hohe Keimquote, und so hatte ich mit an die 30 Pflanzen etwas Material zum Experimentieren. Die Pflanzen sind einigermaßen sicher frosthart bis -5°, darunter wird es riskant, bei ca. -8° sterben sie ab. Es sind außerdem mit die dürreresistentesten Puyas und damit gut mit Kakteen kombinierbar, zumindest mit Arten, die ihrerseits nicht zu nässeempfindlich sind und auch etwas Wasser im Winter tolerieren (keine Puya mag wirklich monatelang völlig trocken stehen). Gleichzeitig ist diese Puya-Art aber auch eine der nässeempfindlichere, Dauerregen kann auch im Sommer zu Ausfällen führen. Sie wächst auch vergleichsweise langsam und bleibt wohl auch eher klein.

Puya ferruginea zusammen mit Corryocactus, dem Rest eines Cleistocactus, Echeveria, links Deuterocohnia longipetala, ebenfalls Aussaat 2014 aus Köhres-Samen. Diese Kombination wird natürlich frostfrei überwintert.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Spinifex
Spinifex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 44
Lieblings-Gattungen : Copiapoa, Feros, Denmoza, Puya u.v.a.

Nach oben Nach unten

Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten Empty Re: Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten

Beitrag  Spinifex am Di 05 Mai 2020, 10:49

5. Puya mirabilis - ebenfalls Aussaat 2014 aus Köhres-Samen. Ergab nur 4 Pflanzen, die aber alle noch erhalten sind. Puya mirabilis ist ebenfalls frosthart bis ca. -5°, wobei in diesem Temperaturbereich die Blätter bereits abfrieren. Diese Schäden wachsen sich aber auch schnell wieder aus. Sie ist kaum nässeempfindlich (d. h. sie verträgt zumindest von Frühjahr bis Herbst auch Dauerregen bei ausreichend durchlässigem Substrat), dafür aber dürreempfindlich. Mit Kakteen zusammen in einem Topf lässt sie sich wohl kaum halten. Es ist die einzige Puya-Art, die ich bis jetzt zur Blüte gebracht habe, und mittlerweile blühen sie auch regelmäßig. Wie bei allen Puyas ist die einzelne Rosette einmalblühend und stirbt danach ab, die Pflanze bildet aber reichlich Seitentriebe.

Links Puya mirabilis, die am wenigsten wintergeschädigte, rechts 2 Puya castellanosii.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Blüte Sommer 2018
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Spinifex
Spinifex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 44
Lieblings-Gattungen : Copiapoa, Feros, Denmoza, Puya u.v.a.

Nach oben Nach unten

Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten Empty Re: Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten

Beitrag  Spinifex am Di 05 Mai 2020, 11:07

6. Puya lanata - Aussaat 2015, ebenfalls Saatgut Köhres. Relativ langsam- bzw kleinwüchsig, die nässeempfindlichste aller getesteten. Mehrere Tage im Regen führen fast regelmäßig zu Schäden, weil sie vom Herz her fault. Wenn man Glück hat, überlebt sie über Bildung von Seitentrieben. Außerdem verträgt sie keinen Frost. Dafür ist sie ziemlich hitze- und dürreresistent.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Spinifex
Spinifex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 44
Lieblings-Gattungen : Copiapoa, Feros, Denmoza, Puya u.v.a.

Nach oben Nach unten

Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten Empty Re: Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten

Beitrag  Spinifex am Di 05 Mai 2020, 14:44

Dann noch Nr. 7 bis 11, alle Aussaat 2017, Saatgut von rarepalmseeds.

7. Puya alpestris - Gilt als besonders frosthart, dementsprechend von mir getestet. Deshalb habe ich nur noch 4 Pflanzen übrig. Die Frosthärte bewegt sich im Rahmen der vorher behandelten, also bis etwa -5° sicher bei einigermaßen trockenem Stand, -8° oder spätestens -10° waren zu 100% tödlich. Relativ schwach- bzw. kleinwüchsig, nicht besonders nässeempfindlich.
Abgebildet oben bei P. clava-herculis.

8. Puya castellanosii - recht wüchsige Art, ebenfalls frosthart bis ca. -5°. Zeigte sich etwas nässeempfindlich in den kleinen Anzuchttöpfen, in den tiefen Kübeln bei durchlässigem Substrat kaum mehr ein Problem, konnte so auch von Frühjahr bis Herbst im Regen stehen (allerdings waren 2018 und 2019 nicht gerade nasse Jahre).
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

9. Puya harmsii - Leider nur 4 Pflanzen aus der Aussaat, sehr reizvoll schon wegen der Blattfärbung. Vom 'Leistungsprofil' her vergleichbar mit castellanosii oder auch venusta, mindestens gleich frosthart und wüchsig, Nässeempfindlichkeit ist mir keine aufgefallen. Gleichzeitig auch gut hitze- und dürrefest, geht daher auch gut mit Kakteen zusammen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Spinifex
Spinifex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 44
Lieblings-Gattungen : Copiapoa, Feros, Denmoza, Puya u.v.a.

Nach oben Nach unten

Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten Empty Re: Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten

Beitrag  Spinifex am Di 05 Mai 2020, 15:00

10. Puya densiflora - schwach bis mittelstark wachsend, nicht als nässeempfindlich aufgefallen, aber frostempfindlich.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

11. Puya weberbaueri/ textingoracolae - Unter dem zungenbrecherischen Namen bei rarepalmseeds angeboten. Mit Abstand die schnellwüchsigste Art, die ich habe, nicht nässeempfindlich, recht hoher Wasserbedarf, frostempfindlich.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Spinifex
Spinifex
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 44
Lieblings-Gattungen : Copiapoa, Feros, Denmoza, Puya u.v.a.

Nach oben Nach unten

Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten Empty Re: Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten

Beitrag  Pantalaimon am Mi 06 Mai 2020, 23:54

Servus,

coole Liste! Vielen Dank für die Mühe und für's Teilen Deiner Erfahrungen!

Viele Grüße!
Chris
Pantalaimon
Pantalaimon
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 418
Lieblings-Gattungen : (fast) alle :-)

Nach oben Nach unten

Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten Empty Re: Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten

Beitrag  Shamrock am Sa 09 Mai 2020, 23:25

Auch von mir besten Dank für deine Mühen, welche sicher ein deutlich größeres Feedback verdient hätten. Das Problem ist nur, dass unter KuaS-Liebhabern Bromeliengewächse meist maximal Beifang sind und sich insbesondere auf Puya kaum jemand spezialisiert hat.
Ich hoffe jetzt mal, dass Ratsuchende hier drüber stolpern und deine Berichte zumindest so die Aufmerksamkeit bekommen, welche ihnen eigentlich gebührt.

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
Shamrock
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 21677
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten Empty Re: Erfahrungen mit ein paar Puya-Arten

Beitrag  matucana am So 10 Mai 2020, 00:55

Hi,

ich habe hier drei Puya-Arten, und ich kann es bestätigen. Es sind Puya laxa, Puya mirabilis und bei der dritten ist das Schild verblichen. Sie überleben -5° ohne Weiteres, wenn sie trocken stehen. Den Sämlingen tut das nicht gut, dann vertrocknen sehr viele Blätter und sie sehen arg gerupft aus.

Ich versuche, sie dieses Jahr besser zu pflegen und kann dann auch einige Puya mirabilis abgeben. Jetzt stehen leider die Eisheiligen an, also besser nicht gießen.
matucana
matucana
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 369
Lieblings-Gattungen : Sansevieria

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten