Kakteenforum
Herzlich Willkommen auf www.kakteenforum.com
Werde auch Du Mitglied in Deutschlands größter & aktivster Kakteencommunity im Web!

Wir bieten:
- komplett werbefreies, kostenloses und nicht kommerziel geführtes Forum
- egal ob Neueinsteiger oder Profi, hier zählt Jeder gleich!
- einmal registrieren und Zugriff auf alle Foren
- sehr schnelle Hilfe bei allen Fragen zur Bestimmung, Pflege, Krankheiten & Schädlinge etc.
- interessante Diskussionen in stressfreier, freundlicher Community

Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied begrüßen zu dürfen!

Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung:
https://www.kakteenforum.com/Impressum-h1.htm

Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten

Nach unten

Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten Empty Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten

Beitrag  Kakteenmama123 Mi 31 März 2021, 21:20

Ihr Lieben,
Immer wieder lese ich, dass bei Pfropfungen gelegentliche Wassergaben über den Winter angebracht sind, um die Faserwurzeln zu erhalten. Das verstehe ich aber nicht ganz.
Die Unterlage soll doch den Pfröpfling härter machen, warum muss ich sie dann im Winter gießen? Und was hat es da genau mit den Faserwurzeln auf sich, warum sind die so wichtig? Andere Kakteen überwintere ich doch auch ohne Probleme trocken.
Ich beziehe mich jetzt hier nicht auf im Winter getätigte Notpfropfungen auf eine noch im Trieb stehende Unterlage - oder ist genau das damit gemeint?
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helft meine Verwirrung aufzuklären.
Liebe Grüße,
Emily
Kakteenmama123
Kakteenmama123
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 143
Lieblings-Gattungen : Echeveria, Hoya

Nach oben Nach unten

Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten Empty Re: Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten

Beitrag  Shamrock Mi 31 März 2021, 21:35

Hallo Emily,

wo hast du denn das gelesen? In der BRAVO? Es gibt durchaus Kakteen, wo gelegentliche, kleine Wassergaben im Winter zum Erhalt der Faserwurzeln nicht verkehrt sind. Melos beispielsweise oder Kakteen aus der Pampa - aber das sind alles keine klassischen Pfropfunterlagen.

Letztendlich kommt es natürlich immer darauf an, auf was gepfropft wurde! Typischer Kaktuspfröpfling + typische Kaktusunterlage = klassische Kakteenkultur. Anders sieht es natürlich aus, wenn auf so häufige Unterlagen wie Pereskiopsis oder Hylocereus gepfropft wurde. Die würde ich sicher auch nicht richtig kalt und trocken wie andere Kakteen überwintern. Das hat dann aber auch sicher nichts mit irgendwelchen Faserwurzeln zu tun.

Und wie soll die Unterlage den Pfröpfling härter machen? Harte Kultur ist auf eigenen Wurzeln. Eine Unterlage beschleunigt das Wachstum des Pfröpflings, aber härtet diesen sicher nicht ab. Gerade bei wirklich wuchsfreudigen Unterlagen tritt das Gegenteil ein, da ja der Pfröpfling regelrecht getrieben wird.

Insofern wäre die Quelle für solche Aussagen wirklich interessant.

_________________
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969
Shamrock
Shamrock
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 23552
Lieblings-Gattungen : -

Nach oben Nach unten

Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten Empty Re: Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten

Beitrag  Kakteenmama123 Mi 31 März 2021, 22:07

Hallo Shamrock,
Wenn du Kakteenkunde von A bis Z von Walther Haage als Bravo bezeichnen magst Laughing
Darauf bezieht sich zumindest angeblich die Kakteenkunde-Website, die von der FH Erfurt in Zusammenarbeit mit Kakteen-Haage entstanden sind. Also eigentlich alles keine Quellen auf BRAVO-Niveau.
Naja, aber an deiner Antwort zu urteilen, lag ich mit meiner Verwunderung richtig.
Und du hast recht, härter war wohl hier nicht die richtige Formulierung. Was ich natürlich damit meinte, ist, dass sie dann nicht mehr so empfindlich für großzügige Wassergaben sind und auch, dass ich gelesen habe, dass wenn man zum Beispiel eine relativ kältebeständige Pfropfunterlage verwendet, der Wärmebedarf des eigentlichen Pfröpflings auch sinkt.
Liebe Grüße
Kakteenmama123
Kakteenmama123
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 143
Lieblings-Gattungen : Echeveria, Hoya

Nach oben Nach unten

Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten Empty Re: Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten

Beitrag  Kaktusfreund81 Mi 31 März 2021, 22:16

Hallo Emily,
... dass ich gelesen habe, dass wenn man zum Beispiel eine relativ kältebeständige Pfropfunterlage verwendet, der Wärmebedarf des eigentlichen Pfröpflings auch sinkt.
Im Einzelfall kommt es natürlich immer auf den Pröpfling UND die Propfunterlage an. Auf kältebeständige Unterlagen (meinst du frostharte?) propft man in der Regel ebenfalls frostharte Kakteen. Beispielsweise Scleros auf Echinocereus triglochidiatus oder reichenbachii.

Einen brasilianischen Pilosocereus kannst Du ja nicht "kältebeständiger" machen, indem Du ihn auf eine frostharte Unterlage propft. Im Idealfall sollten die Pflegebedürfnisse der beiden "Propfpartner" ungefähr übereinstimmen. Je näher die Verwandschaft, desto besser passen beide zueinander und desto besser wird der Pröpfling gedeihen.
Kaktusfreund81
Kaktusfreund81
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2202
Lieblings-Gattungen : Notos, Hybriden, Gymnos, Chams, Sulcos, Astros, Arios, Thelos, Pedios, Epis, Coryphantha, Escobaria, Rebutia, ECC, Winterharte

Nach oben Nach unten

Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten Empty Re: Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten

Beitrag  Kakteenmama123 Mi 31 März 2021, 22:23

Und auch das entspricht dem, was mir bis jetzt logisch vorgekommen ist. Bei meiner zweiten hier präsentierten Annahme kann ich aber keine konkrete Quelle benennen, ich dachte, das mal bei llifle gelesen zu haben.
Wie auch immer, bei mir wird eh nur mal zufällig gepfropft ,was gerade da ist Very Happy Zum Beispiel Eriosyce senilis auf Polaskia chichipe. Bis jetzt leben sie friedlich zusammen und ich bin gespannt, ob die Saison ein bisschen mehr Wuchs zu sehen ist Wink
Und jeder Kaktus, der einen Winter nicht trocken übersteht, hat auch keinen Platz in meiner kleinen Sammlung Teufel
Kakteenmama123
Kakteenmama123
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 143
Lieblings-Gattungen : Echeveria, Hoya

Nach oben Nach unten

Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten Empty Re: Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten

Beitrag  Cristatahunter Mi 31 März 2021, 22:56

Der ungepfropfter Kaktus trinkt das Wasser dass er zur Verfügung gestellt bekommt. Wird er im Winter nicht gegossen muss er halt damit auskommen.

Bei einem gepfropften Kaktus steht Wasser in Form einer Unterlage zur Verfügung. Der Pfröpfling verhält sich wie ein Wurzelechter. Er trinkt das was er bekommt. Wird nicht für Nachschub gesorgt neigt der Pfröpfling dazu, die Unterlage auszusaugen.

Es genügt aber ab und zu für wenig feuchte zu sorgen. Zu kalt soll die Überwinterung nicht sein sonst nimmt die Unterlage das Wasser nicht willig auf und Fäulnis droht.

Nur ein Versuch den Sachverhalt zu erklären.
Cristatahunter
Cristatahunter
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 20363
Lieblings-Gattungen : Keine

Nach oben Nach unten

Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten Empty Re: Faserwurzeln bei Pfropfungen erhalten

Beitrag  Torro So 04 Apr 2021, 22:29

Hallo Emily,

mal abgesehen von der Beleidigung durch Shamrock, (wo hast Du das gelesen.... halte ich für eine.),
ist es schwer auf eine solch allgemeine Frage zu antworten. Zumal wir (fast?) alle keine Fachleute sind.
Werde doch bitte einfach mal konkret, welche Unterlage und welcher Pfröpfling betroffen sind.
Es gibt Kakteen, die kommen ohne Wassergaben im Winter nicht wirklich durch (Pereskiopsis). Wenn die
dann noch einen Pfröpfling ernähren sollen, dann sind sie schnell ausgelaugt.
Oder, wir hatten es gerade, ein Epicactus auf ner Opuntie. Da wacht im Frühjahr der  Epi früher als die Opuntie auf und saugt sie aus.
Das ganze jetzt aber auf Faserwurzeln zu reduzieren ist schwierig. Zumal die sich nach ein paar Tagen bilden und
nicht lange halten. (Soweit ich das verstanden habe. Da ich nicht Biologie der Kakteen studiert habe...) Very Happy

Ja, und Sami bringt es auf den Punkt - und ich predige das auch immer - Unterlage und Pfröpfling sollten möglichst nahe verwandt sein.
Sonst geht das schief. Ähnlich wie bei den Obstbäumen. Da gibt es Kombinationen die passen und andere, da geht gar nichts.

Also die Aussage, man könnte einen frostempfindlichen Kaktus durch ne harte Unterlage verbessern halte ich für ... schwierig.
Aber ja, die Fäulnis geht meist von den Wurzeln aus. So gesehen stimmt das auch.
Also, am besten diskutiert man das am konkreten Beispiel. Sonst denkt sich jeder seines und wir reden aneinander vorbei.

_________________
LG Torro
Si vis pacem, para bellum.
Zu deutsch: Willst Du Blüten, dann pfropfe rechtzeitig.
Torro
Torro
Technik-Admin

Anzahl der Beiträge : 6871
Lieblings-Gattungen : Astro, Fero, Leuchti, Thelo

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten