Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands größter & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Vermehrungspilz bei Aussaat

+29
Eriokaktus
cactuskurt
Ari1
adtgawert324
Kaktusfreund81
mosadu
Konni
Shamrock
RalfS
Avicularia
Mc Alex
simooon
Nopal
havelmöwe
Fred Zimt
Prof.Muthandi
moerziWV
Liet Kynes
sensei66
Echinopsis
schlupp
simsa
Leon
Wüstenwolli
peter1905
Ralle
kruseli
Rouge
Kakteenfreund67
33 posters

Seite 7 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7

Nach unten

Vermehrungspilz bei Aussaat - Seite 7 Empty Re: Vermehrungspilz bei Aussaat

Beitrag  Cristatahunter Mi 14 Jul 2021, 12:28

Ja, das ist ein Vermehrungspilz. Was befallen ist mit einem Löffelchen ausgraben und entsorgen. Die Aussaat trocknen lassen. Evtl. Chinosol spritzen wenn du bekommen kannst.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 21273
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Vermehrungspilz bei Aussaat - Seite 7 Empty Re: Vermehrungspilz bei Aussaat

Beitrag  Cristatahunter Mi 14 Jul 2021, 12:29

Gute Vorsorge ist wichtig. Die Samen gut reinigen. Bevor du aussäst.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 21273
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Vermehrungspilz bei Aussaat - Seite 7 Empty Re: Vermehrungspilz bei Aussaat

Beitrag  More_Raspberry5906 Mi 14 Jul 2021, 12:34

Cristatahunter schrieb:Ja, das ist ein Vermehrungspilz. Was befallen ist mit einem Löffelchen ausgraben und entsorgen. Die Aussaat trocknen lassen. Evtl. Chinosol spritzen wenn du bekommen kannst.


Vielen Dank für die schnelle Antwort! Meinst du alles davon? Der weiße Flaum, das Geflecht, das gelbe Zeug, ist das alles der Pilz?
Und danke für den Tipp, aber wie reinige ich die Samen am besten vor dem Aussähen?
More_Raspberry5906
More_Raspberry5906
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Vermehrungspilz bei Aussaat - Seite 7 Empty Re: Vermehrungspilz bei Aussaat

Beitrag  CharlotteKL Mi 14 Jul 2021, 14:59

More_Raspberry5906 schrieb:Vielen Dank für die schnelle Antwort! Meinst du alles davon? Der weiße Flaum, das Geflecht, das gelbe Zeug, ist das alles der Pilz?
Und danke für den Tipp, aber wie reinige ich die Samen am besten vor dem Aussähen?
Ja, das ist alles der Pilz. Die gesunden Sämlinge hast du im Gegensatz dazu schon richtig erkannt, das sind die weiß-grünlichen Sprosse mit den Mini-Wurzeln am Ende, die ihr Ende in die Erde stecken.

Wenn du "normal" aussäst (also nicht nach Fleischermethode, sondern nur die erste Zeit unter gespannter Luft und mit zwischendurch lüften) ist es eigentlich nicht nötig, die Samen speziell zu reinigen. Klar, man muss ein bisschen darauf achten, ob etwas anfängt zu pilzen und das dann rechtzeitig entfernen (eigentlich tun das besonders die leeren Samenschalen gerne, nachdem der Sämling schon geschlüpft ist -- das ist dann für die Aussaat egal, solange man sie schnell genug wegnimmt).
Wenn man Probleme mit Pilzen hat, ist Chinosol (kann man bei Kakteengärtnereien kaufen; ich habe meins von Uhlig) aber auf jeden Fall sehr nützlich! Ich habe es bisher bei vielen von meinen Aussaaten schon prophylaktisch benutzt und nur ganz wenige Verluste wegen Pilzen gehabt.

Ich habe hier im Forum auch schon gelesen, dass Leute beginnenden Pilzbefall mit so Haushalts-Desinfektions-Sprays bekämpft haben, das habe ich aber selbst noch nicht gemacht, also weiß ich nicht aus eigener Erfahrung, wie sich das auf die Sämlinge auswirkt.

(Ich schreibe das nicht, um Stefan zu widersprechen -- wenn man schon Mittelchen da hat, ist Samenreinigung sicher super -- sondern nur, weil nicht jede/r den Aufwand unternehmen will, Samen vor der Aussaat groß chemisch zu behandeln und man meiner Erfahrung nach eben auch so ganz gut klarkommt. Chinosol ist zwar auch eine gewisse Art von chemischer Behandlung, aber leicht durchzuführen und niedrigschwellig.)

Edit2: Ich habe mal etwas größere Samen, an denen noch sehr viel Fruchtfleisch haftete, mit Spülmittellösung gewaschen (und danach noch mal mit sauberem Wasser gespült). Das müsste ja eigentlich auch die Pilzsporen ganz OK entfernen.


Zuletzt von CharlotteKL am Mi 14 Jul 2021, 15:07 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Tippfehler)
CharlotteKL
CharlotteKL
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 866
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium, Ariocarpus

Nach oben Nach unten

Vermehrungspilz bei Aussaat - Seite 7 Empty Re: Vermehrungspilz bei Aussaat

Beitrag  Brachystelma Mi 14 Jul 2021, 16:38

More_Raspberry5906 schrieb:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]



So, sorry dass das jetzt so viel geworden ist, aber ich mache mir Sorgen. Was ist davon Schimmel, was ist normal, was ist mit dem Rest? Muss ich irgendwas davon schnell entfernen, um die anderen nicht zu gefährden? Das Substrat schimmelt
Jona

Hi Jona,

das soll jetzt nicht zynisch oder so wirken, aber Du hast echt ein super Foto von einem (wahrscheinlich) Penicillium gemacht. Die "Köpfchen" sind die Sporangien. Übrigens, all das Sterilisieren und Putzen etc. macht nicht viel Sinn, wenn man nicht im sterilen Raum arbeiten kann. Ich arbeite seit Jahrzehnten im Labor und ich kann Dir versichern, im Sommer, besonders bei feuchtem Wetter (also genau jetzt) fliegen zig-Tausend von diesen Sporen überall rum. Es ist geradezu unmöglich da irgendwas steril zu halten, wenn man keinen speziellen Sterilarbeitsplatz hat. Genau deshalb haben die auch im Sommer immer bevorzugt Hexen verbrannt, weil die bei Gewitter die Milch sauer werden ließen (das sind allerdings Bakterien, die dann durch die Luft fliegen und die Milch zuerst verderben, verschimmeln dauert ein paar Tage länger).

Der einfachste Tipp ist, nur bei kaltem, trockenem und klarem Wetter auszusäen, also eher im Frühjahr oder notfalls auch im Herbst (wenn es im Winter für die Sämlinge nicht zu dunkel wird). Ansonsten, wie die anderen schon geschrieben haben, möglichst wenig Organisches im Substrat (viele dieser Pilze leben von Zellulose = Pflanzenresten). Chinosol ist eher was für Gläubige, wurde in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts vor Erfindung der Antibiotika/Antimykotika eingesetzt, hat aber noch nie viel genutzt. Aber bevor mich jetzt der Shitstorm voll trifft - BITTE GNADE   Shocked  Shocked  sm9 - Wem's hilft, möge es bitte weiter benutzen. Es gibt nur keinen wissenschaftlichen Beweis, dass es was nutzt, aber das will nix heißen heutzutage. So manche andere medizinsche Behandlung, die momentan dringend empfohlen wird ist auch zweifelhaft.

Ach ja, und viel weniger Wasser. Feuchtigkeit ja, Nässe nein. Die Sporen brauchen viel Wasser, um zu Keimen. Ich würde meine Aussaten mal oberflächlich abtrocknen lassen (Deckel runter). In der Natur haben es die Samen ja auch nicht dauerhaft nass.

Viel Erfolg noch weiterhin.
Robert
Brachystelma
Brachystelma
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 80
Lieblings-Gattungen : Caudexpflanzen

Nach oben Nach unten

Vermehrungspilz bei Aussaat - Seite 7 Empty Re: Vermehrungspilz bei Aussaat

Beitrag  More_Raspberry5906 Mi 14 Jul 2021, 18:37

Hallo Zusammen,

danke für die Antworten! @Brachystelma: Du wirkst keineswegs zynisch. Ich habe jetzt großflächig die befallenen Samen und das Substrat in deren Umgebung weggelöffelt. Außerdem stehen die Schalen grade ohne Folie zum antrocknen da.
Ich habe in der Apotheke auch gleich mal nach Chinosol gefragt, das hatten die aber nicht. Doch nachdem ich haufenweise Foreneinträge zum Vermehrungspilz gelesen habe, war ich vollkommen davon überzeugt, dass Chinosol das ist, was ich brauche und habe es bestellt. Brachystelma, Du scheinst dich auszukennen und Dir ist anscheinend klar, dass Du eine unpopuläre Meinung vertrittst, doch jetzt bin ich gespannt: Gibt es denn Studien, die versucht haben die Wirksamkeit von Chinosol bei dieser Verwendung zu untersuchen und keinen signifikanten Unterschied gegenüber der Vergleichsgruppe feststellen konnten?

Da ich sowieso schon ein paar neue Samen bestellt habe, habe ich um diese zu beizen auch Kaliumpermanganat bestellt. Ich werde es damit, und mit Chinosol versuchen, vielen Dank nochmal für die Tipps!

Könnt Ihr mir zum beizen mit Kaliumpermanganat und dem anschließenden Aussähen noch ein paar Tipps geben, ich würde mich freuen!

Viele Grüße
Jona
More_Raspberry5906
More_Raspberry5906
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 3
Lieblings-Gattungen : keine

Nach oben Nach unten

Vermehrungspilz bei Aussaat - Seite 7 Empty Re: Vermehrungspilz bei Aussaat

Beitrag  CharlotteKL Mo 19 Jul 2021, 13:54

Also, es gibt schon auch genug Leute, die ganz ohne irgendwelche Mittelchen aussäen, auch ohne Chinosol -- ich denke nur, mit ist etwas einfacher.

Und beizen ist ja dann noch mal eine ganz andere Nummer, da habe ich mich z.B. noch überhaupt nicht drangewagt. Ich hatte bisher aber auch ohne richtig gute Aussaaterfolge; ich denke, das braucht (im Sinne von: absolut notwendig) man wirklich nur bei bestimmten Gattungen.
CharlotteKL
CharlotteKL
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 866
Lieblings-Gattungen : Gymnocalycium, Ariocarpus

Nach oben Nach unten

Seite 7 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten